Vergesst Google Maps! Um aus Ägypten rauszukommen, sind das die Landkarten, die Sie brauchen!

Die Nationalbibliothek besitzt viele antike, seltene und illustrierte Landkarten, die die unglaubliche Reise des Volks Israel durch die Wüste nachzeichnen.

Hadar Ben-Yehuda, the Librarians, 5. April 2017


Eine Karte des Exodus aus Ägypten, 1712

Sollten wir uns in der Zukunft in der Lage befinden einen weiteren Exodus aus Ägypten durchführen zu müssen, dann lautete die gute Nachricht: Wir werden vorbereitet sein! Wir werden eine Landkarte haben! In der Tat hat die Eran laor Cartographic Collection in der Nationalbibliothek eine Auswahl alter, seltener und fantasievoll illustrierter Landkarten, die die mystische und prägender Reise des Volks Israel durch die Wüste nachzeichnen.

Da es keine genaue Aufzeichnung der Punkte entlang der Route des israelitischen Exodus gibt, können die Karten nur eine ungefähre oder ausgedachte zeigen. Der Weg, den sie in der Wüste liefen, ist nicht das einzige, was die Karten zeigen – viele sind von Illustrationen begleitet, in denen die Künstler ihre Versionen und Interpretationen der verschiedenen Aspekte der biblischen Geschichte zeigen. Die Karten in unserer Sammlung wollen nicht geografisch genau sein, sondern die religiöse Erzählung betonen. Daher beinhalten die Karten detaillierte Darstellungen von Personen und Ereignissen, um die bekannte Exodus-Geschichte und -ereignisse zu illustrieren.

Weg aus Ägypten über London

Mit der Entwicklung des Buchdrucks begannen Verleger Ausgaben der gedruckten Bibel Landkarten hinzuzufügen. Dies waren oft beschreibende Landkarten des Garten Edens, des Gelobten Landes und seiner Aufteilung zwischen den Stämmen, Jesu Wanderungen und natürlich des Exodus aus Ägypten.

Diese Landkarte des Exodus wurde dem Vierten Buch Mose in enier Bibel hinzugefügt, das von Richard Harrison (London 1562) hinzugefügt wurde. Die Landkarte zeigt die Route, der die Israeliten durch die Wüste folgten, einschließlich von 42 Halten auf diesem Weg. Auf dem Weg sehen wir die Israeliten das Rote Meer durchquerten, verfolgt von den Ägypter in Kriegswagen und auf Pferden, dass die Israeliten gegen die Amalekiter kämpfen, das Manna vom Himmel sammelten, am Fuß des Berges Sinai während der Offenbarung des Namens Gottes um das goldene Kalb tanzen – angezeigt mit hebräischen Buchstaben (י-ה-ו-ה) und Moses mit der Kupferschlange. Links sehen wir das Nil-Delta und das Land Goschen und oben rechts sind Moab und verschiedene andere uralte und biblische städte, darunter Kadesch Barnea, Jericho und Hebron.

Eine Sonderkarte für die Haggadah von Amsterdam

Weniger als 150 Jahre später, 1695, schuf Abraham Bar Yaakov, ein protestantischer Priester aus Deutschland, der zum Judentum konvertierte und in Amsterdam als Graveur arbeitete, eine Landkarte für die Haggadah von Amsterdam. Dabei handelt es sich sogar nicht nur um eine Landkarte des Exodus, sondern eine des gesamten Gelobten Landes, von dem nur die rechte Hälfte dem Exodus gewidmet ist. Zur Route des Exodus gehört eine Reihe kleiner Illustrationen, die den Fall des Manna , den Berg Sinai und die Offenbarung des Namens Gottes  sowie den Altar mit den zwölf Edelsteinen östlich von Jericho zeigen. Es gibt außerdem eine Legende, der die Orte auflistet, an denen die Israeliten unterwegs anhielten.

Als er die Landkarte für die Haggadah von Amsterdam schuf, war Abraham Bar Yaakov von anderen zeitgenössischen Landkarten von Christians beeinflusst und natürlich war seine eigene Vertrautheit mit dem Christentum und Lateinwissen nützlich. Es gibt eine erstaunliche Ähnlichkeit zu seiner Landkarte und einer von Hondius Jansson erstellten Karte, der selbst eine 1633 von Christian van Adrichom erstellte Karte als Vorlage verwendete. Man kann sehen, dass die Route des Exodus aus Ägypten, die winzigen Illustrationen und sogar das sturmgepeitschte Schiff auf dem Meer und die Figur des Jonah, der davon herabgeworfen wird, alle aus dieser Karte abgeleitet sind.

Bar Yaakov führte aber in seiner Landkarte auch wichtige Veränderungen ein. Unten rechts in der Ecke befindet sich die Figur einer nackten Frau auf einem Krokodil, die im Mittelalter und der frühen Moderne den Kontinent Afrika symbolisierte. In mittelalterlicher Literatur wurde das Krokodil verwendet um Ägypten zu symbolisieren. In gewissem Sinne wandelte Bar Yaakov Janssons ältere Karte um, um seine zu schaffen: Er veränderte die Flotte der Schiffe in Kähne des Königs Hiram, die Zedern des Libanon zum Bau des Tempels transportierten; und unten links wird das Gelobte Land als das aus Milch und Honig mit einer Herde Kühe dargestellt, direkt daneben das hebräische Wort für „Milch“ (חלב, chalaw) und Bienenstöcke mit dem hebräischen Wort für „Honig“ (דבש, dwasch). Der Alder in der Nähe wird von dem Vers „Du hast gesehen, was ich den Ägyptern antat und wie ich dich auf Adlerschwingen getragen habe und dich zu mir brachte“, was das Hauptmotiv des Exodus aus Ägypten betont.

Eine Comicbuch-Version des priesterlichen Rituals in der Stiftshütte

Diese 1738 in Paris gedruckte Landkarte von Jacques François Brand war ebenfalls der Reise der Israeliten durch die Wüste gewidmet. Die Route und verschiedene Anhaltepunkte entlang der Route darin sind rot markiert und um sie herum befindet sich eine Reihe Illustrationen, die mit der Arbeit der Priester in der Stiftshütte und ihren Gefäßen verbunden sind. Diese Bilder sollten den Gottesdienst in der Stiftshütte in den Lagern entlang der Lager entlang Route der Wüstenwanderung illustrieren und es ist möglich die folgenden zu identifizieren (gegen den Uhrzeigersinnd): der Hohepriester, die Stiftshütte und die Umgebung der Lager, das Bundeszelt, die Bundeslade und die Cherubim, der Altar, der Schaubrote-Tisch (Lechem Ha’Panim), der Leuchter (die Menora), das abgedeckte Heiligtum (Mischkan), der Hohepriester, der ein Opfer in der Stiftshütte ausübt und ein gewöhnlischer Priester mit einem Opferbullen.

Und hier sind einige weitere Landkarten, die den Exodus aus Ägypten darstellt:

Hier können sie viele weitere Landkarten aller Arten aus der Kartografischen Sammlung Eran Laor in der Nationalbibliothek von Israel ansehen.

Werbung

2 Gedanken zu “Vergesst Google Maps! Um aus Ägypten rauszukommen, sind das die Landkarten, die Sie brauchen!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.