Schaschlik

Raketenangriffe aus dem Gazastreifen auf Israel am Montag – die EU reagiert: Sie kritisiert die Raketenschüsse und lässt dann wissen: „Angesichts der israelischen Reaktion muss die erste Priorität jetzt für alle De-Eskalation und maximale Zurückhaltung sein, um die Ruhe wiederherzustellen und das Leben von palästinensischen und israelischen Zivilisten zu schützen…“

Nachdem die Hamas erst behauptete, der Raketenangriff vom frühen Montagmorgen sei ein Versehen gewesen, geschuldet dem schlechten Wetter, kommt jetzt heraus, dass sie auf Anweisung des Iran handelten. Damit sollten Netanyahus Wahlchancen verringert werden.

Der UNO-Sicherheitsrat soll am Dienstag zusammenkommen und die Lage am Gazastreifen besprechen.

Klare Worte aus dem Gazastreifen: Ein offizieller Vertreter der Hamas tönte, „unser Ziel“ sei der Jihad um Allahs willen. Er forderte die Menschen auf ihren Lebensunterhalt zugunsten von Waffenkäufen hintanzustellen.

Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC) fordert von der UNO „Islamophobie“ zu einer Form des Rassismus zu erklären.

Der türkische Präsident Erdoğan schimpft wieder: Wer gegen die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee ist, ist ein „Feind des Islam“.

Die PA beschwert sich: Dass Brasilien überlegt seine Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, sei ein „Angriff auf die Palästinenser“.

Die Hamas hat eine neue Begründung für ihre Raketen auf Tel Aviv u.a.: Das war ein Vorbereitung auf zukünftigen Krieg, weil Israel vor den Wahlen angreifen wollte.

Tausende Jordanier beteiligten sich an einer Demonstration gegen die Israel und die USA. Anlass waren die Eskalation der Feindseligkeiten am Gazastreifen und die Anerkennung der Annexion des Golan seitens der USA. Die Demonstration wurde von der Muslimbruderschaft und anderen Parteien organisiert, die gegen den Friedensvertrag mit Israel sind.

Palli-Hetze:
– Die angeblich die Palästinenser unterstützenden Lügenbarone sind wieder am Werk: Auf den twitter-Post einer Israelin, die sie während eines Raketenalarms zeigte, antwortete ein User mit einem Bild eines schwer verletzten Mädchens und der Behauptung, diese sei im Gazastreifen und durch die Israelis mit weißem Phosphor verletzt worden. Fakt: Das Bild zeigt ein Mädchen im Jemen. Es wurde von Granatsplittern einer Rakete getroffen.

UNO usw.:
UNO-Generalsekretär Guterres sagte, jede Lösung des Syrien-Konflikts müsse die territoriale Integrität des Landes garantieren – „einschließlich der besetzten Golanhöhen“. Heißt: Den Kurden wird weiterhin die Selbstständigkeit verweigert und Israel hat gefälligst Assad Gelände zu geben, von dem aus er Galiläa beschießen kann.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Araber/Islamstaaten:
Jemen: Am Dienstag veranstalteten Demonstranten in Sanaa eine Massenkundgebung, mit der sie Unterstützung für die (vom Iran unterstützte) Houthi-Bewegung zeigten. Sie beschuldigten dabei Israel das Land zu zerstören.
Muslime im Westen:
– Der Imam der Moschee in Christchurch, die von dem Terroristen heimgesucht wurde, hat nach eigenen Worten „kein Problem damit zu sagen“, er habe das Gefühl, „dass der Mossad hinter dem Massenmord steckt“.
Kanada: 3 muslimische Facebook-Gruppen wüten gegen Juden, die wegen des Massakers von Christchurch kondolieren.
Belgien:
– In Antwerpen wurde eine orthodoxe Jüdin von einem Muslim angegriffen.
Großbritannien:
– Eine wichtige Anhängerin von Jeremy Corbyn wurde aus der Labour Party ausgeschlossen, weil sie wiederholt judenfeindliche Äußerungen von sich gab. Der Ausschuss erfolgte nach zwei Jahren Ermittlungen.
London: Die Polizei verhaftete 3 Labour-Mitglieder wegen der Aufstachelung zu antisemitischem Hass innerhalb der Partei.
Frankreich:
– Das Grab des Künstlers Man Ray und seiner Frau in Paris wurde geschändet; der Grabstein wurde umgestoßen und zerschlagen.
Polen:
– Auf dem jüdischen Friedhof von Tschenstochau wurde das Tor zum Grab eines berühmten Rabbiners zerstört.
USA:
– Am Brooklyn College in New York wurde eine Solidaritätskundgebung für die (muslimischen) Opfer des Terroranschlags von Christchurch veranstaltet. Die schlug dann um in die Forderung einer neuen „Intifada“ – also Judenmord in Israel.
Ariziona: Einer Baustelle für ein jüdisches Zentrum in Flagstaff wurde verwüstet und mit Hakenkreuzen „verziert“.
– Auf das Hauptquartier der Demokroatischen Partei in Oklahoma wurde „Vergast die Juden“ gesprüht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Brunei: Das Sultanat für jetzt die Steinigung als Strafe für Homosexualität ein.
Pakistan: Muslime entführten 2 hinduistische Mädchen; diese wurden mit Muslimen zwangsverheiratet und zum Übertritt zum Islam gezwungen.
Pakistan: Ein Provinzparlament verabschiedete ein Resolution, nach der „Frauenmarsch“-Demonstrationen „schamlos und unislamisch“ sind.
– Die ägyptische Schauspieler-Vereinigung schloss zwei prominente Mitglieder aus, die bei einer Veranstaltung in Washington DC die Menschenrechtsbilanz des Landes kritisierten. Ihnen wird von der Vereinigung „Verschwörung gegen die Sicherheit und Stabilität des Landes“ vorgeworfen.
Spanien: 6 muslimische Migranten vergewaltigten ein 12-jähriges Mädchen. Ihre Freundin kam davon, weil sie selbst muslimisch ist. Die Täter rechtfertigten ihr Tun während der Tat mit Koranversen.
Indonesien: In einem Freizeitpark gibt es seit Jahren zwei Statuen von Meerjungfrauen. Diese waren barbusig. Sind sie jetzt nicht mehr. Außerdem wurden sie an einen abgelegeneren Ort gebracht.
Freitagspredigt im Iran: „Amerika ist eine Abscheulichkeit! Tod Amerika! Tod Israel! Tod England!“
Pakistan: Ein islamischer Gelehrter und seine 2 Brüder vergewaltigten in der Moschee ihre 15-jährige Schwester und ließen sie auf den Koran schwören, dass sie darüber schweigt. Zum Glück hat sie sich nicht daran gebunden gefühlt.

Jihad:
– Ein Imam der Al-Aqsa-Moschee prophezeit: Frankreich wird durch Jihad zu einem islamischen Land werden. Die gesamte Welt wird islamischer Herrschaft unterworfen werden. „Wir werden Allahs  Hilfe erbitten und sie bekämpfen, bis die gesamte Welt der Herrschaft des Islam unterworfen ist.“

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
USA: Eine lokale islamische Abgeordnete beschuldigte einen republikanischen Kollegen der Islamiophobie, weil der im Gebet zur Eröffnung der Sitzung den Namen Jesus Christus erwähnte.
– Der Imam einer Moschee in Sevilla forderte vom spanischen König eine Entschuldigung dafür, dass die muslimischen Eroberer bis 1492 aus dem Land getrieben und militärisch besiegt wurden. Nie habe es eine so heftige Verfolgung und einen solchen Eifer eine Religionsgruppe auszulöschen gegeben, wie durch die spanischen Könige zur Zeit von Phillip II. (Merke: Es gibt nichts, das schlimmer ist als das, was Muslime für an ihnen begangene Ungerechtigkeiten ansehen. Sie sind die größten und unschuldigsten Opfer der Geschichte.)

Christenverfolgung:
– Es ist 143-mal wahrscheinlicher, dass Christen in muslimischen Ländern getötet werden als Muslime in nichtmuslimischen Ländern.
Nigeria: Muslime drangen in einen christlichen Ort ein, stahlen 7 Fahrzeuge und schossen um sich. Über die Zahl der Opfer ist noch nichts bekannt.
Pakistan: Einmal mehr wurde eine Christin entführt, gefoltert, zwangskonvertiert und gezwungen ihren muslimischen Entführer zu heiraten.
Nigeria: Muslime brannten 4 Kirchen und 28 Häuser von Christen nieder; dazu vergewaltigten und ermordeten sie in dem Ort auch eine Christin.

BDS fail:
– Die britische Popband Tears for Fears will nach 2017 (irgendwann) wieder in Israel spielen.
– Die Gruppe Gypsy Kings spielte 2011 in Israel. Sie wollen 2019 vier weitere Konzerte geben.

Obama Watch:

Obamanisten:
Scheinheilig: Die Demokraten des Bundesstaats Pennsylvania bezeichnen christliches Gebet als Fanatismus – aber sie applaudieren, wenn in einer Parlamentssitzung aus dem Koran gelesen wird.

Der Donald:
– Donald Trump liegt in Umfragen 6% über der Zustimmungsrate von Obama zur selben Zeit.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
Joe Biden, ehemaliger Vizepräsident, der sich um die nächste Präsidentschaft bewerben will, ließ wissen: „Die Anhänger von Trump sind der Abschaum der Gesellschaft.“

Werbeanzeigen