Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 22.09.2019

Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
Woche bis 22. September 2019!

Hier der Link zur englischen Originalversion,
hier zu Zachys hebräischer Version!

Highlights diese Woche:
– Die israelische Stadt mit den meisten Nierenspendern
– Paralympics-Schwimmer bricht Weltrekord
– Das siebtbeste Pizzastück der Welt
– Israelische Innovation präsentiert sich in Dubai
– Schutz des brasilianischen Regenwalds
– Licht- und Klang-Mikrochips
– Das intelligenteste Gebäude der Welt
– Doppelschlag gegen den Krebs

— — —

WISSENSCHAFT UND TECHNIK

Licht- und Klang-Mikrochips
Wissenschaftler der Bar-Ilan-Universität haben ein neues Konzept für Mikroprozessoren entwickelt: Siliziumchips kombinieren Photonik (Licht) mit Akustik (Schall), um Signale zu verarbeiten. Dies könnte eine neue Grundlage für die effektive Leistungsnutzung zukünftiger 5G-Netze bilden.
Arutz Sheva

Das intelligenteste Gebäude der Welt
Vor drei Jahren berichteten wir, dass Intel in der israelischen Stadt Petach Tikva den Bau des „intelligentesten Gebäudes der Welt“ (laut Intel) begonnen hat. Das 75.000 m² große Gebäude ist nun fertig geworden. Rund 14.000 Sensoren steuern Licht, Temperatur, intelligente Aufzüge, Energie- und Wasserverbrauch, Recycling und vieles mehr. Rund 2.000 Intel-Angestellte werden von den Niederlassungen in Petach Tikva und Ra’anana dorthin umziehen.
World Israel News

Quantenzentrum der Uni Tel Aviv
Die Universität Tel Aviv wird ein Quantenforschungszentrum einrichten, das sich auf Studienprogramme und internationale Zusammenarbeit konzentriert.
Times of Israel

Milch mit Präzision
In wenigstens 140 Starbucks-Cafés wird das elektrische Milchabgabesystem des Startups Milkit installiert. Die Maschinen von Milkit liefern per Knopfdruck exakt dosierte Milch und sparen somit Geld und vermeiden Abfall. Neben Starbucks zählen auch das Carlton-Hotel in Tel Aviv und die Schokoladenkette Max Brenner zu Milkits Kunden.
CalcalisTech
Milkit
YouTube 1
YouTube 2

Restaurantgäste essen 3D-gedrucktes Fleisch
In einem gehobenen israelischen Restaurant servierte die Firma Redefine Meat (ehemals Jet-Eat) den Gästen sein 3D-gedrucktes pflanzliches „Fleisch“. Die Gäste wussten nichts davon und wurden erst nach dem Genuss darüber aufgeklärt. Nach dem Verzehr bezeichneten 85% den Geschmack als fleischähnlich. Redefine Meat hat vor kurzem Finanzmittel in Höhe von 6 Mio. Dollar eingeworben und plant, im nächsten Jahr seinen noch größeren „Alpha“-3D-Fleischdrucker auf den Markt zu bringen.
The Spoon
Arutz Sheva
Redefine Meat

Pflanzenanbau in salzigem Wasser
Das israelisch-indische Startup Salicrop hat Methoden entwickelt, mittels derer bestimmte Nutzpflanzen auch in Brackwasser gedeihen können. Tests an Paprika, Tomaten, Spinat, Mais, Weizen und Reis haben die Ernteerträge um bis zu 30% gesteigert.
Digit One News
Salicrop
YouTube

Was wollen Ihre Kunden?
Das Startup Revuze nutzt künstliche Intelligenz, um seinen Kunden Einblicke in die Erfahrungen und Vorlieben ihrer Kunden zu geben. Das System erzeugt eine mehrdimensionale Momentaufnahme von Produkten, Marken und deren Wettbewerbslandschaft — vollautomatisch. Erst vor kurzem hat der SAP.io-Fonds in Revuze investiert.
Revuze

— — —

WIRTSCHAFT UND MÄRKTE

Mind the Tech
Bei Calcalists dritter Mind-the-Tech-Konferenz in London trafen 100 israelische Startups mit zahlreichen britischen Wirtschaftsführern zusammen. Der verlinkte Artikel behandelt Duality (Datenverschlüsselung), Supersmart (Supermarkt-Kassenscans), Run:AI (Computer-Optimierung), Papaya (Gehaltsabrechnung), Vicarius (Cyberverteidigung) und Loop (Jugend-Technik-Bewegung).
CalcalisTech 1
CalcalisTech 2

Marktplatz für Musikproduktionen
SoundBetter bietet einen Online-Musikproduktionsmarktplatz, auf dem Musiker Dienstleistungen wie Mastering und Mixing erwerben können. Schon mehr als 180.000 Künstler haben sich dort registriert. Vor kurzem wurde SoundBetter von der schwedischen Musikstreamingfirma Spotify übernommen.
CalcalisTech
SoundBetter

Unternehmerisches Ethos
Hier ein selten positiver Artikel über Israel im Economist! Das Blatt nennt Gründe für den israelischen Innovations- und Unternehmergeist, darunter die „Can do“-Haltung, die Risikobereitschaft, die Duldung und Überwindung von Misserfolgen, „Disruption“ (revolutionäre Out-of-the-Box-Ideen), Ehrgeiz und Mentoring.
The Economist

Britische Financial Times preist die israelische Wirtschaft
Und hier ein weiterer selten positiver Artikel der britischen Financial Times über Israel. Dort steht, dass der israelische Schekel als die Währung mit der besten Performance gilt, was auf den Status Israels als sicherer Hafen für Schwellenländer und seine verbesserten wirtschaftlichen Fundamente zurückzuführen sei.
Ettinger Report

Keine Politik
Ich betone immer wieder, dass ich keine Politik in diesen Newsletter aufnehmen will. So habe ich mich sehr gefreut zu sehen, wie OurCrowd-Geschäftsführer Jon Medved auf CNN erklärte, wie der israelische Technologiesektor von der aktuellen politischen Unsicherheit im Lande unberührt bleibt.
YouTube

Jerusalem-Reisen werden zu Unternehmensanreizen
Unternehmen belohnen erfolgreiche Mitarbeiter nun mit Reisen nach Jerusalem! Dazu gehören die rund 5.000 Mitarbeiter der Firma World System Builder aus Kalifornien und die 3.300 Mitarbeiter der mexikanischen Firma Omnilife.
Jerusalem Post

Milliardenschwere Foodtech-Drehscheibe gestartet
Wir haben früher bereits über das Konsortium aus OurCrowd, Tnuva und Tempo sowie der Firma Finistere Ventures aus den USA berichtet, die eine Foodtech-Drehscheibe in Kiryat Shmona bauen. Nun ist die Drehscheibe namens „Fresh Start“ offiziell gestartet und will insgesamt 1 Milliarde Schekel in über 40 Spitzentechnologie-Startups investieren.
OurCrowd

Erfolg von Stoffwechselüberwachung
Die Firma Metaflow stellt Lumen her, ein Gerät zur Überwachung des Atemstoffwechsels, das einem hilft, die eigenen Fitnessziele zu erreichen. Der durchschlagende Crowdfunding-Erfolg für Lumen führte zu einem Absatz von 11.000 Geräten im Wert von 2,3 Millionen US-Dollar. Metaflow hat gerade weitere 8,5 Millionen Dollar eingeworben.
CalcalisTech

Krankenhaus investiert in Gesundheitstechnologie
Der auf das Gesundheitswesen ausgerichtete Wagniskapitalfonds Triventures hat sich mit dem Sheba-Krankenhaus zusammengeschlossen, um einen 40 Millionen Dollar schweren Seed-Stage-Fonds zu gründen, der sich auf digitale Gesundheits- und Medizintechnik-Startups konzentriert. Die erste Investition von Triventures ARC ist die in Tel Aviv ansässige Lynx.MD, Entwickler einer sicheren medizinischen Datenplattform.
CalcalisTech

Elbit Systems bestückt US-Piloten
Elbit hat einen Vertrag über 500 Millionen Dollar mit der US-Luftwaffe unterzeichnet. Elbit wird Produkte wie z. B. Cockpit-Displays für Boeings Pilotentrainingssystem T-X Advanced liefern, das von der US-Luftwaffe als Ersatz für das alte Trainingssystem ausgewählt wurde.
CalcalisTech

Wegweiser für französische Fußballfans
Die französische Fußballmannschaft Olympique de Marseille ist eine Partnerschaft mit dem israelischen ÖPNV-App-Entwickler Moovit eingegangen. Die App geleitet die Fans mit öffentlichen Verkehrsmitteln, mit dem Fahrrad oder zu Fuß zum Stadion und bietet Wegbeschreibungen zu bestimmten Einlasstoren im Heimstadion der Mannschaft sowie zum offiziellen Verkaufsladen des Vereins.
CalcalisTech

Personalisierte Sportvideos sind ein großer Erfolg
Die Firma WSC Sports bietet Echtzeitvideos von Sportsendungen im Fernsehen. Zu den Kunden gehören WarnerMedia, die NBA, die US Open, PGA Tour und die Bundesliga. Das Unternehmen hat vor kurzem weitere 23 Millionen Dollar eingeworben, um sein phänomenales Wachstum zu finanzieren.
The Athletic
WSC Sports
YouTube

— — —

MEDIZINISCHE ERRUNGENSCHAFTEN

Doppelschlag gegen den Krebs
Khar Medical plant den Beginn von Humanstudien seines Lungenkrebsmedikaments DSP-107. Es wird sowohl einzeln als auch in Kombination mit Tecentriq (Atezolizumab) von Roche getestet werden. DSP-107 findet und markiert Krebszellen, alarmiert dann das Immunsystem und blockiert den Krebs.
Times of Israel

EU-Zuschuss für Behandlung von Augenkrankheiten
Horizon 2020, das Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union, hat dem israelischen Unternehmen Tarsius einen Zuschuss von 2,4 Millionen Euro gewährt. Das neue Molekül von Tarsius „strukturiert das Immunsystem um“, damit dieses gegen Autoimmun- und entzündliche Augenerkrankungen vorgeht, die zu Blindheit führen können.
CalcalisTech
Tarsius

Bluttest auf Lungenkrebs
Savicell bietet einen Bluttest namens ImmunoBiopsy, der Lungenkrebs bereits im Frühstadium nachweisen kann. Er überprüft die Stoffwechselreaktionen, die das Immunsystem hervorruft, wenn es einen Tumor erkennt und angreift. Laut Experten ist diese Methode sehr vielversprechend.
Times of Israel

Weitere Entdeckung bei Melanombehandlung
Wissenschaftler des Weizmann-Instituts haben herausgefunden, dass die Behandlung von Melanomen per Immuntherapie nur dann erfolgreich ist, wenn es sich um homogene Krebszellen handelt (d. h. einfache bzw. aus einer kleinen Anzahl von Subtypen bestehende). Handelt es sich hingegen um heterogene (komplexe bzw. vielfältige) Krebszellen, sollten andere Methoden zum Einsatz kommen.
Weizmann
Cell

Hightech-Sicherheitssystem in Krankenhaus in Ashdod
Schon im Januar 2017 hatten wir über Medaware und deren System berichtet, das vor Medikationsfehlern schützt. Dieses potenziell lebensrettende System wurde vor kurzem im Assuta-Krankenhaus in Ashdod implementiert. Das Sheba-Krankenhaus in Tel Hashomer setzt es bereits erfolgreich ein.
Israel Hayom

Salmonellen die Kraft nehmen
Bakterien wie Salmonellen heften sich per Biofilm an Oberflächen wie Haut, Medizingeräte, Gewebe usw. Wissenschaftler des Technion haben Alzheimer-Medikamente dazu eingesetzt, um diese Biofilme zu zerstören. Das Salmonellenvirus konnte nicht an den Oberflächen haften und war in der Folge viel weniger aggressiv.
Times of Israel

Gentests könnten Leben retten
Igentify entwickelt einen digitalen Gen-Analysator, der Medizinern die Möglichkeit bietet, sich auf die Behandlung und Beratung von Hochrisikopatienten zu konzentrieren. Igentify, das bereits in zwei großen israelischen Krankenhäusern im Einsatz ist, hat jüngst 10,5 Millionen Dollar eingeworben, unter anderem beim Crowdfunding-Unternehmen OurCrowd.
CalcalisTech
Igentify
YouTube

Minimiertes Trauma bei Wirbelsäulenchirurgie
Bei mittlerweile über 1600 Wirbelsäulen-Dekompressionsverfahren haben Chirurgen das Dreal-System von Carevature eingesetzt. Das System hilft dabei, dass nur die minimale Menge an blockierendem Gewebe entfernt wird, was das Trauma des Patienten mindert und die Genesung beschleunigt.
PR Newswire
Carevature
YouTube

KI im israelischen Gesundheitswesen
Das Wall Street Journal berichtet, dass Israel zu einem Testgebiet für die Fähigkeit künstlicher Intelligenz wird, die Gesundheitsversorgung zu verbessern. Digitale Aufzeichnungen und Big Data können Medizin billiger und effektiver machen.
Wall Street Journal

— — —

ISRAEL UND DIE WELT

Israelische Innovation präsentiert sich in Dubai
Als weiteres Zeichen für das besser werdende Image Israels in der arabischen Welt wurde der jüdische Staat eingeladen, seine Wassertechnologie, seine Gesundheits- und seine Hightech-Produkte auf der Weltausstellung in Dubai zu präsentieren. Diese findet von Oktober 2020 bis April 2021 statt, und rund 25 Millionen Besucher werden dort die israelischen Innovationen zum Wohle der Menschheit sehen.
United with Israel
Twitter

Schutz des brasilianischen Regenwalds
Das StartupVeganNation hat für einen Zeitraum von zehn Jahren knapp 61 Quadratkilometer brasilianischen Amazonas-Regenwald gemietet. Das Gebiet wird für Naturschutzgruppen und Aktivisten geöffnet und vor Entwaldung und Wilderei geschützt.
NoCamels

Starkoch rappt für hungernde Kinder
Spitzenkoch Eyal Shani hat in einem YouTube-Video seine Rapkünste vorgeführt, um Geld für „NEVET: Sandwich For Every Child“ zu sammeln. Täglich beliefert NEVET Schulen mit Sandwiches für Tausende israelische Kinder, darunter Haredi, säkulare, arabische, beduinische und drusische.
Arutz Sheva
YouTube
NEVET

Tech-Schulung für religiöse Frauen
Im Laufe der Jahre hatten wir bereits rund 50 Artikel über religiöse Frauen in der Hightech-Branche. Der heute verlinkte Artikel handelt von dem von Rabbinern anerkannten Adva-Programm, bei dem junge Haredi-Frauen die nötigen Kenntnisse für eine Karriere im blühenden israelischen Technologiesektor erwerben.
Times of Israel

Chelsea FC nimmt an Koexistenz-Fußball-Event der Mädchen teil
Der britische Fußballverein Chelsea nahm an einer Reihe von Veranstaltungen teil, die von Chelsea selbst sowie von der Israel Football Association organisiert wurden. Es gab Teams aus muslimischen Mädchen der Palästinensischen Autonomiebehörde sowie aus Jerusalem, Tel Aviv, Raanana, Pardesiya und Be’er Sheva.
Arutz Sheva

Rückkehr der israelischen Brasilien-Helden
Das Team von Feuerwehrleuten, das von der israelischen Regierung zur Brandbekämpfung nach Brasilien entsandt wurde, ist zurückgekehrt und wurde heroisch empfangen. Ihre Kenntnisse und Erfahrungen hatten sich in Brasilien als entscheidend erwiesen.
Jewish Press

Israelisches Wasser erhält die königliche Zustimmung Monacos
Vor vier Jahren hat Prinz Albert II. von Monaco die israelische Firma Emefcy für ihre Abwasserwiederaufbereitungssysteme ausgezeichnet. Und erst vor kurzem hat der Prinz in seinem Palast einen GEN-350 „Wasser aus Luft“-Generator der Firma Watergen installiert — ein Geschenk des Israelis Mikhael Mirilashvili.
Jewish News Syndicate

Israelisches System schützt Fahrzeuge der niederländischen Armee
Die Königlich Niederländische Armee wird in 150 Fahrzeugen Infanterieverteidigungssysteme von Elbit Systems implementieren. Das Aktivschutzsystem arbeitet mit optischen Sensoren, Tracking-Radars, Trägerraketen und Munition, um Bedrohungen zu erkennen, zu verfolgen und zu neutralisieren.
CalcalisTech

— — —

KULTUR, UNTERHALTUNG UND SPORT

Paralympics-Schwimmer bricht Weltrekord
Der an Cerebralparese leidende Mark Malyar hat einen neuen Weltrekord aufgestellt, als er die 400m Freistil in der S7-Klasse (begrenzter Beingebrauch) bei den diesjährigen World Para Swimming Championships gewann. Die Veranstaltung fand in London statt, nachdem von Malaysia als Gastgeberland Abstand genommen wurde, da sich das Land weigerte, Israelis teilnehmen zu lassen.
Jewish Chronicle
YouTube 1
YouTube 2

Das siebtbeste Pizzastück der Welt
Bezzo Pizza in Tel Aviv belegt den siebten Platz in der Liste der „50 besten Pizzastücke der Welt“ von Big 7 Travel. Die Website sagt: „Ihre Pizzen sehen absolut atemberaubend aus, aber das Wichtigste ist, dass sie auch im Mund geschmolzen sind! Bezzo Pizza konkurriert mit den besten Pizzastücken der Welt.“ Bezzos Originalrezept entstammt der jemenitischen Kultur.
Jerusalem Post

Beschädigte Instrumente ergeben ein harmonisches Ganzes
Über 100 Musiker (Juden, Muslime und Christen) spielten ein Konzert mit kaputten Instrumenten. Das Konzert fand im Rahmen des Mekudeshet-Festivals (Mekudeshet bedeutet „heilige Musik“) im Jerusalemer Gan Mitchell statt.
Times of Israel

Gute Nachrichten auf ILTV
Die israelische Nachrichtenseite ILTV hat damit begonnen, wöchentlich ein Video mit guten Nachrichten aus Israel zu bringen. Hier die erste Ausgabe!
YouTube

— — —

DER JÜDISCHE STAAT

Die israelische Stadt mit den meisten Nierenspendern
Die oft als „Bastion“ des jüdischen Radikalismus verleumdete Stadt Yitzhar in Samaria entspricht nicht ganz ihrem Ruf — sie hat den höchsten Anteil an Nierenspendern in ganz Israel! Die zehn jüdischen Spender kannten keinen der Empfänger, zu denen auch säkulare Linke gehörten. Sie bedauerten einzig, dass sie nur ein einziges Mal spenden konnten. Unglaubliches Video!
Arutz Sheva
YouTube

Zwei Spender-Generationen
Nerias Vater hatte bereits eine Niere für einen völlig Fremden gespendet. So war es für Neria selbstverständlich, sich in die Knochenmarkdatenbank der Krebshilfeorganisation Ezer Mizion einzutragen. Dann bekam er einen Anruf — er war der einzige Treffer (die einzige genetische Übereinstimmung) für einen Krebspatienten, der einzige, der ihn retten konnte. Also spendete der junge Mann… und rettete ein Leben.
Ezer Mizion

Hillel, Hillel, Hillel 🙂
Vor über vier Jahren starb Rosh Yeshiva Rav Hillel Zaks, und viele Eltern in Modi’in Illit gaben ihren Söhnen in seinem Gedenken den Namen „Hillel“. Und jetzt haben in der neuen Klasse im Kindergarten Talmud Torah Medrash Meir in Kiryat Sefer von den 29 Kindern ganze 21 den Vornamen Hillel. Wir können uns vorstellen, wie verwirrend das manchmal sein muss!
Yeshiva World

Christliche Zionisten helfen jüdischen Bauern bei der Weinlese
Die bibeltreue US-Vereinigung HaYovel („Die Ernte“) bringt christliche Freiwillige nach Israel, damit sie jüdischen Bauern helfen. In der samarischen Gemeinde Shiloh — wo die biblische Stiftshütte stand, bevor es den Tempel in Jerusalem gab — ernten sie derzeit Trauben.
Israel Hayom

In der Heimat angekommen
Dina und Eli Kamionski, Mitte 30 und mit vier Kindern gesegnet, verließen die USA und begannen ein neues Leben in Israel. In einer Serie von rund 50 Kurzvideos mit dem Titel „The Kami Klan“ dokumentierten sie ihre Aliyah-Reise, um anderen zu helfen, die einen ähnlichen Weg einschlagen wollen. (Einige auf Youtube; die meisten auf Facebook).
Jerusalem Post
YouTube-Kanal
Facebook

Jacob Richmans 35 Jahre seit der Aliyah
Treue Leser werden wissen, dass wir oft Jacob Richman verlinken, der ein produktiver Blogger über wichtige Informationen rund um Israel und jüdische Feiertage ist und der auch viele tolle Fotos zu bieten hat. Nun hat er dieses Video gemacht, um den 35. Jahrestag seiner Aliyah aus Brooklyn zu feiern. Er sagt dazu: „Es war die beste Entscheidung meines Lebens. Ich kann es nur empfehlen!“
Jacob Richmans Website

KI-Suche in den Tagebüchern David Ben-Gurions
Die Ben-Gurion-Universität und Microsoft Israel haben sich zusammengetan, um das Archiv von David Ben-Gurion zum Leben zu erwecken. Sie arbeiten an einem fortschrittlichen, auf künstlicher Intelligenz basierenden System, das in der Lage sein wird, das gesamte Archiv (also gedruckte und handschriftliche Materialien gleichermaßen) zu durchsuchen.
Ben-Gurion-Universität

Was fällt da vom Himmel?
Einige Teile Israels erlebten letzte Woche ihre ersten Herbstregen. Er trat dieses Jahr recht früh ein und war eine angenehme Ablösung für das lange, heiße und trockene Sommerwetter. Dieser Regen ist so wichtig, dass er einen besonderen hebräischen Namen hat — „Yoreh“. Und er ist sogar im Schma-Jisrael-Gebet enthalten.
Ynetnews
Israel Between the Lines

— — —

Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter