In wichtigem Zug der Liberalisierung erlaubt Saudi-Arabien Frauen Henker zu werden

The MidEast Beast, 6.April 2021

Foto: 17224412 © Francisco Javier Espuny – Dreamstime.com

In einem Schritt, der darauf abzielt das öffentliche Image zu besänftigen und westliche Touristen und Investitionen anzuziehen, wird das Königreich Saudi-Arabien jetzt weiblichen Bürgern erlauben in der aufblühenden Industrie des Folterns und Hinrichtens zu arbeiten.

„Zu viele Jahre lang sind respektable Jobs beim Köpfen von Kriminellen, Drogenkonsumenten, Aktivisten, Journalisten und Homosexuellen die Domäne von Männern und nur von Männern“, sagte Kronprinz Mohammed bin Salman. „Mit der Öffnung dieser Karriere für Frauen und Mädchen zieht das Königreich wahrlich ins 21. Jahrhundert ein.“

Von der Reform wird erwartet, dass sie die Arbeitslosigkeit bei Frauen beendet, weil Millionen hoch bezahlter Jobs über Nacht zur Verfügung stehen werden.

„Die einzigen echten Industrien in Saudi-Arabien sind Enthauptungen und Öl“, sagte Yasmine Farouk, eine Expertin für saudische Außenpolitik am Carnegie Endowment for International Peace, gegenüber dem MidEast Beast. „Das ist eine echte Öffnung der Wirtschaft für die Hälfte der Bevölkerung.“

Der Kampf für das Recht der Frauen als Henker zu arbeiten wurde von der Frauenrechtsaktivistin Fatima al-Hathloul angeführt. Aber in einer ironischen Wendung wird al-Hathloul jetzt die erste Person werden, die von einer Frau hingerichtet wird.

„Es stimmt, dass al-Hathloul recht hatte, was das ganze ‚Frauen sollten Menschen hinrichten dürfen‘-Ding angeht, aber wir müssen ihr trotzdem den Kopf abschlagen“, erklärte Prinz Salman. „Nur weil die Regierung Unrecht hat, heißt das noch nicht, dass man einfach herumgehen und uns widersprechen kann ohne verhaftet und gefoltert zu werden.“