Schaschlik

Wieder etwas, das die Menschenrechtsgruppen ignorieren können: Der Libanon kündigte an alle Geschäfte zu schließen, die „illegal“ Palästinenser beschäftigen. Das ist eine Maßnahme gegen „illegale Arbeitskräfte aus dem Ausland“.

Ein neue Maßnahme Israels gegen Angriffe aus dem Gazastreifen: Um Privathäuser zu schützen, sollen vor ihnen Bäume gepflanzt werden, die dann direkten Beschuss be- bis verhindern können.

Argentinien hat die Hisbollah jetzt auch zur Terrororganisation erklärt, ohne die seltsame künstliche Teilung in einen „politischen“ und einen „militärischen“ Zweig vorzunehmen.

Angesichts der aktuellen Spannungen zwischen dem Iran und den USA hat die Hisbollah mit den Vorbereitungen auf einen Krieg gegen Israel begonnen.

Soziale Medien:
– Ein ranghoher norwegischer Politiker schrieb auf Facebook, das Land solle Tommy Robinson Asyl gewähren (der Brite ist gerade wieder in einem Schauprozess zu einer Gefängnisstrafe verurteilt worden, weil er seine journalistische Arbeit machte), weil dieser in Großbritannien politisch verfolgt wird. Der Politiker hatte in dem Post auch geäußert, dass Facebook diesen wohl löschen wird. Und genau das haben die Fratzen dann auch umgehend gemacht.
Die Fratzen wieder: Da hat einer ein FB-Profil aufgemacht und den Namen „Adolf Hitle“ angegeben (darunter steht der komplette Name mit dem Kommentar, dass FB das wohl nicht zulassen würde). Profilbild ist ein Proträt vom Schnurrbart-Heini. Titelbild: Kinder im KZ. Das Profil wurde gemeldet – und „verstößt nicht gegen unsere Gemeinschaftsregeln!“ Einsprüche gegen diese Wertung wurden nicht beachtet.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Araber-/Islamstaaten:
– Eine jordanische Nachrichtenseite kommt auf Englisch recht modern rüber und bekommt von Faktencheckern attestiert keine Fakenews zu verbreiten. Die arabische Version haben diese Checker sich aber offenbar nicht angesehen. Dort sind Juden „verschlagene Leute“, die „für Lügen und Unzucht bekannt sind“.
Deutschland:
– Der deutsche Gesandte in Ramallah, Christian Clages, hat auf twitter mit seinem offiziellen „Dienst“-Account Likes für antiisraelische Hetzvideos verteilt. Ein Video von einem Mob-Angriff auf israelische Soldaten kommentierte er mit „Hut ab“. Einen Artikel, der der Arbeit der Holocaustgedenkstätte Yad Vashem mit der Geschichtsdarstellung in „totalitären Staaten“ vergleicht, wurde von ihm als „Pflichtlektüre“ geliket. Auch ein Austausch eines bekannten führenden US-Neonazis und Holocaust-Leugners einem PA-Araber über ein angebliches jüdisches Massaker versah er mit einem Herzchen. (Das Auswärtige Amt hat eine Untersuchung angekündigt.) Inzwischen ließ das Ministerium wissen, Clages distanziere sich von den Inhalten der Tweets. WER SOLL DAS ERNST NEHMEN?
Großbritannien:
– Ein zuständiger ranghoher Labour-Vertreter und Vertrauter von Jeremy Corbyn wurde vor 5 Monaten auf einen Antisemiten in der Partei und dessen Online-Aktivitäten  aufmerksam gemacht – und hat immer noch nichts unternommen.
Irland:
– Ein irischer Parlamenstabgeordneter macht die „Jüdisch Lobby“ in Amerika dafür verantwortlich, dass Palästinenser-Unterstützer angeblich zum Schweigen gebracht werden.
Skandinavien:
Norwegen: Der staatliche Fernsehsender NRK strahlte einen Zeichentrick aus, in dem ein Mann mit Kippa und Kleidung eines hareidischen Juden gegen einen jungen Mann in Shorts Scrabble spielt. Der junge Mann formt mit seinen Steinen ein Wort, das er dem Juden nicht zeigt: Judenschwein. Das wird dem Zuschauer gezeigt, nachdem der Jude dem anderen attestiert, dass sie auf unterschiedlichen kognitiven Niveau spielen. Und NRK betont natürlich, dass das nicht antisemitisch ist.
Türkei:
– Eine türkische Pro-Regierungs-Zeitung veröffentlichte ein Kolumne, in der es hieß, die westliche Zivilisation müsse vom Islam aufgehalten werden, weil es nicht erlaubt werden darf, dass sie die Welt und die Menschheit vernichtet. Die imperialistischen Zionisten wollen die Welt unter Israels Kontrolle bringen, indem sie einen Krieg zwischen Muslimen und Christen in Europa anzetteln.
USA:
– Ein ehemaliger CNN-Kommentator behauptete, Nachrichtenmedien wie NBC und ABC seien „zionistische Organisationen“, die „zionistische Inhalte“ produzieren.
Down Under:
Australien: Ein Prüfungspapier für Zwölftklässler behauptete als Tatsache, dass Israel Araber verfolgt und ihre Häuser abreißt, „weil sie nicht der jüdischen Religion angehören“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Malaysia: Bombendrohungen von anti-schiitischen Muslimen zwingen zur Absage eines Seminars über die Beendigung muslimischen Sektierertums.
Großbritannien: Eine muslimische Familie zwang ihre Tochter einen Cousin zu heiraten, damit sie nicht „zu westlich“ wird.
Iran: Eine Meta-Band (2 Männer) wurde in Abwesenheit zu 12 Jahren Gefängnis und 74 Peitschenschläge bzw., 6 Jahren Gefängnis (auf 2 Jahre reduziert) verurteilt; das Verbrechen: Sie haben Metal-Musik gespielt, bei der sie „Blasphemie“ begangen haben sollen.
Afghanistan: Ein Radiosender musste schließen, nachdem er von Muslimen massiv bedroht wurde – bei ihm hatten auch drei Frauen am Mikrofon gesessen.

Jihad:
USA: In Ohio brüllte ein Muslim „Ich will alle Juden töten“ und griff dann einen Mann an; dieser hatte einen Knochenbruch im Gesicht und Verletzungen an den Rippen.
Indien: Die Polizei machte eine Razzia in einer islamischen Schule – und fand Waffen und Munition.
Nigeria: Muslime griffen einen Konvoy einer humanitären Hilfsorganisation (Action Against Hunger) an. 1 Fahrer ist tot, die 6 übrigen Mitarbeiter „verschwunden“.
Pakistan: Eine Selbstmord-Bomberin sprengte sich vor einem Krankenhaus in die Luft, während dort Verletzte aus einer Schießerei mit der Polizei angeliefert wurden. Insgesamt gab es 9 Tote.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken im Westen:
Großbritannien: 31% der Briten glauben, dass der Islam eine Bedrohung für den britischen Lebensstil darstellt. Der Mirror beklagt deshalb „Islamophobie“.
Frankreich: Der Mörder der Jüdin Sarah Halimi ist laut Richter nicht für sein Tun verantwortlich, weil er bekifft war.
USA, Georgia: Der Imam einer Moschee lehrte, es habe in den USA keinen weiteren 9/11 gegeben, weil der Islam sich auf dem Weg zum Sieg – einem islamischen Kalifat in den USA – befindet.
Indien: Eine Frau wurde wegen einer „beleidigenden“ Äußerung über den Islam festgenommen. Sie kam auf Kaution wieder frei – die Kaution wurde vom Gericht festgelegt, u.a. muss sie innerhalb von zwei Wochen 5 Korane an verschiedene Institutionen spenden.
Frankreich: Algerien hat den Afrika-Cup gewonnen. „Gefeiert“ wurde das auch in Frankreich. Von anscheinend algerischstämmigen Personen, die Straßen von Paris „sperrten“, Menschen belästigten und angriffen, Politiker verhöhnten …
Israel: Freitagspredigt in Jatt – „Wenn Muslime erst einmal demokratisch an die Macht kommen, werden sie niemals Ungläubigen erlauben über sei zu herrschen.“

Christenverfolgung:
Frankreich: Die Polizei berichtet, dass es 2018 fast 900 Wandalismus-Akte gegen und Diebstähle in katholischen Kirchen gab. Berichterstattung hierzu gibt es so gut wie nicht.
Burkina Faso: Ein Trupp Muslime drang in dein Dorf ein und suchte nach Christen; 4 Personen, die Kreuze trugen, wurden ermordet.
Kanada: Muslimische Banden bedrohen einen koptischen Christen in Kanada. Der Mann hatte dort Asyl bekommen, nachdem er in Kuwait seinen Arbeitsplatz verlor. Es sieht so aus, als sei die kuwaitische Botschaft in die Morddrohungen und die Schikane gegen den Mann verstrickt.
Syrien: Ein Trupp Muslime (wahrscheinlich Islamisten von der Al-Nusrah) hat eine 60-jährige Christin massenvergewaltigt, gefoltert und zu Tode gesteinigt.

Facebook stuft dieses Zitat des Heiligen Augustinus als „Hassreden“ und „gegen die Gemeinschaftsstandards“ ein:
Lasst uns nie annehmen, dass wir ohne Sünde sein werden, wenn wir ein gutes Leben leben; unser Leben sollte nur dann gepriesen werden, wenn wir immer wieder um Vergebung bitten. Aber der Mensch ist eine hoffnungslose Kreatur und je weniger er sich auf die eigenen Sünden konzentriert, desto mehr interessieren ihn die Sünden anderer. Er strebt nicht danach zu kritisieren, nicht danach zu korrigieren. Unfähig sich selbst zu entschuldigen, ist er bereit andere zu bechuldigen.

Obama Watch:

Die Studie der University of Pennsylvania stellte fest, dass die USA unter Präsident Trump weniger rassistisch sind als unter dem Rassenhetzer Obama.

Obamanisten:
– Die Schauspielerin Alyssa Milano setzte Vizepräsident Pence wegen der Haftlager für illegale Immigranten auf eine Stufe mit SS-Chef Heinrich Himmler.
Studenten der Georgetown University bekamen ein Präsidenten-Zitat zu illegaler Einwanderung zu hören – und schimpften auf Trump, den Rassisten. Das Zitat stammte allerdings aus einer Obama-Rede aus dem Jahr 2014…