Schaschlik

Der Palästinensische Islamische Jihad hat eingestanden (nicht ganz freiwillig?), dass die tote Mutter und ihr Kind im Gazastreifen am Samstag nicht von den Israelis getötet wurde, sondern von einer Rakete der Terrortruppe selbst. Sie sei „infolge eines technischen Fehlers zu früh im Haus der Familie explodiert“ – mit anderen Worten: die haben das Teil in einem Wohnhaus losschießen wollen! (Mal sehen, wie lange das bei den Hetzern ignoriert wird.)

Die PA gibt zu: Alle palästinensischen Terroristen werden von der PA geschickt und „erhalten Befehle von uns“.

Wie war das noch mit der „Vertreibung“ der Araber? Eine arabische Schriftstellerin prahlt damit, dass das Minarett der Hassan-Bek-Moschee in Jaffa von den Arabern 1948 militärisch genutzt wurde, um auf Juden zu schießen. Und dazu beschwert sie sich dann, dass die Israelis dagegen vorgingen…

Die PA versucht weiter den ESC gegen Israel zu nutzen. Jetzt wurde die EBU (die Eurovision) aufgefordert das Werbematerial für den ESC nicht zu verwenden – wegen der „kulturellen Rolle, die es bei der Konsolidierung der Kolonisierung spielt“.

Auch die israelische Hass-Organisation „Breaking the Silence“ will den ESC nutzen. Die Touristen, die zum ESC kommen, werden aufgefordert, an den Propaganda-Reisen der Organisation nach Hebron teilzunehmen.

UNO usw.:
Somalia ist in den UNO-Frauenrechtsrat gewählt worden – ein Land, in dem 95% der Mädchen im Alter von 11 – 14 Jahren Genitalverstümmelung erleben, Frauen ständig Gefahr laufen erschossen oder vergewaltigt zu werden, ein Land als „lebende Hölle für Frauen“ beschrieben wird…

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Araber/Islamstaaten:
Jordanien: Der Bürgermeister eines Ortes wurde heftigst kritisiert, weil er einer Gruppe israelischer Touristen half, sie bewirtete und freundlich zu ihnen war. Er entschuldigte sich öffentlich für sein Vergehen der „Normalisierung“ (mit dem Feind). Es gibt energisch Rücktrittsforderungen.
Ägypten: Ein Kleriker: „Der Konflikt zwischen Juden und Muslimen begann mit Mohammed, der Komplotte, Tricks der Juden besiegen und Medina von ihrem Dreck befreien konnte… Mit Juden kann es keinen Frieden geben… Juden töten Muslime mit amerikanischen Waffen. Amerika ist der Jude. Heutzutage ist der Westen der Jude.“
Deutschland:
– Der Verein Aachener Friedenspreis verleiht seine Auszeichnung dieses Jahr an einen ukrainischen Holocaust-Relativierer und Antisemiten – kein „Ausrutscher“. (Inzwischen wurde die Preisverleihung an den Mann abgesagt.)
Niederlande:
– Am Nationalfeiertag, dem Tag der Befreiung von der Nazi-Herrschaft, wurde eine Jude in Den Haag von „Fußballfans“ (Feyenoord Rotterdam) verbal und physisch angegriffen und antisemitisch beleidigt.
Großbritannien:
– Auf das Haus eines jüdischen Brexit-Kandidaten wurde ein Hakenkreuz geschmiert.
– Ein Mitglied der extremistischen Randgruppe „Jewish Voice for Labour“ drohte jüdischen Leitern, die den Antisemitismus in der Labour Party anprangerten, sie seien „Teil des Probems“, würde vor den Rechtsextremisten die Augen verschließen und würden sich „in der Gosse“ aufhalten.
– Linke Aktivisten haben einen Bericht vorgelegt – darin sind 15.000 Fälle von Antisemitismus in der Labour Party dokumentiert.
Portugal:
– Der Karikaturist einer als antisemitisch gewerteten Zeichnung in der New York Times schimpft, die sei nicht antisemitisch. Die Kritiker der Karikatur seien „Teil der jüdischen Propagandamaschinerie“.
Polen:
Osterpredigt eines einflussreichen katholischen Priesters: Eine „gewisse Nation“ hat 1937 versucht die katholische Kirche zu verleumden und zu spalten, indem sie die Medien unter ihre Kontrolle brachte. Diese Nation könne er nicht beim Namen nennen, weil er dann sofort von allen Seiten angegriffen würde.
USA:
In New York wurde ein Jude unter antisemitischen Beschimpfungen auch körperlich angegriffen.
Linda Sarsour, eine der Chefinnen des „Women’s March“ und selten um eine antisemitische Äußerung verlegen, macht „jüdische Medien“ für ihren umstrittenen Ruf verantwortlich.
In Arkansas unterbrachen Neonazis eine Holocaust-Gedenkveranstaltung.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein Unterstützer des Islamischen Staats gab den Erklär-Bär: Kirchen sind legitime Ziele. Schließlich hat der Vatikan den Krieg gegen den IS unterstützt.
Pakistan: Ein Zentrum für Opfer von Hitzschlägen musste schließen, weil eine Extremistengruppe das Zentrum angriff – man hatte es gewagt im Ramadan Wasser tagsüber anzubieten.

Jihad:
– In Frankreich wurden allein dieses Jahr schon 5 Anschläge radikaler Muslime vereitelt.

Dhimmitum, Muslimisches Herrenmenschentum, Anspruchsdenken, Frauenfreundlichkeit, Güte, Beiträge zur westlichen Gesellschaft, irre gewordene Westler, usw.:
USA: Der Facebook-Manager einer Muslim-Dachorganisation in Florida bezeichnete Juden als „dämonisch“ und die USA als „weltweiter Terrorist Nr. 1“.
Großbritannien: Der Vorsitzende des Pakistani Youth Council pries Adolf Hitler, weil der Juden umbrachte.

Christenverfolgung:
Burkina Faso: Muslimextremisten erschossen bei einem Angriff auf eine Kirche 6 Personen.

BDS-Bewegung:
– Nein, die sind nicht gegen Israel an sich…: Ein beispielhafter BDS-Aktivist in Montreal schickte „Grüße an die Kämpfer im Gazastreifen… nieder mit Israel“.

Obama Watch:

Obamanisten:
– Alles, was Ilhan Omar zum Raketenterror der Hamas sagt: Sie fordert die „Besatzung“ zu beenden. (Hallo? Gazastreifen? Besetzt?) Sie schimpft auf die Israelis, sie würden friedliche Protestierende ermorden.
– Ilhan Omar wie üblich: Erst schimpft sie und beschuldigt Israel ein Kind getötet zu haben. War zu erwarten, konnte nicht anders sein, trotz Dementi Israels. Dann gaben die Terroristen zu, dass sie das Kind getötet hatten, weil eine ihrer Raketen es nicht bis Israel geschafft hatte. Und die Reaktion der Antisemitin? Natürlich nichts, keine Korrektur, schon gar keine Entschuldigung.

Die Obamedien:
twitter hat mehrere Konten gesperrt – 2 Parodien auf bekannte Demokraten, 1 Konto, auf dem die gewalttätigen Vorfälle gegen Trump-Anhänger gesammelt wurden. Der Betreiber des Parodie-Accounts über Alexandria Ocasio-Cortez wurde auch noch selbst gesperrt. 4 Konten, die von einer Sekunde auf die nächste einfach nicht mehr existierten. (Wer Republikaner verarscht/parodiert/beschimpft/beleidigt/verhöhnt – hat keine Probleme seinen twitter-Account zu behalten.)

Die Trump-Hasser:
Eine Parodie-Internetseite, die peinliche Fotos von Joe Biden postet, hat mehr Zugriffe als seine offizielle Internetseite.
Rashida Tlaib, Neu-Abgeordnete (Demokraten) im Repräsentantenhaus, behauptet „wie Palästinenser“ hätten den Juden nach dem Holocaust eine sichere Zuflucht geboten. (Geschichte 6, setzen!)

Werbeanzeigen