„Nie wieder“ wegen COVID-19 ausgesetzt

The MidEast Beast, 22. Januar 2021

UNO-Sicherheitsrat-Tagungssaal in New York; Foto: Patrick Gruban (ursprünglich gepostet auf Flickr als „UNO-Sicherheitsrat“, CC BY-SA 2.0, https://bit.ly/30Iv9xq)

Die Vereinten Nationen kündigten heute an, man habe infolge der Schwierigkeiten, die den Nationen und der internationalen Gemeinschaft als Ganzes auferlegt sind, keine Wahl habe als „Nie wieder“ bis auf Weiteres auszusetzen. Die Verhinderung von Völkermord gesellt sich zur wachsenden Liste an Kompromissen, mit der die internationale Gemeinschaft klarkommen muss, um die neue Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen.

„Nie wieder“ entstammt dem Holocaust, nachdem die Welt bei Hitler wegsah, aber die Staaten haben das Gefühl unter Druck zu stehen, weil sie ihre Menschenrechts-Verpflichtungen seit sechs Jahrzehnten hochhalten und seit die Bekämpfung der Corona-Pandemie vor einem Jahr begann.

Die Maßnahme ist für manche eine Erleichterung, da es zunehmende Belege dafür gibt, dass China Millionen uigurische Muslime verhaftet und in Lagern im ländlichen China foltert. Ein EU-Diplomat sagte, China heutzutage die Stirn zu bieten sei SUPER ungeschickt, bedenkt man, dass diese Gefangenen freudig helfen Masken und andere Schutzausrüstung herzustellen, die der Rest der Welt dringend braucht.

Die syrische Regierung pries die Entscheidung ebenfalls; sie sagte, „nie wieder“ sei ein Relikt und manchmal müssen die Leute einfach mit Fassbomben beworfen werden. Die chinesische Regierung ihrerseits bestreitet, dass sie Verbrechen gegen die Menschheit verübt und forderte, dass die Vorwürfe untersucht werden. Ein Repräsentant der Chinesen bei der UNO hat gesagt: „Wir lehnen es ab wie Juden behandelt zu werden.“

Der UNO-Generalsekretär versicherte der internationalen Gemeinschaft jedoch, das die Aussetzung des „Nie wieder“ die Bemühungen der UNO Israel unter Druck zu setzen, dass es nicht mehr existiert, nicht erschwert und eigentlich sogar dabei helfen könnte.

Ein Gedanke zu “„Nie wieder“ wegen COVID-19 ausgesetzt

  1. Hallo,am besten würde sich die UNO auf den Sankt Nimmerleinstag vertagen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.