Gute Nachrichten aus Israel — Wochen bis 29.03.2020


Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
Wochen bis 29. März 2020!

Hier der Link zur englischen Originalversion,
hier zu Zachys hebräischer Version!

Highlights diese Woche:
– Über 70 israelische Firmen kämpfen gegen das Coronavirus
– Bessere Masken
– Was man in Quarantäne alles machen kann
– Positive Aspekte des Coronavirus
– Österreichs Bundeskanzler dankt für Netanyahus Rat
– Der Kinneret ist fast voll


WISSENSCHAFT UND TECHNIK


Positive Aspekte des Coronavirus

Ja, die gibt’s tatsächlich auch! Nicht alles rund um das Coronavirus ist negativ. Familien verbringen mehr Zeit miteinander, und man geht diversen ungesunden Lastern nicht mehr ganz so stark nach. Aber der größte Nutzen besteht in den ganzen technischen Fortschritten, die wir wegen Corona gemacht haben, z. B. in der Telemedizin, der Robotik oder der Finanztechnologie. Und Calcalist hat eine Seite namens OptimisTech veröffentlicht — dort gibt es nur gute Nachrichten!
CalcalisTech 1: Corona-Krise kann Technik voranbringen
CalcalisTech 2: OptimisTech

Zuverlässige Infos über Corona
Sharon von Real Jerusalem Streets nahm kürzlich an einem Webinar von mHealth Israel teil, in dem betont wurde, dass es aufgrund der Vielzahl der Falschinformationen über die Coronavirus-Pandemie unerlässlich ist, vertrauenswürdige Informationsquellen zu nutzen.
Real Jerusalem Streets

Vorhersage der Ausbreitung des Coronavirus
Wissenschaftler vom Weizmann-Institut und anderen Organisationen haben eine Methode zur Überwachung, Identifizierung und Ausbreitungsvorhersage des Coronavirus entwickelt. Dazu müssen die Patienten einen kurzen Fragebogen beantworten, der innert einer Minute ausgefüllt werden kann. In der vergangenen Woche haben dies rund 60.000 Israelis gemacht.
Weizmann
medRxiv

Hackathon zur Linderung der Isolation
150 israelische und amerikanische Teilnehmer von Birthright, dem MIT und der IDF-Eliteeinheit 8200 veranstalteten einen virtuellen Hackathon mit dem Namen „HackCorona“. Sie entwarfen Video-Innovationen, eine Plattform für digitale Dienste, eine Plattform für freiwillige Besorgungen, Fernunterricht und weitere Online-Dienstleistungen.
Jewish News Syndicate

Übertragung von Coronavirus-Testdaten
In nur 48 Stunden baute die Firma Kryon eine Lösung für die robotergestützte Prozessautomatisierung (RPA), um das zweimal tägliche Hochladen der Covid-19-Testergebnisse des israelischen Gesundheitsministeriums auf das System von Maccabi Healthcare Services zu automatisieren. Die Mitarbeiter im Gesundheitswesen können sich nun noch besser auf die Patientenbehandlung konzentrieren.
Crowdfund Insider
Kryon

Israelisch-amerikanische Wasserenergie-Initiative
Der Technologietransferarm der Ben-Gurion-Universität und die Northwestern University sollen gemeinsam Technologien zur Lösung globaler Wasserprobleme entwickeln. Die mit 21,4 Millionen Dollar ausgestattete Initiative widmet sich energieeffizienter Wasserversorgung, der Wiederverwendung und Rückgewinnung von Abwasser sowie Energie-Wasser-Systemen.
Northwestern University
CalcalisTech

Wasser-Mittwoch
Der JNF hat eine Online-Reihe aus vier verschiedenen Mittwochsvorträgen mit dem Titel „Euer Trinkwasser in der Zeit des Coronavirus: Lektionen aus Israel“ gestartet. Im ersten Vortrag (siehe YouTube-Link) war Seth M. Siegel, der Autor von „Let There Be Water“, zu sehen. Zukünftige Vorträge könnt ihr auf Zoom mitverfolgen.
Jewish Federation of San Diego County
YouTube (Länge: 49:08)


WIRTSCHAFT UND MÄRKTE


Gesunde Keimpflanzen

Keimpflanzen werden 7 bis 20 Tage nach dem Erscheinen der Setzlinge geerntet. Junge Blattsprossen enthalten weit mehr geschmacklich gute und krankheitsverhindernde Nährstoffe pro Gramm als ausgewachsene Pflanzen. Im vergangenen Jahr hat 2BFresh 85 Tonnen Keimpflanzen für den heimischen und ausländischen Markt produziert. Tolles Video.
Israel21c
2BFresh
YouTube (Länge: 1:40)

Zuschüsse für Startups, die das Coronavirus bekämpfen
Die israelische Regierung hat Startups finanzielle Unterstützung in Höhe von 50 Millionen Schekel zugesagt, um die Lösungsfindung zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie voranzutreiben. Sie will den Großteil der Entwicklungskosten für Unternehmen finanzieren, die an bahnbrechenden Technologien mit außergewöhnlicher Wirkung arbeiten.
Jerusalem Post
CalcalisTech

Virtueller Wirtschaftsgipfel gegen Corona
Catalyst Investments veranstaltet Anfang April eine virtuelle Konferenz, um Investoren mit Medtech- und Biotech-Unternehmen im Kampf gegen das neuartige Coronavirus zusammenzubringen. Der geschäftsführende Partner Edouard Cukierman ist der Ansicht, dass die Finanzierung Startups dabei helfen kann, bahnbrechende Lösungen zu entwickeln.
NoCamels
Catalyst Investments

Von Israelis gegründetes chinesisches Social-Media-Startup
Die chinesische Firma Weibo hat eine Finanzierungsrunde von 3,5 Millionen Dollar für das von den Israelis Raz und Ami Gal Or gegründete Social-Media-Startup Y-Platform angeführt. Die Social-Media-Konten von Y-Platform stellen das tägliche Leben von Ausländern in China dar und haben insgesamt 70 Millionen Abonnenten auf Weibo, Bilbili, Tiktok und WeChat.
CalcalisTech

Kleine Startups können sich anpassen
Dieser Artikel unterstreicht, dass viele Startups anpassungsfähig genug sind, um unvorhersehbare Ereignisse wie den Coronavirus zu überleben. Die Finanzkrise von 2008 ist ein historischer Präzedenzfall. Sie verstärken ihre Online-Präsenz, schützen ihr Geld und erhöhen die Lagerbestände ausländischer Distributoren.
Globes
Times of Israel

Investitionen in israelische Startups gehen weiter
Risikokapitalfonds und große globale Unternehmen investieren weiterhin in israelische Startups. Diese Woche schloss Pitango die Einrichtung eines Wachstumsfonds in Höhe von 250 Millionen Dollar ab; Pyramid Analytics warb 25 Millionen Dollar ein; Quantum Machines 17,5 Millionen Dollar; ePlane 9 Millionen Dollar; Revuze 5,1 Millionen Dollar usw. usw.
CalcalisTech

Größter Hafen Israels im Normalbetrieb
Israels größter Seehafen Ashdod operiert trotz des globalen Coronavirus-Ausbruchs auf einem ähnlichen Niveau wie im Vorjahr. Gemessen am Gewicht kommt etwa 97% der Fracht nach Israel per Schiff an, und die Regierung hat versichert, dass es keinen Mangel an wichtigen Produkten geben wird.
Reuters

H.-pylori-Behandlung jetzt verfügbar
Redhill hat sein Talicia genanntes Medikament gegen H. pylori (Helicobacter-Infektionen) in den USA eingeführt. Das erweiterte Verkaufsteam der Firma wird Talicia bei etwa 25.000 Gastroenterologen, Hausärzten und anderen Gesundheitsdienstleistern bewerben.
Israel21c

Weine aus dem biblischen Kernland
Die Weinindustrie in den judäischen Hügeln wächst und wächst! Zum Beispiel produziert die Weinkellerei Gush Etzion 100.000 Flaschen pro Jahr. Anderes Beispiel: Das Judean Hills Quartet ist ein Zusammenschluss von vier Boutique-Weinkellereien, die preisgekrönte Weine höchster Qualität produzieren.
Israel21c

Ein Milliarden-Unternehmer in Isolation
Letztes Jahr wurde Adam Neumann aus dem von ihm mitgegründeten milliardenschweren Co-Working-Unternehmen WeWork verdrängt. Im Dezember kehrte er nach Israel zurück und ist drei Monate später immer noch hier. Was macht er? Das verlinkte Interview mit seiner Mutter ist ein echter „Augenöffner“.
CalcalisTech


MEDIZINISCHE ERRUNGENSCHAFTEN


Über 70 israelische Firmen kämpfen gegen das Coronavirus

Startup Nation Central (SNC) hat ein Verzeichnis von mehr als 70 relevanten israelischen MedTech-Startups erstellt, die bei der Bekämpfung von Covid-19 helfen. Die Kategorien lauten Behandlung, Diagnostik, Prävention, Überwachung und Soziales.
CalcalisTech
Startup Nation Central

Bessere Masken
Die israelische ViriMASK-Schutzmaske schirmt Gesicht und Augen vor dem Coronavirus ab. Sie wird um den Kopf geschnallt, besitzt ein durchsichtiges Visier und verfügt über einen Filtermechanismus für Nase und Mund. Das Gerät kann gewaschen und wiederverwendet werden, und die austauschbaren Filter halten zwölf Stunden. Demnächst erhältlich.
Israel21c
ViriMASK

Hebräische Universität und das Coronavirus
Die Coronavirus-Forschung an der Hebräischen Universität Jerusalem umfasst: a) eine Gen-Biobank, um die Ausbreitung zu verhindern, b) schnellere Diagnose-Kits, c) Stärkung des Immunsystems, d) die Entwicklung neuer Proteine als Grundlage für einen Impfstoff und e) Behandlungen zur Verhinderung von Neuinfektionen und zur Verringerung von Gewebeschäden.
United with Israel

Ben-Gurion-Universität und das Coronavirus
Eine Zusammenfassung von 15 der über 50 Projekte, die die Ben-Gurion-Universität zur Eindämmung von Covid-19 oder dessen Auswirkungen in Angriff genommen hat. Höhepunkte sind neutralisierende Antikörper, antivirale Luftfilter, Notfalldrohnen, automatische Desinfektionsmittel und antivirale Mikroalgen. Über 100 Studenten helfen im Soroka-Krankenhaus.
American Associates Ben-Gurion University of the Negev
Ben-Gurion-Universität

Technion und das Coronavirus
Das Technion-Institut hat 20 Labore, die an Lösungen für Coronaviren arbeiten. Es gibt vier diagnostische Testprojekte, zwei Projekte zur Entwicklung von Impfstoffen, vier therapeutische Projekte und sieben Projekte zur Entwicklung von Hilfsmitteln für medizinische Teams. Außerdem gibt es zahlreiche Notfallprojekte. Wenn ihr wollt, könnt ihr sogar an einer Stimmanalyse-Studie teilnehmen (siehe VocalisHealth-Link)!
Technion
VocalisHealth
Times of Israel

Startups im Corona-Zeitalter
Toller Forbes-Artikel mit vielen israelischen Unternehmen, die an Produkten und Dienstleistungen rund um das Coronavirus arbeiten. Zu den noch nicht genannten Unternehmen gehören SaNOtize (Nasenspray), PulmOne (Lungenfunktionstest), MagniLearn (Fernunterricht) und Kemtai (virtueller Personal Trainer, der euch sehen kann).
Forbes
SaNOtize
YouTube 1 (Länge: 11:09) SaNOtize
PulmOne
YouTube 2 (Länge: 2:16) PulmOne
MagniLearn
Kemtai
YouTube 3 (Länge: 1:12) Kemtai

Weitere Einzelheiten über israelische Coronavirus-Medizintechnik
Der verlinkte CalcalisTech-Artikel konzentriert sich auf sechs Startups: RADLogics (diagnostiziert Lungeninfektionen), Sight Diagnostics (Bluttest), Kamada (Antikörper), Clew Medical (Überwachung des Schweregrades), EarlySense (Heimüberwachung) und Geneyx Genomex (genetische Resistenzanalyse).
CalcalisTech
RADLogics
YouTube 1 (Länge: 3:16) RADLogics
Geneyx
YouTube 2 (Länge: 2:06) Geneyx

Coronavirus-Impfstoff von genesenen Patienten
Aus dem Blutplasma von Patienten, die sich von der Krankheit erholt haben und die sich in der Rekonvaleszenz befinden, entwickelt Kamada eine Behandlung gegen das Coronavirus. Kamada sagt, dass das Plasma wahrscheinlich Antikörper enthält, die die Grundlage für einen Impfstoff sein können.
Jerusalem Post

Intelligente Tests auf Krankheitserreger
Diagnostics.ai ist ein britisches Unternehmen, aber fast seine gesamte Forschung und Entwicklung ist in Israel angesiedelt. Das Unternehmen verwendet künstliche Intelligenz, um die Ergebnisse der Covid-19-Tests (oder jedes anderen Erregers) automatisch zu analysieren. Es macht den Einsatz von Spezialisten überflüssig und gewährleistet Standardisierung, Genauigkeit und Qualitätskontrolle.
Jerusalem Post
Diagnostics.ai

Mehr Beatmungsgeräte
Inovytec Medical Solutions massenproduziert tragbare Beatmungsgeräte. Für Mai plant das Unternehmen die Lieferung von 1.000 dieser Geräte an das israelische Verteidigungsministerium. Weitere Aufträge hat es aus Europa.
CalcalisTech
Inovytec
YouTube (Länge: 2:02)


ISRAEL UND DIE WELT


Großherzige Firmen

Mobileye spendet 10 Mio. Schekel an gemeinnützige Organisationen. Intel, die Muttergesellschaft von Mobileye, spendet 320.000 Dollar an das Rambam-Krankenhaus in Haifa, damit dort ein Hightech-Coronavirus-Testsystem gekauft werden kann. Und MyHeritage spendet 66.000 Wattestäbchen für Abstriche — es sind spezielle Stäbchen mit Nanokopf.
CalcalisTech 1: Mobileye
CalcalisTech 2: Intel
CalcalisTech 3: MyHeritage

Österreichs Bundeskanzler dankt für Netanyahus Rat
Der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte, Premierminister Netanjahu habe ihn aus seiner Selbstgefälligkeit herausgerüttelt und ihn aufgefordert, „etwas zu tun“, um die Coronavirus-Epidemie einzudämmen. Dies habe ihn veranlasst, Österreich zu einem der ersten Länder Europas zu machen, die ernsthaft tätig geworden sind.
Israel Hayom

Wie ältere Menschen helfen können
Die Israeli Esther Hershcovich hat SAGE gegründet — eine englischsprachige Plattform, auf der qualifizierte Senioren Onlinekurse in Kunst, Wirtschaft, Bildung, Gesundheit etc. für Menschen in isolierten Haushalten geben. Zu den Lehrern gehören eine Ex-Hebamme, ein Psychologe, ein Rabbiner und ein Chiropraktiker. Und wie steht’s mit euch?
Times of Israel
YouTube (Länge: 0:40)
SAGE

Gemeinsam beten
Die New York Times veröffentlichte ein Foto von zwei betenden Sanitätern, der eine jüdisch, der andere arabisch — einer mit Blick auf Jerusalem und der andere mit Blick auf Mekka. Das Blatt schreibt dazu, dass dies in Israel ein weit verbreitetes Phänomen ist. Bei World Israel News gab es eine ähnliche Geschichte, diese haben wir hier verlinkt:
World Israel News

Virtuelle Coronavirus-Konferenz für VIPs
Jerusalem Venture Partners (JVP) veranstaltete den „Corona Wake-Up Call“ — eine virtuelle Konferenz. Zu den Teilnehmern gehörten Regierungs-, Wirtschafts- und Technologievertreter sowie israelische und italienische Krankenhausleiter und Experten. Sie tauschten sich über bewährte Praktiken zur Bekämpfung der Covid-19-Krise aus.
Jewish News Syndicate


KULTUR, UNTERHALTUNG UND SPORT


Was man in der Quarantäne alles machen kann

Israel21c hat zusammengefasst, welche Möglichkeiten die Selbstisolierung bietet, um all das zu machen, wofür ihr sonst nie Zeit habt. Wir empfehlen übrigens die virtuelle Israelrundreise 😉 Und Covid-19 hat den Vogelzug im Hula-Tal nicht aufgehalten — im Gegenteil.
Israel21c 1: Was man in der Quarantäne tun kann
Israel21c 2: virtuelle Rundreise
Israel21c 3: Vogelzug im Hula-Tal

Lustiges für Kinder (und Erwachsene) in Isolation
Brettspiele, virtuelle Kunst, Yoga, Kochen, virtuelle Museumsführungen (z. B. Tel Aviver Kunstmuseum), schräge Wissenschaften (z. B. der Kanal „Science at Home“ des Weizmann-Instituts), virtuelles Theater und Onlinekonzerte — reichlich Ideen für eure Quarantänezeit!
NoCamels

Idan Raichel streamt live zu 400.000 Menschen
Am 22. März verfolgten mehr als 400.000 Menschen aus aller Welt per Livestream Idan Raichels Konzert, das er in seinem Wohnzimmer in Tel Aviv gab. Er spielte einige seiner beliebtesten und erbaulichsten Lieder und sandte gleichzeitig eine Botschaft der Hoffnung und des Miteinanders in die Welt.
Jewish News Syndicate

Jerusalemer Straßenorchester geht online
Das Jerusalemer Straßenorchester bringt Israel und der ganzen Welt von zu Hause aus ein Ständchen — Hoffnung, Trost und Fröhlichkeit als Gegengewicht zur Coronavirus-Pandemie.
Instagram
Jerusalem Street Orchestra


DER JÜDISCHE STAAT


Der Kinneret ist fast voll

Die Gebete um Regen wurden erhört. Der Kinneret (See Genezareth) ist auf einem 17-Jahres-Hoch — kurz vor der oberen roten Linie. Auf dieser Höhe öffnet normalerweise der Dganya-Damm, um Überschwemmungen zu verhindern, vor allem auch weil a) weiterer Regen vorhergesagt wurde und b) der schmelzende Schnee vom Berg Hermon den See über die rote Linie klettern lassen würde.
Israel Hayom
Weather in Israel

Rekordflug nach Australien
In einer historischen Premiere flog El Al direkt von Israel nach Australien, um wegen Corona gestrandete Israelis abzuholen. Der 17-stündige Flug ging nach Perth; einige Stunden später ging es zurück. 230 Israelis wurden zurückgeholt, darunter 80, die vorher aus Neuseeland nach Perth gekommen waren.
Jerusalem Post

Gebete gegen das Coronavirus
Weltweit beteten Juden virtuell auf Zoom, um die Verbreitung von Covid-19 zu beenden. Die von den Oberrabbinern David Lau und Yitzchak Yosef geleitete Versammlung gilt als größtes Massengebet aller Zeiten. In der Zwischenzeit kamen jüdische, muslimische und christliche Führer in Jerusalem zum Gebet zusammen.
United with Israel
Vatican News

IFCJ spendet 2 Mio. Dollar für Kampf gegen das Coronavirus
Die Internationale Gemeinschaft der Christen und Juden (IFCJ) hat Sonderzuschüsse in Höhe von 2 Mio. Dollar für 15 israelische Krankenhäuser genehmigt, damit diese Beatmungsgeräte und andere lebensrettende Gerätschaften einkaufen können. Außerdem hat sie 20 spezielle Testgeräte für Magen David Adom erworben.
Jewish News Syndicate

Gutes für die älteren Menschen in Modi’in
Das Barkai Center for Practical Rabbinics and Community Development hat per WhatsApp ein System zur Verteilung von Lebensmitteln für zuhause isolierte Israelis eingerichtet. Über 250 Freiwillige liefern dreimal pro Woche gekochte Mahlzeiten an ältere Bewohner in allen Stadtteilen von Modi’in.
Jewish News Syndicate

Präsident liest Kindern vor
Präsident Reuven Rivlin ging online, damit Eltern mal ein paar Minuten durchschnaufen können. Er sagte: „Lest mit mir! Die ganze Familie oder nur die Kinder! (Und nehmt euch Zeit für einen Kaffee ohne das Telefon)“ Anschließend las er aus dem Kinderbuch „A Room for Rent“ von Leah Goldberg.
United with Israel
YouTube (Länge: 6:49)

Israelis aus Peru zurückgeholt
Itzik Garber steuerte eines von vier El-Al-Flugzeugen, die tausend Israelis zurückholten, die dort aufgrund des Coronavirus gestrandet sind — eine Reise, die 16 Stunden dauerte und 12.000 km lang war. Nach vierstündiger Pause am Boden flog Pilot Garber mit seinem Boeing-787-Dreamliner weitere 15 Stunden zurück nach Israel.
YouTube (Länge: 5:27)

Viele Israelis zurückgeholt
Israel beweist, dass es seine Bürger nicht im Stich lässt. El-Al-Flugzeuge haben 40 Israelis aus Ghana und 600 aus der Ukraine zurückgebracht, darunter 160 meist arabisch-israelische Studenten aus Odessa. Weitere Flüge gingen nach Italien, Äthiopien, Thailand und Kroatien.
Jerusalem Post

Aliyah geht ungebremst weiter
Die Einwanderung nach Israel geht trotz der Coronavirus-Pandemie weiter. Seit Anfang März sind 961 Neueinwanderer in Israel eingetroffen, darunter 72 Äthiopier aus der Falash-Mura-Gemeinschaft. Alle Neueinwanderer müssen die ersten zwei Wochen in Selbstisolation zubringen.
United with Israel



Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter