Tel Avivs erste Feuerwehrleute

Die Geschichte von Israels erster Feuerwehr

Chen Malul, the Librarians, 7. Juli 202

Ein Feuerwehrmann in Tel Aviv (The Photohouse Collection)

Als Kinder wollten wir alle Feuerwehrmänner werden. Das lag an dem, was wir im Fernsehen sahen. Wir verkleideten uns zu Purim oder Halloween als Feuerwehrleute, spielten mit roten Feuerwehrautos und löschten mit imaginären Schläuchen. Wir wollten Feuer bekämpfen und in Bäumen festsitzende Katzen retten. Um ehrlich zu sein: Es waren nicht so sehr die heldenhaften Aspekte, die so reizten, als die einfache Tatsache, dass Feuerwehrleute ein tolles Foto geben. Die Feuerwehrleute von Tel Aviv waren sich dessen durchaus bewusst und führten die Tradition bereitwillig fort – was niemanden überraschte: Sie waren unglaublich fotogen.

Feuerwehrmänner in Tel Aviv, 1938 (The Photohouse Collection)

Die Händler der Stadt waren die ersten, die die Notwendigkeit erkannten und auch die ersten, die handelten: Sie spendeten zwei große, handbetriebene Löschpumpen, zwei kleine, dazu 200m Schläuche, 50 Eimer, Äxte und Schaufeln zur Gründung der ersten Feuerwehr in Israel – der Feuerwehr von Tel Aviv.

In ihren frühen Jahren war die Feuerwehr hauptsächlich auf Freiwillige angewiesen. Sie agierten die gesamten 1920-er Jahre hindurch – dem Jahrzehnt der Gründung der Feuerwehr – und improvisierten dabei, ohne Leitung durch die Behörden. Sobald sie eingerichtet waren, forderten die Freiwilligen, dass der Stadtrat ihnen Ausrüstung und Gelder zur Verfügung stellt.

Erst 1929, als die Zahl der Brände in der Stadt zunahm, begann der Stadtrat der Feuerwehr Gelder zuzuteilen. 1935, ein Jahr, nachdem die Freiwilligen damit kämpften einen Brand zu löschen, der in der Fabrik „Ha’argaz“ in Petach Tikva ausgebrochen war, wurde ein Sonderausschuss ernannt, um den Zustand der Infrastruktur der Stadt zur Brandbekämpfung zu untersuchen; er kam zu dem Schluss, dass eine Belegschaft aus Freiwilligen nicht mehr ausreichte; stattdessen sollte eine große Feuerwehr aufgebaut werden, voll ausgestattet mit Spitzen-Löschausrüstung und Berufsfeuerwehrleuten.

In ihrem Buch Umgeben von Licht und Meer (hebräisch) vermerkt Anat Helman: „Einige der Schlussfolgerungen des Ausschusses wurden allmählich umgesetzt und ein paar Jahre später wurden Brände zumeist von Berufsfeuerwehrleuten gehandhabt, während Freiwilligen eine untergeordnete Rolle hatten.“

Ein Heft mit dem Titel “Der freiwillige Feuerwehrmann: Die Feuerwehr von Tel Aviv feiert ihr “Bar Mitzwa”-Jubiläum” (hebräisch), Januar 1938. Die Grafik-Illustration unten im Bild zeigt die Anzahl der Feuer während der Jahre 1931 bis 1937.

Die Feuerwehr von Tel Aviv war nicht nur damit beschäftigt Feuer zu löschen und Katzen zu retten. Nach der Schließung des Polizeiorchesters von Tel Aviv konkurrierten die Orchester der Feuerwehr und von Maccabi Tel Aviv um die Gunst der Öffentlichkeit. Mitte der 1930-er Jahre gewann die Feuerwehr den ersten Platz im Orchester-Wettbewerb von Tel Aviv.

Die Freiwillige Feuerwehr war auch damit beauftragt für Sicherheit bei öffentlichen Veranstaltungen zu sorgen. Mehr als einmal nutzten sie ihre Feuerwehrschläuche, um Proteste auseinanderzutreiben, die außer Kontrolle geraten waren, eine Praxis, für die es einige harte Kritik seitens der Öffentlichkeit gab.

Die Feuerwehr von Tel Aviv am Wasserturm auf dem Rothschild-Boulevard während der 1920-er Jahre (The Bitmuna Collection)

Die Feuerwehrleute von Tel Aviv (The PhotoHouse Collection)