Schaschlik

Der Großmufti von „Palästina“ fordert, dass im Völkerrecht das Verbot der „Verletzung“ des Islam und die Bestrafung von Leuten, die den Islam beleidigen, verankert werden.

Die Palästinenser bekommen weniger Geld von den arabischen Staaten – volle 80% weniger! Die haben die Nase voll von den Unruhestiftern.

Erdoğan befindet: Die Razzia auf eine Berliner Moschee sei „von Rassismus und Islamophobie genährt“ und bringe Europa „dem Mittelalter näher“.
Außerdem behauptet Erdoğan, Frankreichs „Krieg gegen islamistischen Separatismus“ sei wie die Verfolgung der Juden durch die Nazis.

Der pakistanische Premierminister Khan verurteil Macron (der gegen Islamisten vorgehen will) wegen „Ermutigung zu Islamophobie“ und des Versuchs Muslime „bewusst zu provozieren“.

Macron ist endlich so weit sich gegen islamistisches Herrenmenschentum und Kriminalität zu wehren; Erdoğan tobt und geifert, die Wirtschaft der Türkei geht als Folge dessen noch weiter den Bach runter, weil die Währung weiter verfällt – aber der SPIEGEL erklärt Macron zum Verlierer!

Der Libanon und Israel führten diese Woche die zweite Runde ihrer Gespräche über die gegenseitigen Seegrenzen im Mittelmeer.

Trump hat sich gegen das Außenministerium durchgesetzt: Ab sofort wird bei Amerikanern, die in Jerusalem geboren sind, auch der Länderzusatz „Israel“ im Pass eingetragen.
Die PA wütet auch darüber schon wieder. Jerusalem sei eine „rote Linie“; die Ankündigung des US-Außenministers sei „ungültig“ und eine „eklatante Verletzung des Völkerrechts“. Von Jerusalem (sprich: davon, dass die Juden es nicht haben dürfen) hänge die Sicherheit und Stabilität der gesamten Region ab.

Der Großimam der Al-Azhar in Ägypten fordert internationale Gesetzgebung zur Kriminalisierung von „Akten des Hasses“ gegen Muslime – mit anderen Worten: Er fordert, dass das Völkerrecht die Religion vor Kritik schützt, die für die meisten Morde und Terror verantwortlich ist.

Der malaysische Ex-Premier Mahatir Mohamad befand, Muslime hätten das Recht „wütend zu werden und Millionen Franzosen zu töten“. Al-Jazira verharmlost das in einer Schlagzeile in „Franzosen bestrafen“.

Die Dominikanische Republik erwägt ihre Botschaft nach Jerusalem zu verlegen.

Wer einen weiteren Beleg braucht, dass die „Palästinenser” (-Führung) keinen Frieden will, muss sich nur ihre Wahlempfehlung für die US-Präsidentschaftswahl ansehen. Die PA empfiehlt Biden – weil der Israel unter Druck setzten wird, wie es Obama gemacht hat. Bloß nicht selbst irgendetwas für die Beendigung des Konflikts tun…

UNO usw.:
– Die UNO in Person von Nikolay Mladenow fordert eine „unabhängige Untersuchung“ des Todes des palästinensischen Jugendlichen, der starb, als er vor Soldaten floh, die ihn bei einem Terrorakt erwischten.

Die ausgesöhnten Terroristen (Fatah/Hamas):
– Ein ranghoher Hamasnik verkündet, dass die PLO sich nicht verändern wird, Aussöhnung daher „fast unmöglich“ ist.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten:
– Ein Muslim in Indien: Hitler tötete die Juden wegen deren Islamophobie.
Algerien: Die größte Zeitung des Landes sagt, Juden hätten algerisches Erbe ruiniert, indem sie hätten der algerischen Sprache jüdische Worte hinzufügten.
Türkei: Erdoğan behauptet, in Europa würden Muslime behandelt wie Juden vor dem Zweiten Weltkrieg.
Irans Oberster Revolutionsführer Khamenei behauptete, Bilder von Mohammed seien dasselbe wie Holocaust-Leugnung. Rouhani befindet Mohammed zu beleidigen führt halt zu Gewalt und Blutvergießen.
Frankreich:
– Der Oberrabbiner von Nizza hat die Schließung der 3 jüdischen Schulen und 15 Synagogen der Stadt verkündet, weil der Antisemitismus und die Bedrohung durch Terroristen zu große Gefahren geworden sind.
USA:
Auf telegram feiern Neonazis den zweiten Jahrestag des Anschlags auf die Synagoge in Pittsburgh; sie bezeichnen den Tag zu Ehren des Attentäters als „Saint Bowers Day“.
– Die BLM-Terroristen in Philadelphia beschimpften Juden, die sich ihnen anschließen wollten, sie sollten abhauen.

Jihad:
– „Allahu Akbar brüllende Muslime aus Mosambik drangen nach Tansania ein und köpften dort 20 Menschen.
Frankreich: Bombendrohung am Arc de Triomphe, eine verdächtige Tasche am Eiffelturm – der ganze Bereich wurde evakuiert.
Polen: Ein muslimischer Migrant plante die Organisation eines Netzwerks für Jihad-Terroranschläge in Westeuropa.
Frankreich: In Nizza gab es einen Jihad-Anschlag auf betende Christen in einer Kirche. 3 Tote, mehrere Verletzte. Der Täter ist Tunesier und hatte einen Ausweis, der vom Roten Kreuz in Italien ausgegeben wurde.
Saudi-Arabien: „Ein Mann“ griff eine Wache vor dem französischen Konsulat in Jiddah mit einem scharfen Gegenstand an.
Frankreich: Fast zeitgleich mit den beiden letzten erwähnten Vorfällen wurde ein Verdächtiger in Avignon angeschossen; er hatte ein Messer schwingend „Allahu Akbar“ gebrüllt. (Die Jerusalem Post berichtet, der Mann habe Passanten mit einer Schusswaffe bedroht.)
Zypern: Ein muslimischer Mob griff die französische Botschaft an und entfernte die französische Flagge; außerdem lieferten sie sich Kämpfe mit der Polizei.
Frankreich: „Allahu Akbar“ brüllende Muslime jagten auf offener Straße Armenier und griffen die Polizei an.
Türkei: Präsident Erdoğan behauptet, der Westen sei auf dem Weg ein einer Periode der Barbarei; Westler wollten „buchstäblich die Kreuzzüge neu beginnen“. Sagt ausgerechnet der Hetzer, der Christenverfolgung neu verstärkte und Kriege in Nachbarländern betreibt.
Iran: Rouhani „warnt“ vor (sprich: droht mit) „Blutvergießen“ wegen Mohammed-Karikaturen; jeder einzelne Europäer stehe in der Schuld des Propheten.
Frankreich: In Lyon wurde ein Priester vor seiner Kirche niedergeschossen. Er schwebt in Lebensgefahr.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen:
Frankreich: Muslimische Oberschüler bedrohten eine Lehrerin wegen deren Bemerkungen über den islamischen Schleier; sieben Schüler sind in Gewahrsam.
Frankreich/USA: Die mit der Hamas verbundene US-NGO CAIR fordert, dass gegen Frankreich wegen „Kollektivbestrafung“ von Muslimen (nach der Jihad-Enthauptung) ermittelt wird.
Großbritannien: Die Ermittlungen gegen muslimische Vergewaltigungsbanden wurden Jahre lang nicht geführt, weil seitens der Polizei gefürchtet wurde des Rassismus beschuldigt zu werden.
– Die zuständige Beschwerdekommission hat der Labour Party attestiert, dass sie unter der Führung von Jeremy Corbyn in Sachen Antisemitismus brutal versagt hat. Jetzt hat die Labour Party Corbyn rausgeworfen. Der will dagegen vorgehen. Gewerkschaften laufen auch Sturm dagegen.
Österreich: In Wien stürmten etwa 50 jugendliche Muslime unter „Allahu Akbar“-Gebrüll eine Kirche, traten gegen das Taufbecken und die Beichtstühle ein.
Schottland: Der schottische Justizminister Humza Yousaf erklärt, Gespräche am Esstisch, „die Hass gegen Muslime anregen“, müssen strafrechtlich verfolgt werden. Mit anderen Worten: Echte Analyse darf nicht stattfinden, weil „Hassrede“; und private Unterhaltungen müssen verraten werden, Spitzeltätigkeiten sind angesagt…
Großbritannien: Eine Abgeordnete von Bournemouth, Christchurch and Poole erhält Morddrohungen – sie hatte es gewagt in sozialen Medien vorzuschlagen, (extremistische) Moscheen zu verbieten und dass Fundamentalisten sich „unsichtbar machen“. Mittwoch bekam sei 3 Anrufe, dir ihr androhten sie würde geköpft.
Kanada: Premierminister Trudeau will die Meinungsfreiheit in Bezug auf Mohammed-Karikaturen einschränken.
Österreich: „Ein Mann“ lief in den Stephansdom und rief islamistische Parolen.
Portugal: Der Bischof von Porto verkündet, das Attentat von Nizza (3 Tote durch einen Allah Akbar-Brüller in einer Kirche) sei das Ergebnis von „Vorurteilen“ der Europäer. (Geht’s noch bescheuerter?)
Belgien: Ein Lehrer in Brüssel sprach mit seinen Schülern über die Enthauptung in Paris; dabei hat er Charlie Hebdo-Karikaturen gezeigt. Deswegen wurde er jetzt suspendiert und bekommt ein Disziplinarverfahren, das ihn den Job kosten kann.
Deutschland: Nach allen aktuellen islamistischen Terroraktionen der letzten Zeit behauptet der Generalbundesanwalt immer noch, dass Rechtsextremismus die größte Gefahr ist.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Straubing: Einer Marienstatue wurde der Kopf abgeschlagen und mit einer Coronamaske vor die Kirche geworfen.
Deutschland: Auch hier gegen Muslime gegen Christen vor, bevorzugt gegen nahöstliche Christen, die in Flüchtlingsunterkünften von muslimischen Migranten schikaniert und bedroht werden.
USA: In Philadelphia brannten BLM/Antifa-Terroristen die vietnamesische Baptisten-Kirche nieder. Nichts ist mehr zu gebrauchen.
Kongo: Der Islamische Staat übernahm die Verantwortung für einen Überfall auf eine Kirche, bei der 18 Menschen ermordet und die Kirche niedergebrannt wurde.
Nagorny-Karabach: Aserbaidschanische Streitkräfte und syrische Söldner beschossen gezielt die Kathedrale von Artsakh und köpften einen Christen; dazu beschossen sie Journalisten, die über die Schäden an der Kirche berichten wollten. Außerdem gab es Tote, als Kindergärten und Krankenhäuser von ihnen beschossen wurden. Spezialkräfte töteten zudem 6 weitere Zivilisten in Hadrut¸ darunter einen Behinderten, seine Mutter und einen 73-jährigen Mann.

BDS fail:
– Ab dieser Woche werden in Dubai auch Weine vom Golan verkauft.

Obama Watch:
– Der oberste Gerichtshof der USA hat für Wisconsin entschieden, dass die Verlängerung für die Zulassung von Briefwahlbögen (von den Demokraten gefordert) nicht rechtens ist.
– Bei BLM-Krawallen in Brooklyn rammte ein Auto durch eine Reihe Polizisten.
– Wieder so ein Dingen: Kamala Harris wurde in Texas City aus der Stadt geleitet – von einem großen Trupp Fahrzeugen, angefüllt von Trump-Anhängern mit MAGA Trump-Flaggen.

Obamanisten:
– Bei Hillary waren die Trumpwähler vor vier Jahren noch die „Deplorables“ (Bedauernswerten). Biden bezeichnete sie jetzt als „Chumps“ (Trottel/Dummköpfe) – na ja, das deckt sich mit dem, was meine von unseren Qualitätsmedien indoktrinierten Verwandten so von sich geben (aber man stelle sich vor, Trump hätte Demokraten so bezeichnet…).
– Joe Biden bekam es in einem Interview nicht auf die Reihe, gegen wen er antritt – „4 more years of George…“
– Joe Biden nannte den Ehemann seiner Vizepräsidentschaftskandidatin „Kamalas Ehefrau“.
– Der (demokratische) Gouverneur von Pennsylvania bezeichnete die Krawalle in Philadelphia, bei denen 30 Geschäfte geplündert sowie Reporter und Polizei angegriffen wurden, als „friedliche Proteste“. Ein Reporter berichtete, dass die Randalierer gezielt Jagd auf Weiße machten. Die Krawalle in Philadelphia brachen aus, nachdem Polizisten einen schwarzen Kriminellen erschossen, der mit einem Messer auf sie zurannte – und zuvor eine Frau mit einer Schusswaffe bedrohte sowie auf einen Prozess wartete, weil er schon eine andere mit einer Schusswaffe bedrohte.
Nancy Pelosi von Mai bis August: Das sind friedliche Proteste. Nancy Pelosi imSeptember: Diese gewalttätigen Proteste sind Trumps Fehler.
Joe Biden unterbrach einen Reporter, der ihn nach dem Laptop seines Sohnes fragte: „Das ist alles eine Verleumdung aus Russland.“ (Klar doch, was auch sonst…)
Kamala Harris versprach Latinos in Texas: Wir werden diese Steuersenkung wegschaffen.
Nancy Pelosi: Ich bin sehr zuversichtlich, dass Joe Biden Präsident werden wird – wie immer die Auszählung auch ausgehen wird.“
– Na, das ist doch mal Werbung des Kandidaten für sich selbst: Bei einer Wahlkampfveranstaltung in Michigan sagte Biden seinen Zuhörern: „Ich brauche euch nicht, um gewählt zu werden.“

Obamedien:
twitter zensierte einmal mehr Trumps Account; auch nachdem haufenweise Beweise vorliegen, dass die Briefwahl in den USA fehler- und betrugsanfällig ist, wurde ein entsprechender Tweet von Trump als irreführend „gekennzeichnet“.
– Nachdem Facebook und twitter einen Großteil konservativer Inhalte auf ihren Plattformen gelöscht haben, haben sie die Chutzpe zu behaupten, damit würden sie die freie Meinungsäußerung schützen.
– Der öffentlich-rechtliche Rundfunk NPR berichtet von einem Komplott zur Ermordung von Joe Biden – und lässt aus, dass der Täter ein Anhänger von Bernie Sanders war (der auch noch Bücher über den Islam hatte).
CNN weigerte sich eine Wahlwerbung für Trump (durch eine NGO) zu bringen, weil diese lügt. Es wurde darin gesagt, dass Joe Biden, wenn er siegt, Steuern für die Mittelschicht erhöhen wird – eine nachweislich korrekte Aussage.
twitter sperrte den Account des Chefs der Zoll- und Grenzschutzbehörde, weil der über den Erfolg der Grenzmauer zu Mexiko twitterte.
– Ein beliebtes Online-Spiel lässt keine Spieler zu, die die Plattform „Vote4Trump“ nutzen; „Vote4Biden“-Nutzer sind hingegen zugelassen.
– Die Hölle friert ein: Zum ersten Mal seit 1972 begrüßt die Pittsburgh Post-Gazette den Republikaner-Kandidaten für das Präsidentenamt!

Wahlbetrug:
Angebliche „republikanische“ Berater drängen Wähler illegal für den Kandidaten der Demokraten zu stimmen – und geben dazu Geschenke aus.
Texas: Eine vorgeblich für die Republikaner arbeitende Frau gab zu, dass sie massiv Wahlbetrug initiierte, um Biden zu helfen.

Weitere Wahlprobleme:
– Ein Mann erhielt die Briefwahlunterlagen seines im April verstorbenen Freundes – der auch noch eine andere Adresse hatte.

Der Donald:
Zwei Meinungsforscher stellten fest, dass Trump bei den Schwazren in den USA mehr Stimmen hat als jeder andere republikanische Präsident vor ihm.
– Im dritten Quartal gab es das höchste Wachstum des US-Bruttosozialprodukts aller Zeiten.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
– Vor der entscheidenden Abstimmung zur Bestätigung von Richterin Barrett kam im Kapitol ein verdächtiges Paket an. (Erinnerung: Es gab Linke, die ankündigten, wenn Richterin Ginsberg vor der Wahl im November ersetzt würde, würden sie „das Land niederbrennen“.)
– Angeblich wollte ein Rechtsextremist Joe Biden ermorden – und dann stellt sich heraus, dass das ein von Jihadisten inspirierter Linker war!
Biden-Anhänger griffen Trump-Anhänger bei einer Biden-Veranstaltung an. Biden selbst verunglimpfte die Trump-Anhänger.
– Bei den Krawallen in Philadelphia wurde ein mit Explosivstoffen beladender Van gefunden.
Antifanten griffen Teilnehmer einer Trump-Kundgebung in Beverly Hills mit Stöcken an.