Nur dagegen sein ist der falsche Ansatz

Paula R. Stern, Facebook, 8. Oktober 2020

Ich habe Tage lang überlegt, ob ich das schreiben soll, aber es hat so sehr überhand genommen, dass ich das Gefühl bekam, ich müsse etwas tun.

Eine negative Botschaft ist eine ineffektive Botschaft.

Ich sage Firmen immer, wenn ihre Hauptbotschaft mit der Angst oder der Verletzbarkeit der Leute spielt, dann ist es vielleicht an der Zeit zurück ans Reißbrett zu gehen. Verbreitet eine positive Botschaft. Das kommt bei den Leuten etwas viel besser an. Sagt mir, warum ich euer Produkt brauche, nicht warum das Produkt der Konkurrenz stinkt.

Wir alle kennen dieses Geschäft, aber in der Politik vergessen wir das irgenwie.

Die amerikanische Politik ist das perfekte Beispiel. Ich musst immer noch jemanden finden, der mir etwas erklärt, warum er für Biden stimmt, das nicht „Er ist nicht Trump“ ist. Das ist keine positive Sichtweise und keine positive Botschaft.

Es erinnert mich an die palästinensische Autonomiebehörde. Wie lautet die Hauptbotschaft ihrer Charta? Kein Israel! Hm, wie wäre es damit mir zu sagen, was positiv ist und nicht eure gesamte Existenz und Identität auf dem Völkermord an einer Nation und der Vernichtung eines Staates zu gründen? Kein Wunder, dass sie als Volk keine Fortschritte gemacht haben. Sie wollen nicht voran kommen, sie wollen zerstören. Ich rede von der Führung, nicht dem Durchschnittsmenschen auf der Straße.

Die israelische Politik ist natürlich nicht anders. Mein gesamter Feed ist voll mit Leuten, die das Wort „geh“ als Profilbild haben. Es richtet sich gegen Netanyahu und wie sehr sie ihn aus dem Amt haben wollen.

„Geh“? Kannst du das wirklich nicht besser? Sie protestieren auf der Straße dafür, dass Bibi zurücktreten soll, statt die Leute zu ermutigen rauszugehen und Bibi demokratisch aus dem Amt zu wählen. Das wäre eine positive Botschaft. Sagt mir, ich soll wählen gehen. Sagt mir, wer ihn ersetzt, schreibt nicht einfach nur „geh“.

Wie kann das eine positive Botschaft sein?

Jeder konzentriert sich auf Negatives und das ist so außer Kontrolle geraten, dass die Leute Trump bei seiner Infektion mit COVID wörtlich einen negativen Ausgang wünschen! Echt jetzt, Leute? Sind wir so tief gesunken?

Ich verstehe: Ihr mögt den Mann nicht, ihr glaubt, er ist verrückt. Ich könnte zustimmen oder auch nicht. Aber jemandem, der mit einem Virus infiziert ist, etwas Schlechtes wünschen? Kommt schon, das könnt ihr besser.

Dasselbe gilt für Bibis Familie. Ja, sein Sohn sagt schwachsinnige Sachen. Auch seine Frau. Aber ihnen etwas Schlechtes wünschen? Kommt schon, das muss aufhören.

Ich habe immer noch keinen Post eines „Bibi-Hassers“ gefunden, der ihm Anerkennung wegen des Deals mit den USA zollt. Wie kann jemand das Positive daran leugnen? Ganz zu schweigen von all den anderen Gesprächen, die mit der arabischen Welt laufen. Können wir nicht zugeben, dass er etwas machte, was Lob verdient? Nein, denn das ist positiv und er ist Bibi. Nichts Positives gestattet.

Wir stecken alle gemeinsam in dieser Pandemie, sie ist der ultimative Gleichmacher der Gesellschaft. Keine Armen und Reichen mehr, keine Berühmten und Unberühmten, wir alle stehen vor derselben Bedrohung und wir können alle etwas Positives brauchen.

Ich sagte euch nicht, was ihr tun sollte, aber ich sage euch, dass so viel Hass und Negativität anzustauen nicht gut ist, für niemanden, auch nicht für euch. Hauptsächlich für euch.

Versucht Positives zu verbreiten. Ihr werdet euch um einiges besser fühlen.

Ist nur meine unbedeutende Meinung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.