Schaschlik

Das PA-(Kinder-) Fernsehen wieder besonders friedensbereit:
– Mädchen rezitieren: „Auf zum Krieg, der die Seele der Zionisten vernichten wird!“
– Jungs singen: „Haifa, Akko, Jaffa und Nazareth gehören uns und Galiäla und der Golan.“
– Mädchen sagen ein Gedicht auf: „Ein Zionist stahl das Land Palästina.“
– Moderator im PA-Fernsehen: „Bald, so Allah will, werden wir in unser Land zurückkehren.“

Wegen eines muslimischen Feiertags wurde der Tempelberg am Dienstag, 20.11.2018 für alle nicht muslimischen Besucher gesperrt.

Großbritannien: Der Guardian „berichtet“, der malaysische Premierminister Mahathir sei für seine „Offenheit“ bekannt – dass er auch als übler Antisemit bekannt (und stolz darauf) ist, verschweigt das Blatt.

Ein PA-Gericht verurteilte 2 PA-Araber zu jeweils 15 Jahren Zwangsarbeit, weil sie Land an Juden verkauft haben sollen.

Das von der Fatah beherrsche Palästinensische Journalisten-Syndikat fordert zum Boykott des Eurovision Song Contest 2019 auf, der in Tel Aviv stattfinden wird.

Die oberste Anklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag hatte gar nicht vor in der Murmelschiff-Affäre noch einmal gegen Israel zu „ermitteln“. Die Richter wiesen sie an das trotzdem zu tun. Das war vor 5 Jahren. Sie beschloss jetzt die Ermittlungen einzustellen. Die Richter des ICC wiesen sie aber an, die Akte wieder zu öffnen – zum jetzt dritten Mal soll sie „ermitteln“. (Sie war zweimal zu dem Ergebnis gekommen, dass die Beweise nicht ausreichen eine Klage gegen Israel vor dem ICC zuzulassen. Und die Richter, die sie anweisen, das noch einmal „zu überdenken“ haben sich vor Monaten schon als Leute erwiesen, die politisch einseitige Stellungnahmen im Nahen Osten von sich geben.)

Der PA-„Außenminister“ sagte, entweder werde es zwei Staaten geben oder einen Apartheidstaat. Dass bei einer Zweistaatenlösung einer der beiden – nämlich der arabische – ein Apartheidstaat sein würde, ließ er unerwähnt.

Er wird uns von Medien und Politik immer als Moderater verkauft: Irans Präsident Rouhani rief die islamischen Staaten auf sich zusammenzutun und Israel zu vernichten, das er „ein Krebsgeschwür“ nannte. (Wo bleibt die „kritische“ Reaktion des deutschen Außenministeriums? Österreichs Kanzler Kurz ist da anders; er hat die iranische Hetze klar verurteilt.)

Das geht lieber mit der EU, die sich auch noch nicht geäußert hat. Stattdessen verurteilt sie lieber Israel, dessen Abriss der Häuser von Terroristen und Baugenehmigungen (für Juden) in „Ost“-Jerusalem natürlich „weiter die Zweistaatenlösung untergraben“.

Qatar überlegt anscheinend, ob die Überweisungen an die Hamas zum Aufbau des Gazastreifens weitergeführt oder über andere Wege erfolgen sollen; den Geldgebern ist das alles zu undurchsichtig und es kommt anscheinend nicht alles Geld dort an, wo es hin soll.

Die Hamas hat Israels Forderung abgelehnt keine Terrortunnel mehr zu bauen; Israel hatte das als Bedingung für einen Waffenstillstand gefordert.

Palli-Hetze:
– Die PA hat wieder einmal ein Schüler-Fußballturnier veranstaltet, diesmal für Oberschulenschüler. Die dabei gebildeten Mannschaften wurden nach Gründern der Terrororganisationen benannt, die allesamt als „Märtyrer“ bezeichnet wurden.

UNO usw.:
Nikoklai Mladenow rief mal wieder die PalAraber zur Einheit auf; Israel soll die Blockade des Gazastreifens beenden.
– Der UNO-„Menschenrechts“-Rat will Israel wegen seines Nationalitätengesetzes verurteilen, wenn er nicht schleunigst „Aufklärung“ erhält, was den davon angeblich angerichteten Schaden angeht.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Palästinenser:
– Eine Freitagspredigt im Gazastreifen (der Leiter der Abteilung für Stämme und Versöhnung des Hamas-Innenministeriums): „Wir haben mit den Juden noch eine Rechnung offen. Der Prophet Mohammed hat uns der Sieg versprochen.“ Im Übrigen unterstützen die Golfstaaten die Juden bei der Zerstörung des Gazastreifens durch Israel.
– Ein Mitglied des Palästinensischen Nationalrats: Die Balfour-Erklärung entstand aus dem europäischen Willen die Juden loswerden zu wollen.
Araber/Islamstaaten:
Syrien: Ein bekannter Autor hat sich einmal mehr selbst übertroffen; er schrieb in einem Artikel für Al-Watan, dass Juden ihre Matzen mit dem Blut von Nichtjuden backen. Der Mann ist für seine antisemitischen Ausfälle bekannt.
Polen:
– Ein Holocaust-Mahnmal einem jüdischen Friedhof wurde mit Hakenkreuzen und pro-ISIS-Sprüchen beschmiert. Außerdem stand der Spruch „Tod Polen“ dabei.
– 12 und 13 Jahre alte Kinder gestanden Grabsteine auf einem jüdischen Friedhof umgestoßen zu haben.
USA:
– An der Cornell University wurden innerhalb von 9 Tagen dreimal Hakenkreuze auf Studentenwohnheime geschmiert.
Philadelphia: 2 jüdische Polizisten verklagen das Police Department der Stadt wegen Antisemitismus.
An der Duke University wurde ein Wandbild zum Gedenken an die Opfer der Morde in der Synagoge von Pittsburgh von Vandalen mit einem Hakenkreuz beschmiert.
Lateinamerika:
Argentinien: Anhänger eines Fußballvereins schwenkten Palästinenserflaggen und sangen „tötet die Juden, um aus ihnen Seife zu machen“, als ihr Verein gegen einen Verein spielte, der traditionell mit der jüdischen Gemeinschaft verbunden wird. Nach dem Sieg der „jüdischen“ Mannschaft initiierten sie zudem Gewaltausbrüche.

Gute Nachrichten aus Israel/Israel für die Welt:
– 270 behinderte Kinder in Guatemala erhalten aus Israel Rollstühle.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Indonesien: Jede Menge Moscheen, die auch von Regierungsbeamten/-mitarbeitern besucht werden, predigen Jihad und Angriffe auf Nichtmuslime.
Malaysia: Die Behörden verhafteten 4 Finnen, weil die christliche Schriften verbreitet haben sollen.
Pakistan: Die Islamische Republik Pakistan informierte die UNO über eine Initiative, mit der eine internationale Kampagne gestartet werden soll, die die Kriminalisierung von Kritik am Islam erreichen will.

Jihad:
Tschetschenien(Russland): Eine Muslima sprengte sich vor einer Polizeiwache. Sie war die einzige Tote.
Belgien: Im Zentrum von Brüssel stach ein Angreifer unter „Allahu Akbar“-Gebrüll einen Polizisten mehrfach in den Hals.
Australien: Die Polizei verhaftete 3 Männer, die einen Terroranschlag vorbereiteten.
Nigeria: Der Staat unterstützt Boko Haram dadurch, dass hunderte Jihad-Terroristen freigelassen wurden, nur weil sie versprachen sie hätten „bereut“. (Es ist bekannt, dass solche Bekenntnisse die reine Lüge sind.)
USA: An der texanischen Grenze zu Mexiko wurden innerhalb von 12 Stunden 6 Muslime aus Bangladesch festgenommen, die versuchten illegal ins Land zu kommen.
Großbritannien: Jeder weiß, was für Leute die Täter sind, gesagt wird es aber nicht, schon gar nicht von der Polizei – in London wurden in einer Wohnung mehrere Bomben gefunden; die gesamte Umgebung musste evakuiert werden, bevor sie entschärft wurden.
Kaschmir: Ein „moderater Militanter“ (Muslim) ermordete einen 16-jährigen, nachdem er ihn als „Informanten“ gebrandmarkt hatte.
Pakistan: Eine Gruppe bewaffneter Muslime griff die chinesische Botschaft in Karachi an und versuchte sie zu stürmen. Dabei brachten sie 4 Menschen (keiner von ihnen Chinese) um, die 3 Terroristen wurden getötet.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
Kanada: Ein Muslim, schon 78 Autos die Reifen zerstochen hat, bedroht jetzt verschiedene Schulen in Sarnia.
Großbritannien: Bei einem Konzert der Kathedrale der Church of England in Blackburn zum Jahrestag des Waffenstillstands am Ende des Ersten Weltkriegs rezitierte ein Imam den muslimischen Gebetsruf.
Großbritannien: Das britische Parlament spielte Gastgeber für eine jordanische Parlamentarierin, die nicht nur ausdrücklich Israel hasst, sondern auch den Mörder von 7 israelischen Schulmädchen pries.
Australien: Ein Großmufti in Australien und weitere ranghohe Muslim-Vertreter regen sich darüber auf, dass Premierminister Morrison sie aufrief gegen „extremistischen Islam“ initiativ zu werden. Das mache die gesamte muslimische Gemeinschaft zu Mittätern bei kriminellen Taten Einzelner.
Großbritannien: Die BBC verkündete, im islamischen Recht gebe es keine Bevorzugung von Männern und Benachteiligung von Frauen. (Der verlinkte Text beweist das Gegenteil.)
– USA (Medien): Die New York Times feierte den Propheten Mohammed als „Inbegriff der Barmherzigkeit“. Zudem behauptete sie, der Islam töte keine „Gotteslästerer“.
Großbritannien: Die Eltern, die sich darüber beschweren, dass ein 30-jähriger Migrant sich erfolgreich als 15-jähriger Jugendlicher ausgeben konnte und zur Schule ging, wurden von der Schulleitung als „Rassisten“ abgewiesen.
– Frankreich: Ein muslimischer Migrant wurde vor Gericht vom Vorwurf der Vergewaltigung freigesprochen; er hatte eine Oberstufenschülerin vergewaltigt. Das Gericht befand, er könne nicht wegen Vergewaltigung verurteilt werden, weil er „andere kulturelle Normen hat“! Er wurde lediglich wegen sexueller Belästigung (in 2 Fällen) verurteilt.

Gegenwehr:
Australien: Die Unterstützung der Bevölkerung für die Aufhebung der Einwanderungsbeschränkung für Muslime ist zusammengebrochen – eine Folge der aktuellen Terroranschlagswelle durch Muslime.
Australien: Premierminister Morrison überlegt Jihadisten die Staatsbürgerschaft zu entziehen und sie aus dem Land werfen zu lassen.

Christenverfolgung:
Nigeria: Muslime ermordeten mindestens 16 christliche Bauern, die auf ihren Feldern arbeiteten; die Bauern wurden erschossen, als sie flohen.
Pakistan: Muslimische Mobs „durchsuchen“ auf der Jagd nach Asia Bibi und ihrer Familie christliche Wohnungen und Häuser, um sie umzubringen.
Nigeria: Muslimische Jugendliche brannten eine private Schule nieder – weil sie einem Christen gehörte.

BDS fail:
– Die Universität Leeds widerspricht den BDS-Siegesmeldungen, die Universität würde Israel boykottieren. Es hat keine De-Investitionen gegeben.

Obama Watch:

Obamanisten:
Linda Sarsour vom „Womens‘ March“ griff auf Facebook Israel-Unterstützer an und beschuldigte amerikanische Juden der „Doppel-Loyalität zu Israel“.

Der Donald:
– …zog die Fake News-Medien durch den Kakao; er twitterte: „Bei den Fake News Medien kannst du einfach nichts holen. Heute ist eine große Story, dass ich so hart gepuscht habe und die Benzinpreise so niedrig sind, dass mehr Leute Auto fahren und ich für Verkehrsstaus in unserer großartigen Nation gesorgt habe. Sorry, Leute.“