Amnesty Internationals aktueller Menschenrechtsbericht ist eine Schande

David Lange, Israellycool, 8. April 2021

Amnesty International hat gerade seinen Jahresbericht losgelassen, der „schwere Verletzungen der Menschenrechte im Jahr 2020 in 149 Ländern“ dokumentiert. Und glaubt es oder nicht, Israel ist in der Zusammenfassung nicht der Rede wert.

Aber lassen Sie sich nicht täuschen. Wenn Sie den vorliegenden Bericht lesen, wird Israel am häufigsten erwähnt, weit öfter als die wirklichen Menschenrechtsverletzter der Welt. Hier finden Sie eine Analyse davon, wie oft Länder darin erwähnt werden:

Nicht ansatzweise ein knappes Rennen. Es ist eindeutig, dass Amnesty Internationals Einseitigkeit zur Schau gestellt wird.

In seinem Abschnitt zu „Israel und die Besetzten Palästinenser-Gebiete” wird Israel wegen seines Umgangs mit den palästinensischen Arabern herausgegriffen, einschließlich Dingen wie rechtswidriger Tötungen und übertriebener Gewaltanwendung, willkürlichen Festnahmen, unfairer Gerichtsverhandlungen, Folter, fehlende freie Meinungsäußerungen und genderbasierter Gewalt. Trotz der Tatsache, dass die palästinensischen Araber all diese Dinge begehen (entweder gegen das eigene Volk oder gegen Israelis oder gegen beide), wird ihr Verhalten nicht ein einziges Mal erwähnt. Was den Teil über genderbasierter Gewalt angeht,

besteht Gewalt gegen Frauen in Israel fort, besonders gegen palästinensische Bürger. Mindestens 21 Frauen wurden als Ergebnis genderbasierter Gewalt getötet.

Trotz der Tatsache, dass sie israelische Araber als „palästinensische Bürger“ bezeichnen, wurde die Mehrzahl dieser Fälle von Arabern an Arabern begangen!

In einem eignen Abschnitt zu „(Der Staat) Palästina“ – ja, so nennen sie das – verweisen sie euphemistisch auf Terrorismus als „Verstöße durch bewaffnete Gruppen“. Raketenfeuer wird als „willkürlich“ beschrieben – obwohl damit auf bestimmte Orte gezielt wird – und sie behaupten zudem: „Die meisten der für Stichangriffe, Schüsse und andere Anschläge auf Israelis in der Westbank und Israel verantwortlichen Palästinenser … waren keine Mitglieder palästinensischer bewaffneter Gruppen.“

Amnesty International hat immer sich wieder als alles andere als eine objektive, faire Menschenrechtsorganisation erwiesen die wirklich an Menschenrechten für alle Menschen interessiert ist. Dieser Bericht ist nur ein weiteres Beispiel dafür.