Schaschlik

Ein eigentlich in Wien arbeitender iranischer Diplomat ist (mit drei weiteren Personen) in Belgien wegen Planung eines Anschlags auf iranische Oppositionelle angeklagt. Sollte er für schuldig befunden werden, „warnt“ der Diplomat (sprich: DROHT), werde es Vergeltungsmaßnahmen (durch nicht identifizierte Gruppen) geben. Die Belgier wüssten nicht, was für Folgen ein für ihn ungünstiges Urteil haben könnte, hielt die Polizei in einem Protokoll fest.

Die PA warnt (droht!), sie würde jede NGO verklagen, die NICHT zustimmt Terroristen zu beschäftigen, um Gelder zu bekommen.

Die Terroristin Ahlam Tamimi hatte den Anschlag auf die Pizzeria Sbarro (15 Tote, dutzende Verletzte) in Jerusalem organisiert und den Täter hingefahren. Dafür wurde sich in Israel zu 16-mal lebenslänglich verurteilt, aber im Gilat-Tauschhandel freigelassen. Seitdem ist sie in Jordanien, verheiratet. Ihr Mann wurde dort rausgeworfen. In einem jordanischen Sender wollte sie ihr Leid klagen – der Sender schnitt ihr das Wort ab und schaltete das Mikro aus. Na ja, nicht schlimm: Die BBC sprang ein und bot ihr die gewünschte Bühne.

Australien hat seinen Beitrag für die UNRWA still und „heimlich“ auf $10 Millionen halbiert; ein Grund wurde nicht genannt.

Die UNO und die USA berichten in einer Erklärung, dass Israel und der Libanon beide bestätigen die Verhandlungen um eine Einigung zur Seegrenze produktiv waren und am 28. Oktober fortgesetzt werden sollen.

Was anderes könnten die PalAraber nicht: Omar Barghouti, (Mit-)Gründer der BDS-Bewegung droht den Vereinigten Arabischen Emiraten wegen „Verrat an der palästinensischen Sache“ und fordert zum Boykott der größten Bank der VAE auf.

Der Premierminister Imran Khan ist sehr zufrieden damit, dass sein Land in den UNO-Menschenrechtsrat gewählt wurde; er sieht seine Aufgabe vor allem darin „Islamophobie“ zu bekämpfen.

Die Fatah beschuldigte Besucher aus dem Arabischen Golf (sie sind sich nicht sicher, ob die Besucher nun aus dem Oman oder den VAE waren) die Al-Aqsa-Moschee zu schänden (sie besuchten den Felsendom und beteten dort) – weil sie Normalisierung mit Israel befürworten. (Und „gestürmt“ haben die bösen Araber die Moschee auch noch…)

Die Reaktionen auf den Mord an dem Lehrer in Frankreich: Der österreichische Kanzler Kurz nennt Ross und Reiter beim Namen. Aus deutschen Landen kommen Worthülsen, die vor allem durch eines auffallen: Es wird nichts Eindeutiges in Sachen Täter und Motivation gesagt, die Verbindung zum Islam/Muslimen peinlichst vermieden.

Der Fraktionschef der „Gemeinsamen (Arabischen) Liste“ in der Knesset wirft Nebelkerzen, weil er fürchtet, dass Israel nicht schlecht genug dastehen könnte: „Die Besatzung“ durch Israel sei das Hauptproblem der Region, nicht der Iran, behauptet er.

Oberlügner Saeb Erekat tritt ja vehement für Israel-Boykott ein. Nur selbst hält er sich nicht dran. Nach der Bestätigung, dass er mit dem Coronavirus infiziert ist, ließ er sich von Jericho in ein israelisches Krankenhaus (Hadassah Ein Kerem) bringen. Der großen Masse der Palästinenser wird ein solcher Schritt von den PA-Führern verboten. Sein Zustand ist ernst, aber stabil.

Die PalAraber behaupten schon wieder, Siedler hätten Olivenbäume gefällt hätten – am Sabbat. Und obwohl alle Welt Handys mit Fotofunktion hat, gibt es wieder keine Bilder davon.

UNO usw.:
– Der UNO-Menschenrechtsrat hat neue Mitglieder bekommen: China, Kuba, Pakistan, Russland. Sie gesellen sich dort zu Menschenrechts-Helden wie Bangladesch, Indonesien, Mauretanien und Venezuela.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Soziale Medien:
Facebook hat angekündigt, dass demnächst alle Einträge gelöscht werden, in denen der Holocaust geleugnet oder verzerrt wird. (Das wird spannend. Da werden vermutlich auch Einträge gelöscht, die Holoucaust-Leugnung dokumentieren und kritisieren, wetten?)
– Scheint aber nur ein Zukunftsprojekt zu sein: Die Ritualmordlüge des palästinensischen Generaldirektors im Hamas-„Bildungsministerium“ verstößt jedenfalls nach Auskunft der Fratzen nicht gegen die Gemeinschaftsstandards.
Palästinenser:
– Der PA-Mufti sagt eindeutig: Die Scharia verpflichtet jeden Muslim Krieg gegen die „diebischen Juden“ zu führen.
– Der Chef von Ma’an News bezeichnet jüdische Rabbiner als Rassisten und sagt voraus, dass „hunderte Millionen Araber auf den Straßen jüdisches Fleisch in Stücke reißen werden“.
Deutschland:

Großbritannien & Irland:
– Vor drei Monaten entschuldigte sich Roger Waters für einen antisemitische Äußerung. Jetzt behauptete er, er hätte nie etwas Antisemitisches geäußert.
– Anhänger palästinensischen Jihad-Terrors beschmierten ein Fußball-Stadion; der Verein hatte es gewagt einer israelischen Mannschaft Trainingsgelände zur Verfügung zu stellen.
– Ein britischer Politiker und seine Familie erhalten Morddrohungen, weil er ein Holocaust-Mahnmal in London unterstützt.
Spanien&Portugal:
– Eine Kommunalpolitikern der linken Partei Podemos auf Mallorca forderte, „die Juden“ sollten zur Rechenschaft gezogen werden, weil sie eine Regierung wählten, „die ständig die Rechte der Palästinenser verletzt“. Auf Nachfrage ob sie Juden oder Israelis meine giftete sie, sie habe sich klar und deutlich ausgedrückt.
USA:
San Diego: Ein Rabbiner wurde vor seiner Synagoge von einem Jugendlichen angegriffen und geschlagen.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Algerien: Ein Mann muss für 10 Jahre ins Gefängnis, weil er „zu Atheismus aufstachelte“ und „den Islam beleidigt.“
USA: Ein Imam in Syracuse verkündet: Eine muslimische junge Frau darf nicht alleine wohnen, weil Frauen „leicht auszutricksen und zu täuschen/verführen“ sind.

Jihad:
Burkina Faso: Muslime überfielen einen Konvoi mit Heimatvertriebenen. 25 davon sind jetzt totl
Frankreich: In einem Pariser Vorort köpfte ein „Allahu Akbar“- Brüller auf offener Straße einen Mann. Der Terrorist wurde von Polizisten erschossen, als er sich weigerte seine Waffe fallen zu lassen. Das Opfer ist Lehrer und soll im Unterricht Mohammed-Karikaturen behandelt und zumindest eine gezeigt haben; Eltern der Klasse geben an, dass er keine gezeigt hatte. Dafür erhielt er schon online Morddrohungen.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Deutschland: Ein syrischer Migrant versuchte einen Bombenanschlag in einem Zug. Die Medien stellen es dar, als hätte ein Deutscher den Anschlag versucht – es war nur von einem „Sauerländer“ und „Lüdenscheider“ die Rede.
– Ein katholischer Islam-Apologet behauptet Allah und die Dreieinigkeit seien Namen für ein und denselben Gott.
Niederlande: Sechs Muslime planten ein Jihad-Massaker bei einem Festival mit einer Autobombe.
Großbritannien: Ein britisches Schulbuch beschreibt eine Religion als gewalttätig – den Hinduismus. Das mag ja stimmen, aber warum fehlt der Islam?
Schweden: Bei Aufnahmen für Schülerfotos wurde ein christlicher Schüler angewiesen sein Kreuz abzunehmen. (Muslimische Schülerinnen erhielten keine Anweisung ihre religiösen Dinge abzulegen.)
Finnland: Ein muslimischer Migrant ist stolz auf den Versuch des Ehrenmordes an seiner Ex-Frau – „Frauen haben in Finnland zu viele Rechte“.
Großbritannien: Ein Abgeordneter der Labour Party lässt wissen: Freie Meinungsäußerung schließt nicht die Freiheit ein, allgemein zu beleidigen.
Frankreich: Die Behörden behaupteten zwischenzeitlich trotz aller Beweise, dass der Köpfer von Paris nicht radikalisiert sei, sondern ein anderes Motiv haben könnte. (Geht’s noch? Ach nee, ist ja der übliche Mist…)

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Wieder mal verschwand eine junge christliche Frau (am 3. Oktober), die in einem Video als „bereitwillig“ zum Islam konvertiert wieder auftauchte (am 6. Oktober) und behauptete vor 6 Jahren heimlich konvertiert zu sein und jetzt einen Muslim geheiratet zu haben, weshalb man sie in Ruhe lassen solle.
Indien: Ein Muslim bot einem Hindu Gespräche über eine mögliche Heirat mit seiner Tochter an, deren Freund er war – und ermordete ihn dann.

Obama Watch:
In Portland rissen Antifa-Terroristen Statuen von Theodore Roosevelt und Abraham Lincolnl ab, danach verwüsteten sie die Oregon Historical Society. Bei Aufruf dazu wurde das Filmen und Fotografieren (der Täter) verboten. Polizei und Behörden griffen nicht ein.
– Die geplante dritte Fernsehdebatte zwischen Trump und Biden sollte von einer Journalistin moderiert werden, hat vor einer Woche ihr Twitter-Konto gelöscht. Dort waren wohl zu viele Trumphasser-Einträge, die aber immer noch irgendwo zu finden sind. 2016 wurde sie erwischt, wie sie Hillary Clintons Team mindestens eine Frage der Debatte mit Trump vorab verriet.

Obamanisten:
In Arizona gab es eine Wahlkampfveranstaltung von Joe Biden zusammen mit Kamala Harris; NIEMAND kam (außer Reportern).
– Zu einer „Car Parade“ in Florida kamen ganze 15 Autos.
– Da hatte Sleepy Joe aber ein Problem: Bei seiner Rede in Ohio wurde er von Trump-Fans übertönt, die „4 more years“ skandierten.
Biden wurde mit der Gallup-Umfrage konfrontiert, dass 56% der Amerikaner finden, dass es ihnen besser geht als vor 4 Jahren. Daraufhin befand er, die Mehrheit der Amerikaner habe Gedächtnisprobleme. (ausgerechnet …)
New Yorks Bürgermeister de Blasio und Gouverneur Cuomo konzentrieren sich ganz auf Massenversammlungen orthodoxer Juden, die sie wegen Corona verbieten und für die Verbreitung des Virus verantwortlich machen. Muslimische Massenversammlungen hingegen werden weder behelligt noch beschuldigt…
– Sleepy Joe sprach bei einer Wahlkampfveranstaltung in Florida zu 10 Personen (plus 12 Reportern) – eine der hierfür typischen Menschenmengen.

Frage eines Trump-Fans: Sollte Trump, weil er COVID-19 überwunden hat, Blut mit Antikörpern spenden und daraus ein Mittel entwickelt werden – was machen dann die Demokraten? Lehnen sie es ab?

Obamedien:
YouTube gibt an, dass innerhalb von 2 Minuten seit Upload von Joe Bidens Videos bis zu 124.000 Zugriffe erfolgten; fragt sich nur, wie das kommt…
Twitter zensiert eine Republikaner-Kandidatin für den Senat wegen „Hass“ – sie hatte es gewagt zusagen, dass „Massenmigration Europa hat Europa zerstört“.
– Der Communications Director von Facebook greift ein: Er zensiert eine Enthüllungsstory über Hunter Biden, damit dessen Vater Joe geschützt wird.
twitter zensiert jetzt auch die New York Post: Ein kritischer Artikel über Joe Biden wird blockiert. Außerdem wurde die Sprecherin des Weißen Hauses, Kayleigh McEnany, von twitter gesperrt, ebenso ein offizieller Wahlkampf-Account von Donald Trump, weil sie auf Grundlage dieses NYP-Artikels twitterten. Und dann wurde ein Journalist gesperrt, der ebenfalls etwas auf Grundlage des NYP-Artikels postete. (Hier mehr auf Deutsch.)
Facebook zensiert denselben Artikel und kündigte an, seine Verbreitung zu reduzieren.
ABC hat eine Fragestunde seiner Journalisten mit Joe Biden veranstaltet; die „Journalisten“ waren u.a. ein ehemaliger Obama-Redenschreiber und die Frau eines ehemaligen Kandidaten der Demokraten in Pennsylvania; Veranstalter war ein führender Demokrat. Alle dürfen mal raten, wie viele kritische Fragen gestellt wurden…
– Der führende Facebook-Manager zu Wahlpolitik ist ein Joe Bidens früherer Ukraine-Berater – kein Wunder, dass Facebook die Berichterstattung zu Bidens Korruption und Lügen diesbezüglich unterdückt.

Wahlbetrug:
– Das Oberste Gericht von Michigan hat verhindert, dass noch 14 Tage nach der Wahl eingreffende Briefwahl-Briefe gezählt werden dürfen.
Pennsylvania erklärte vorab schon rund 334.000 Briefwahlbögen für unzulässig; aus Kentucky kommt die Nachricht, dass mehrere Tonnen mit Briefwahlbögen in Mülltonnen gefunden wurden.

Weitere Wahlprobleme:
In Santa Monica (Kalifornien) fand ein Mann dutzende Wahlbriefumschläge (und andere wichtige Post) in Mülltonnen.
In Washington DC bekamen jede Menge Leute falsche Wahlunterlagen zugeschickt – für Fremde, die gar nicht da wohnen, für Tote, bei Leuten, die gar nicht wählen dürfen. Auch der ARD-Korrespondent in der US-Hauptstadt erhielt (gleich 3) Wahlzettel und postete das auf twitter.
– Das Wählerregistrierungssystem von Virginia ist zusammengebrochen; das bedeutet, dass niemand die Möglichkeit wahrnehmen kann persönlich im Wahllokal früher zu wählen.
– Es könnte sein, dass es die Möglichkeit gibt, die Wählerregistrierung von US-Bürgern im System zu löschen.
In der Nähe von Seattle wurden Säcke mit gestohlenen Briefwahlunterlagen gefunden.

Der Donald:
– Eine finnische Parlamentarierin ist die vierte, der Trump für den Friedensnobelpreis vorschlug. Alle vier Vorschlagende haben unterschiedliche Begründungen für ihre Nominierung angegeben.
– Die Regierung Trump hat zwei weitere amerikanische Geiseln freibekommen, diesmal aus dem Jemen.
– Ein 15-jähriger Highschool-Schüler war von zwei Mitschülerinnen drangsaliert worden, weil er eine MAGA-Kappe trug. Sie bespuckten und schlugen ihn. Außerdem wurde ihm eine Maske vom Gesicht gerissen, die die amerikanische Flagge darstellte. Als Trump davon erfuhr, schickte er ihm eine neue Kappe – mit Autogramm.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Eine schwarze Republikanerin (und Kandidatin für den Kongress) wurde zusammengeschlagen, als sie nach einer Pro-Trump-Veranstaltung mit linken Biden-Fans aneinander geriet. Sie wurde von zwei Frauen u.a. gegen den Kopf getreten und hat ein gebrochenes Schienbein.
– Bei einem weiteren Vorfall wurde einem schwulen Konservativer von Antia-Terroristen in einem Laden mit Mord gedroht
– In der Nähe von Portland wurde ein Truck mit Trump-Beflaggung abgefackelt.
– Eine 17-jährige Internatsschülerin in Virginia soll disziplinarisch belangt werden, weil er die Black Lives Matter-Bewegung nicht unterstützt und auf Instagram konservative Inhalte postete.
– 2.Tag der Anhörungen zur Bestätigung von Richtern Amy Coney Barrett – und eine Senatorin der Demokraten hat nichts Sinnvolleres, als die Kandidatin aggressiv zu fragen, ob sie als Erwachsene jemals sexuell übergriffig geworden ist.
– Ein anderer Senator der Demokraten „nutzte“ die Gelegenheit zu einer halbstündigen Tirade über angebliches Schwarzgeld der Republikaner.
In Seattle wurde ein Polizist schwer verletzt, weil ein Linksterrorist sein Fahrzeug anzündete und er noch darin saß.
– Bei einem Marsch für Frauenrechte (auf Abtreibung) wurde eine konservative Teilnehmerin von den Demonstrantinnen zusammengeschlagen, als sie sich dafür äußerte Coney Barrett in den Supreme Court zu wählen. Die Schägerinnen traten auf ihr Opfer noch ein.