Schaschlik

Die PalAraber-Organisationen rufen zur Teilnahme an Veranstaltungen gegen Israel am Tag ihrer „Katastrophe“ („Nakba“) auf. Damit soll dieses Jahr besonders „Widerstand“ gegen Trumps Friedensplan demonstriert und die Entschiedenheit für das „Rückkehrrecht“ gestärkt werden.

Eigentor der Propaganda-Hassseite Quds News Network: Einerseits behaupten sie, dass die Juden die Palästinenser ethnisch säubern und völkermorden – andererseits verkünden sie stolz, dass sich die arabische Bevölkerung, die sich heute „Palästinenser“ nennen, seit der „Nakba“ um das Neunfache zugenommen hat.

Die nächste Propagandalüge des „Palestinian Information Center“: Sie veröffentlichten ein Foto und behaupten, das sei von einem Massaker der Juden an Arabern im Dorf Ayn Ghazal südlich von Haifa am 25.07.1948. Aussie Dave wies nach: Es handelt sich um ein Foto von 1909 aus Adana, wo Türken Armenier ermordeten; und in Ayn Ghazal gab es kein Massaker, wie die UNO 1948 feststellte.

Vor den Vereinigten Arabischen Emiraten wurden Öltanker angegriffen. Bei allem, was man so erleben konnte und wie die Protagonisten sich geben, dürften es die Terror-Mullahs gewesen sein, denke ich. Die haben aber natürlich eine andere Version: Die Israelis waren es. Wer auch sonst? Es können doch immer nur die Juden gewesen sein…

Wenn das nicht Ironie ist (eher: Heuchelei): Jibril Rajoub, der die arabischen Terroristen unterstützt, zu Anschläge aufruft und Israel verteufelt – ausgerechnet der befindet sich zur Zeit zur medizinischen Behandlung in einem israelischen Krankenhaus. Etwas, das dem gemeinen PA-Araber zunehmend unmöglich ist, weil die PA das Geld dafür nicht hat, denn sie belohnt lieber Terroristen und verweigert deswegen die Annahme der von Israel eingenommenen Steuergelder.

Die Terroristen von der PA begehen den Jahrestag des Umzugs der US-Botschaft nach Jerusalem auch – sie haben Klage beim Internationalen Strafgerichtshof dagegen eingereicht.

Der Bundestag hat einen Beschluss gegen BDS gefasst. Die PLO ist „not amused“ – der Beschluss sei „Unterwerfung unter Israel“, „grundlose Lüge gegen BDS“ und – man höre und staune – ANTISEMITISCH! (Richtig: Etwas für Juden und gegen Judenhasser zu unternehmen, ist laut Mahmud Abbas et. al. judenfeindlich!)

EU-Europa:
– Mahmud Abbas kürzt die Gehälter der öffentlichen Bediensteten um 50%, um die „Gehälter“ und „Renten“ für die inhaftierten Terroristen und die Familien von getöteten Terroristen zahlen zu können, obwohl die Steuerzahlungen zurückgewiesen werden, die Israel für die PA einnimmt. Und die EU will deshalb die fehlenden 15 Millionen Euro (monatlich!) an die PA zahlen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Medien:
Al-Jazira hat ein Video gelöscht, das der Sender auf seiner Plattform AJ+ veröffentlichte; darin wurde der Holcoaust relativiert und behauptet, die Juden
hätten ihn aufgebauscht und ausgenutzt.
Soziale Medien:
– Es gibt im Apple Store eine antisemitische App der Muslimbruderschaft. Das ist Apple bekannt. Aber Apple hat nicht vor sie aus dem Store zu nehmen.
Israel:
– In Beer Sheva wurde ein Hakenkreuz auf einen Esel gesprüht.
Deutschland:
– Aus deutschen Sicherheitskreisen heißt es, dass die Zahl antisemitischer Vorfälle im letzten Jahr um 20% gestiegen ist.
Schweden:
In Helsingborg wurde die Frau eines Gemeindesekretärs der jüdischen Gemeinde niedergestochen; es ist noch nicht klar, ob es sich um ein „normales“ Verbrechen handelt oder um ein antisemitisches. Ziemlich schnell war klar: Der Täter war ein Muslim und polizeibekannt. (Die Sicherheitsmaßnahmen für jüdische Einrichtungen wurden verstärkt.)
USA:
Miami, FL: Ein Mann machte Drohanrufe gegen einen Bagel-Laden; er wollte „die Juden loswerden“.
– An einer Highschool in Virginia wurden antisemitische Sprüche gesprüht.
Boston: An einer Schule wurde ein Hakenkreuz auf das Schild einer jüdischen Schülervereinigung geschmiert.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein Unterstützer des Islamischen Staats gab den Erklär-Bär: Kirchen sind legitime Ziele. Schließlich hat der Vatikan den Krieg gegen den IS unterstützt.

Jihad:
– In Frankreich wurden allein dieses Jahr schon 5 Anschläge radikaler Muslime vereitelt.

gemaasregelt:
twitter hat einen Post der Jüdische Allgemeine gelöscht und der JA mehrere Funktionen gesperrt. Er verstoße gegen die Regeln zum Veröffentlichen irreführender Nachrichten (Fake News). Was hatte die JA gepostet? „Warum Israels Botschafter … auf Gespräche und Treffen mit der AfD verzichtet“ mit dem Link zum Artikel. Twitter hat nach der Sperrung auf Anfragen lange nicht reagiert. (Montagabend hat twitter das Konto wieder freigegeben.)
Facebook schließt vor den „Europawahlen“ die Konten von 23 italienischen „rechten“, „populistischen“ Seiten. (Komisch, Linke sind von sowas nicht betroffen…“
– US-Journalistin Michelle Malkin beschwerte sich auf Facebook darüber, dass zwei ihrer Freunde gesperrt wurden, die lediglich frei ihre Meinung äußerten, während Jihadisten ihre gewalttätigen Aufrufe ungehindert verbreiten können. Die Folge: Sie wurde von Facebook gesperrt.
Twitter hat den Account einer koptischen Christin gesperrt. Sein Vergehen: Sie hat in einem Tweet die Muslimbruderschaft kritisiert (die in Ägypten als Terrororganisation gebrandmarkt ist).

Christenverfolgung:
– Asia Bibi konnte endlich aus Pakistan raus; sie erhält Asyl in Kanada. Ein militanter Muslim hat ein Video gepostet, in dem er ankündigt, dass er in Kanada ist und nur darauf wartet Asia Bibi zu ermorden, weil das Todesurteil in Pakistan aufgehoben wurde.
Pakistan: Asia Bibi ist in Kanada. Aber wie nicht anders zu erwarten, gibt es weitere Opfer. Eine weitere Christin und ihr behinderter Ehemann bleiben wegen „Blasphemie“ im Gefängnis und warten auf ihre Hinrichtung.

Werbeanzeigen