Schaschlik

Saeb Erekat log mal wieder: Er behauptete, Mahmud Abbas habe US-Präsident Trump volle Genesung gewünscht. Nur, dass es keinerlei Quellen gibt, die das bestätigen, schon gar nicht die offizielle „Präsidenten“-Seite bei WAFA noch sein offizielles Facebook-Konto, wo sämtliche offiziellen Äußerungen von Abbas veröffentlicht stehen.

So, jetzt hat es das Lügenmaul erwischt: Erekat wurde positiv auf COVID-19 getestet.

Die New York Times behauptet israelische Banken würden von israelischen Arabern höhere Zinsen verlangen als von Juden. Was nicht stimmt; es verstieße sogar gegen israelisches Recht.

Für den tschechischen Präsidenten Zeman ist die Verlegung der Botschaft nach Jerusalem weiterhin ein langfristiges Ziel.

Es scheint so, als würde die EU den Palästinensern gegenüber endlich einmal ernsthaft handeln: Sie droht der PA, dass sie keine weitere finanzielle Unterstützung erhalten wird, wenn nicht die von Israel eingenommenen Steuereinnahmen angenommen werden, die Mahmud Abbas seit Monaten verweigert. Allerdings bestreitet die PA dies und ein Vertreter der EU hat „keine Ahnung“, dass ein solcher Beschluss bzw. die Mahnung vorliegt.

DIG Hamburg: Nils Annen nicht mehr als Bundestagskandidat aufstellen!

Wie in Israel, so gibt es auch in vielen anderen Ländern des Nahen Ostens durch die Hitze und Trockenheit bedingte Brände. Im Libanon gab es dabei mehrere Explosionen an der Grenze zu Israel, weil dort Landminen detonierten.

Im September gab es insgesamt 100 Terror-Vorfälle: 65 in Judäa/Samaria, 21 in Jerusalem und innerhalb der Grünen Linie, 14 im Gazastreifen. Die BBC erwähnte ganze 6 davon. Von den 1.208 im gesamten Jahr 2020 konnten BBC-Zuschauer/-Leser 64 zur Kenntnis nehmen, bei 2 Terror-Toten (Israelis) erfuhren sie nur von einem.

Al-Sharq al-Awsat ist eine internationale arabische Zeitung mit Sitz in London. Sie gehört einer saudischen Mediengruppe und gilt als im Nahen Osten sehr einflussreich. Und diese Zeitung schrieb gerade von Judäa und Samaria – als Judäa und Samaria statt „Westbank“!

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Soziale Medien:
YouTube hat den Kanal der antisemitischen Nation of Islam gelöscht.
Muslime/Islamstaaten:
– Der Iran veranstaltet den nächsten antisemitischen Karikaturen-Wettbewerb. Diesmal sollen die Teilnehmer u.a. die Friedensvereinbarungen Israels mit Bahrain und den VAE ins Visier nehmen.
Palästinenser:
– Der Direktor des „Bildungsministeriums“ im Gazastreifen schrieb: Juden backen ihre Matzen mit dem Blut von Nichtjuden.
Deutschland:
Frankfurt: Bei einer Demonstration, die sich angeblich für die Migranten auf Moria einsetzte, gab es haufenweise Palästinenserflaggen und viele Sprüche mit israelbezogenem Antisemitismus.
Halle: Ein Jahr nach dem versuchten Anschlag auf die Synagoge (mit der Ermordung zweier Unbeteiligter) wurden Graffiti zur Ehrung bzw. Gedenken an den Anschlag mit Hakenkreuzen überschmiert.
Benelux:
Niederlande: Fox Sports Nederlands spielt zu den Live-Übertragungen von „Geisterspielen“ der niederländischen Profiliga Publikumsreaktionen ein – und darunter befanden sich auch gerne mal antisemitische Fangesänge. Der Sender entschuldigte sich dafür.
Großbritannien & Irland:
Roger Waters wieder: Jetzt versucht er einen hungerstreikenden Terroristen des Islamischen Jihad, er in Haft in Israel einen Hungerstreik getreten ist, als harmlosen Nicht-Terroristen und Nichtmitglied des PIJ auszugeben.
Balkan:
Griechenland: Ein jüdischer Friedhof bei Athen wurde mit „Juden raus“ beschmiert.
Griechenland: Griechische Juden feiern, dass die neonazistische Antisemiten-Partei „Goldene Morgenröte“ gerichtlich verboten wurde.
USA:
New York: Auf Coney Island wurde ein orthodoxer Jude auf offener Straße verprügelt.
Kanada:
– In Halifax wurden Aufkleber verbreitet, die Juden für den Coronavirus verantwortlich machen.
Subsahara-Afrika:

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
– Ein islamischer Gelehrter aus Mauretanien lehrt: Der Koran hat uns erzogen die Feinde der Juden zu sein. Sie sind die übelsten Wesen.“
Nigeria: Scharia-Polizei verbietet modische Haarschnitte, in den Kniekehlen getragene Hosen und das Abspielen von Musik bei privaten Feiern.
Qatar: Ein Soziologe plädiert für Kinderehen, weil eine „Verzögerung der Heirat die Verderbtheit und Homosexualität erhöht“. Dass eine Frauenorganisation im Gazastreifen eine Forderung zum Thema Kinderheirat fordert, sei Teil eines „satanischen“ jüdischen Komplotts zur Zerstörung der palästinensischen Gesellschaft.

Jihad:
Italien: Ein „Allahu Abkar“ brüllender Muslim brach in ein Kloster ein und verwüstete mehrere Räume.
Mosambik: Der Islamische Staat richtet eine neue Hauptstadt ein, führt Enthauptungen durch und nimmt Sexsklavinnen.
Pakistan: Ein muslimischer Professor ermordete einen Ahmadi-Professor nach einem Streit über die Religion.
Großbritannien: Ein Muslim droht dem freien Journalisten und Dokumentarfilmer Tommy Robinson den Hals durchzuschneiden.
Türkei: Erdoğan kündigte an, er wolle die Besatzung der Türkei auf Zypern auf ein weiteres Gebiet ausdehnen.
Türkei: Erdoğan drohte dem „Präsidenten“ der „Republik Nordzypern“, es wäre für seine Familie und seine Lieben, wenn er bei der „Präsidentenwahl“ dort nicht wieder antritt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Großbritannien: Ein Christ sagte, alle Muslime würden in die Hölle kommen. Dafür wurde er wegen „schwerer Belästigung“ zu einer Geldstrafe von fast £1.200 verurteilt. (Muslime, die dasselbe über Christen/„Ungläubige“ sagen, müssen nicht einmal mit einer Anklage rechnen.)
Großbritannien: An Speakers Corner in London wurde eine diskutierende Christin von Muslimen bedroht. Die Polizei brachte sie weg und drohte ihr mit Verhaftung, sollte sie wieder auftauchen.
Kenia: Anweisung: „Vermeidet Muslime und den Islam in Nachrichten zu dämonisieren, indem Begriffe wie islamische Terroristen und Jihadisten verwendet werden.
Norwegen: Ein prominenter Islamkritiker wurde tot aufgefunden – mit „sichtbaren Verletzungen an seinem Körper“, also offensichtlich einem gewaltsamen Tod zugeführt worden.
Italien: Einer italienischen Politikerin wird mit Mord und Vergewaltigung gedroht, weil sie gegen den Bau einer Moschee ist.
Deutschland: Ein als Integrations-Vorbild ausgezeichneter Muslim ermordete in Leipzig mit einem Hammer seine ehemalige Freundin, die wegen seines Stalkings und Gewalttätigkeit ein Annäherungsverbot gegen ihn erwirkt hatte.
USA: Rihanna entschuldigte sich bei der muslimischen Gemeinschaft dafür, dass sie einen „leichtfertigen Fehler“ beging: Bei einer Unterwäsche-Präsentation waren islamische Texte gespielt worden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Kongo: Muslime ermordeten mindestens 58 Menschen, entführten 17 bei Jihad-Angriffen auf vorwiegend christliche Dörfer.
Nigeria: Muslime töteten zwei junge christliche Frauen, einen sechsjährigen Jungen und einen 64-jährigen Mann, entführten andere Christen.
– In Berg-Karabach wurde die Kathedrale der Stadt Schuscha durch anhaltende Angriffe Aserbaidschans schwer beschädigt.
Somalia: Zwei Christen wurden verhaftet, weil sie Muslimen das Christentum predigten. (Ihnen droht gemäß der Scharia die Todesstrafe.)

Obama Watch:
Zwei junge schwarze Frauen suchten die Geburtstagsparty für das dreijährige Kind einer Latino-Familie heim und vernichteten das Büffet und die Dekoration, zerstörten die (gemieteten) Möbel. Für die Schäden muss die Familie aufkommen.
– Inzwischen sind die BLM-Randalierer wirklich Terroristen – sie ziehen bewaffnet auf ihre Plünderungszüge, wie z.B. in Wisconsin.
– Betrug: Die Seuchenbehörde listet erwiesenermaßen Leute als Corona-Tote, wo der Virus nicht einmal auf dem Totenschein auftaucht.
– Die Kommission für die Wahldiskussion sagte die (zweite) Debatte zwischen Trump und Biden ab; Trump war nicht bereit daran teilzunehmen, nachdem die Regeln plötzlich geändert wurden, ohne Trump oder sein Wahlkampfteam darüber zu unterrichten. Einen Tag später erwies sich der vorgesehene Moderator dieser zweiten Debatte mit einem boshaften Tweet an einen Trump-Fan als Anti-Trumper; kurz darauf löschte er sein twitter-Konto (behauptet allerdings, dieses sei gehackt worden, was ihm aber nicht geglaubt wird – auch, weil der Tweet von seinem iPhone kam).
– Die für die dritte Präsidentenkandidaten-Debatte vorgesehene Moderatorin hat schonmal vorsichtshalber ihr twitter-Konto deaktiviert.
– Eine Pizzeria der Kette Grotto’s in Delaware sagte eine Wahlkampfveranstaltung für eine republikanische Kandidatin ab, nachdem die Black Lives Matter-Bewegung Druck auf die Betreiber ausübte. Die Eigentümer der Kette behaupteten, politische Veranstaltungen dürften seit Jahren in ihren Filialen nicht mehr durchgeführt werden – die Kandidatin belegt, dass das gelogen ist.

Obamanisten:
Joe Biden behauptete, als er Vizepräsident war, seien 1.800 Leute begnadigt worden. Richtig ist: 1.800 Menschen war die Begnadigung verweigert worden.
In Portland zog ein offizieller Vertreter der Demokratischen Partei ein Messer und bedrohte damit die Teilnehmerinnen einer „Women for Trump“-Kundgebung.
– Als Trump im Krankenhaus war, sagte Biden auf einer Kundgebung in Florida, sie sollten davon träumen, dass Trump ein Todesstoß versetzt würde.
Michelle Obama macht Werbung für Joe Biden. In einem Video behauptete sie, die BLM-Krawalle seine friedliche Proteste gewesen.
– Ein Werbefilm für Joe Biden zeigt einen Rapper, der den antisemitischen Führer der Nation of Islam, Louis Farrakhan als seinen „Mentor“ bezeichnete.
– In der Debatte behauptete Kamala Harris, Biden wolle das Fracking nicht stoppen. Nur ein paar Minuten später stellte Trump ein Video ins Internet, in der Harris und Biden beide ankündigten Fracking zu verbieten. (Ansonsten scheint Pence selbst der Frau mächtig heftig in die Parade gefahren zu sein.)
Joe Biden war nicht bereit zu sagen, ob er den Obersten Gerichtshof mit Richtern „vollpacken“ (d.h. ihn deutlich erweitern) will. Darauf angesprochen, sagte er: Das werdet ihr nach meiner Wahl herausfinden.
– Wisconsins Gouverneurin und die Medien bei einer weiteren Lüge erwischt: Der Anarchist, der die Gouverneurin ermorden wollte, ist kein Trump-Anhänger, wie behauptet, sondern ein Trump-Hasser. Trotzdem tönt Joe Biden weiter, der versuchte Anschlag sei Trumps Schuld.
Joe Biden weicht ständig Fragen aus, ob unter seiner Präsidentschaft das Verfassungsgericht „vollgepackt“ wird. Dafür behauptete er (wahrheitswidrig), die Republikaner seien diejenigen, die das Gericht „fluten“ wollen.
– Kamala Harris log über eine Ernennung eines Richters zum Obersten Gerichtshof durch Präsident Abraham Lincoln. (mehr dazu bei tapfer im nirgendwo)

Obamedien:
NBC brachte eine Sendung mit angeblich „unentschlossenen“ Wählern. Problem dabei: Ab Abend vorher gab es bei MSNBC eine Sendung mit genau denselben Leuten, die dort als Biden-Anhänger firmierten.
– Bei der TV-Diskussion zwischen Mike Pence und Kamala Harris hatte der Vizepräsident Bidens Mitkandidatin vernichtend geschlagen – sagten 74% einer Umfrage. Die Firma, die das feststellte, löschte die Veröffentlichung kurz darauf.
twitter sperrte Richard Grenell (ehem. US-Botschafter in Berlin), weil er vor Wahlbetrug warnte und dazu Briefwahlunterlagen postete, die ein Mann für seine vor mehr als 10 Jahren verstorbenen Eltern erhielt.

Wahlbetrug:
– Die Klage einer NGO zwang einige Landkreise in Pennsylvania einzugestehen, dass sie der Regierung falsche Daten zu zugelassenen Wählern übermittelten.
– In einem Landkreis bei Los Angeles wurden Briefwahl-Unterlagen für die kompletten Wahlen am 3. November verschickt. Darin waren zwei Themen doppelt (auf verschiedenen Blättern) angegeben – aber den US-Präsidenten konnte man damit nicht wählen.
– In Escondido (Kalifornien) zeichnete eine Sicherheitskamera auf, wie ein Mann Briefwahl-Umschläge aus einem öffentlichen Briefkasten holte.
– Ein Bürgermeisterkandidat der Demokraten in Texas ist angeklagt wegen 109 Fällen von Wahlbetrug mit Hilfe von Briefwahl angeklagt worden
– Project Veritas, die die „Stimmenernte“ in Minnesotas somalischer Gemeinschaft enthüllt haben, überlegen mehrere Medien wegen Verleumdung zu verklagen, die versuchten das Projekt zu verleumden und es als unglaubwürdig hinstellten.
– Wähler in New Hampshire erhielten gefälschte Wahlunterlagen mit persönlichen Vermerken, die sie anhielten diese falschen Wahlzettel zu nutzen.

Weitere Wahlprobleme:
Wahlbeamte in Virginia fürchten, dass Wahlunterlagen gestohlen wurden, nachdem am Wochenende in 6 öffentliche Briefkästen eingebrochen wurde.
In New Jersey wurde eine Briefträgerin verhaftet, die Brief wegwarf, darunter 99 Briefwahl-Umschläge.
New York: Rund 100.000 Wähler in New York haben falsche Briefwahlunterlagen erhalten, was ihre Stimmen ungültig machen würde.
– Ein Appellationsgericht in Wisconsin hat das Ansinnen der Demokraten abgelehnt Wahlbrief-Unterlagen zu zählen, die noch bis 9. November eintreffen.
In Ohio wurden fast 50.000 falsche Briefwahlunterlagen verschickt.

Der Donald:
– Unsere Medien flippten aus, weil Trump in einem Auto (hinten sitzend mit Maske) an seinen Fans am Walter Reid-Krankenhaus vorbei fuhr. Das habe seine Mitarbeiter gefährdet. Dumm für die Aufgeregten: Die Ärzte hatten das für unbedenklich erklärt.
– Trump machte noch etwas mehr: Er bestellte haufenweise Pizza für die Leute vor dem Krankenhaus.
– Eine Gallup-Umfrage ergab, dass 56% der Amerikaner sagen, es gehe ihnen besser als vor vier Jahren (unter BarackHussein Obama). Und das trotz der Corona-Krise!
– Die Polizei von Miami schätzt, dass an der Latinos für Trump-Karawane ca. 30.000 Autos beteiligt waren.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Bei einer Demonstration in Denver wurde ein Trump-Anhänger. Er hatte sich zuvor mit Bärenspray gegen zwei Personen verteidigt. Ein privater Personenschützer wurde wegen Mord festgenommen; er hatte keine Verbindung zur Antifa, die jedoch den Mord feierte. Der Mörder prahlte in der Vergangenheit bereits mit seinen Aktionen gegen Konservative.
Gewalttätige Linke verwüsteten das Haus eines jungen, aufstrebenden (und an den Rollstuhl gefesselten) Politiker der Republikaner.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.