Die gefälschte palästinensische Geschichte der UNO (Teil 3)

Elder of Ziyon, 23. Juni 2019

In Fortsetzung zur großen Dauerausstellung der UNO zur Frage der UNO und der Palästinenser sehen wir diese Zeitleiste:

1947: Die Vollversammlung beschließt Resolution 181, die man als Teilungsplan für Palästina kennt. Sie fordert die Schaffung eines arabischen und eines jüdischen Staats in Palästina mit einem internationalen Sonderstatus für Jerusalem. 1948: Großbritannien gibt sein Mandat über Palästina auf und am 14. Mai wird der Staat Israel ausgerufen. Am nächsten Tag marschieren reguläre Truppn der arabischen Nachbarstaaten in das Territorium ein, um den palästinensischen Arabern zu helfen. Die Kämpfe wurden mit einem Waffenstillstand aufgehalten, den der Sicherheitsrat am 29. Mai forderte, der von der UNO-Waffenstillstands-Aufsichtsorganisation (UNTSO) beaufsichtigt wurde. 1949: Unter Aufsicht der Vereinten Nationen warden Waffenstillstandsvereinbarungen zwischen Israel und den arabischen Nachbarstaaten unterzeichnet, womit die Waffenstillstandslinien, auch als Gründe Linie bekannt, festglegt wurden. 1967 und 1973: Nach zwei Kriegen entwarf der Sicherheitsrat in seinen Resolutionen 242 (1967) und 338 (1973) die Prinzipien für einen gerechten und dauerhaften Frieden, bestont die Unzulässigkeit des Erwerbs von Territorium durch Krieg und fordert Verhandlungen zum Erreichen dieses Ziels. 1967: Der Bau israelischer Siedlungen in den Besetzten Palästinensischen Gebieten (OPT) beginnt kurz nach dem Krieg von 1967 in Verletzung des Völkerrechts. Trotz des Aufrufs des Sicherheitsrats an Israel die Siedlungsaktivitäten einzustellen und die Siedlungen abzubauen, wurden sie weiter im palästinensischen Territorium, einschließlich Ostjerusalems bis zum heutigen Tag gebaut. 1974: Die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO) wird von der Vollversammlung als Repräsentant des palästinensischen Volks anerkannt und Beobachterstatus gewährt. 1975: Die Vollversammlung gründet das Komitee zur Ausübung der unveräußerlichen Rchte des palästinensischen Volks und forder es auf ein Aktionsprogramm zu empfehlen, um dem palästinensischen Volk zu ermöglichen seine unveräußerlichen Rechte auszuüben, einschließlich des auf Selbstbestimmung.

Der Eintrag zu 1948 ist falsch. Die palästinensischen Araber begannen Juden lange vor dem Mai 1948 anzugreifen – sie begannen innerhalb von Stunden nach der Abstimmung zum Teilungsplan 1947. Sie töteten viele Zivilisten bevor die zionistischen Streitkräfte begannen sich zu verteidigen.

Das Erstaunliche an dieser Geschichte ist aber, was fehlt. Obwohl es eine Geschichte der Involvierung der UNO in das Thema ist, erwähnt die UNO nicht, dass Israel 1949 als Mitglied dort akzeptiert wurde. Der Krieg von 1956 wird komplett ignoriert, ebenso wie die Fedayyin-Anschläge auf Israel von seiner Gründung bis 1967. Die Drohungen arabischer Staaten gegen Israel – ignoriert. Die tatsächlichn Kriege von 1967 und 1973 wurden im Wesentlichen ignoriert. Die Aufstellung der Fatah und der PLO sowie weiterer Terrorgruppen – ignoriert. Der Schwarze September – ignoriert. Palästinensische Flugzeugentführungen in den 1960-er und 1970-er Jahren – ignoriert.

Letzteres ist besonders wichtig, weil es mindetens eine Resolution des UNO-Sicherheitsrats gab, die forderte, dass die Entführer die Passagiere einer dieser Entführungen freilassen. Die UNO kann nicht behaupten, dass ihre Geschichte nur die ihrer direkten Involvierung bei Palästinensern udn die andere Information ist nicht relevant – weil eine Resolution des UNO-Sicherheitsrats eine große Sache ist, jedoch wird sie in dieser Geschichte ignorirt, weil der Punkt ist nicht die Besucher über die palästinensische Geschichte in der UNO zu informieren, sondern sie reinzuwaschen.

(Teil 1, Teil 2)