Schaschlik

Wenn der Sudan fortschrittlicher ist als Deutschland: Die Büros von Hamas und Hisbollah in im Land werden geschlossen.

Am Montagabend gab es einen massiven Hackerangriff auf die Facebook-Seiten der pro-israelischen Organisation StandWithus.

Der Oberste Fatwa-Rat der PA hat getagt und verkündet: Die UN-Konvention zur Eliminierung aller Formen von Diskriminierung von Frauen (CEDAW) wird nicht anerkannt. Die Konvention steht im Widerspruch zum islamischen Scharia-Recht. Vor allem bezüglich Ehe und Erbschaft ist nicht Scharia-konform. Gleiches Recht für Frauen geht gar nicht.

Ein jordanischer Parlamentsabgeordneter prahlt damit 1969 einen Bombenanschlag auf ein Büro der El Al verübt zu haben.

Die Schweiz nimmt die Zahlungen an die UNRWA wieder auf. Der Grund: Die UNO hat die Organisation von Vorwürfen der Misswirtschaft freigesprochen.

Der Tourismus nach Judäa und Samaria hat eine neue Rekordhöhe erreicht; dieses Jahr waren es nach Angaben der zuständigen „Ministerin“ mehr als 3 Milionen.

Ein Forum aus Bürgermeistern von Orten im Umfeld des Gazastreifens beschwert sich bei der Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs; diese will dem Verdacht auf Kriegsverbrechen in Judäa, Samaria und im Gazastreifen nachgehen. Die Bürgermeister fordern, dass auch die Israelis am Gazastreifen als Opfer von Kriegsverbrechen betrachtet werden.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Pallis:
Mahmud Abbas wiederholte auf einer Konferenz gegen Korruption, Israel bringe aktiv Drogen unter die Palästinenser.
Studenten an der Birzeit-Universität feierten das 52-jährige Bestehen der Terrororganisation PFLP. Die PA-Internetseite Quds-News veröffentlichte stolz ein Foto – auf dem die Feiernden den Hitlergruß geben.
Muslime:
– Ein Ägyptischer Kleriker in seiner Freitagspredigt: Die Juden verdienten es in Affen und Schweine verwandelt zu werden.
Großbritannien:
– Jugendliche warfen eine Tüte mit Fäkalien an die Türschwelle eines Juden gehörenden Hauses.
– Die Labour Party verliert, die Torys und Boris Johnson gewinnen die Wahl. Und wer ist Schuld? Na, die Juden! Sagen jedenfalls Linksextremisten wie Ken Livingstone, Filmregisseur Len Loach und ein Brite von Electronic Intifada.
Frankreich:
Auch der Parteichef von La France Insoumise schlägt in die Kerbe, dass Juden – auch in Frankreich – an Corbyns Wahlniederlage schuld sind.
Balkan:
Griechenland: Beim Basketballspiel zwischen AEK Athen und Hapoel Jerusalem hängten griechische Fans eine Hisbollah- und eine Palästinenserflagge auf – und verbrannten einen Israelflagge.
Slowakei:
– Auf einem jüdischen Friedhof wurden mehrere Dutzend Grabsteine zerschlagen.
USA:
– 3 jüdische Studenten, die zur Party einer Studentenverbindung gehen wollten, wurden dort physisch angegriffen und antisemitisch beschimpft.
New York: Ein „Allahu Akbar“ brüllende Muslime griff in der U-Bahn eine jüdische Frau an.
New Jersey: Demokraten von Jersey City machen jüdische Grundbesitzer für die Morde in einem koscheren Supermarkt verantwortlich.
– Der Schütze von Jersey City bezeichnete übrigens Juden als „Nazis“
In Los Angeles wurden nur Tage, nachdem die Synagoge von Beverley Hills verwüstet wurde, 3 jüdischde Schulen mit antisemitischen Graffiti verunstaltet.
– Eine Vertreterin der „Nation of Islam“ durfte an einer Universität wüten: Juden sind „gottlose, blutsaugende Parasiten, die uns Akohol, Drogen, verkommenen Sex und möglichen Sorten zwielichter Dinge verkaufen“.
Lateinamerika:
Argentinien: Ein Taxifahrer warf Frau aus seinem Taxi, als er erfuhr, dass sie Jüdin ist. Vorher verfluchte er die Juden in einer antisemitischen Tirade, was sie veranlasste ihm zu sagen, dass sei Jüdin ist.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Ein Elternpaar steinigte ihre 10-jährige Tochter zu Tode, weil sie „eine Beziehung begonnen“ habe. Zwei weitere Personen waren ebenfalls daran beteiligt.
Türkei: Es wurden Werbetafeln mit christenfeindlichen und judenfeindlichen Botschaften aufgestellt. Von offizieller Seite heißt es: Das ist aus dem Koran, ist also keine Hetze.

Jihad:
Österreich: 3 Verdächtige Muslime wurden verhaftet, weil sie einen Anschlag auf den Weihnachtsmarkt vor dem Stefansdom in Wien planten.
Kongo: Muslime, die mit dem IS in Verbindung stehen, gingen in einigen Orten von Tür zu Tür und ermordeten 43 Menschen.
Russland: In einem Einkaufszentrum wurden 5 Muslime festgenommen, die Jihad-Massaker an Schulen und Polizeiwachen planten.
Deutschland: Eine Islam-Konvertitin nahm LKW-Fahrunterricht; sie wollte „zum nächsten Weihnachtsmarkt“.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Australien: Muslimische Jungen drohten ein einer Schule in Sydney Bedienstete zu köpfen.
Spanien: Vier muslimisch-pakistanische Migranten verschandelten das Mahnmal wegen des Terroranschlags in Barcelona. Sie hatten Beton darüber gegossen.
Großbritannien: In einer Grundschule in Essex wird in einem Weihnachtslied nicht mehr „Lord Jesus“ gesungen, sondern „Baby Jesus“ – man will nicht riskieren, dass Muslime beleidigt sind.
New York: Es gibt seit Monaten eine muslimische Patrouille, die erklärtermaßen Muslimen und Nichtmuslimen die Scharia aufdrücken sol. Dazu werden u.a. Autos verwendet, die wie Streifenwagen der Polizei aussehen. Diese Truppe bekommt jetzt Ärger mit einer schwarzen Verbrecher-Gang.
– Indien hat beschlossen Flüchtlingen aus Nachbarländern, die dort verfolgten religiösen Minderheiten angehören (also keine Muslime sind) die indische Staatsbürgerschaft anzubieten. Dagegen protestieren indische Muslime – gewalttätig. Bisher hat es durch sie 17 Tote gegeben. Samstagabend berichtet das ZDF heute von schon 20 Toten.
Schweden: Die staatliche Behörde, die die Kriminalstatistiken erstellt, ist angewiesen aus politischen Gründen die Erkenntnisse so zu manipulieren, dass sie der offiziell gewünschten Linie entsprechen.
Australien: Ein muslimischer Uber-Fahrer weigerte sich Fahrgäste mitzunehmen, die einen Weihnachtsschinken dabei hatten. Uber verlangte daraufhin von den sitzengelassenen Fahrgästen eine Stornierungsgebühr.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Iran: Vor Weihnachten werden vermehrt Christen verhaftet.
Gambia: Der Christenrat von Gambia protestiert dagegen, dass das Land zu einem islamischen Land erklärt worden ist.
Indonesien: Die Behörden müssen 200.000 Polizisten einsetzen, um christliche Feiern (Weihnachten) vor islamischen Massakern zu schützen.
Indonesien: Christen auf West-Sumatra wurde von den Behörden verboten Weihnachten zu feiern – auch privat in privaten Häusern.

BDS fail:
Boris Johnson will ein Anti-BDS-Gesetz erlassen.
USA: Ein Professor (mit muslimischem Namen) forderte die Einwohner von Berkeley auf die Supermarktkette Trader Joe’s boykottieren, weil es dort israelischen Feta-Käse zu kaufen gibt. Ein Mann aus Florida machte einen Gegenaufruf – und die Leute kauften die Käse-Regale in mehreren Kaufhäusern leer und kauften weitere israelische Produkte.

Obama Watch:

Meinungsumfrage: 51% der Amerikaner sind dagegen Trump aus dem Amt zu entfernen.

Obamanisten:
Nancy Pelosi behauptete, nachdem die Republikaner vom Impeachment-Theater ausgeschlossen wurden und alle Republikaner gegen den Impeachment-Beschluss stimmten, der Beschluss habe Unterstützung aus beiden Parteien bekommen.

Obamedien:
– Die reichsten Chefs der Giganten der sozialen Medien (Netflix, Google, Facebook) schicken ihre Ehefrauen oder sonstige Verwandte vor, um eine riesige Spendenveranstaltung zu veranstalten.

Trumphasser:
– Die Unterstützung für das Amtsenthebungsverfahren gegen Präsident Trump verliert im Volk immer mehr an Unterstützung. Inzwischen sind sogar viele stramme Demokraten-Wähler dagegen.

Der Donald:
– Die Zustimmungsrate für Trump ist durch das Impeachment-Theater um weitere 3 Prozentpunkt gestiegen.
– Von den Obamedien ignoriert: Unter Trump nimmt die Einkommensungleichheit ab.

Präsidenten-Vergleich:

Wer beschimpft, bedroht, beleidigt, verletzt wen?
– Ein durchgeknallter Demokrat drohte damit einen Abgeordneten in Illinois zu töten.
– Ein Filmemacherin aus Los Angeles twitterte zu Hanukka; darin fantasierte er darüber die jüdische (konservative) Kongress-Kandidatin (und investigative Reporterin) Laura Loomer zu töten.