Antiisraelisches Propaganda-Eigentor des Tages

David Lange, Israellycool, 12. Februar 2020

Ein Israelhasser namens Said Sarwar hat dieses TikTok-Video auf Facebook gepostet. Die Bildunterschrift lautet:

Amsterdam 19.01.2020. Ein palästinensischer Löwe in einem Rudel Israelis  ❤👊✌😎

Der Mann macht sein Ding, während Israel-Unterstützer zusehen. Erscheint mir recht friedlich.

Jetzt stellen Sie sich eine Sekunde lang die umgekehrte Situation vor: Eine Person mit einer Israelflagge, der diese in einer Gruppe Israelhasser schwenkt.

Das brauchen Sie sich nicht vorzustellen – wir haben gesehen was passiert, wenn jemand in ihrer Gegenwart das Wort Israel ruft…

Danke, Said Sarwar, für die Erinnerung an diesen Unterschied zwischen den beiden Seiten.

Ein Gedanke zu “Antiisraelisches Propaganda-Eigentor des Tages

  1. Oh Gott, wir haben den Schlüssel zum Vaterhaus verloren, deshalb müssen wir uns endlos prügeln.
    Wenn sich die Bosheit vermehrt, bedeutet das nicht, dass sie auch fruchtbar und gedeihlich ist. Es bedeutet nur, dass sie unfähig zum Guten ist. Sie richten sich selber zugrunde.
    Sie ist ein Auslaufmodell. Menschen, die sich von ihr vereinnahmen lassen, haben keinerlei Unrechtsbewusstsein. Sie halten ihre Dummheit für ein Menschenrecht, welches sie nur mit Gewalt zu verteidigen vermögen. Daraus muss der Schluss gezogen werden, dass Dummheit mit Weisheit besiegt werden muss. Was aber ist Weisheit? Weisheit ist, wenn wir mit Gottes Gnade die Kraft empfangen, dem Dummen vor Augen zu führen, dass das Leben erst ab dem Moment Sinn macht, wenn wir offen für Belehrung sind. Was der Weise zu lernen hat ist dieses: Weil sie ein Geschenk Gottes ist, muss er sie weiter schenken. Demut ist der Schlüssel zum Herzen des Dummen. Lernbereitschaft ist der Schlüssel zum Weisen. Liebe ist der Schlüssel zu beidem. Echt ist die Liebe nur dann, wenn sie bereit ist mit Jesus durch sein Kreuz zu gehen, denn das ist der Hinrichtungsort für den Stolz beider. Jesus ist die vollkommene Intelligenz. Wenn wir in seiner Schule wirklich wachsen wollen, brauchen wir die hohe Schule der Demut. Die Demut ist eine Wüstenpflanze, die am besten dort wachsen kann, wo der Mensch auf Stolz verzichtet.
    Dumme und gebildete Köpfe brauchen Jesus um voneinander und miteinander zu lernen. Tun sie das nicht, werden sie sich weiter prügeln…….weil beide zu dumm sind zur Demut. Ein klitzekleines bisschen Demenz für beide wäre die Voraussetzung für beide, sich durch den Sohn Gottes zu versöhnen. Denn wenn wir nicht unsere Anklageliste am Kreuz festnageln, lernen wir nicht vergessen. Das sollten wir aber, denn uns wird nur das vergeben werden was wir selber zu vergeben bereit sind. Da werden Dumme zu Weisen und Weise zu Dummen. Weil Gott eine Schwäche für das Schwache hat. Ergo: Gott ist nichts für Dumme, auch wenn sie sich für weise halten.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.