Schaschlik

PA-Premierminister Mohammed Schtayyeh bezeichnete es als extrem erschütternd ein israelisches Flugzeug in den Vereinigten Arabischen Emiraten landen zu sehen.

Mahmud Abbas giftet wieder: Die Amerikaner als einzige Vermittler werden nicht akzeptiert. Aber bei einem internationalen Forum sei man bereit über „das Thema“ zu diskutieren. (Was bedeutet, dass man die Europäer drin haben will, weil die die einzigen sind, die die Palästinenser noch haben, um Druck auf Israel auszuüben – alle anderen außer den Terror-Mullahs sagen ihnen, sie sollten endlich einen Schlussstrich ziehen.)

Der Kosovo will Israel anerkennen und eine Botschaft in Jerusalem eröffnen. Serbien wird seine Botschaft nach Jerusalem verlegen wollen. Das haben die beiden Staaten im Zuge der Normalisierungsvereinbarungen beschlossen. Alles mit einem Wirtschaftsdeal, den Trump angeleiert hat. (Die EU hatte zehn Jahre lang vergeblich „vermittelt“.)
Die PA-Granden geifern natürlich. Palästina sei Opfer von Trumps Wahlzielen geworden. Und die Schritte Serbiens und des Kosovo seien eine „eklatante Aggression gegen das palästinensische Volk“. (Ja, die Pallis sind immer noch der Nabel der Welt – behaupten sie jedenfalls…)
Aber die Arabische Liga will auch nicht hintan stehen: Serbien und Kosovo würden sich mit ihren Schritten gegen Entscheidungen der UNO stellen, gegen das Völkerrecht verstoßen und gegen Resolutionen des Sicherheitsrats, die verbieten Botschaften nach Jerusalem zu verlegen (ach ja: die gibt es nicht…)

Der neue Präsident von Malawi versprach in Jerusalem ein diplomatisches Büro zu eröffnen.

UNO usw.:
– Die UNRWA hat einen neuen Leiter, einen gewissen Philippe Lazzarini aus der Schweiz. Und der gibt offenbar ein „weiter wie bisher“ als Losung aus.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Muslime:
Muslime im Wahlbezirk von Ilhan Omar behaupten, die Juden hätten den Coronavirus in die Welt gesetzt.
Malmö (Schweden): Bei einem Protest skandierten Muslime Parolen, dass Juden getötet werden sollen.
Großbritannien:
Roger Waters hat wieder zugeschlagen: Israels Strategie-Ministerium hatte einen Komplott geschmiedet, mit dem Corbyns Chancen Premierminister zu werden, beseitigt wurden.
– Ein BBC-Journalist (20 Jahre bei der Beep) wurde als twitterer entlarvt, der Antisemitismus verharmlost und mit bekannten Antisemiten überein stimmt.
Skandinavien:
Schweden: Muslimische Randalierer skandierten bei einer Kundgebung, mit der gegen eine Koran-Verbrennung demonstriert werden sollte, Aufrufe Juden zu ermorden.
Ukraine:
Uman: Der Rasen des jüdischen Friedhofs ging in Flammen auf.
Uman: Ein chassidischer Jude wurde von ukrainischen Jugendlichen angegriffen und verletzt.
USA:
– An der Arizona State University wurden wieder Poster gefunden, die den Nationalsozialismus verherrlichen (das zweite Mal innerhalb eines Jahres).
New York: Eine Anwaltsfirma in der Bronx wurde mit Hakenkreuzen und rassistischen Sprüchen besprüht.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Irak: Ein muslimischer Mob setzte einen Radiosender in Brand, dem „Beleidigung der Religion“ vorgeworfen wurde.
Bangladesch: Muslime sind erbost und ein Mann wurde verhaftet, weil er auf Facebook „verwerfliche Kommentare“ zum Koran machte.
USA: In Texas ermordete ein Muslim seine Töchter, weil sie Dates mit Nichtmuslimen hatten – er wollte seine Töchter „nicht als Huren aufziehen“.
– Der Chef der Al-Azhar in Ägypten: Den Koran zu verbrennen ist ein Akt des Terrorismus. Charakterschwein.

Jihad:
USA: In Minnesota legte ein Muslim Brände in einer Universität und versuchte sich Al-Qaida anzuschließen.
Großbritannien: Ein 15-jähriger konvertierte zum Islam und versuchte dann Bomben mit Schrapnellen für ein Jihad-Massaker anzufertigen.
Ägypten: Die Armee tötete bei Kämpfen im Sinai mehr als 70 Jihadisten.
Kamerun: Bei einem Selbstmord-Bombenanschlag in einem Dorf im Norden wurden 7 Personen getötet.
Frankreich: In den letzten 6 Monaten wurden „mindestens 6“ Jihad-Anschläge vereitelt.
Kamerun: Muslime überfielen ein Lager von heimatlos gemachten Menschen und ermordeten 4 schlafende Personen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Norwegen: Muslime randalierten und griffen die Polizei an, nachdem ein Demonstrant Seiten aus einem Koran riss.
Spanien: 200 muslimische Migranten randalierten in Melilla, bewarfen Polizisten mit Steinen und verletzten 21 Menschen.
Vatikan: Der Botschafter des Vatikan in Nigeria sagt, es sei wichtig zu sagen, dass der muslimische Völkermord an den Christen nicht religiös motiviert sei.

Ein Zeichen der Zeit – völlig am Problem vorbei beschlossenes Gesetz:

Gegenwehr:
– Die Satire-Zeitschrift Charlie Hebdo hat fünfeinhalb Jahre nach dem Massaker in ihrer Redaktion die Mohammed-Karikaturen erneut veröffentlicht und ein einem machtvollen Editorial, warum sie das tut (der Mordprozess beginnt).

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Uganda: Ein Muslime, der zum Christentum konvertierte, wurde von seinem Vater und anderen zu Tode geprügelt.
Schweden: Muslimische Migranten versuchten eine Kirche niederzubrennen; ein Mann, der sie daran hindern wollte, wurde von ihnen verprügelt.
Nigeria: Muslime griffen ein christliches Dorf an, brannten die Kirche nieder, töteten einen Mann und entführten 4 Kinder.
Äthiopien: Seit Juni haben Muslime mehr als 500 Christen ermordet, darunter schwangere Frauen, Kinder und ganze Familien.
Türkei: Die „Hagia Sophia von Bursa“ wurde abgerissen; dort soll ein Kulturzentrum entstehen. 2013 wurde das Gebäude vom Staat einer islamischen Stiftung übergeben, die es verrotten ließ.

Obama Watch:
– Trump Drangements Syndrome in Deutschland (was auch sonst?): Der WDR-Mann (lange, im Moment mal nicht mehr) Horst Kläuser auf twitter: „Nachdem Trump offizielle Warnungen vor einem Besuch in Kenosha zurückweist, weil er „Liebe und Respekt“ vermitteln wolle, denke ich so langsam, dass es Zeit wäre, wenn jemand eine Aktentasche unter seinen Schreibtisch stellte…“ Was für ein Charakterschwein!
Der nächste bitte: In New Hampshire wurde ein Mann verhaftet, weil er 2016 zweimal wählte, einmal als Mann, einmal als Frau.
In North Carolina (einem „Swing State“) wurden 19 illegale Ausländer wegen Wahlbetrug angeklagt, weil sie bei den Wahlen 2016 gewählt hatten.

Obamanisten:
– Nachdem sie erst Wochen lang die BLM hofierten und zu deren Krawallen schwiegen, machen die Demokraten jetzt Trump für die Gewaltorgie verantwortlich.
– New Yorks Gouverneur Cuomo droht Präsident Trump: Er sollte besser eine Armee haben, sollte er nach New York kommen.“
– Nancy Pelosi ging Kalifornien zu einer Friseuse. Ohne Einhaltung Corona-Regeln. Das wurde von einer Sicherheitskamera aufgenommen und gelangte ins Internet. Pelosi und ihre Kohorten toben, das sei eine Falle gewesen. Jetzt bekommt die Friseurin Morddrohungen und wird mit ihrem Salon umziehen (müssen).
– Die Wahlkampftruppe von Joe Biden brach einen Liverstream ab, als ein Reporter von Fox dem ehemaligen Vizepräsidenten vorhielt, er habe im Januar in Sachen Corona (anders als von den Demokraten behauptet) keinen Alarm geschlagen und Vorschläge gemacht, was zu tun sei.
– Weil im Vorgarten seiner Familie ein Trump-Wahlschild steht, wurde ein 12-jähriger Junge von einer Frau heftig in den Rücken geboxt.
In Portland fand ein Mann heraus, wo die führenden Antifa-Terroristen ihr Lager haben, in das sie sich nach den Krawallen zurückziehen und filmte das. Daraufhin wurde er von einem Antifanten mit einer Zwille beschossen.
– Joe Biden war in Kenosha. Dort erzählte hinterher eine Teilnehmerin an seiner Veranstaltung, dass sie ihren Text vorab bekommen hatte. Alles nur gestellt…
– In Washington DC wurde ein BLM-Randalierer festgenommen. Der ist viel unterwegs, denn er war auch in Kenosha und in Portland an den Gewalttaten beteiligt.
– Der Bürgermeister von San Francisco macht den „Diktator Trump“ dafür verantwortlich, dass Nancy Pelosi sich nicht an die Coronaregeln gehalten hat und dabei erwischt wurde.

Obamedien:
– Auch klar: Eine MSNBC-Moderatorin macht Trump für die Krawalle und Gewalt in Portland verantwortlich.
– Für die New York Times ist die Hamas keine (islamistische) Terrororganisation, sondern eine „rechtsextreme Organisation“. Merke: Wer Terror verbreitet, ist Rechtsextremist, muslimischen Terror gibt es nicht.

Der Donald:
– Präsident Trump unterzeichnete eine Anweisung Städten die Bundesmittel zu streichen, die die gewalttätigen Krawalle zulassen bzw. nicht dagegen vorgehen, so z.B. New York, Portland und Seattle.
– Wird von den Medien praktisch nicht berichtet: Trotz Corona ist die aktuelle Arbeitslosenquote besser als der Durchschnitt während Obamas gesamter ersten Amtszeit.