Schaschlik

Das Rechtsverständnis der EU: Nicht die illegalen Bauten (von Arabern) in „Ost“-Jerusalem sind illegal, sondern dass die Behörden sie abreißen lassen, brandmarkt die EU als illegal und das Völkerrecht verletzend. Merke: Nach Maßgabe der EU ist alles legal, was von Arabern gemacht wird und vom Völkerrecht gedeckt, auch wenn es illegal ist. Und wenn Israel Recht und Gesetz durchsetzt, ist das völkerrechtswidrig.

Offener Judenhass und Antisemitismus in Jordanien und der PA dokumentiert: Palestinian Media Watch hat Videos aufgezeichnet, in denen z.B. Jibril Rajub behauptet im Kuwaitischen Fernsehen, Auschwitz sei „hier in Palästina“ („Auschwitz ist in jeder Stadt Palästinas“). Ein weiteres zeigt einen ehemaligen jordanischen Minister, der eine antiisraelische Tirade loslässt: Israel sei ein rassistischer Staat, der andere in der Art von Hitler ablehnt, noch schlimmer als Hitler handelt. Der Zionismus repräsentiere das Böse.

Der Libanon verschärfte seine Gesetze gegen Palästinenser; diese haben jetzt noch weniger Möglichkeiten Arbeit im Land zu finden. Jetzt ist es zudem verboten Flaggen an Autofenstern anzubringen. Es wurden jede Menge Palästinenser gejagt und verhaftet sowie mit drastischen Geldstrafen belegt.

Mal ganz was Neues, überhaupt nicht zu erwarten – oder? Ein PA-Araber behauptet „wissenschaftlich“, dass der biblische Josef den Palästinensern mehr gehört als den Juden. Noch ein muslimischer Araber = Palästinenser aus der Bibel oder was?

Am Berg Tabor in Galiläa brennt es. Das Feuer bedrohte die Verklärungskirche, hat sie aber verschont.

Boris Johnsons Kabinett ist ein Alptraum für die Linken, von Jeremy Corbyn bis zu den Mainstream-Medien. Er hat mehr Frauen im Kabinett als jede bisherige Regierung; er hat mehr Vertreter von (ethnischen) Minderheiten im Kabinett als jede bisherige Regierung. (Corbyn hatte 2017 behauptet, einzig Labour könne die Talente von Minderheiten entfalten.) Und: Er selbst ist pro-israelisch und hat mehr Israelfreunde im Kabinett als jede bisherige Regierung. Ein pro-israelischer Blog ging sogar so weit zu behaupten, Johnson habe mehr Zionisten in seinem Kabinett als Netanyahu.)

Nachdem die USA eine Resolution des Sicherheitsrats mit ihrem Veto verhinderten, in der Israel wegen des Abrisses sicherheitsgefährdender illegaler Bauten in Area B verurteilt worden wäre, schäumt Mahmud Abbas so sehr, dass er – wieder einmal – sämtliche Vereinbarungen mit Israel aufkündigen will, einschließlich der Sicherheitsvereinbarungen.

UNO usw.:
– Der Wirtschafts- und Sozialrat der UNO tagte in Genf und beschloss, alleine Israel wegen der Verletzung von Frauenrechten zu verurteilen – mit Hilfe seiner Mitglieder Iran und Saudi-Arabien. Norwegen und 6 EU-Staaten stimmten für die irre Resolution – Deutschland enthielt sich, weil man eine noch schlimmere Formulierung der Resolution verhindert habe! Einzig die USA und Kanada stimmten dagegen. Die Resolution wirft Israel vor: „Die israelische Besatzung bleibt ein Haupthindernis für palästinensische Frauen und Mädchen, was die Erfüllung ihrer Rechte angeht.“ (In den Niederlanden, die für die Resolution stimmten, haben Vertreter von 6 Parteien, darunter aus der Regierung, vom Außenministerium eine Erklärung für das Abstimmungsverhalten gefordert.)
– Die USA haben im Sicherheitsrat eine Resolution blockiert, mit der arabische Staaten Israel wegen des Abrisses von illegalen Gebäuden verurteilt sehen wollten.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):

Medien:
– Ein Foto-Redakteur von CNN kündigte seinen Job – er hatte (2011) antisemitische Einträge auf twitter gepostet, die jetzt wieder auftauchten.
Nochmal CNN: Der muslimische Moderatorin einer Sendung über Digitaltechnik twitterte: „Ich liebe dich, Hitler.“
NGOs:
Kenneth Roth von Human Rights Watch macht Israel dafür verantwortlich, dass der UNO-Menschenrechtsrat so besessen davon ist Israel ständig zu verurteilen. Weil Trump im Sicherheitsrat Resolutionen gegen Israel blockiert (auf Israels Betreiben natürlich), ist der UNHRC quasi gezwungen Resolutionen gegen Israel zu verabschieden, impliziert er in einem Tweet. Der Antisemit kehrt damit die Dinge um, denn die US-Vetos sind Reaktionen auf die Besessenheit der Beschäftigung der UNO mit Israel.
Pallis:
– Ein Hamas-Abgeordneter weiß: Die Juden schicken ihre Mädchen zu Palästinenserjungen, um diese mit AIDS anzustecken.
Araber-/Islamstaaten:
Türkei: Eine Zeitung lässt wissen, dass Juden Hunde trainieren Muslime zu beißen.
Israel:
– Die äthiopische Synagoge in Aschkelon wurde mit Hakenkreuzen beschmiert.
Frankreich:
Ein Stadtverordneter von Montpellier wurde schon kritisiert, weil er im Stadtrat den Hitlergruß gab. Jetzt postete er auf Facebook einen Geburtstagskuchen mit Hakenkreuz.
Skandinavien:
Finnland: Die israelische Botschaft wurde zum 15. Mal innerhalb von 18 Monaten angegriffen. Neonazis und Rechtsextremisten beschmierten sie mit antisemitischen Zeichen und warfen das Glas der Fronttüre ein.
Baltikum:
Litauen: Der Stadtrat von Wilna hat beschlossen eine nach einem Nazi-Kollaborateur benannte Straße wieder umzubenennen. Nationalisten demonstrierten vor dem Rathaus dagegen.
USA:
Royal Oak, Michigan: Ein libanesischstämmiger US-Amerikaner möchte eine Burgerim-Filiale eröffnen. Weil Burgerim in Tel Aviv gegründet wurde, wird er von muslimisch-arabischsstämmigen Einwohnern massiv bedroht, die Filiale nicht zu eröffnen. Seite Kinder wurden in der Schule schon angegriffen.
Boston: Der Ort eines zukünftigen Marihuana-Ladens wurde mit antisemitischen Graffiti und einer Schlinge, die ein Messer hielt, beschmiert.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Saudi-Arabien: Eine Frau verlor das Sorgerecht für ihre Tochter, weil ihr sie Ex-Mann, der sie missbrauchte, dem Gericht ein Foto von ihr im Bikini vorlegte.
Ein Imam predigte in der Al-Aqsa: Nur ein Kalifat auf Grundlage der Scharia kann uns schützen. Möge Allah alle Ungläubigen töten, die Al-Aqsa von den Juden reinigen. Oh Allah, ermögliche es uns sie alle zu töten!
Afghanistan: Die Taliban peitschten 2 Frauen aus, weil die an einer Musik-Party anwesend waren.

Jihad:
Deutschland: Ein Mann konvertierte zum Islam; dann plante er ein Jihad-Massaker, um „in die höchsten Ebenen des Paradieses zu erreichen“.
Ägpyten: Muslim ermordeten bei einem Selbsmord-Bombenanschlag mindestens 2 Personen, köpften 4 weitere.
Indien: Muslime verprügelten einen Mann, weil er Zuhause das Baghavat Gita rezitierte.
Indien: Die Polizei nahm 16 Muslime fest, die Jihad-Anschläge verüben wollten und planten „in Indien die islamische Herrschaft zu errichten“.
Pakistan: Ein Selbstmord-Bomber sprengte sich in einem Krankenhaus und ermordete 9 Menschen, darunter 3 Zivilisten, die Verwandte besuchten.
Indien: Hassverbrechen-Lüge – Ein Imam behauptete gelogen, er sei von Hindus gezwungen worden eine hinduistische Parole zu skandieren.
Schweiz: Ein Mann konvertierte zu Islam, wurde in einer Moschee radikalisiert und heute als der gefährlichste Schweizer Jihadist bekannt.
USA: In Pittsburgh plante ein muslimischer Migrant ein Jihad-Massaker in einer Kirche.
Australien: Sunnitische Muslime planten ein Jihad-Massaker in einer Kathedrale und an einem Bahnhof; schließlich verübten sie einen Brandanschlag auf eine schiitische Moschee.
Indonesien: Ein Ehepaar machte ein Deradikalisierungsprogramm der Regierung mit; danach planten sie ein Selbstmord-Bombenattentat auf eine katholische Kirche auf den Philippinen, bei dem mehr als 20 Menschen ermordet und 102 verletzt wurden. Nach Protesten von Muslimen führt Amazon jetzt Bedenken zur Qualität des Films als Grund für die Entfernung an: Er „erfüllt nicht die Erwartungen der Kunden an inhaltliche Qualität“.
Indien: Muslime planten Lebensmittel zu vergiften, die in Hindu-Tempeln angeboten werden.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken im Westen:
Champaign, Illinois (USA): Die Stadt ernannte einen Muslim, der gerne Hadithe zitiert, die zum Judenmord aufrufen, in die Antidiskriminierungs-Kommission.
– Amazon hat eine Dokumentation von seiner Plattform „Amazon prime“ genommen, die dort seit 2017 problemlos zur Verfügung stand. Sie beschäftigt sich mit den Auswirkungen der illegalen Massenzuwanderung in Europa und heißt „Killing Europe“.
Großbritannien: Die Labour Party fordert, dass Boris Johnson eine Mitarbeiterin entlässt, weil sie eine Aktivistin gegen Jihad-Terroristen gelobt hat.

Gegenwehr:
Australien: Das Parlament verbietet Jihadisten des Islamischen Staats die Rückkehr nach Australien.

Wieder keine Rechtsradikalen:
Australien: 3 sunnitische Muslime wurden wegen eines Brandanschlags auf eine schiitische Moschee verurteilt.

Christenverfolgung:
Sri Lanka: Muslime befahlen christlichen Tamilen zum Islam zu konvertieren oder wegzuziehen – aus ihrer angestammten Heimat.
Großbritannien: Jahre lang hatte eine christliche Gruppe ein Mitsingen in einer öffentlichen Bücherei in Sussex organisiert. Das wurde ihr jetzt verboten, die Bücherei will das eventuell selbst übernehmen. Der Grund: Es gab hin und wieder ein Lied, in dem Gott erwähnt wurde (Noah baute eine Arche; Gott hat einen Regenbogen gemacht).
YouTube: Ein christlicher Dienst für US-Veteranen konnte ein Werbe-Video nicht posten. YouTube beanstandete das Wort „Christian“ (christlich) als inakzeptablen politischen Inhalt. Kommentar eines anderen: Vielleicht hätten die „Ostergottesdienstler“ schreiben sollen, dann wäre das vielleicht akzeptiert worden.“
YouTube: Aber während „christlich“ jetzt ein verbotenes Wort ist, darf „muslimisch“ natürlich weiterverwendet werden…
Den Haag: Eine international tätige NGO hat dem Internationalen Strafgerichtshof Daten vorgelegt, die zeigen, dass die Christenverfolgung durch Muslime in Nigeria inzwischen Völkermord-Niveau erreicht hat.
soziale Medien: Islamisten nutzen soziale Medien zunehmend dazu Fake-Accounts einzurichten, um über diese mit falschen Meldungen Christen wegen Blasphemie anklagen zu können.
Pakistan: Ein Muslim entführte ein 14-jährige Christin, zwang sie zum Übertritt zum Islam und sie zu heiraten.

Obama Watch:

Eine Schule in Kalifornien entließ eine Lehrerin, die auf einer Konferenz über die Gefahren von Linksradikalismus ansatzweise ihre konservativen Ansichten äußerte. Ihr Vertrag wurde also nicht verlängert, weil sie die westliche Zivilisation verteidigt.

Obamanisten:
– Ivanka Trump hat ihrer Tochter zum Geburtstag einen jungen Hund geschenkt. Im Internet wird deshalb geschimpft: ein weißer Hund – rassistisch, Ivanka hasst Schwarze; oder auch der hier: „Ich sehe, du hast eine Rettung ausgelassen und bist direkt zu einer arischen Rasse übergegangen. Kann er schon Sitz und Sieg Heil?“

Obamedien:
– CNN „berichtet“ über eine Abstimmung des Kongresses; dort wurde ein Beschluss gegen die BDS-Bewegung gefasst und mit 398 zu 17 Stimmen angenommen. CNN bezeichnet das Ergebnis als „polarisierend“.