Schaschlik

Ein arabischer Häftling wurde nach 17 Jahren Gefängnis von Israel freigelassen. Die Israelhasser-„Presse“ behauptet, er sei von Israel in der Haft gefoltert worden. Seine Familie gab jetzt eine Presseerklärung aus, die das bestreitet: Die Folterungen des Mannes seien durch Hamas-Häftlinge erfolgt!

Eine Gruppe im Sudan hat bisher eine Million Unterschriften gegen die Normalisierung mit Israel gesammelt. Viele Sudanesen sind aber im Gegensatz dazu ganz eifrig auf darauf bedacht mit Israel Freundschaft zu schließen.

Die Bundesregierung in Form des Auswärtigen Amtes hat sich zum „Vorfall“ in Natanz geäußert und dabei wieder offenbart, auf wessen Seite sie eigentlich steht – nämlich nicht der Israels, sondern der Terror-Mullahs gegen Israel. (s. Kommentar von tw24)

Es scheint so, als würde es wohl doch keine Palästinenserwahlen geben. Mahmud Abbas ließ wissen, wenn die Araber von „Ost“-Jerusalem bei den Palästinenserwahlen nicht mitwählen dürfen, dann werde es eben keine Wahlen geben.

Da sind Irre unter sich: Die jüdische Israelhasser-Organisation J-Street wird dem Israel-Verleumder Jimmy Carter ihren „Peacemaker Award“ verleihen. Weil er den Frieden zwischen Israel und Ägypten vermittelt hat. (Er hat ihn zähneknirschend zugelassen…)

Ein israelisches Schiff wurde nahe den Vereinigten Arabischen Emiraten mit einer Rakete angegriffen, nach Angaben aus Israel wahrscheinlich vom Iran.

Die Polizei von Jerusalem hatte am Gefallenen-Gedenktag während der Gedenkfeiern die Lautsprecher der Al-Aqsa-Moschee abgeschaltet. Die Waqf und die jordanische Botschaft schäumten.

Am Unabhängigkeitstag gingen in Mea Schearim (Jerusalem) ultraorthodoxe Juden mit antizistischen Plakaten und Palästinenser-Flaggen auf die Straße; sie bezeichneten Israel als „Rebellion gegen Gott“.

Ein Geschäft in den Niederlanden erhielt eine Geldstrafe der Lebensmittelaufsicht, weil dort Wein verkauft wird, der als „Produkt aus einem israelischen Dorf in Judäa und Samaria“ gekennzeichnet war. Die Aufsicht verlangt die Beschreibung „Produkt aus der Westbank (israelische Siedlung)“.

Erster Freitag des Ramadan und 70.000 Muslime versammelten sich auf dem Tempelberg zu den Freitagsgebeten. Was Ma’an nicht daran hindert zu behaupten Israel verhindere Araber am Besuch.

Die Administrations Biden drängt Israel sich nicht mehr zum Iran zu äußern. Das behindere die Gespräche der USA mit den Mullahs.

Statt das Schwein der Lüge von der israelischen Pflicht die PA-Araber zu impfen weiter durchs Dorf zu treiben, sollten die Qualitätsmedien langsam mal berichten, dass im Gazastreifen die ganzen Impfdosen „verschwunden“ sind.

Griechenland und Israel haben ihr größtes Militärgeschäft aller Zeiten abgeschlossen; es hat einen Wert von $1,65 Millionen. Israels Elbit wird der griechischen Luftwaffe neu Trainingsflugzeuge über einen Zeitraum von 20 Jahren zur Verfügung stellen und zu warten.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus); und auf telegram findet man die Medienschau Antisemitismus:
Araber-/Islamstaaten:
– Ein jordanischer Professor hat einen Tipp, den er im jordanischen Fernsehen verbreitet: Juden beherrschend die Welt. Aber sagt „Zionisten“ statt „Juden“, sonst gehen sie uns an den Kragen. Ist ja dasselbe. Zionisten ernten Organe der Palästinenser.
Libanon: Der stellvertretende Parteichef der Partei „Würde“ twitterte über die Streitigkeiten zwischen dem Libanon und Israel. Und wurde ein bisschen antisemitisch, wobei er vergaß „Zionisten“ statt „Juden“ zu sagen.
Israel:
– Zum dritten Mal innerhalb von zwei Jahren wurde das Holocaust-Mahnmal in Aschdod Yaakov verunstaltet.
Frankreich:
– Die Eingangstür eines Pariser Colleges wurde mit antisemitischen Graffiti beschmiert.
Britische Inseln:
– Ein Disziplinargremium der Labour Party, das Antisemitismus in der Partei untersuchen soll, wird von einem Mann geleitet, der von einer jüdischen Gruppe als „Antisemitismus-Leugner“ bezeichnet wird.
Belfast: Auf einem Friedhof wurden 10 jüdische Grabsteine verschandelt und umgestürzt; einige davon stammen noch aus den 1870-er Jahren.
USA:
– An einer Zementfabrik in Florida wurden antisemitische Graffiti gefunden.
– Das Feinstein Center for American Jewish History war Gastgeber einer Veranstaltung, bei er antiisraelische Redner sprachen, die BDS befürworteten – und reine proarabische, antiisraelische Propaganda verbreiteten.
– Während einer Zeremonie zum Holocaust-Gedenken der jüdischen Studentenverbindung an der Rutgers University warf eine Grupp Studenten mit Eiern auf die Teilnehmer.
Kanada:
– Am Chabad-Zentrum von Victoria (BritishColumbia) wurden antisemtiische Graffiti gefunden („tötet die Juden“, „vergast die Juden“).
In Windsor wurden im Verlauf von zwei Wochen an verschiedenen Stellen in der Stadt Flaggen gefunden, die die kanadische Flagge darstellen, aber mit Hakenkreuzen versehen waren.
Subsahra-Afrika:
Südafrika: Ein Politikwissenschaftler der Universität Kapstadt erklärte seinen Studenten: „Hitler hat kein Verbrechen begangen. Alles, was Hitler tat, war, Weißen das anzutun, was die Weißen normalerweise den Schwarzen vorbehalten hatten.“

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Italien: Muslime hielten die Tochter eines Muslim gefangen und drohten sie zu töten, weil sie sich mit einem Hindu getroffen hatte.
Ägypten: Ein islamischer Wissenschaftler fordert, dass das Land keine Mumien ausstellt – diese seien schließlich „Ungläubige“. Und dann konnte man bei einer weiblichen Mumie auch noch etwas von deren Haar sehen!
Indien: Muslime fordern die Enthauptung eines Hindu, der den Islam kritisierte sowie eines Muslim, der zu einer Reform des Koran aufrief.
Uganda: Eine muslimische Frau bekehrte sich zum christlichen Glauben. Daraufhin stach ihr Mann unter „Allahu Akbar“-Gebrüll auf sie ein und verletzte sie schwer. Sie hat keinen Kontakt mehr zu ihren 7 Kindern.
Iran: Der ehemalige Vizepräsident des Parlaments, Ali Motahari,  verspottet Frauen – er setzte Frauenrechte mit Tierrechten gleich. Motahari gilt als Teil der Moderaten und Reformer.

Jihad:
USA: Muslim-Konvertiten in Illinois planten Jihad-Massenmorde, wollten die Naval Station Great Lakes in Nordchicago angreifen.
Mosambik: Muslime fesselten und köpften 12 Ausländer.
Nigeria: Muslime stürmten einen Ort, ermordeten einen, verbrannten Häuser und Ernten; 6 Personen wurden entführt.
Sri Lanka: Ein muslimischer Kleriker wurde als Kopf hinter dem Oster-Massaker von 2019 identifiziert, bei dem mehr als 300 Menschen ermordet wurden.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweiz: Ein muslimischer Migrant und Kleriker gab aus dem Gefängnis heraus Mordbefehle; jetzt soll er für 15 Jahre deportiert werden (und danach darf er wieder einreisen????).
Schweden: Die Regierung kapituliert vor der Scharia und erlaubt Kinderehen „aus außergewöhnlichen Gründen“.
Ägpyten: Eine Christin und ihr 6-jähriger Sohn wurden von einem Tok-Tok-Fahrer (Muslim) ermordet. Ihre 4-jährige Tochter konnte entkommen.
Norwegen: Die Regierung bettelt muslimische Migranten („Flüchtlinge“!) an, sie mögen bitte nicht in ihre Heimatländer in Ferien reisen – wegen des Coronaovirus. (Auf die Idee zu fragen, wie „Flüchtlinge“ dahin reisen, woher sie „geflüchtet“ sind, kommen die offenbar nicht!)
Deutschland: Beim Ostergottesdienst in Nidda drangen 3 Personen in die Kirche ein, „riefen islamische Parolen“ und filmten die Gottesdienstbesucher mit ihren Handys.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Pakistan: Muslime beschuldigten zwei Krankenpflegerinnen der „Blasphemie“; ein wütender Mob versammelte sich und griff die beiden an; eine wurde offenbar dabei erstochen. Die Polizei ermittelt gegen die Opfer.
Nigeria: Ein führender Bischof kritisierte die Regierung wegen deren (schlechter) Reaktion auf den muslimischen Terror. Die Regierung ist wütend.

Gegenwehr:
USA: Ein College in Arizona zahlt einem seiner Professoren $155.000 Dollar, weil es ihn zwang sich für Kritik am Islam zu entschuldigen, damit er es nicht verklagt.

Obama Watch:
– 40% der (gesunden) Marines verweigern die Corona-Impfung. Jetzt verlangen Abgeordnete der Demokraten, dass Biden dafür sorgt, dass Soldaten zwangsgeimpft werden.
– BLM-Krawalle in Dallas. Brooklyn Center, Brandstiftungen in Portland, Gewalt gegen Polizisten in Columbus; in Minnesota (Brookly Center) forderten BLM-Terorristen Weiße auf, sie sollten ihnen bei Angriffen auf die Polizeiwache als menschliche Schutzschilde gegen die Polizei dienen.
– Utah Jazz gibt keine Stipendien an weiße Kinder. Der Utahs Gouverneur Cox sagt, das sei nicht rassistisch.
– In einem Bus in Los Angeles schlug eine Schwarze eine Mexikanerin zusammen – sie glaubte eine Asiatin vor sich zu haben. (Aber die bösen Rassisten sind nur die Weißen…)

Obamanisten:
– Eine Mitbegründerin der BLM-Bewegung kaufte sich (und ihrem Mann) ein Anwesen in Kalifornien, das $1,4 Millionen kostete. Seit 2016 hat sie damit insgesamt Immobilien für $3,25 Millionen gekauft. Sie sagt, sie sei Marxistin.
– Die Top-Mitarbeiterin der Gouverneurin von Michigan hält sich nicht an die harten Corona-Regeln ihrer Chefin – und flog mal eben nach Florida, um sich da am Strand zu vergnügen. Als sie von Breitbard bloßgestellt wurde, die Fotos davon erhielten (die die Frau auch noch selbst ins Internet gestellt hatte), schlug sie wild um sich: Das sei ein einseitiger Angriff durch einer weiß-nationalistischen Müllseite.
– Der Stadtrat von Portland will die 1000%-Steigerung an Morden (und weitere Gewalttaten) mit Park Rangern bekämpfen, die mit Pfefferspray bewaffnet sind. (Sie lehnten den Antrag des Bürgermeisters ab mehr für die Polizei auszugeben.)
Kamala Harris will nichts von gesundheitlichen Dispositionen bei Krankheiten/Problemen im Zusammenhang mit Schwangerschaften wissen; klar, sonst können sie dafür nicht „systemischen Rassismus“ als einzige Ursache verantwortlich machen.
– Candace Owens schreibt der BLM-Gründerin, die sich in den letzten Jahren Immobilien für mehr als 3 Millionen Dollar gekauft hat, etwas ins Stammbuch: Wenn Weiße so schlimm sind, warum will sie dann unbedingt unter Weißen wohnen? (Ihr neuestes Haus steht in einer Gegend, in der fast nur Weiße wohnen.)

Obamedien:
– In Portland wurden in der Nacht von Sonntag auf Montag mehrere Geschäfte geplündert und Brände gelegt. Am nächsten Tag behaupteten Reporter gegenüber dem Polizieichef von Portland erzählen, es habe keine Krawalle gegeben.
twitter hat den Gründer des Project Veritas gesperrt, nachdem dieser einige Videos postete, die CNN und dessen linke Einseitigkeit entlarvten. Twitter behauptet, James O’Keefe habe „Fake Accounts“ betrieben. Wegen dieser Lüge hat O’Keefe angekündigt twitter deshalb zu verklagen.
Facebook blockiert die Verlinkung eines Artikels der New York Post über die BLM- Mitgründerin, die sich als Marxistin gerade eine weitere Millionenvilla gekauft hat.
YouTube zensiert Floridas Gouverneur DeSantis; dieser hatte ein Podium veranstaltet, auf dem neueste aktuelle Forschungsergebnisse zur Coronalage besprochen wurden. Das aus Medizinprofessoren berühmter Universitäten bestehende Gremium sprach sich dagegen aus, dass Kinder und Geimpfte zum Masken tragen verpflichtet werden; außerdem kamen sie zu dem Schluss, dass es keine Belege dafür gibt, dass Lockdowns die Verbreitung oder die Todesrate des Coronavirus senken. Dazu führten sie besagte Forschung an. YouTube entschied, dass dort Falschinformation und „junk science“ verbreitet würden.

Biden als Präsident:
– Bei einer Pressekonferenz zu einem virtuellen Gipfeltreffen mit Joe Biden schrien dessen Betreuer (wieder einmal) Reporter nieder, die dem Präsidenten Fragen stellen wollten.
Staatsbesuch des japanischen Premierminister in Washington: Keiner zur Begrüßung vor dem Weißen Haus, Harris „begrüßt“ ihn mit einer Tirade gegen Waffenbesitz in den USA, Biden kommt später, murmelt unzusammenhängendes Zeug vor sich hin. Peinlich ohne Ende.

Die Nicht-Bidens:
– Minderheitsführer Scalise nahm aufs Korn, dass Vizepräsidentin Harris, die von Biden für die Lage an der Grenze zu Mexiko als verantwortlich beauftragt wurde. Da sie bisher dort nicht ein einziges Mal auftauchte und auch sonst nichts zu erfahren ist, wie es da weitergehen soll, hat Scalise zu einer Pressekonferenz eine Milchtüte mitgebracht – auf der ein Bild von Harris mit „an der Grenze vermisst“ aufgedruckt war.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Maxine Waters, Abgeordnete der US-Demokraten im Kongress, reichen die Krawalle und Zerstörungen nicht, die in Brooklyn Center angerichtet wurden. Sie reiste dorthin und forderte die BLM-Terroristen auf, „noch konfrontativer“ zu werden. Und das machte sich auch noch so, dass sie die zum Schutz der Bevölkerung verhängt Ausgangssperre bewusst verletzte. Dabei forderte sie eine Verurteilung eines Polizisten für vorsätzlichen Mord (er ist dessen nicht einmal angeklagt) und wenn das nicht geschieht, dann solle die Gewalt weiter ausgeübt werden, bis er verurteilt wird. (Das wird von den Rassismus-Brüllern nicht als Aufstachelung zu Gewalt verurteilt… Und ihr twitter-Account wird auch nicht angetastet…)
– Nur ein paar Stunden später wurden Nationalgardisten aus einem fahrenden Auto heraus beschossen.

Biden-Späßchen:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.