Schaschlik

Deutsche Welle, Meisterleistung: In einem Kommentar wurde behauptet, im Gazastreifen würden 600.000 israelische Siedler leben. Es brauchte heftiges Eingreifen von CAMERA, damit die DW as korrigierte.

US-Außenminister Pompeo hat erklärt, dass die USA die israelischen Siedlungen in Judäa und Samaria nicht für illegal halten. Das ist lange Zeit US-Politik gewesen, selbst unter Obama wurden die „Siedlungen“ als Friedenshindernis, ab nicht als illegal bezeichnet.
Die EU wollte die Erklärung der USA verurteilen. Nach Angaben des israelischen Kanal 7 hat Ungarn das verhindert.

Das niederländische Parlament hat die Regierung aufgefordert, die vom EuGH geforderte Etikettierung von „Siedlungsprodukten“ nicht zu befolgen, solange es nicht gleiche Forderungen zu anderen umstrittenen Gebieten gibt. Außerdem wurde wegen der Zahlungen an Terroristen gefordert die Gelder an die PA einzustellen.

Die Türken beschießen die Kurden ohne Rücksicht auf Verluste. Und die syrischen Truppen machen es noch schlimmer: Sie beschossen ein Lager für Vertriebene im Nordwesten des Landes (wo die Türken einmarschiert sind); 15 Menschen wurden getötet. Kurz zuvor wurden bei einem syrischen Luftangriff in der Nähe 6 Zivilisten getötet.

Offene Lüge: Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes sagte in Reaktion auf die Ankündigung des Simon Wiesenthal Center, dass der deutsche UNO-Botschafter Heusgen einer der Kandidaten für die Liste der antisemitischsten Personen/Vorfälle des Jahres ist: „Deutschland ist gegen unfairen Umgang mit Israel bei den Vereinten Nationen. In den Vereinten Nationen engagieren wir uns stark für ausgewogene Resolutionstexte im Interesse eines dauerhaften Friedens im Nahen Osten als Teil einer verhandelten Zweistaatenlösung.“ (aus dem Englischen zurückübersetzt)
Wer das behauptet, der kann bei solchen Resolutionen wie denen von letzter Woche nicht mit „Ja“ stimmen!

Sie haben es wieder getan: Auf Twitter wurde von PalArabern ein Foto verbreitet, das ein Kind zeigte, das sie als aktuelles Opfer israelischen Terrors bezeichneten. In Wirklichkeit zeigt das Foto ein Baby, das 2018 in Mossul als einziges Mitglied seiner Familie überlebte.

Das nennt man dann wohl Ironie: Jordanien sagt eine interreligiöse Konferenz mit dem Titel „Frieden zwischen den Religionen“ ab, weil israelische Juden daran teilnehmen sollten.

141.000 Palästinenser arbeiten für israelische Arbeitgeber, 22.000 davon in den „Siedlungen“; sie verdienen im Schnitt NIS 261 pro Tag („Westbank“: 145,5; Gazastreifen: 63,2). Diese 141.000 Araber stellen ca. 13% der gesamten Arbeitskräfte der palästinensischen Araber dar; sie verdienen ca. 25% es Einkommens der PalAraber.

Eine libanesische Zeitung berichtete am Donnerstag, dass Israel vor einer Woche an der syrisch-irakischen Grenze einen LKW angriff, wobei der Fahrer starb. Dieser Angriff soll den Raketenangriff auf Israel aus Syrien verursacht haben.

Mal sehen, wie stolz das die Ankläger macht: Hamas-Führer Ismail Haniyeh freut sich – das Netanyahu angeklagt wird, hebt die Moral der Terroristen, findet er.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
Holocaust-Konferenz in Jordanien – Titel: „Die größte Lüge der modernen Geschichte“. Erkenntnis: „Juden wurden im Holocaust nicht systematisch ermordet.“
Ägypten: Ein ehemaliger Diplomat ließ wissen, Israel kontrolliere die Weltwirtschaft und bezahle Politiker als Form des Terrorismus. Ziel sei die Ausnutzung der Welt sowie den Islam und die Muslime zu vernichten.
Deutschland:
Berlin: Ein 76-jähriger wurde in Pankow von einem „Jugendlichen“ antisemitisch beleidigt und geschlagen.
München: Ein israelisches Restaurant wurde angegriffen –eine Scheibe mit einem Stein eingeworfen.
Großbritannien:
Jeremy Corbyn schnauzt jemanden an, der ihn interviewt: Es gebe keinen Antisemitismus in der Labour Party.
London: In der U-Bahn beschimpfte ein Mann einen Juden und seinen Sohn auf übelste Weise. Eine muslimische Frau versuchte dem Einhalt zu gebieten. (Video)
Benelux:
Niederlande: Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Marco van Basten gab bei einem Interview (zu einem deutschen Trainer) ein „Sieg Heil“ von sich, als er meinte, das Mikrofon sei aus.
Skandinavien:
Dänemark: 2018 hat es eine 50-prozentige Zunahme antisemitischer Angriffe gegeben.
Baltikum:
Litauen will jüdisches Erbe mit einer Sondermünze feiern. Das darauf abgebildete Symbol erinnert nach Aussage von Kritikern an ein Symbol, das von Neonazis verwendet wird.
USA:
Portland, Oregon: Ein jüdischer Imbiss wurde gehackt und erhielt vom eigenen E-Mail-Konto antisemitische Botschaften.
– Monsey, New York: Ein hareidischer Jude wurde auf dem Weg zur Synagoge niedergestochen, nachdem er zuerst zusammengeschlagen wurde.
In Brooklyn in New York wurde einem Juden ein Faustschlag ins Gesicht verpasst.
Kanada:
Toronto: Eine Studenten-Vereinigung lehnt es ab, dass an der Universität koscheres Essen zur Verfügung gestellt wird. Weil die, die das möchten, „pro-Israel“ sind.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Der Premierminister wurde von einem islamischen Gelehrten als „pro-westlich“ beschimpft; wenn die Blasphemie-Gesetze gelockert werden, wird alles schlimm werden. (Der Premierminister ist übrigens der, der zum Jihad „wegen Kaschmir“ aufgerufen hat…)
Österreich: Der Imam einer Moschee in Linz soll „Kurzehen“ verkauft haben. Für Geld „verheiratete“ er junge Frauen und Mädchen für kurze Zeit mit einem Afghanen. Finanziert hat der –

Jihad:
– Der Islamische Staat drängt Muslime, sie sollten sich als Journalisten ausgeben um Bomben in der Nähe von Führungspolitikern wie Trump legen zu können.
Türkei – Erdoğan erklärt klipp und klar: „Unser Gott gebietet uns gegenüber den Kuffar Gewalt anzuwenden.“
Deutschland: In Berlin wurde ein Syrer verhaftet, der einen Jihad-Anschlag plante; dazu hatte er sich im Internet über Bombenbau informiert und erste Materialien beschafft. Der Mann arbeitete in einer Grundschule.
USA: In Chicago konvertierte ein Mann zum Islam; daraufhin studierte er, wie man Bomben baut und versprach ein Jihad-Massaker zu begehen „sobald ich meine Schusswaffe und einen Sprengstoffgürtel habe“.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Berlin: Ein muslimischer Bundeswehrsoldat hatte einen fremdenfeindlichen/rassistischen Angriff auf seine Person durch zwei andere Soldaten angezeigt. Jetzt stellte sich heraus, dass er den Vorfall nur erfunden hatte.
Nordhausen: Ein afghanischer „Flüchtling“ „räumte“ hunderte Flaschen Alkohol aus einem Supermarkt-Regal und versuchte den Alkohol anzuzünden. (Video)

Gegenwehr:
Frankreich: 15 Moscheen, die mit Jihad-Terror verbunden sind, wurden geschlossen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Muslime hackten eine 87-jährigen Christen mit Macheten zu Tode und töteten einen weiteren Christen mit Schüssen.
Pakistan: 2 Muslime, die den Geburtstag ihres Propheten feierten, brannten zur Feier des Tages das Haus eines Christen nieder. Nach Angaben des Opfers ist das nur der letzte Versuch ihn und seine Familie aus dem Viertel zu vertreiben.
Großbritannien: An der Speakers‘ Corner im Londoner Hyde Park wurde einem Mann verboten für den christlichen Glauben zu werben.
Pakistan: Der einzige christliche Journalist im Presseclub von Lahore ist ausgetreten. Er hielt den Druck nicht mehr aus, der auf ihn ausgeübt wurde, er solle zum Islam konvertieren.

Obama Watch:

Obamedien:
– Die New York Times bezeichnete zwar den IS-„Kalifen“ Al-Baghdadi als Terroristen; das macht sie aber mit einem von Israel getöteten Palästinenser-Terroristen nicht.

Der Donald:
– Die Zahl der antimuslimischen Hassverbrechen ist niedriger als die unter Obama 2014.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.