Schaschlik

Apples „Siri“ hatte eine „nette“ Überraschung für seine User: Es beantwortete die Frage nach Israels Präsident mit „Reuven Rivlin ist der Präsident des zionistischen Besatzungsregimes.“

Die Münchener „Friedenskonferenz“, zu der ein jüdischer Vertreter der Stadt München ausgeladen wurde, ist u.a. deswegen abgesagt worden.

Der deutsche Botschafter bei der UNO hat den Iran im Sicherheitsrat aufgefordert Israel anzuerkennen. Außerdem verurteilte er die Raketenangriffe aus dem Gazastreifen.

Der Iran kündigte eine Belohnung von $3 Millionen für die Ermordung von Trump an.

Fünftes Holocaust-Forum in Jerusalem; Prinz Charles sprach. Unter anderem sagte er: „Wir müssen furchtlos Lügen entgegenzutreten und entschlossen gewalttätige Worten und Taten widerstehen.“ Um im Anschluss den Holocaust-Leugner Mahmud Abbas zu besuchen, der Antisemitismus betreibt und Terrorismus ehrt sowie Terroristen bezahlt – und da hat der Brite garantiert das nicht getan, was er in Yad Vashem gerade noch gelobte…

Am Samstag ertrank ein vermisster 8-jähriger Junge aus „Ost“-Jerusalem in einem Wasserspeicher. Seitens der PalAraber wird behauptet, er sei von Juden / Siedlern ermordet worden. Von Typen wie Rashida Tlaib und George Galloway wurde das auf der Stelle verbreitet. Im Gegensatz zu Hanan Aschrawi und Tlaib hat Galloway seien Tweet nicht gelöscht, nachdem zu offensichtlich wurde, dass die Mordbehauptung eine Erfindung ist. (Selbst die Hass-Seite Quds Network zog die Blutlüge zurück.)

Zwei Umfragen in Deutschland stellten fest, dass 20% der Deutschen finden, der Holocaust bekomme zu viel Aufmerksamkeit, werde zu sehr hochgespielt.

Die PA droht mal wieder wegen des Trump-Friedensplans die Oslo-Vereinbarungen aufzukündigen. Als wenn sie sie je eingehalten hätten… und natürlich ohne den Plan überhaupt zu kennen – ergo: Frieden ist einfach nicht, die Drohung mit Frieden reicht schon aus, um einen Plan abzulehnen.

UNO usw.:
– Die Chefanklägerin des Internationalen Strafgerichtshofs hat beantragt Kriegsverbrechen in der „Westbank“ zu untersuchen. Der Antrag wurde wegen formalen Gründen abgelehnt; sie könne ihn aber neu stellen.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Schweiz:
– Die SP-Regierungsrätin Fehr relativierte den Holocaust – setzte die Vernichtung von Juden mit den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln gleich.
Frankreich:
Umfrage: 84% der jungen Juden sind schon Opfer von Antisemitismus geworden
Italien:
Auf die Tür des Sohnes eines Holocaust-Überlebenden in Mondovi in Nordwest-Italien wurden antisemitische Graffiti gekritzelt.
Bulgarien:
– In Schoumen wurde ein jüdischer Friedhof geschändet.
USA:
In Crown Heigths, Brooklyn (New York) verprügelte ein Teenager eine Jüdin mittleren Alters.
Down Under:
Wellington, Neuseeland: Die Synagoge wurde mit Hakenkreuzen besprüht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Türkei: Das oberste Berufungsgericht hat ein Urteil bestätigt – Gefängnisstrafe für einen amerikanischen Schriftsteller, der es gewagt hat den Propheten des Islam zu kritisieren.
Frankreich: Eine 16-jährige, die „den Islam online beleidigt“ haben soll, erhält Morddrohungen und „200 pure Hassbotschaften pro Minute“.

Jihad:
Predigt in der Al-Aqsa-Moschee: Wir werden schon bald das Kalifat errichten, Jerusalem befreien und Rom erobern.
– Der IS hat einen neuen Führer benannt, Amir Mohammed Abdul Rahman al-Mawli al-Salbi, einen der Gründer der Terrorbewegung.
Frankreich: Sicherheitskräfte verhafteten 7 Personen, die einen Terroranschlag planten und dann in Konfliktzonen im Irak und Syrien reisen wollten.
Burkina Faso: „Militante“ töteten 36 Menschen auf einem Markt in der Provinz Sanmatenga und brannten den Markt nieder.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Großbritannien: Der Polizeichef des Königreichs gab zu, dass die Taten der muslimischen Vergewaltigungsbanden vertuscht wurden – weil man sich das bei „Asiaten“ nicht leisten konnte, sie zu beschuldigen.
Großbritannien: Ein Muslim behauptete in einem Flugzeug sei eine Bombe; er war zu spät dran und wollte den Flug aufhalten.
Großbritannien: Die BBC schreibt, nachdem die Polizei eine Wohnung in einem von vielen Muslimen bewohnten Bereich eine Razzia durchführte und die Bombenentschärfer hinzugerufen worden, von einem festgenommenen „Mann“.
Frankreich: Am Samstag gab es eine pro-iranische Kundgebung (von Kommunisten, Hamas- und Hisbollah-Anhängern). 10 Iraner für einen freien Iran, die auch pro-israelische Aktivisten sind, protestierten mit ihren Flaggen gegen die Terror-Anhänger. Diese griffen die Israelfreunde mit Metallstangen an und verletzten drei von ihnen; einer davon musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Muslime köpften eine christlichen Pastor, nachdem er sich weigerte das Christentum zu verlassen und zum Islam zu konvertieren.
Nigeria: Ein muslimisches „Kind“ ermordete einen christlichen Studenten, denn: „Christen, wir haben nicht vergessen, was ihr unseren Eltern angetan habt.“ Was das sein soll, wleches „Blutvergießen“, wird nicht gesagt.

BDS-Bewegung:
– Die internationale BDS-Bewegung fordert die Araber auf die Expo 2020 in Dubai zu boykottieren, weil Israel dort ausstellen darf. Sie fordert auch, dass die Araber alle Araber boykottieren, die den Boykott nicht mitmachen.
BDS South Africa zeigt das Gesicht der Bewegung: „Wir sind alle Soleimanis“, halten sie als Schild hoch.

Obama Watch:

Oh, was haben sie gewütet. Nach dem Hurrikan Maria wurden massenhaft Hilfsgüter nach Puerto Rico geschickt. Nur, dass wieder behauptet wurde, Trump habe nicht genug geholfen. Trump konterte, Hilfsgüter würden nicht an die Bedüftigen weitergegeben. Skandal! Wie konnte er sowas behaupten? Inzwischen sind mindestens 2 riesige Lager gefunden worden, die genau das belegen – Hilfen sind immer noch in Lagern, Lebensmittel von Ratten gefressen.