Zeitmaschine ins Jerusalem von 1897 – in Farbe

Leah Rosenberg, IsraelUnwired, 1. Oktober 2020

Bewegte Bilder Jerusalems von 1897 zu sehen ist an sich schon etwas Erstaunliches. Aber sie digital verbessert zu sehen? Das gibt dir das Gefühl dort zu sein.

Jerusalem aus Gold … 1897

Dieses Video ist echtes Gold. Jedes Video von Jerusalem – oder auf Hebräisch: Yeruschalayim – ist erstaunlich. Die moderne Stadt ist genauso schön und inspirierend. Aber dieses Video hat etwas. Es ist etwas, das dir wahrlich das Gefühl gibt, du würdest in der Zeit zurückreisen. Es fängt Jerusalem auf eine Weise ein, die sich viele Leute bisher nicht vorstellen konnten.

Israels Hauptstadt hat 70 Namen. Einige der üblichsten, abgesehen von Yeruschalayim, lauten Zion, Moriah, Ariel und Davids Stadt.

Der Fokus auf der Heiligen Stadt

Im Judentum konzentriert man sich enorm auf diese heilige Stadt. Die Bibel erwähnt sie hunderte Male. Jüdische Liturgie kreist um Yeruschalayim. Religiöse Texte und Lieder sprechen von ihrer Heiligkeit. Am Ende des Pessah-Seders skandieren Juden: „Nächstes Jahr in Jerusalem.“

Im Talmud gibt es einen sehr bekannten Text, Kidduschin 49b. Darin heißt es (Übersetzung ins Englische durch Chabad.org): „Der Welt wurden zehn Maße für Schönheit gegeben. Neun wurden von Jerusalem genommen, und eines wurde über die Erde verteilt.“

Sie ist nicht nur die schönste Stadt der Welt, sie ist die heiligste Stadt. Sie ist eine Stadt, die die Macht hat die Unterdrückten aufzurichten; den Traurigen Freude zu bringen.

Jerusalem ist wahrlich eine goldene Stadt.