Demokratie nach Art der Palästinenser

Elder of Ziyon, 2. Oktober 2020

Flagge „demokratisches Palästina“ zwischen zwei Terrorführern

US-Außenminister Mike Pompeo sagte vor kurzem in einem Interview mit Fox News, die Palästinenser müssten eine Führung wählen, die bereit ist Dialog für Frieden bereit ist.

Der Fatah-Medienbeauftragte Munir al-Jaghoub antwortete wütend: „Wann werdet ihr begreifen, dass unser Volk seine Führung wählte und dass Palästina, obwohl es ein besetzter Staat, keine Bananenrepublik ist?“

Das Volk wählte seine Führer? Seit wann? Die letzten Wahlen waren 2006. Seitdem sind für 2014, 2018, 2019 und jetzt 2021 Wahlen versprochen worden.

Das ist allerdings irreführend. Die PA dienst nicht dem Volk. Sie ist der PLO unterstellt, deren Führung nie gewählt worden ist.

Und selbst wenn 2021 gewählt würde, welche Wahl hätten die Palästinenser denn? Nach Angaben von Al-Quds Al-Arabi verhandeln Hamas und Fatah darüber eine gemeinsame Liste zu bilden – was bedeutet, dass die Menschen überhaupt keine Wahl haben und die Regierung zwischen den beiden Parteien ausgehandelt wird, ohne dass die Leute auch nur ein Wort mitreden können.

Die Welt gibt gerne vor ein Palästinenserstaat würde eine liberale Demokratie sein. Alle vorliegenden Beweise zeigen, dass es eine brutale Diktatur sein würde.

Die „Pro-Palästinenser“-Truppen scheint das nicht allzu sehr zu beunruhigen.