Gute Nachrichten aus Israel — Woche bis 16.08.2020


Herzlich willkommen zu den guten Nachrichten aus Israel,
Woche bis 16. August 2020!

Hier der Link zur englischen Originalversion,
hier zu Zachys hebräischer Version!

Highlights diese Woche:
– So können beatmete Patienten kommunizieren
– Laser bekämpfen Brandballons aus Gaza
– Covid-19-Passivimpfstoff heilt drei Israelis
– Eine Milliarde Schekel zur Stimulation der Tech-Wirtschaft
– Israelisches Radteam rüstet sich für Tour de France
– Auf der Hochzeit seines Sohnes ein Leben gerettet
– Israel und Emirate schließen Frieden


WISSENSCHAFT UND TECHNIK


So können beatmete Patienten kommunizieren

EyeControl entwickelte seine Eye-Tracking-Kommunikation für „eingesperrte“ Patienten wie z. B. ALS-Patienten oder Schlaganfallopfer. Nun ermöglicht es auch Covid-Patienten das „Sprechen“. Die EU hat der Firma einen Zuschuss in Höhe von 2,5 Millionen Dollar aus ihrem Covid-19-Pilotprogramm gewährt.
CTech

Laser bekämpfen Brandballons aus Gaza
Das Light-Blade-Laserverteidigungssystem der Ben-Gurion-Universität wurde erstmals dazu eingesetzt, Brandballons und -drachen aus Gaza zu bekämpfen, die für zahllose Brände in Israel verantwortlich sind. Light Blade („Lahav Or“) hat eine effektive Tag/Nacht-Reichweite von knapp 2 km.
Israel Hayom
YouTube (Länge: 1:09)
Universität Ben-Gurion

Sprachbehinderten eine Stimme geben
VoiceITT ermöglicht es Menschen mit Zerebralparese, Parkinson, ALS, Schlaganfall oder anderen Hirnfunktionsstörungen, deutlich zu sprechen. Die Firma hat vor kurzem ein Pilotprojekt mit dem Ministerium für geistige und entwicklungsbedingte Behinderungen im US-Bundesstaat Tennessee abgeschlossen.
Israel Hayom
YouTube (Länge: 3:46)
VoiceITT

Selbstfahrende Taxis für Asien
Mobileye und der asiatische Transportgigant WILLER arbeiten gemeinsam an der Entwicklung eines selbstfahrenden Robotaxis für Japan, Taiwan und ganz Südostasien. Die Erprobung soll 2021 in Japan beginnen, der Dienst selbst soll ab 2023 zur Verfügung stehen.
Intel

Wahrhaft internationale Entwicklung
PerceptionBox hilft Startups und mittelständischen Unternehmen beim Aufbau ihrer Entwicklungsteams, indem es die besten 100.000 Fachleute aus aller Welt beschafft. Im Wesentlichen ist die Firma ein Vermittler zwischen visionären Unternehmern und qualifizierten im Homeoffice arbeitenden IT-Fachleuten.
CTech

Quantum Machines ist ein „Cool Vendor“
Im „Cool Vendors in Quantum Computing“-Bericht vom Juni 2020 wurde die Firma Quantum Machines als „Gartner Cool Vendor“ aufgeführt. Quantums Plattform ermöglicht einen völlig neuen Ansatz für Steuerung und Betrieb von Quantenprozessoren, welche die komplexesten Algorithmen ausführen können.
PR Newswire
Quantum Machines

Schutz des kostbaren Wassers
Die Firma Waterfall Security Solutions schützt die Kläranlage Shafdan, Israels größte Anlage dieser Art, die hochwertiges Wasser für die Tröpfchenbewässerung in Israels Agrarindustrie produziert.
Waterfall Security Solutions

Automatische Sicherheitsupdates für eure Apps
Das Cybersicherheits-Startup Adaptive Shield bietet Firmen eine Lösung für die komplett automatisierte Kontrolle der Sicherheit von Saas-Applikationen wie z. B. Zoom, Salesforce und Office 365. Es konfiguriert diese Apps und schützt sie so vor Cyberangriffen, die sonst zu Datenlecks führen könnten.
CTech
Adaptive Shield

Preisgekrönte Sicherheit
Perimeter 81 bedient derzeit 1.000 Unternehmen, darunter auch Fortune-500-Firmen. Sein innovatives Sicherheitsnetzwerk-als-Dienst konnte internationale Preise einheimsen, darunter Info Security’s Global Excellence, Frost & Sullivan’s Technology, Cybersecurity’s Breakthrough und Gartner’s Cool Vendor.
CTech
Perimeter 81


WIRTSCHAFT UND MÄRKTE


Eine Milliarde Schekel zur Stimulation der Tech-Wirtschaft

Die Ministerien für Finanzen und Beschäftigung haben einen Plan im Wert von 1,1 Milliarden Schekel vorgestellt, der Investitionen und Beschäftigung im israelischen Technik- und Industriesektor anheizen soll. Der Plan ist Teil des 8,5 Milliarden Schekel schweren Hilfspakets zur Beschleunigung der Wirtschaft.
CTech

Aufladen von Elektroautos in Osteuropa
Die Firma Driivz wurde von dem in Budapest ansässigen Energieversorger MOL ausgewählt, um sein Elektroauto-Aufladenetz zu verwalten. MOL betreibt Aufladeplätze in der Tschechischen Republik, der Slowakei, Slowenien, Kroatien, Ungarn und Rumänien.
Driivz

Umschulung von Arbeitslosen auf Technik
Die Innovationsbehörde der israelischen Regierung legt einen Fonds für Programme auf, durch die Arbeitslose für Forschungs- und Entwicklungspositionen im Hightech-Sektor umgeschult werden. Bis Ende 2020 ist der Fonds 7 Mio. Schekel stark, für 2021 sind 20 Mio. Schekel vorgesehen, und Minderheiten werden priorisiert.
CTech

Regierung unterstützt Geber von Sozialkrediten
Der gemeinnützige Verein Ogen wird durch staatliche Garantien abgesicherte Darlehen verteilen — Teil der Bemühungen, Geschäften zu helfen, die sich durch die Corona-Pandemie in Schwierigkeiten befinden. Die Garantien ermöglichen es Ogen, weitere Kreditmittel von Philanthropen, Impact-Investoren und institutionellen Anlegern zu beschaffen.
Times of Israel

Schweizer Unterstützung für israelische Innovation
Der Schweizer Biotech-Riese Roche und der israelische Wagniskapitalfonds aMoon werden ein Investitionsprogramm für Unternehmen in der Frühphase unter dem Namen „StarFinder Digital Innovation Lab“ starten. Es wird drei israelische Lebenswissenschaften-Startups drei Jahre lang mit Investitionen, Mentoring, Kontakten und Büros unterstützen.
CTech

Drei weitere indische Bewässerungsprojekte für Netafim
Der Tröpfchenbewässerungs-Pionier Netafim hat einen Auftrag im Wert von 85 Mio. Dollar für drei weitere Bewässerungsprojekte in Indien erhalten. Diesmal kommen die Bemühungen 35.000 Bauern im südwestlichen Bundesstaat Karnataka zugute.
Times of Israel
CTech

4G für Lateinamerika
Gilat Satellite Networks hat mehrere Aufträge erhalten, darunter einen im Wert von 10 Mio. Dollar für ein auf 5 Jahre angelegtes Projekt, das einer halben Million Menschen im ländlichen Lateinamerika zugute kommt. Andere Aufträge sind z. B. ein amerikanischer Klasse-1-Mobilfunkbetreiber, Africa Mobile Networks, ein führender Mobilfunkbetreiber in Mexiko oder Telefónica in Argentinien.
GlobeNewswire

Die richtige Größe für Onlinekunden
MySize hat eine neue Niederlassung in Moskau eröffnet, um der wachsenden Nachfrage nach seinen Online-Maßlösungen nachzukommen. MySize hat seine Geschäftstätigkeit in Frankreich erweitert und verdoppelt seine Größenempfehlungen aktuell monatlich. (Aktuell sind es über 1 Million pro Monat.)
MySize

Flockenparadies
Eine neue Restaurant-Bar hat auf dem Tel Aviver Rothschild-Boulevard eröffnet und bietet vor allem Frühstücksflocken an: Lulu and Co. Dort gibt es alle Frühstücksflocken, die das Herz begehrt, plus Zugaben wie Haselnusscreme, salziges Karamell und Marshmallows. Lulu will jeden Monat weitere Flocken dazunehmen und darüber hinaus Eiskrem auf Getreidebasis anbieten.
Jerusalem Post
Mako (Artikel auf Hebräisch, aber hübsche Bilder)

Weiteres Jahr für Bubble
Das israelische Transportministerium hat Vias Zehnsitzer-Shuttlebus „Bubble“ für ein weiteres Jahr genehmigt. Per App buchen Via-Passagiere Fahrten in und um Tel Aviv, wobei sie ihren gewünschten Einsteige- und Aussteigeort angeben.
CTech

Eine App für die Verwaltung eurer persönlichen Finanzen
Mit einer neuen App namens FamilyBiz können Familien ihre Finanzen verwalten und für schwierige Zeiten Budgets und Ziele festlegen. FamilyBiz führt Daten von Banken, Kreditkarten, Versicherungen, Investitionen usw. an einem Ort zusammen. Sein Ziel ist es, das „Spotify“ der Finanztools zu werden.
CTech
YouTube (Länge: 0:45)

Gong wird zum Einhorn
Gong.io hat vor kurzem 200 Mio. Dollar eingeworben, was dem Unternehmen einen Marktwert von 2,2 Milliarden Dollar verleiht. Laut der Firma ist das Interesse an seiner Spracherkennungstechnologie für Schlüsselwörter in Verkaufsgesprächen durch die Decke gegangen.
CTech


MEDIZINISCHE ERRUNGENSCHAFTEN


Covid-19-Passivimpfstoff heilt drei Israelis

Drei der ersten kritischen Covid-19-Patienten, die mit dem neuen aus Plasma gewonnenen IgG-„Passivimpfstoff“ von Kamada und dem Hadassah-Krankenhaus behandelt wurde, haben sich rasch erholt und konnten nun aus dem Hadassah-Krankenhaus entlassen werden.
Jerusalem Post

Heim-Ultraschall für Schwangere
Der Gesundheitsdienstleister Clalit (4,6 Mio. Mitglieder in Israel) hat den Einsatz des PulseNmore-Heimultraschallgeräte für werdende Mütter genehmigt. Das Gerät wird die Zahl unnötiger Krankenhausbesuche während der Covid-19-Pandemie reduzieren (bislang sind es durchschnittlich zwei pro Schwangerschaft).
Times of Israel
YouTube (Länge: 0:37)

Pluristems Phase-II-Studien an Covid-19 in Deutschland
Pluristem Therapeutics bekam die Genehmigung des Bundesministeriums für Gesundheit, eine klinische Phase-II-Studie seiner PLX-PAD-Stammzellen an 40 schwerkranken Covid-19-Patienten durchzuführen. Pluristem führt bereits eine Phase-II-Studie an 140 Patienten in den USA durch.
Pluristem

Frühere Tuberkulose-Impfungen helfen jungen Covid-19-Patienten
Forscher der Ben-Gurion-Universität und der Hebräischen Universität Jerusalem haben entdeckt, dass Impfungen, welche in den letzten 15 Jahren gegen Tuberkulose verabreicht wurden, die Infektions- und Todesrate bei Covid-19-Patienten unter 24 Jahren herabgesetzt hat. Daten aus 55 Ländern wurden analysiert.
United with Israel
MDPI

Hadassah testet Russlands Covid-19-Impfstoff
Prof. Zeev Rotstein, Geschäftsführer von Jerusalems Hadassah-Krankenhaus, hat bekanntgegeben, dass seine Klinik in Skolkowo/Moskau an klinischen Sicherheitsstudien zum neuen russischen Covid-19-Impfstoff beteiligt ist. Phase-III-Studien laufen noch, obwohl der russische Präsident Putin bereits seine Familie impfen ließ.
Times of Israel
YouTube (Länge: 2:07)

Der Israeli bei Modernas Impfprojekt
Das verlinkte Video zeigt Dr. Tal Zaks, leitender Mediziner bei Moderna, einem Spitzenreiter im Rennen um einen Covid-19-Impfstoff. Er fasst die Fortschritte der jüngsten Studie zusammen und beschreibt, wie seine Ausbildung an der Joyce and Irving Goldman Medical School der Universität Ben-Gurion seine Karriere vorangebracht hat.
YouTube (Länge: 29:59)

Stressabbau vor einer Operation senkt Metastasierungsrisiko
Forscher der Universität Tel Aviv haben Sekundärkrebs nach einer Darmtumor-Entfernung reduziert. Deralin und Etopan wurden vor und nach dem Eingriff verabreicht. Drei Jahre später hatte sich der Krebs bedeutend weniger ausgebreitet als in der Kontrollgruppe. Nun wird das Verfahren an Bauchspeicheldrüsenkrebspatienten getestet.
EurekAlert!
Universität Tel Aviv

Moses 2.0
Lumenis hat eine verbesserte Version ihrer „Moses“-Plattform für die minimal- bzw. nichtinvasive Laserentfernung von Urinsteinen und anderen Steinen auf den Markt gebracht.
Lumenis 1 – Moses Pulse 120H
Lumenis 2 – Pressemeldung

Von Tröpfchenbewässerung zur Diagnose von Krankheiten
Das Kibbuz Hatzerim ist für die Gründung des Tropfbewässerungs-Innovators Netafim bekannt. Nun hat es Picodya mitgegründet, den Entwickler der In-vitro-Diagnostikplattform B-Matrix. Innert 15 bis 30 Minuten liefert diese Plattform Ergebnisse für Krebs, Herzfunktionsstörungen und Viren (einschließlich Covid).
CTech
Picodya 1 – Website
Picodya 2 – B-Matrix

Die Zeichen der Zeit
Das Vitalparameter-Überwachungswerkzeug von Binah.ai wird von vier japanischen Unternehmen eingesetzt werden: NTT Data (Gesundheits-Datenbank), Alm’s MySOS (Notrufe und neue Covid-19-Fälle), Macnica Networks (Überwachung von Covid-19-Reinfektionen) und SOMPO (Untersuchungen von Versicherungsnehmern).
CTech

Canon arbeitet mit Zebra zusammen
Zebra Medical Vision hat sich mit dem US-Radiologiesystemvertrieb Canon Medical Systems USA zusammengetan. Zebras Krankheitsanalyseplattform wird dadurch vielen weiteren Standorten in den USA zur Verfügung gestellt werden.
CTech
Canon


ISRAEL UND DIE WELT


Israel und Emirate schließen Frieden

Von den USA vermittelte Gespräche gipfelten in einer historischen Telekonferenz zwischen Premierminister Netanyahu und Kronprinz Scheich Mohammed bin Zayid. Beide Staatsführer stimmten Frieden zwischen Israel und den Emiraten und einer vollen Anerkennung zu. Dies bedeutet auch Botschaften und Direktflüge.
Arutz Sheva
YouTube (Länge: 17:33)

Mahlzeit für zwei
Israelische Restaurants und die israelische Öffentlichkeit werden ermutigt, bei der Initiative „Essen für zwei“ der Wohltätigkeitsorganisation Leket mitzumachen. Die Bürger spenden, und von Corona betroffene Restaurants bereiten eine Mahlzeit für bedürftige Israelis zu.
United with Israel

Araber und Israelis machen Geschäfte
Der jüdische Israeli Yosef Mahfoud Levi hat Insijam (arabisch für „Harmonie“) gegründet. Levi wurde in einer jemenitischen Familie geboren, und seine Muttersprache ist Arabisch. Er erlernte den Beduinendialekt und lehrt nun die arabische Kultur. Insijam baut arabisch-israelische Geschäfts- und Kulturkanäle im gesamten Nahen Osten auf.
Jerusalem Post
Insijam

Flughafenschutz für Katar
Der Hamad International Airport (HIA) in Katar wird das Objekt- und Trümmerdetektionssystem RunWize der Firma Xsight Systems einsetzen. HIA gilt als einer der besten Flughäfen der Welt und ist das internationale Drehkreuz von Qatar Airways.
Xsight Systems

Kolumbiens Innovationszentrum in Jerusalem
In einer Videokonferenz mit Premierminister Netanyahu kündigte der kolumbianische Präsident Ivan Marquez an, sein Land würde ein Innovationszentrum in Jerusalem eröffnen. Erst vor kurzem ist ein neues Freihandelsabkommen zwischen Israel und Kolumbien — der drittgrößten Volkswirtschaft Südamerikas — in Kraft getreten.
Jerusalem Post


KULTUR, UNTERHALTUNG UND SPORT


Israelische Mannschaft rüstet sich für Tour de France

Radsportler Guy Niv gab ein Interview für I24 News, wie sich das israelische „Startup Nation“-Radteam auf seine erste Tour de France vorbereitet. Und: Der kanadische Spitzenradler Michael Woods hat erst kürzlich beim israelischen Radteam unterzeichnet und ist ab sofort Teamkollege von Chris Froome, der das Rennen bereits vier Mal gewonnen hat.
YouTube (Länge: 3:06)
Times of Israel

Bootskino
Autokinos kennen wir alle — aber Tel Aviv startet jetzt Israels erste „Bootskinos“! Vom 22. bis 28. August zeigt ein Freiluftkino am Bootsteich im Hayarkon-Park acht Filme auf einer riesigen Leinwand. Besitzer von DigiTel-Resident-Karten können die Filme in 70 Booten genießen, die wenigstens zwei Meter Abstand voneinander halten müssen.
NoCamels

Jerusalemer Schönheitskönigin
Yes Studios hat mit der Produktion eines neuen Historiendramas namens „The Beauty Queen of Jerusalem“ begonnen. Die „bunte, leidenschaftliche, tragische und mit sephardischen Traditionen durchwobene Serie“ spielt Anfang bis Mitte des 20. Jahrhunderts in Jerusalem und hat ein Staraufgebot u. a. von den israelischen Erfolgen „Fauda“ und „Shtisel“.
Algemeiner

Beyoncé trägt israelische Kostüme zu „Black is King“
Beyoncés visuelles Album „Black is King“ zeigt den Megastar in israelischer Designerkleidung. Darunter sind Kleider der etablierten Modedesigner Alon Livne und Shahar Avnet, aber auch von Avy Amram, der erst vor kurzem die Hochschule Shenkar abgeschlossen hat.
Israel21c


DER JÜDISCHE STAAT


Auf der Hochzeit seines Sohnes ein Leben gerettet

Dr. David Kupferberg ist Freiwilliger bei der Notfallhilfe-Organisation United Hatzalah. Aber bei der Hochzeit seines Sohnes ein Leben retten zu müssen, damit hätte er am wenigsten gerechnet. Kurz nach der Chuppah hatte ein weiblicher Gast eine schwere allergische Reaktion, und die Brautmutter holte ihn direkt von der Tanzfläche herunter.
Arutz Sheva

Wie war das Leben in Judäa?
In und um Jerusalem ausgegrabene Öllampen aus dem 2. und 1. Jahrhundert v. Chr. unterschieden sich von Lampen aus dieser Zeit, die in anderen Ländern des Nahen Ostens gefunden wurden. Forscher der Bar-Ilan-Universität vermuten hierzu, die Juden der hasmonäischen Zeit hätten ihre Identität von den Hellenisten getrennt halten wollen.
Jerusalem Post

Kanadische Philanthropie
Kanadische Philanthropen finanzieren israelische Bildung und Krebsforschung. Die Familie Goodman finanziert Stipendien für äthiopische Israelis, und die Familie Shapiro finanziert Stipendien für IDF-Veteranen. Die Sojka-Stiftung unterstützt die Hebräische Universität sowie die Sheba-Krankenhäuser.
Canadian Jewish Record

100 Jahre Liebe zu Israel
Ein weiterer kanadischer Philanthrop, Marcel Adams (geboren als Meir Abramovici), ist neun Tage nach seinem 100. Geburtstag verstorben. Er überlebte die Nazi-Arbeitslager und den israelischen Unabhängigkeitskrieg. Er finanzierte die Hirnforschung an der Universität Tel Aviv und der israelischen Akademie der Wissenschaften. Eine großartige Geschichte.
Jerusalem Post

„Operation Home“ bringt Juden aus Mexiko
Ein erster Charterflug aus Mexiko brachte 50 mexikanische Olim (Neueinwanderer) nach Israel, plus 150 HaNoar-HaTzioni-Absolventen. Der als „Operation Home“ bezeichnete Flug beförderte auch Dutzende Israelis, die aufgrund der Corona-Pandemie gestrandet waren.
Jewish News Syndicate



Hier der Link zum englischen Original: http://www.verygoodnewsisrael.blogspot.com/
Ursprünglicher Herausgeber: Michael Ordman

Übersetzung: Yvaine de Winter