Schaschlik

Der Iran fordert jetzt, dass die USA VOR den Gesprächen zum JPCPOA („Atom-Deal“) die Sanktionen aufheben.

Israel wird den Friedensschützern im Sinai COVID-Impfstoffe zur Verfügung stellen. Angefragt hatten deswegen die USA.

Eigentlich wollte der Kosovo seine Botschaft in Jerusalem ansiedeln. Auf Druck der Türkei wird das anscheinend doch nicht so kommen.

Huch: Eine Studie in Schweden stellte fest, dass die meisten Vergewaltiger im Land muslimische Migranten sind.

Mahmud Abbas schimpft und legt sein Veto ein: Israel soll auf dem Tempelberg keine Impfstation einrichten. Damit wollen die Juden nur wieder einen Fuß dort in die Tür bekommen.

Der ICC (Internationale Strafgerichtshof) behauptet die „Ermittlungen“ in Sachen Menschenrechtsverletzungen in „Westbank“ und Gazastreifen 2014 unparteiisch zu führen. Wie glaubwürdig ist das, wenn sie mit dem Geschehen vom 13. Juni 2014 beginnen, deren Ursachen vom 12. Juni (Entführung und Ermordung dreier israelischer Jugendlicher durch Hamas-Terroristen) außen vor bleiben?

Dafür, dass angeblich Israel die Lieferung von Impfstoff für PA-Araber verweigert und die PA deshalb nicht impfen kann, ist Mahmud Abbas reichlich freigiebig mit Impfstoff: 200 Einheiten wurden von der PA mal einfach so an Jordanien abgegeben, um die Königsfamilie zu impfen.

Großbritannien, Frankreich und Deutschland haben einen US-Plan gestoppt Kritik am Iran und seinen Machenschaften in Sachen Atomenergie zu kritisieren.

Die Frankfurter Rundschau legt nach: Nachdem gerade erst ein gewisser Thomas Borchert die Lüge von der Pflicht der israelischen Regierung die Palästinenser zu impfen verbreitet hat, kommt einen Tag später dieselbe Lüge erneut, diesmal vom ehemaligen Direktor des Frankfurter Zoos. Aber Hauptsache, Chefredakteur Kaspar erklärt, sein Blatt lehne alle Formen von Antisemitismus ab…

Vetternwirtschaft in der PA auch in Sachen Corona-Impfung: Erst einmal sind Freunde und Familie der PA-Granden dran, nicht die Risikopatienten oder das medizinische Personal.
Der Beginn der Impfungen in den PA-Gebieten wird erneut verschoben und die PA hat keine Ahnung, wann sie beginnen können. Aber Israel um Hilfe bitten ist nicht.

Wenn wieder mal von zu wenig Wasser für die PA-Araber die Rede ist: Nach Angaben des UNO-Entwicklungsprogramms gehen jährlich 33% des (Trink-) Wassers in der PA durch Leckagen verloren.

Die Palästinenser beschimpfen und beleidigen die Saudis wegen deren Kooperationen mit Israel. In den sozialen Medien wird zurückgeschossen: Dort wird die Bedeutung von Mekka und Medina für die islamische Religion betont und darauf beharrt, dass der Tempelberg in Jerusalem für den Islam keinerlei Bedeutung hat. Manche gingen sogar so weit, dass sie auf den dritten jüdischen Tempel hoffen.

UNO usw.:
– Der ICC hat jetzt offiziell bekannt gegeben, dass er in Sachen Kriegsverbrechen in Judaä/Samaria und dem Gazastreifen ermitteln wird. (Dabei wird ab Datum 13.06.2014 „ermittelt“ – einen Tag NACH der Entführung und Ermordung dreier israelischer Jugendlicher durch PA-Araber…) Eine ganze Reihe prominenter Israelis äußerten sich dazu und attestierten dem ICC völlig zurecht Antisemitismus. Danny Danon forderte eine Anklage gegen die Chefanklägerin. Die PA und die Hamas bejubeln die Entscheidung, was Bände spricht; sie sind sich sicher, dass einzig israelische „Verbrechen“ auf der Tagesordnung stehen.
– Ungenannte Diplomaten haben den ICC gewarnt, dass seine Zukunft auf dem Spiel steht, weil er auf diese unzulässige Weise gegen Israel ermittelt.

Soziale Medien:
– Bilder eines Anschlags auf eine Moschee im Irak im Jahr 2008 wird jetzt in den sozialen Medien als aktueller „israelischer Angriff auf eine palästinensische Moschee“ dargestellt.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Araber-/Islamstaaten:
– Die Ölpest, die schon die israelischen Strände verschmutzte, hat sich auf den Libanon ausgeweitet. Jetzt sagen libanesische Politiker und Medien, dass die Verschmutzung das Ergebnis „israelischer Umweltaggression“ sei, darunter der Premierminister.
Tunesien: Um von sich abzulenken (die Menschen protestieren heftig gegen ihn) behauptete der tunesische Präsident, das Land werde von den Juden kontrolliert. Und Juden sind Diebe, dem muss ein Ende gesetzt werden.
Palästinenser:
– Ein Fernsehmoderator befand, die Juden hätten den Holocaust verdient.
Muslime im Westen:
Deutschland: Ein als moderat geltender Muslimfunktionär postete antisemitische Aussagen und äußerte sich positiv über Jihad-Gewalt.
Deutschland:
Thomas Borchert, Korrespondent der linken Frankfurter Rundschau in Dänemark verbreitet weiter, Israel sei verpflichtet die „5 Millionen Palästinenser“ zu impfen und schimpft auf Österreich und Dänemark, weil die die „Apartheid“ in Israel unterstützen.
Frankreich:
Marseille: Ein Mann versuchte mit einem Messer bewaffnet in die jüdische Schule einzudringen; er wurde von „Mitgliedern der Öffentlichkeit“ festgehalten. Vorher versuchte er schon in ein koscheres Geschäft einzudringen und als das fehlschlug auf Passanten auf Passanten einzustechen.
USA:
– Ein Teenager aus New Jersey gestand der führende Kopf eines Komplotts zur Verwüstung von Synagogen im Mittleren Westen zu sein.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Uganda: Ein Muslim prügelte seine Frau mit Stöcken und griff sie mit Säure an, weil sie zum christlichen Glauben konvertierte.
Pakistan: Ein muslimischer Kleriker ruft seine Studenten auf nicht Sport zu machen, sondern Jihad zu betreiben und die „Gotteslästerer“ zu töten.
Malaysia: Ein Kosmetikunternehmer verließ den Islam; daraufhin erhielt er Morddrohungen und ging in den Untergrund. Die Polizei bietet Hilfe dabei an ihn zu suchen.
Österreich: In Wien übergoss ein Afghane eine seine Ex-Freundin (Österreicherin) mit Benzin und zündete sie an.

Jihad:
Syrien: In Flüchtlingslagern werden Kinder zu Jihadisten ausgebildet, „um die Ungläubigen zu bekämpfen“.
Mosambik: Die Jihad-Gewalt im Land hat 670.000 Menschen zu Heimatvertriebenen gemacht.
Mali: Islamische Jihadisten ermordeten 9 Zivilisten.
Schweden: In Vetlanda in Südschweden verletzte „ein Mann“ acht Personen; gegen ihn wird wegen Mordes ermittelt. Dann wurde bekannt, dass es sich bei dem Täter um einen Afghanen handelt – aber von Terror will keiner seitens offizieller Stellen mehr etwas wissen.
USA: In Illinois konvertierten Männer zum Islam und planten Jihad-Massaker, u.a. einen Anschlag auf den Marine-Stützpunkt von Chicago.
Burkina Faso: Islamische Jihadisten ermordeten 6 Menschen.
Frankreich: Freitag war der 3. Tag in Folge, an dem „Migranten“ gewalttätig randalieren und Brände legen. Die Mainstream-Medien schweigen…
Frankreich: Auch Bron in Lyon sieht eher wie ein Kriegsgebiet aus.
Syrien: In einem Flüchtlingslager mit Jihadisten des Islamischen Staats wurde ein Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen ermordet – der 30. Mensch, der in diesem Lager ermordet wurde.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Frankreich: Ein muslimischer Migrant stach einem Mitarbeiter eines Asylzentrums in den Hals und tötete ihn; die Polizei sagt, das sei kein Terrorismus
Österreich: Die Antifa verursachte in Wien für massive Verkehrsstaus, weil sie für das Bleiberecht eines Vergewaltigers und Migranten demonstrierte.
Deutschland: In Hamburg begann ein Prozess gegen 3 Verdächtige, die im letzten Jahr einen Autofahrer zusammengeschlagen haben sollen, weil der während eines Massengebets von Muslimen auf der Straße gehupt hatte.
Großbritannien: Ein britischer Professor sagte, dass Beleidigungen des Islam vom Islam mit der Todesstrafe bestraft werden kann. Muslimische Studenten schäumen und fordern eine Entschuldigung dafür, dass er damit den Islam beleidigte.
Deutschland: Auf Reaktion auf den antisemitischen Anschlag von Hanau wurde von der Bundesregierung ein „Expertenkreis gegen Muslimfeindlichkeit“ gegründet. Und jetzt wurde eine „Kommission gegen antimuslimischen Rassismus“ gegründet; begründet wurde auch das mit „Hanau“. Und in beiden Gremien sitzen Islamisten.

Gegenwehr:
Dänemark: 94 Syrern wird der Aufenthaltsstatus entzogen; sie sollen nach Damaskus zurückgeschickt werden, dort sei es sicher.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
– Es gab eine versuchte Brandstiftung an der römisch-katholischen Kirche in Jerusalem.
Nigeria: Eine Muslimgruppe droht mit der Ermordung einen christlichen Geistlichen, den sie entführt hat.
Iran: Mulimische Kleriker fordern Bahai auf zum Islam zu konvertieren oder ihr Dorf zu verlassen.
Iran: Während des letzten Jahres wurden im Iran mindestens 115 Christen verhaftet, weil sie ihren Glauben praktizierten.

Obama Watch:
– Donald Trump hielt auf dem Parteitag der Republikaner seine erste Rede seit dem Ausscheiden aus dem Amt – und hatte fünfmal so viele Zuschauer wie die Sendung zur Verleihung der Golden Globes.

Obamanisten:
– Biden-Sprecherin Jen Psaki behauptete, der Präsident würde mehrmals die Woche Journalisten-Fragen beantworten. Fakt ist: Man sieht immer nur, dass er das nicht tut und seine Helfer die Journalisten aus dem Raum drängen.
– Das war natürlich kein Aufreger oder gar demokratiegefährdend (weil Linke es tun): Sturm des Parlaments von Georgia durch linke „Demonstranten“, weil beschlossen wurde, dass Briefwahl nur noch geht, wenn man sich (korrekt) ausweist. (Das macht Wahlfälschungen schwieriger und das geht ja nun gar nicht, dass nur noch zugelassene Wähler wählen…)

https://t.me/unbekanntes_Amerika/70

Obamedien:
– Ein Reporter von MSNBC behauptet, bei den linken Krawallen im letzten Jahr habe es keine Gewalt gegeben. (Nur zur Erinnerung: Durch diese „Proteste“ entstanden 2 Milliarden Dollar Schäden, es gab 14.000 Festnahmen, mehr als 20 Tote und 12 Polizisten, auf die geschossen wurde…)

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Ein Richter in Mississippi wies eine erneute Stichwahl an nachdem er feststellte, dass 78% der Briefwahl-Bögen gefälscht waren.
Das FBI kassierte Anfang Januar verdächtige Abstimmzettel in Georgia ein – und vernichtete sie.

Biden als Präsident:
Biden versprach einen $2.000-Scheck für jeden Bedürftigen, sobald die Demokraten die Mehrheit im Senat haben. Inzwischen wurden daraus nur noch $1.400 – und jetzt hat Biden die Kriterien für den Erhalt des Schecks verengt.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Die Antifa rief für den 6. März zu Gewalttaten „gegen das System“ auf.
– Bei einer pro-Trump-Kundgebung in New York wurden einige Polizisten verletzt und mehrere Personen wegen Gewalttaten gegen die Polizei festgenommen – allesamt aus dem BLM-Milieu.