Die Palästinensische Autonomiebehörde zerstört sich aus „Ehre“ weiter selbst – wird es ein Ehren-Selbstmord sein oder ein Selbstmord-Bombenanschlag?

Elder of Ziyon, 14. September 2020

Heute Morgen sagte PA-Premierminister Mohamed Schtayyeh, dass die PA-Minister darüber nachdenken Präsident Abbas einen Plan vorzulegen, ihre Beziehung zur Arabischen Liga zu „überdenken“, will der Liga sich weigerte einen Beschluss zur Verurteilung der VAE wegen deren Entscheidung zur Normalisierung der Beziehungen zu Israel zu verurteilen.

Schtayyeh sagte während seiner Rede zu Beginn des Kabinettstreffens heute, dass die Arabische Liga ein Symbol arabischer Inkompetenz geworden sei und dass Normalisierung der Beziehungen zu Israel ein Affront gegenüber der arabischen Würde ist.

Er fügte an: „Ist es für Araber möglich zu akzeptieren, in der Al-Aqsa-Moschee auch nur zu beten, während sie besetzt ist?“

Seine angebliche Sorge wegen der Politisierung des Tempelberg-Bereichs ist ein wenig scheinheilig, da es nur wenige Wochen her ist, dass der Mufti der PA, der für Mahmud Abbas arbeitet, eine Fatwa ausgab, keinen Einwohnern eines arabischen Staates, der die Beziehungen zu Israel normalisiert, den Bereich auch nur zu betreten.

„Morgen wird die arabische Friedensinitiative gekillt und die arabische Solidarität wird sterben. Daher müssen wir gemeinsam aufstehen und wir werden einen schwarzen Tag der Geschichte der arabischen Nation und eine Niederlage der Institution der Arabischen Liga erleben, die nicht länger geeint, sondern gespalten ist. Dieser Tag wird dem Kalender des palästinensischen Schmerzes und der Akte des arabischen Bruchs hinzugefügt werden“, fügte Schtayyeh an.

Jahrzehnte lang wurde jede Resolution der Palästinenser in der Arabischen Liga beschlossen, während die Araber Solidarität mit einer Sache vortäuschten, die sie zunehmend ablehnten. Schließlich beginnt die Scharade zu enden, da arabische Staaten ihre eigenen Interessen der gefälschten Solidarität der arabischen Welt vorzogen, in der die antiisraelische Sache oft die einzige Haltung war, auf die die Mitglieder der Arabischen Liga sich einigen konnten.

Statt zu sehen, dass der Wind sich gedreht hat, agiert die Palästinenserführung, als würde sie immer noch bestimmen, wie die gesamte arabische Welt zu handeln hat. Die arabische Weigerung sich blind ihrem Willen zu beugen verursacht eine Menge Wut und null Selbstreflexion.

Die palästinensische Autonomiebehörde sagt der Arabischen Liga nicht, sie solle zur Hölle fahren, aber sie beschließt sich mit der Hamas zu verbünden – der mit der Muslimbruderschaft verbundenen Gruppe, die für einen so großen Teil der arabischen Welt Anathema geworden ist und die Ägypten und Jordanien aus ihrer wohlwollenden Haltung der PA gegenüber herausdrücken will. Morgen und Freitag veranstalten PA und Hamas gemeinsame Anti-VAE-Kundgebungen und die gesamte Situation lässt sie mehr miteinander sprechen, als sie es in vielen Jahren getan haben.

Wegen ihres sehr verzerrten Ehrgefühls zerstört die PA sich selbst. Sie kann schlicht nicht begreifen, dass die Welt sich verändert hat und sie sich mit ihr ändern muss. Es gibt hier die Gelegenheit für einen Weg zum eigenen Staat, den zu nehmen sie sich weigert und damit verprellt sie die übrige arabische Welt, auf die sie sich für Unterstützung verlassen hat. Darüber hinaus wird ein Schwenk zur Hamas sie ihren Gönnern noch weiter entfremden.

Die einzige echte Frage – eine mit Auswirkungen von Leben und Tod – lautet: Werden die PA und die PLO sich entscheiden, sich ausdrücklich mit dem Iran, Hamas und dem Islamischen Jihad zu verbünden und zum Terrorismus als Hauptstrategie zurückkehren? Sie wollen immer noch die Beziehungen zu europäischen Mächten beibehalten, die die arabische Welt als ihre Haupthelden abgelöst haben. Aber die Hamas und andere Terrorgruppen betrachten sie als Gelegenheit zum „bewaffnetem Widerstand“ zurückzukehren, ein Schritt, auf den Iran und dessen Vertreter Hisbollah aktiv drängen.