Schaschlik

Mahmud Abbas kürzt jetzt doch Terror-Belohnungszahlungen – aber nur für Terroristen, die der „Opposition“ gegen Abbas angehören (z.B. Hamasniks).

Apartheidstaat Israel? Die Zahl der arabischen Staatsbürger in Israel steigt steil an.

Ein Berater Arafats hat ein Interview gegeben. Und dabei offenbart, dass der Vater des modernen Terrorismus die „Zweite Intifada“ bereits seit 1997 plante!

Am Wochenende findet das „8. Banking and Business Forum Iran Europe“ statt. Daran nehmen neben Vertretern der Terror-Mullahs hochrangige Vertreter von Auswärtigem Amt, der Bundesfinanzaufsicht und des Bundestages teil. Es geht ausdrücklich darum die US-Sanktionen gegen den Iran zu umgehen. Deutschland schlägt sich weiter auf die Seite der Feinde von Freiheit, Demokratie, Menschlichkeit und Gerechtigkeit – kurz: die Todfeinde Israels. Ein twitter-User formulierte es so: „Wannseekonferenz 2.0“. Völlig zurecht.

Da haben wir wieder das bei den Europäern so erfolgreiche Machtspielchen der Terror-Mullahs: Erst greifen sie saudische Öl-Anlagen an, dann drohen sie mit „offenem/totalem“ Krieg, wenn es einen Gegenschlag gibt. Die Europäer kuschen vor sowas IMMER. Die Araber bisher auch – vielleicht aber nicht mehr?

Amnesty International verurteilt „die Ermordung einer unbewaffneten Palästinenserin durch israelische Sicherheitskräfte“. Das war die Frau, die am Mittwoch am Übergang Qalandiya versuchte Israelis abzustechen. Und AI bringt dazu Fotos, die mit dem Vorfall nichts zu tun haben. Dabei gibt es sogar Videoaufnahmen davon, die von anderen durchaus mit veröffentlicht wurden, auch von Israelhassern. Nur Amnesty verschweigt bewusst den Grund dafür, dass die Frau erschossen wurde – dass sie eine bewaffnete Terroristin war, die angriff.

Der Palästinensische Islamische Jihad macht sich Sorgen: Das Wahlergebnis in Israel könnte zu erneuten Kontakten zwischen Israel und der PA führen.

Nach Angaben der syrischen Nachrichtenagentur SANA wurde über Damaskus eine Drohne abgeschossen.

Der potenzielle Knesset-Oppositionsführer Ayman Odeh von der Gemeinsamen (arabischen) Liste lehnt es ab die Terroristen zu verurteilen, die Dvir Sorek ermordeten. Und den (inzwischen toten) Erzterroristen Samir Kuntar sieht er auch nicht negativ.

Die Organisatoren des European Song Contest gaben bekannt, dass der öffentlich-rechtliche Sender Islands, der für die isländischen Kandidaten zuständig ist, für das Zeigen der „Free Palestine“-Fahne durch die isländische Gruppe während der Bekanntgabe der Länderergebnisse mit einer Strafe belegt wurde. Die Höhe wurde nicht bekannt gegeben; ein Einspruch gegen die Strafe wurde auch schon abgelenkt. Regel 2.6 legt fest, dass die Teilnehmer die Veranstaltung nicht für Politisches benutzen dürfen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Syrien: Eine syrische Internetseite hat einen Artikel über die „Protokolle der Weisen von Zion“ mit einer Karikatur aus den 1930-er Jahren illustriert, in der ein Jude der Weltkugel das Blut herausquetscht. Der Artikel ersetzt „Jude“ komplett durch „Zionist“ – als seien die „Protokolle“ über Israel geschrieben worden, nicht über Juden. Aber die Karikatur, die sagt dann doch wieder alles.
Muslime:
– Kundgebung in einem kleinen Ort in Bayern; Muslime regen sich auf, dass mit dem Islam kritisch umgegangen wird. Einer von ihnen: „Juden sind keine Menschen.“ Und: „Juden sind besessen.“
Großbritannien:
Vor der Synagoge in Glasgow wurde ein Jugendlicher gefilmt, der einen falschen Hitlerbart trug und den Nazi-Gruß gab.
Ukraine:
– Von Januar bis August hat es mindestens 11 gewalttätige antisemitische Angriffe gegeben.
USA:
– Im Hauptsitz des Heimatschutz-Ministeriums wurde ein handgemaltes Hakenkreuz gesehen.
– Der „Women’s March“ hat die beiden antisemitischen Führungsetagen-Kräfte Linda Sarsour und Tamika Mallory geschasst – aber gleich durch andere Antisemiten ersetzt.
In Williamsburg griffen 3 schwarze Jugendliche einen chassidischen Juden an und stahlen ihm sein Handy.
– Ein Vorstandsmitglied des Women’s March setzte IDF-Soldaten und ISIS-Terroristen auf eine Stufe.
– An der Tufts University wurde ein Hakenkreuz an die Tür eines jüdischen Studenten in einem Wohnheim gehängt.
Womens‘ March: Die Antisemitin Zahra Billoo sollte eigentlich einen Vorstandsposten übernehmen (nachdem 2 Antisemitinnen dort rauskomplimentiert wurden). Aber nur 3 Tage nach der Ankündigung wurde das dann zurückgenommen.
Los Angeles: Auf eine Synagoge wurden antisemitische Graffiti gesprüht.
Lateinamerika:
Argentinien: In der Provinz Tucumán wurden wurden jüdische Gräber geschändet. Grabsteine wurden zerschlagen, Bronceplatten von ihnen gestohlen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Premier Imran Kahn kündigt an: „Menschen werden gegen Indien aufstehen, nicht nur indische Muslime, es gibt 1,25 Milliarde Muslime.“ Also eine Kriegsdrohung – Drohung mit der gesamten muslimischen Welt.
– Auf twitter kursiert ein Video eines Muslims (vermutlich „Palästinenser“), der seinen Sohn im Säuglingsalter bereits an den Klang des Jihad gewöhnen will und deshalb in seiner unmittelbaren Nähe eine Pistole abschießt.
Pakistan: Muslime randalierten und griffen einen Hindu-Tempel und Schule an, nachdem behauptet wurde, der Schulleiter habe Mohammed gelästert.
Iran: Ein Buchverkäufer wurde verhaftet, weil er eine Bibel verkauft haben soll. Er muss für 6 Monate und einen Tag ins Gefängnis.
Malaysia: Ein Mann, der auf Facebook den Islam beleidigt haben soll, wurde zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt. Jetzt wurde das Urteil „gnädigerweise“ auf 6 Jahre gekürzt.
Indien: Ein muslimischer Lehrer verpflichtet seine Schülerinnen zum Tragen des Hijab, um sie „vor bösen Augen zu schützen“.
Marokko: Verkündigung im Fernsehen: „Wer seine Ehefrau nicht schlägt, ist kein Mann. Jeder kann mit seiner Frau tun, was er will, sie schlagen, sie töten.“ (Die Sendung wurde abgesetzt.)
USA: Ein Teenager in Texas konvertierte zum Islam; er sagt, er hasst Amerika und es sei „Allahs Wille, aus ihm eine Killermaschine zu machen“.

Jihad:
Burkina Faso: Muslime ermordeten bei 2 Jihad-Massakern mindestens 29 Zivilisten.
Italien: Ein flüchtender Mann, der Allahu Akbar rief, stach einem Soldaten mit einer Schere in Nacken und Schulter.
USA: Ein muslimischer Mechaniker für American Airlines hat ein Flugzeug sabotiert. Er hatte ISIS-Videos in seinem Besitz und sprach davon Nichtmuslime schaden zu wollen.
Schweden: Ein nigerianischer Rapper ruft zum Mord an Weißen auf.
USA: In Boston, New York und Washington DC erkundete ein Muslim Stellen für Jihad-Massaker. Er arbeitete nach Auskunft der Behörden für Hisbollah.
Bangladesch: Ein muslimischer Mob verwüstete eine Ahmadi-Moschee.
Afghanistan: Ein Anschlag der Taliban bei einer Wahlkampf-Veranstaltung kostete 50 Menschen das Leben.
Burkina Faso: Muslime drangen in eine Kirche ein und bedrohten die dortigen Christen, befahlen ihnen den Ort (und damit ihre Heimat) zu verlassen. 2.000 Christen sind auf der Flucht.FRdhi
USA: In Winchester (Massachusetts) wurden Flugblätter mit der Aufschrift „Der Islam zu Frauen recht“ in der gesamten Stadt verteilt gefunden.

Sport-Jihad:
– Der Weltjudo-Verband hat den Iran für internationale Turniere gesperrt. Grund sind die Sport-Jihad-Aktivitäten der Mullahs, die immer wieder Athleten nicht gegen Israelis antreten ließen. Die Mullahs beschweren sich, die Sperre sei unfair.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Niederlande: Eine islamische Organisation im Käsestaat verteilt schwulenfeindliche Literatur für islamische Schulen.
Niederlande: Da wundern sie sich auf einmal und wissen nicht, wieso – es wurde festgestellt, dass (salafistische) Moscheen in ihren Schulen (Islamunterricht) die Scharia lehren, dass Schwule getötet werden müssen, vom Islam Abgefallene auch. Der Moscheevorstand ist „geschockt“.
Italien: Ein „Allahu Akbar“-Brüller stach auf einen Soldaten ein; die Polizei versucht festzustellen, ob der Anschlag etwas mit Terror zu tun hat.
Irland: Ein muslimischer Professor verteidigte weibliche Genitalverstümmelung. Jetzt behauptet er, er sei deswegen entlassen worden. Ein Gericht sprach ihm dafür €7.500 Schadenersatz zu.
Großbritannien: Die Konservative Partei („Torys“) suspendierte mehrere Parteimitglieder wegen „Islamophobie“ – sie hatten sich kritisch zum Islam geäußert.

Wieder keine Rechtsradikalen:
– In einer Moschee in Schleswig wurden Koran-Seiten in einer Toilette aufgefunden. Muslime und Linke machte (natürlich) „Rechte“ (vor allem die AfD) verantwortlich. Es stellte sich aber heraus, dass der Täter ein irakischer Muslim war.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Äthiopien: Der islamische Extremismus hat enorm zugenommen; und im ganzen Land werden jetzt von Muslimen Kirchen niedergebrannt.

BDS fail:
– Dem Mitbegründer der BDS-Bewegung Omar Barghouti wurde die Einreise nach Großbritannien verweigert. Er sollte dort auf einer Reihe Veranstaltungen der Labour Party sprechen.

Obama Watch:

Obamanisten:
– Die Demokratische Partei wird abstimmen, ob gegen eine Senatorin aus Arizona parteidisziplinarische Maßnahmen ergriffen werden. Ihr Verbrechen: Sie ist nicht immer gegen alles, was Präsident Trump sagt/tut und hat sogar gelegentlich nicht gegen Trump gestimmt.
– Jetzt hat auch die letzte „Zeugin“ der Vorwürfe gegen Richter Kavanaugh (und das zum dritten Mal) zugegeben, dass sie von ihren Parteifreunden unter Druck gesetzt wurde und die Unwahrheit sagte. Ihr wurde von den Linken sogar gedroht, sie müsse so aussagen, wie sie es wollten.

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Ein CNN-Kommentator erzählt von seinen Fantasien sein Auto in die Trump Plaza zu rammen.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.