Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 09.12.2018

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
Woche bis 9. Dezember 2018!

Hier der Link zur englischen Originalversion,
und hier der Link zu Zachys hebräischer Version!

Highlights diese Woche:
– Technologie enthüllt altes judäisches Dorf
– In Jerusalem steht die größte Chanukah-Menora der Welt
– Israel ist Tourismus-Hotspot
– Gel-Raketenantrieb
– Tel Aviv erblüht — durch Schafe!
– Drohnen auf G20-Gipfel neutralisiert
– Zelltherapie für fortgeschrittenes Nierenversagen
– Moses führte rumänische Juden in das verheißene Land

— — —

WISSENSCHAFT UND TECHNIK

Gel-Antrieb
Das Startup NewRocket entwickelt einen Gel-Antrieb — eine billigere, umweltfreundlichere Raketenmotor-Technologie, die die gleiche Leistung und Kontrolle bietet wie der giftige Kraftstoff, der bislang eingesetzt wurde. Zudem ist dieser Antrieb eine bessere Lösung für kleinere Satelliten. Die Technologie wurde von Prof. Benny Natan vom Technion-Institut erfunden.
https://worldisraelnews.com/israeli-novel-gel-propulsion-to-slash-cost-of-communication-satellites/
https://www.newrocket.co.il/

Tel Aviv erblüht — durch Schafe!
Der Ökologe Liav Shalem hat Asaf Gal gebeten, seine Schafherde im Tel Aviver Yarkon-Park zu weiden. Ein Pilotprojekt! Denn wenn es erfolgreich ist, wird man dort viele weitere Schafherden sehen, denn es ist geplant, 52 unbebaute Naturflächen im Großraum Tel Aviv zu sanieren. Die Beweidung stellt das natürliche ökologische Gleichgewicht wieder her und fördert das Wachstum der Blumen. Zwei Collies begleiten Asaf bei seinem Abenteuer: Chaos und Fauda. Der eine versteht nur hebräische Kommandos, der andere nur englische.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750194,00.html

Computer-Ausbildung für Migranten
Oft hören wir schlechte Nachrichten über Asylbewerber aus dem Sudan und Eritrea in Tel Aviv. Als Gegengewicht dazu soll diese Initiative der NGO African Refugee Development Center und des Developer Institute einigen Migranten Programmierkenntnisse vermitteln und sie in den israelischen High-Tech-Sektor integrieren.
http://nocamels.com/2018/11/coding-bootcamp-african-refugees-tel-aviv/

Durch Kartenspiele innovatives Denken lernen
Das Startup Innovations Nations Games (TING) hat ein Lern-„Toolkit“ in Form von Kartenspielen entwickelt, um innovative und kreative Denkweisen zu fördern. Spieler brainstormen Ideen für neue innovative Unternehmungen oder Lösungen für bestehende Herausforderungen.
https://www.jpost.com/In-Jerusalem/TING-about-it-572614
https://ting.global/

Kabellos aufladen, wo immer Sie wollen
Wir hatten bereits im Juni über Humavox und deren intelligente Aufladetechnologie berichtet. Mittlerweile verspricht die Firma, ganz normale Alltagsgegenstände (z. B. Handtaschen, Aktentaschen, Schubladen, sogar Spielzeugkisten) in drahtlose Ladegeräte zu verwandeln.
https://www.israel21c.org/wireless-charging-anywhere-you-want-it/

Israelische Landwirtschaftskonferenz in Vietnam
Die israelische Botschaft in Vietnam veranstaltete eine Konferenz über Hightech-Landwirtschaft, um vietnamesischen Bauern zu helfen. Der stellvertretende Vorsitzende des Hanoier Volkskomitees Nguyen Doan Toan lobte Israel und freut sich darauf, dass israelische Unternehmen der Stadt helfen werden, ihren Hightech-Landwirtschaftssektor weiterzuentwickeln.
https://vietnamnews.vn/economy/469417/israel-helping-farmers-go-high-tech.html#J3xYmSrwsYvW2QhK.97

Wie ist es mit Iron Beam weitergegangen?
Im Januar hatten wir über Iron Beam berichtet — das Lasersystem, das Kurzreichweiten-Mörser stoppt. Das Projekt wurde unterbrochen, um dem Iron Dome Priorität einzuräumen. Aber mittlerweile befindet sich Israel Aerospace Industries „in einem sehr fortgeschrittenen Stadium“ seiner Entwicklung, und „es wurden bereits erfolgreiche Experimente durchgeführt“.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750474,00.html

Bedroher im Blickfeld
Es gibt so manches Startup, das innovative Gesichtserkennungstechnologien entwickelt hat. Ein weiteres Beispiel: AnyVision. Die Firma verwendet künstliche Intelligenz (KI), um forensische Echtzeit-Analysen von Videobildern für proaktive Bedrohungsinterventionen durchzuführen. Zu den Investoren gehören Qualcomm und Bosch.
http://www.anyvision.co/index.php/2018/09/04/anyvision-and-genetec-inc-announce-partnership-to-expand-ai-powered-surveillance-videos/ https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750956,00.html

Cybersicherheit mit Japan
Israels Japan-Botschafterin Yaffa Ben-Ari und Japans Kommunikations- und Innenminister Masatoshi Ishida unterzeichneten in Tokio ein Abkommen über die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung, Informationsaustausch und Ausbildungsprogrammen im Bereich Cybersicherheit.
https://www.timesofisrael.com/israel-japan-sign-cybersecurity-cooperation-accord/

Zwei Firmen, die die Welt verändern
Das in New York ansässige Datenunternehmen CB Insights hat in seinem aktuellen „Game Changers“-Bericht zwei israelische Startups benannt, die die Welt verändern: Autotalks, das Autos untereinander vernetzt, und AdVerif.ai, das Anwender vor Spam und bösartigen Inhalten schützt.
https://www.timesofisrael.com/two-israeli-startups-named-among-36-in-new-international-game-changers-report/
http://adverifai.com/
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3731681,00.html
(Videolink)

— — —

WIRTSCHAFT UND MÄRKTE

Israel ist Tourismus-Hotspot
Nachdem ein neuer Allzeitrekord für die Touristenzahlen in Israel aufgestellt wurde, sind einige der besten Hoteliers der Welt im Rahmen des Israel Hotel Investment Summit nach Israel gekommen und sind bereit zu investieren. Insbesondere die Zahl der Touristen, die Jerusalem besucht haben, ist im vergangenen Jahr um 38% angestiegen. Im Vergleich mit 99 anderen Städten weltweit belegt Jerusalem den absoluten Spitzenplatz — keine andere Stadt hatte einen derartigen Anstieg zu verzeichnen. „Die heilige Stadt profitiert von relativer Stabilität und einem starken Marketing-Push“, so das Londoner Marktforschungsunternehmen Euromonitor.
(Videolink)
https://worldisraelnews.com/jerusalem-takes-top-spot-in-tourism-growth-among-100-cities/

Skoda nimmt in Israel Fahrt auf
Der tschechische Autohersteller Skoda hat bekanntgegeben, dass er mit zwei israelischen Startups (Chakratec und UVeye) zusammenarbeitet und ihre Technologien testet. Skoda bemüht sich seit 2017 um israelische Innovation und ist bereits Partnerschaften mit Anagog, XM Cyber, Guardian und Otonomo eingegangen. In einer Erklärung sagte der Autohersteller, dass Israel zu den führenden Global Playern im Bereich der selbstfahrenden Fahrzeuge zählt. Skoda ist einer von mehreren Automobilherstellern, darunter Toyota, General Motors und Porsche, die in israelische Automobiltechnologien investiert haben.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3751078,00.html
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3739270,00.html

Das Gehaltswachstum nimmt ab — außer in Israel
Der Global Wage Report 2018/19 stellt fest, dass sich das weltweite Durchschnittslohnwachstum 2017 im Vergleich zu 2016 verlangsamt hat — es war der niedrigste Anstieg seit 2008. In Israel hingegen ist der durchschnittliche Reallohn seit 2013 (wo der Anstieg 1,4% betrug) jedes Jahr gestiegen. Im Jahr 2017 stiegen die Löhne um 3%.
https://worldisraelnews.com/global-wage-report-israeli-salaries-rising-higher-than-average/

Direktflüge nach Vietnam
Vietnam Airlines hat angekündigt, ab September 2019 zweimal pro Woche Direktflüge von Hanoi nach Tel Aviv zu unterhalten. Geschäftsführer Thanh Tri Duong war Berichten zufolge im November in Israel zu Gesprächen über die neue Flugstrecke. Bei dieser Gelegenheit unterzeichnete er auch eine Codesharing-Vereinbarung mit El Al.
https://en.globes.co.il/en/article-vietnam-airlines-to-launch-tel-aviv-hanoi-flights-1001262727

Sicherheit und Wasser für UN-Friedenstruppen in Afrika
Die Vereinten Nationen sind eine Vereinbarung über 8 Mio. Dollar mit der israelischen Firma MER eingegangen, die in Afrika Verteidigungssensoren installieren soll — auf dem Kontinent sind letztes Jahr 61 Friedenswächter getötet wurden. Darüber hinaus hat das Technologieunternehmen Odis eine UN-Ausschreibung im Wert von 42 Mio. Dollar gewonnen.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5373369,00.html

Radarschutz für Südkorea
ELTA Systems Ltd., eine Tochtergesellschaft der Israel Aerospace Industries (IAI), hat einen Vertrag über 292 Mio. Dollar zur Lieferung von zwei Langstrecken-Warnsystemen nach Südkorea abgeschlossen. Die mobilen, bodengestützten Green-Pine-Radarsysteme erkennen und verfolgen Langstreckenraketen.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750878,00.html
(Videolink)

Chinesische Fahrer halten ihre Augen auf der Straße
Nächstes Jahr treten in Shenzhen (China) neue Vorschriften in Kraft, die verlangen, dass alle schweren Lkw über Fahrerüberwachungssysteme verfügen. So hat sich die chinesische Firma Exsun mit dem israelischen Startup EyeSight Technologies zusammengetan, um EyeSights Systeme mit den Fuhrparkmanagement-Tools von Exsun zu koppeln.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3751095,00.html
https://www.prnewswire.com/news-releases/eyesight-and-exsun-partner-to-bring-life-saving-ai-vision-to-chinas-trucking-industry-300756737.html

Deutsche Firma für 100 Mio. Dollar erworben
Der israelische Spielekonzern Playtika hat vor kurzem seinen deutschen Rivalen Wooga (bekannt für seine Rätselspiele) für 100 Mio. Dollar aufgekauft. Der Jahresumsatz von Playtika wird nach der Übernahme 1 Milliarde US-Dollar übersteigen. Jackpot!
https://en.globes.co.il/en/article-playtika-buys-german-co-wooga-1001263194

Von Cloud zu Cloud… und dann zu IBM
Die Technologie des Startups NooBaa macht es Unternehmen leicht, Daten von einer Cloud in eine andere zu verlagern oder in mehreren Clouds zu verwalten, so als wären sie ein einziger zusammenhängender Datensatz. Die Software von NooBaa ist offenbar so gut, dass Red Hat Inc (ein IBM-Unternehmen) die Firma aufgekauft hat.
https://www.timesofisrael.com/us-software-firm-red-hat-to-buy-israeli-cloud-data-storage-startup-noobaa/

Kostenlose Cybersicherheit für die Hotellerie
Das Cybersicherheitsunternehmen ITsMine wird seine KI-basierte Datenverlustpräventions-Lösung bis Ende 2019 kostenlos der weltweiten Hotellerie zur Verfügung stellen. Dieser Schritt folgt auf das jüngste Datenleck der Marriott-Hotels, bei welchem die Finanzdaten von rund 500 Mio. Gästen offengelegt wurden.
https://www.businesswire.com/news/home/20181203005561/en/Responding-Reported-Marriott-Data-Breach-Leading-Israeli

— — —

MEDIZINISCHE ERRUNGENSCHAFTEN

Zelltherapie für fortgeschrittenes Nierenversagen
Die Biotechfirma KidneyCure entwickelt eine personalisierte Zelltherapie-Technologie zur Behandlung von fortgeschrittenem chronischem Nierenversagen (CKD). In den USA haben schätzungsweise 30 Mio. Erwachsene CKD (die meisten davon nicht diagnostiziert), und 600.000 Menschen müssen sich der Dialyse unterziehen. 200.000 Patienten leben mit einer transplantierten Niere. Die neue Zelltherapie soll den Schwund an Nierenzellen kompensieren, den Dialysebedarf verzögern und Nierentransplantationen vermeiden.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750177,00.html

Ezer Mizions dreitausendste Transplantation
Die Wohltätigkeitsorganisation Ezer Mizion feiert dreitausend lebensrettende Stammzelltransplantationen, die durchgeführt wurden, seit es ihr berühmtes Knochenmarkregister gibt. Vor Ezer Mizion lag die Wahrscheinlichkeit, dass ein jüdischer Patient eine genetische Übereinstimmung fand, bei 8%. Mittlerweile führen 76% der Anfragen zu einer positiven Antwort.
http://www.ezermizion.org/blog/because-of-you-57/

Non-Hodgins-Lymphombehandlung zugelassen
Teva hat die US-Zulassung für Truxima erhalten — ein Medikament für mehrere Stadien des tödlichen Non-Hodgkin-Lymphoms, einer Art Blutkrebs. Truxima ist eine bioähnliche und kostengünstige Alternative zu Rituxan (Rituximab) von Roche.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750979,00.html
https://www.fda.gov/Drugs/InformationOnDrugs/ApprovedDrugs/ucm627035.htm

Gute Ergebnisse bei der Behandlung mit H. pylori
Die Biotechfirma Redhill gab positive Top-Line-Ergebnisse aus der Phase-III-Studie ihres TALICIA-Medikaments für H.-pylori-Infektionen bekannt. Von 455 Studienteilnehmern wurde die antibiotikaresistente Infektion in 85% der Fälle vollständig beseitigt, die Alternative schaffte nur 58%.
https://www.redhillbio.com/RedHill/Templates/showpage.asp?TMID=178&FID=1384&PID=0&IID=10196

Neuer Grund zu leben für einen Amputierten
Der 72-jährige Israeli Yehuda verlor nach einer Infektion beide Beine und wollte seinem Leben ein Ende setzen. Aber als Freiwillige vom „Ten Kavod“-Projekt der NGO United Hatzalah von seiner Notlage hörten, nahmen sie ihn mit zum Schwimmen im Meer und sogar auf eine Yachtreise. Das hat sein Leben völlig verändert.
https://unitedwithisrael.org/israeli-team-of-angels-gives-amputee-a-reason-to-live/

Stärkung von Israels Life-Sciences-Powerhouse
Die NGO 8400 Network errichtet im Verlauf von acht Jahren ein Netzwerk aus 400 führenden israelischen Gesundheitsfachkräften (daher der Name 8400). Diese Spitzenkräfte nutzen die besten Praktiken des globalen Life-Sciences-Ökosystems, um Projekte zu initiieren, die das Wachstum des Gesundheitssektors in Israel fördern.
https://www.timesofisrael.com/as-medicine-converges-with-technology-israel-faces-tremendous-opportunity/

EU-Preis für den Erfinder von Atem-Krebstest
Technion-Professor Hossam Haick erhielt in Lissabon den Innovationspreis der Europäischen Kommission für die Erfindung des „SniffPhone“, ein Smartphone-Gerät zur Erkennung von Krebs anhand des Atems. Er war „der innovativste Wissenschaftler, der eine Idee im Bereich elektronische Systeme verwirklicht hat“.
http://nocamels.com/2018/11/hossam-haick-technion-eu-award-sniffphone/

Krankenpflegeausbildung für äthiopische Israelis
Die NGO JobKatif hat Achotenu ins Leben gerufen — ein Programm an der Hebräischen Universität im Jerusalemer Hadassah-Krankenhaus, das äthiopischen Israelis einen Abschluss in Krankenpflege ermöglicht. Das aktuelle Programm hat 58 Schüler. Das verlinkte Video zeigt einige davon.
(Videolink)
http://www.achotenu.org/stories/

Israel ist führend auf dem Gebiet des Herz-Kreislauf-Systems
Israel ist die Nummer eins in der Welt für medizinische Patente pro Kopf. Diese Patente haben zu zahlreichen revolutionären Herz-Kreislauf-Verfahren und -Geräten geführt. Beispiele: Aortaklappenersatz, Mitralklappenreparatur, winzige Herzschrittmacher, Herzüberwachungschips und Stents.
https://www.jpost.com/Israel-News/Shaare-Zedek-lauds-Israeli-innovations-in-cardiology-572747

— — —

ISRAEL UND DIE WELT

Leben von palästinensisch-arabischem Mann gerettet
Efrat ist eine judäische Stadt zwischen Bethlehem und Hebron. Arabische Bewohner des benachbarten Wadi Nis brachten einen Mann nach Efrat, der bei einem Sturz von seinem Balkon im zweiten Stock schwere Gesichtsverletzungen davongetragen hatte. Die jüdischen Sanitäter verabreichten ihm eine moderne Behandlung und retteten sein Leben.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255425
(Videolink)

Drohnen auf G20-Gipfel neutralisiert
Letzte Woche hatten wir berichtet, dass Israel für die Sicherheit des G20-Gipfels in Buenos Aires gesorgt hat. Tatsächlich hat die Tochtergesellschaft ELTA der Israel Aerospace Industries (IAI) ihr Erkennungssystem Drone Guard eingesetzt und mehrere verdächtige Drohnen mit Erfolg daran gehindert, zu den versammelten Staats- und Regierungschefs vorzudringen. Am Donnerstag wurde eine nicht autorisierte Drohne in der Nähe der Hotels entdeckt, in denen die ausländischen Delegationen wohnten. Die Drohne wurde neutralisiert. Am Freitagabend flog eine Drohne in die Nähe der Politiker, die gerade im Begriff waren, das legendäre Colon-Theater für eine Galaveranstaltung zu betreten. Die Drohne wurde neutralisiert und fiel auf die Straße.
https://www.calcalistech.com/ctech/articles/0,7340,L-3750997,00.html
https://jewishnews.timesofisrael.com/israeli-technology-effectively-prevents-attacks-during-g20/

Hightech-Ausbildung für Araber und Juden im Negev
Die 2009 gegründete NGO A New Dawn in the Negev verbessert die Lebensqualität der israelischen Beduinen. Im Rahmen des Tech2Peace-Programms in Yeruham wurden 30 junge Männer und Frauen (15 israelische Araber und 15 Juden) in Softwareentwicklung, Grafikdesign und 3D-Druck ausgebildet.
https://www.israel21c.org/a-new-dawn-for-bedouin-jewish-integration-in-the-negev/

Drusin moderiert bei öffentlich-rechtlichem Sender
Die Drusin Gadeer Mreeh ist die erste Nichtjüdin, die bei der Israel Public Broadcasting Corporation die hebräischen Nachrichten verliest. Als zweifache Mutter hält sie einen Bachelor of Arts von der Bar-Ilan-Universität und einen Master in Internationalen Beziehungen von der Universität Haifa.
https://www.jpost.com/Israel-News/Druze-anchorwoman-shatters-Israels-glass-ceilings-572174

Israelischer Araber „hat das Privileg“, in der IDF zu dienen
„T“ — ein 19-jähriger israelischer Araber aus dem Raum Jerusalem — absolvierte seine Grundausbildung bei der IDF-Grenzpolizei. Der Teenager sagte, es sei „ein Privileg, meinem Land zu dienen“. Nach T entschieden sich auch drei seiner engen Freunde, in seine Fußstapfen zu treten.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5408226,00.html

Koexistenzprojekte im Jordantal
Das Ministerium für strategische Angelegenheiten und öffentliche Diplomatie hat sich mit dem Regionalrat des Jordantals zusammengeschlossen, um die landwirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen israelischen und palästinensisch-arabischen Gemeinschaften zu fördern. David Elhayani, Leiter des Regionalrats des Jordantals, verrät im weitere Einzelheiten im verlinkten Artikel.
https://www.jpost.com/Israel-News/From-hectares-to-hasbara-In-the-Jordan-Valley-coexistence-beats-BDS-573164

Haifa empfängt Schiffe der europäischen Marine
Der Hafen von Haifa an der Nordküste Israels beherbergt oft Schiffe verbündeter Seestreitkräfte. Am 28. November legte ein französisches Marineschiff im Hafen an, dem in Kürze Schiffe aus Italien, Spanien und Großbritannien folgen werden.
https://www.i24news.tv/en/news/israel/diplomacy-defense/189754-181128-exclusive-french-warship-docks-in-israel-to-be-joined-by-italy-britain-spain

Zionistische Latino-Christen in Los Angeles
Latino-Evangelikale aus Südkalifornien versammelten sich in der Iglesia-Evangelica-Latina-Kirche in Los Angeles, um den Staat Israel zu würdigen. An der Veranstaltung nahmen auch lokale jüdische Gemeindeleiter und ein Vertreter des israelischen Konsulats teil.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255576
(Videolink)

Die UNO nimmt nationales israelisches Rettungsteam an
Die israelische Rettungseinheit „Home Front Command National Rescue Unit“ hat sich der renommierten INSARAG angeschlossen — einer Einrichtung der Vereinten Nationen, die Rettungseinheiten aus der ganzen Welt zentralisiert, um Rettungseinsätze in katastrophengeplagten Gebieten zu koordinieren und zu optimieren und damit Leben zu retten.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255415

— — —

KULTUR, UNTERHALTUNG UND SPORT

Moses führte rumänische Juden in das verheißene Land
„Bukarester Tagebuch: Rumäniens Reise von der Dunkelheit zum Licht“ ist ein neues Buch des 89-jährigen Amerikaners Alfred Moses, dem ehemaligen US-Botschafter in Bukarest. Darin erzählt er von seiner 13-jährigen Arbeit, die 1976 begann und die Tausende von Juden vor dem Ceausescu-Regime rettete und nach Israel brachte. Bis auf wenige offensichtliche Ausnahmen gab es im 20. Jahrhundert kaum einen schlechteren Ort als Rumänien, um Jude zu sein. Während des Holocaust wurde etwa die Hälfte der rund 300.000 rumänischen Juden ermordet. In den folgenden vier Jahrzehnten kommunistischer Herrschaft sah sich die jüdische Gemeinschaft strengen Beschränkungen ausgesetzt, einschließlich einer strikten Begrenzung der Zahl der Juden, die nach Israel auswandern durften.
https://www.timesofisrael.com/how-an-american-moses-helped-lead-romanias-jews-to-the-promised-land/

Haibeobachtungszentrum eröffnet
Jeden Winter kommen etwa 20 bis 30 Staub- und Sandhaie in den Genuss des klaren und warmen Wassers rund um das Orot-Rabin-Kraftwerk in Hadera. Von Dezember bis April können Besucher die Haie beobachten und sich an der neuen Informations- und Haibeobachtungsstation über Haie informieren.
https://www.timesofisrael.com/shark-observatory-to-be-set-up-in-israels-north/

ArtBnB in Jerusalem
Nein, kein Rechtschreibfehler. Das Projekt ArtBnB bringt 21 Künstler aus 17 Ländern in eines der drei Jerusalemer Kulturzentren, damit sie dort „leben und schaffen“ können. Auch mit von der Partie: 21 israelische Künstler. Das Projekt läuft vom 9. bis 20. Dezember und endet mit einer Ausstellung, in der Sie die entstandenen Werke aus den Bereichen Kino, Theater und Fotografie begutachten können.
http://www.israelhayom.com/2018/12/03/international-artists-head-to-jerusalem-to-collaborate-with-locals/

Israelischer Wein gewinnt internationales Doppel-Gold
Beim Weinwettbewerb Terra Vino in Ashdod gewann die Tom-Weinkellerei den Preis für die „beste Weinkellerei“ in der Kategorie Boutique-Weinkellereien sowie die allerhöchste Auszeichnung „Doppel-Gold“ für ihren Cabernet Franc 2016. 30 internationale Juroren verkosteten und bewerteten 500 Weine aus aller Welt.
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255451

Neue Radwege in Tel Aviv
Im Juli haben wir bereits über die vielen Radwege in Tel Aviv berichtet und wie einfach es ist, ein Fahrrad zu mieten. Nun hat Tel Avivs Bürgermeister Ron Huldai den ersten Abschnitt eines neuen 110 Kilometer langen Radwegenetzes eingeweiht, das „Tel Aviv in das Amsterdam des Nahen Ostens verwandeln wird“.
https://www.jpost.com/Israel-News/Pedaling-a-new-path-new-bike-trails-inaugurated-in-Tel-Aviv-573380

— — —

DER JÜDISCHE STAAT

Technologie enthüllt altes judäisches Dorf
Das über 2600 Jahre alte im Erdboden verschwundene Dorf Beit Lehi-Beit Loya südwestlich von Jerusalem taucht durch moderne Technik wieder auf. LiDAR-Technologie (Light Detection and Ranging) und eine auf einer UVU-Drohne montierte 360°-4K-Kamera haben 20% des Dorfes und einige sehr interessante Überreste enthüllt. Die Überreste des Dorfes wurden erstmals 1899 von R. A. S. Macalister im Auftrag des Palestine Exploration Fund entdeckt. Beit Lehi-Beit Loya wurde von Juden etwa im späten sechsten Jahrhundert v. Chr. besiedelt, dann verlassen und von aufeinanderfolgenden Populationen von Heiden, Juden, Christen und Muslimen bis zum 13. oder 14. Jahrhundert v. Chr. stückweise wieder aufgebaut. Besuchen Sie das Dorf online — in 3D und ausgeschmückt durch virtuelle Realität!
https://www.israel21c.org/secrets-of-a-lost-village-of-ancient-israel-come-to-light/ https://beitlehi.org/
(Videolink)
https://beitlehi.org/news/the-temple-at-beit-lehi/

In Jerusalem steht die größte Chanukah-Menora der Welt
Auf dem Dach der Hadar Mall in Jerusalem wurde die größte Chanukah-Menora (Chanukkiah) der Welt errichtet. Mit einer Höhe von 11 Metern und einer Breite von 56 Metern ist sie von überall in der Hauptstadt aus sichtbar. Der bisherige Rekordhalter stand in New York City. „Wir wollten einen Guinness-Weltrekord aufstellen, aber wir waren zu spät“, sagte Eyal Scoza, Geschäftsführer der Hadar Mall. „Dann vielleicht nächstes Jahr!“ Der Bau der Chanukkiah dauerte zehn Tage und wurde von einem 110köpfigen Team ausgeführte, die meisten davon Mall-Mitarbeiter. Sie besteht aus sechs Tonnen Metall und ist mit einem mit LED-Leuchten ausgekleideten Stoff überzogen. Was die Kosten betrifft, da hüllt sich die Mall in Schweigen.
https://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-5419205,00.html

Jerusalems jemenitische Synagoge
1885 bauten jemenitische Juden eine Synagoge im Dorf Shiloah (Silwan) direkt vor der Jerusalemer Altstadt. Die Briten evakuierten die Juden während der arabischen Unruhen 1936-9, und die jordanische Armee zerstörte im Jahr 1948 die Synagoge. Jetzt wird sie wieder aufgebaut — und dabei werden neue Entdeckungen gemacht!
http://www.israelnationalnews.com/News/News.aspx/255110

Der Kosovo würde seine Botschaft nach Jerusalem verlegen — wenn er eine hätte!
Kosovos Präsident Hashim Thaci sagte, hätte sein Land eine Botschaft in Israel, dann würde er sie nach Jerusalem verlegen. Israel und der Kosovo (ein vornehmlich muslimisches Land) haben eine hervorragende Beziehung, unterhalten derzeit aber keine formalen diplomatischen Verbindungen.
https://www.washingtonpost.com/world/2018/09/22/kosovo-says-it-would-move-israeli-embassy-jerusalem-if-it-had-one/

Beweise für das babylonische Exil
Nördlich von Netanya wurde eine Keilschrifttafel entdeckt, die den Verkauf von Sklaven im biblischen Land Israel dokumentiert. Das Königreich Israel (Samaria) fiel um 722 v. Chr. an die Assyrer, und die zehn nördlichen Stämme Israels wurden als Sklaven ins babylonische Exil geschickt.
https://www.jpost.com/Israel-News/Discovered-cuneiform-reveals-Babylonian-slave-trade-in-biblical-Samaria-573265

Antike Maske bringt Israel mit der Geburt der Zivilisation in Verbindung
Israelische Archäologen entdeckten in Pnei Hever (Judäa) eine neusteinzeitliche, 9.000 Jahre alte Steinmaske — eine von nur 15 auf der Welt. Experten verbinden solche Steinmasken mit dem Übergang von Jägern und Sammlern zu einer Agrargesellschaft mit rituell-religiösen Aktivitäten.
https://www.timesofisrael.com/9000-year-old-mask-from-hebron-hills-sheds-light-on-the-dawn-of-agriculture/

Hilfe bei der Integration französischer Juden
Das israelische Bildungsministerium hat „Feel at Home“ ins Leben gerufen — ein Programm speziell für junge Neueinwanderer aus Frankreich. Ziel ist es, ihre Integration in die israelische Gesellschaft durch außerschulische Aktivitäten für Kinder, Projekte zur Förderung von Führungspersönlichkeiten sowie durch Studienzentren zu verbessern und zu erleichtern.
https://unitedwithisrael.org/israel-launches-feel-at-home-program-for-young-olim-from-france/

Or Gadol — ein herrliches Licht
Letztes Jahr aufgenommen, aber passend für Chanukka — das jüdische Lichterfest. Für einige Stunden brachte Koolulam Hunderte von Menschen in Jerusalem zusammen, um gemeinsam zu singen.
(Videolink)

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter