Schaschlik

Das deutsche Regierungsprogramm „Demokratie leben“ wird im Jahr 2020 um 8 Millionen Euro gekürzt. Damit werden vermutlich eine ganze Reihe Organisationen, die Antisemitismus und anderen ideologischen Extremismus bekämpfen („Exit“ z.B. bietet Neonazi-Aussteigern Hilfe und Schutz an) ihre Aufgaben nicht mehr wahrnehmen können.

Ein muslimischer Schulleiter aus Tamra sagte, dass der Tempelberg für alle Menschen heilig ist, auch Juden sollte erlaubt werden dort zu beten.

Die Hamas stellt sich voll und ganz hinter die Türken und ihre Invasion gegen die Kurden in Syrien. (Wenn die Terrorbanden sich auf eine Seite schlagen, ist klar, dass das die falsche Seite ist.)

BBC-Propagandalügen: Der Nahost- Redakteur Jeremy Bowen behauptet, es habe in den letzten Jahren gar nicht viele Terroranschläge von Palästinensern auf Israelis gegeben. Nur mal ein paar einfache Zahlen:
– 2015 gab es 2.398 palästinensische Terroranschläge (BBC berichtet 3,2% davon)
– 2016 waren es 1.415 (BBC berichtete 2,8% davon)
– 2017 waren es 1.516 (BBC berichtete weniger als 1% davon)
– 2018 gab es 3006 (BBC berichtete massige 30,2% davon)
– 2019 waren es in den ersten 9 Monaten 1.709 Anschläge (BBC berichtete 23,6% davon)
Gar nicht viel, natürlich… wenn man die BBC-Berichterstattung zugrunde legt.

Die Geschichtsbücher der PA erwähnen so gut wie nie die (Friedens-) Abkommen mit Israel. Israelische Medien griffen das letzte Woche auf. Die PA bezeichnet das als Hetze und Rassismus, dass darauf aufmerksam gemacht wird.

Die Hamas baute einen Kinderspielplatzausgerechnet da, wo sie jede Woche ihre Freitagskrawalle gegen den israelischen Grenzzaun veranstaltet. Ausgerechnet da, wo sie am stärksten Gefahren ausgesetzt sind, weil die Gewalttaten der Araber dort stattfinden.

Das Wahlkomitee der PA „hält noch Gespräche“ und wenn die zu einem Ergebnis kommen, wird Mahmud Abbas einen Termin für Wahlen ansetzen, ließ ein Mitglied des Zentralrats der Fatah wissen. Und der 84-jährige Abbas wird für die Fatah als Präsidentschaftskandidat antreten.

Deutschlands Abstimmungsverhalten in der UNO:
Verurteilungen eines Landes: Iran (1), Israel (15), Myanmar (1), Nordkorea (1), Russland (1), Syrien  (1).
Deutschland brachte keine Resolutionen gegen folgende Staaten ein: China, Kuba, Pakistan, Saudi-Arabien, Türkei, Venezuela, usw.

Das Patriarchengrab – die Machpela – wird anlässlich von besonderen Feiertagen für die jeweilige andere Glaubensgemeinschaft geschlossen. Manchmal dürfen Juden nicht hinein, manchmal Muslime. Sukkot ist so eine Gelegenheit, wo das Patriarchengrab für Muslime gesperrt ist. Die PA tönt, das sei eine Provokation – und ruft Araber auf in großer Zahl zur Machpela zu gehen um gegen die Schließung zu protestieren.

Letzte Woche besuchten einige Israelis das Grab von Arafat. Die PA-Sicherheitskräfte forderten, dass dort kein Hebräisch gesprochen wird.

Eine 10-köpfige Familie aus Even Yahuda berichtet, dass sie in Jordanien aus einem Restaurant geworfen wurde, weil sie Israelis sind.

Der türkische Verteidigungsminister behauptet auf seiner Seite, die Türkei habe nicht vor irgendjemandes Land an sich zu reißen – man wolle nur, was einem (den Türken) zusteht. Und das zeigt er auf einer Karte dazu: ein kräftiger Teil von Bulgarien, Nordgriechenland, die griechischen Inseln der Ägais, ganz Zypern, halb Syrien und den gesamten Nordirak (mit Mossul, Erbil und Kirkuk). – Erinnert mich an einen Kleinschnauzerträger, der vor gut 80 Jahren Ähnliches von sich gab…

Off-topic:
Freud’scher Versprecher, entlarvend: Grünen-Aushängeschild Robert Habeck spricht im Gespräch auf phoenix vom „Netzwerkdurchsuchungsgesetz“.

UNO usw.:
Mauretanien soll in den UNO-Menschenrechtsrat. Ein Land, in dem nach glaubwürdigen Schätzungen 20% der Bevölkerung als Sklaven gehalten werde. Seit 1981 ist Sklaverei in Mauretanien offiziell erlaubt.
– Neben Mauretanien wurden auch der Scharia-Sudan und das von Jihad-Verbrechen gebeutelte Libyen in den UNO-Menschenrechtsrat gewählt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Tunesien: Der neue Präsident betrachte Kontakte zu Israel als Hochverrat.
Deutschland:
– Der Antisemitismus-Beauftragte von Baden-Württemberg, Michael Blume, hat einen Tweet gelikt (Screenschot), der Zionisten mit Nazis und Radikalen auf eine Stufe stellt. Und hinterher behauptet, die Leute, die das zur Dokumentation veröffentlicht haben, hätten da ein „digitales Fake“ gemacht!
Großbritannien:
Fraserburg, Schottland, 14. Oktober 2019:

– Die Zahl der Hassverbrechen gegen Juden in England und in Wales haben sich im letzten Jahr verdoppelt.
London: In einem Vorort wurde ein Jude von jungen Männern drangsaliert.
– Die Zahl der antisemitischen Vorfälle hat sich 2018 verdoppelt.
Frankreich:
Paris: Ein Jude, der seine Kippa unter einem Hut „versteckte“ wurde trotzdem von 5 Arabern als Jude erkannt und angegriffen. Sie zerrissen ihm das Hemd und schlugen ihn ins Gesicht, auf die Brust und die Beine. Als er auf dem Boden lag, bedrohte ihn einer noch mit einem Messer.
In Lyon wurde „dreckiger Jude“ auf ein Judaika-Geschäft gesprüht.
Ukraine:
– Ein Foto der antisemitischen Schmiererei in der Nähe des Grabs von Rabbi Nahmen in Breslow:

Bulgarien:
– Der Präsident des Fußballverbandes ist zurückgetreten; er zog damit die Konsequenz aus antisemitischen Vorfälle bei Fußball-Länderspielen, zuletzt dem gegen England, das zweimal unterbrochen wurde, weil bulgarische Fans den Hitlergruß gaben und Affengeräusche dunkelhäutigen englischen Spielern gegenüber machten.
USA:
– Eine israelische Flagge vor der Synagoge von Cape Cod (Massachusetts) wurde mit einem Hakenkreuz und Neonazi-Zahlencodes beschmiert.
– Der Eingang einer Synagoge in Michigan wurde mit antisemitischen Plakaten gepflastert: Ein Bild von Hitler mit Sprüchen wie „Habt ihr mich schon vergessen?“ und dem Aufruf nach einem „Kreuzzug gegen von Semiten geführt Untermenschen“.

Kanada:
– Jüdische Studenten an der Universität York wurden von Arabern bespuckt; die Angreifer: „Juden kontrollieren die Welt“.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Deutschland: Ein muslimischer Migrant zwang seine Freundin gemäß des Koran zu leben; wenn Sie nicht gehorchte, schlug er sie brutal zusammen.
Ägypten: Freunde eines ehemaligen Islam-Lehrers, der zum christlichen Glauben konvertierte, fürchten, dass dieser von seiner Familie ermordet wurde.
Syrien: IS-Bräute erstachen in einem Lager für IS-Terroristenfrauen ein 16-jährige und einen beinamputierten Mann, weil sie ihrer Meinung vom Islam abgefallen waren.
Pakistan: Ein Muslim hackte seiner Frau die Nase ab – weil sie ihm keinen Tee gemacht hatte.
Indien: Ein Muslim schnitt seiner Frau die Zunge ab – weil ihre Zungen beim Küssen zusammengeklebt hätten.
Finnland: Vor Gericht in Helsinki werden derzeit mehrere Fälle von Muslimen verhandelt, die ihre Ehefrauen vergewaltigten und prügelten und ihnen drohten sie zu töten, als sie die Scheidung wollten.
– Sklaverei – in vielen muslimischen Ländern, vor allem in Nordafrika, immer noch Gang und Gäbe.
Saudi-Arabien: Christliche Touristen kommen ins Gefängnis, sollten sie Bibeln offen zeigen.
Indien: Eine muslimische Gruppe sagt, sie ermordete einen Hindu, weil dieser „versuchte den Islam und die Muslime zu verunglimpfen.
Pakistan: Ein Mann wurde zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt; er hatte auf Facebook „verehrte muslimische Personen“ kritisiert.

Jihad:
Brüssel: Die Polizei nahm einen Mann fest, der „Allah“ brüllte, Passanten fragte ob sie Juden sind und dazu ein Messer schwenkte. Der Täter wird nicht als Terrorist angesehen.
London: Eine muslimische Frau ist angeklagt worden, weil sie einen Bombenanschlag auf die St. Paul’s Cathedral plante und vorbereitete.
Paris: Die Polizei verhaftete 5 Muslime, darunter einen Imam, im Zusammenhang mit den Jihad-Mord auf dem Polizeirevier.
Deutschland: In Moscheen wird für Erdoğans Militäroffensive gegen die Kurden gebetet – „Allah , führe unsere ruhmreiche Armee zum Sieg.“
Tunesien: Ein „muslimischer Extremist“ erstach einen französischen Touristen, nachdem er einen Soldaten niedergestochen hatte.
Niederlande: Ein muslimischer Migrant stach auf 2 Touristen ein „um den Propheten Mohammed zu schützen“.
Afghanistan: Muslime zündeten bei den Freitagsgebeten eine Bombe an einer „rivalisierenden“ Moschee – 62 Tote.
Frankreich: Ein Muslim wurde verhaftet, weil er einen Anschlag verüben wollte, der vom 9/11 inspiriert war. Die Reaktion einiger führender Intellektueller: Sie drängen auf Vorgehen gegen „Islamophobie“.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Bologna: Die Unterwerfung unter angenommen mögliche islamische Sensibilitäten geht weiter. Die Erzdiözese hat mit Schweinefleisch gefüllt Tortellini (eine besondere Spezialität der Region) „abgeschafft“. Muslimgruppen verlangen jetzt die Entfernung, wenigstens aber das Verhängen von Kunstwerken, die ihnen nicht gefallen.
Paris: In Frankreich ist die Vollverhüllung des Gesichts z.B. durch einen Gesichtsschleier (wie dem Niqab) verboten. In einem Vorort von Paris stellt ich die Polizei aber auf die Seite einer ein solches Teil tragenden Frau. Die Anzeige gegen die Frau wurde nicht angenommen.
Frankreich: Ein Journalist hatte die Dreistigkeit zu sagen, dass ein Jihadist, der einen Mord verübte, ein Islamkonvertit ist und der Anschlag ein Jihad-Anschlag sein könnte, sieht sich jetzt Sanktionen ausgesetzt.
Finnland: Ein Politiker bekam von einem Gericht jetzt eine Geldstrafe von 4.050 Euro auferlegt, weil er feststellte, dass Jihad-Terroristen „eines gemeinsam haben: Sie dienen Allah.“
Australien: Imame beschweren sich – die Medien hätten nicht berichten sollen (dürfen), dass der Junge, der einen jüdischen Jungen zwang ihm die Schuhe zu küssen, Muslim war.
USA: Eine Lehrerin in Maryland zwang eine (christliche) Schülerin (11. Schuljahr) das islamische Konversionsgebet aufzuschreiben, sonst wäre sie im Fach durchgefallen. Gerichte urteilten, dass das nicht die Rechte der Schülerin verletzte. Der Oberste Gerichtshof lehnte es ab den Fall zu beurteilen. Die Schülerin musste außerdem Powerpoint-Präsentationen ansehen, die den muslimischen Glaube bewarben und als stärker als das Christentum propagierten.
Kanada: Ein Imam predigte über die anstehenden Wahlen: Da dürft ihr nicht wählen. Wer immer da zur Wahl steht, es sind bösartige, dreckige Nichtmuslime. Die sind für Homosexualität, Zionismus, unterstützen die Zionisten gegen die Muslime und den Islam. Jeder einzelne von ihnen. Die werden nie mit euch zufrieden sein, sondern immer gegen euch sein.
Dänemark: Die Hälfte der zweiten Generation der Migranten findet, dass Kritik an Religion verboten werden sollte.
Großbritannien: Verhältnismäßigkeit? Ein Mann wurde vor einiger Zeit wegen des Hinterlassens von Schinken an einer Moschee zu einer 12-monatigen Gefängnisstrafe verurteilt (die er nicht überlebte). Ein Muslim, der reichlich Schaden an einer Kirche anrichtete wurde vom Gericht verwarnt und muss gemeinnützige Arbeit leisten.
Neuseeland: Das Rugby-Team „Crudsaders“ entfernt das Schwert aus seinem Logo – wegen des Massakers an Muslimen in einer Moschee in Christchurch. Sie überlegen auch ihren Namen zu ändern. Sämtliche Maskottchen werden geändert.
Frankreich: Der stellvertretende Chefredakteur des Figaro wird verurteilt – er hatte es gewagt zu sagen, jeder habe das Recht Religion zu hassen. Geht ja gar nicht, wenn das Muslime hören…
Großbritannien: Schiiten verlangen die Löschung einer BBC-Dokumentation über zeitlich begrenzte Ehen. Diese sei „respektlos“ gegenüber dem schiitischen Islam.

Gegenwehr:
– 2 muslimischen Pariser Polizisten wurden jetzt die Waffen abgenommen – sie werden der „Radikalisierung“ verdächtigt.
– Das US-Bildungsministerium stellt klar: Die Duke University muss in ihrem Programm auch andere Religionen lehren, nicht nur „positive Aspekte des Islam“.
Dänemark wird Kämpfern des Islamischen Staats die Staatsbürgerschaft entziehen – sie werden als „Gefahr für unsere Sicherheit“ betrachtet.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Indonsien: Eine christliche Enklave sieht sich Turbulenzen ausgesetzt, weil der „halal“-Tourismus vorangetrieben wird.

Obama Watch:

Vergleich, von einem Amerikaner aufgestellt: Vermögen vor der Kandidatur für das Präsidentenamt:
– Familie Trump: $4,5 Milliarden
– Obama: $3 Millionen
– Clinton: $480.000
Vermögen heute:
– Familie Trump: $3 Milliarden
– Obama: $40 Millionen
– Clinton: $100 Millionen
Aber Trump ist der, der uns das Geld stiehlt?

Obamanisten:
– Führende Demokratenhexen fordern von Twitter, dass Trumps Account gesperrt wird. So viel zu freier Meinungsäußerung durch Linke…
– „Tolerante“ Linke pflasterten die Werbetafeln am Times Square mit Darstellungen, wie Präsident Trump gekidnappt, gefesselt und physisch missbraucht wird. (Beispiele im Link)
Kamela Harris im CNN-Interview: „Rudi Guiliani hat viele Gesetze gebrochen.“ Moderator: Welche denn? Harris: „Nun, ich, ich, ich weiß es nicht.“
– Eine Professorin für Gender-Studien bei Oprah Winfrey: Trump ist dafür verantwortlich dass schwarze Frauen fettleibig sind. (Eine Studie von 2012 besagt, dass 80% der schwarzen Frauen in den USA übergewichtig oder fettleibig sind.)

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Ein junger Mann mit MAGA-Pulli ging mit seiner Freundin zu einer Veranstaltung; die Trump-Hasser waren natürlich auch da. Die Freundin bekam aus dem Nichts von hinten einen heftigen Schlag ins Gesicht. (Video)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.