Nein, wir werden unseren Reichtum nicht mit ärmeren Terroristengruppen teilen, ihr Kommunisten

Ismail Haniyeh, Politik-Chef der Hamas, The MidEast Beast, 1. April 2021

Doha, 31. März – Forbes berichtete letzte Woche, dass unsere Bewegung die Hisbollah als bestfinanzierte Terrororganisation der Welt überholt hat; mehr als eine Milliarde Dollar laufen jährlich durch unsere Kassen, ein Schmankerl das mehr als ein paar weniger glückliche Verbündete und andere veranlasste Andeutungen zu äußern, wir könnten darüber nachdenken ihnen gegenüber etwas Großzügigkeit zu zeigen. Dazu erkläre ich: Träumt weiter, Schufte! Das Geld gehört uns und uns ganz allein. Hört auf Dinge zu verteilen, von denen euch nichts zusteht. Wir haben das Geld mit unserem Schweiß und Blut verdient. Gut, das Blut war größtenteils jüdisch, aber die Sache steht fest.

Die Hamas hat hart daran gearbeitet dort zu sein, wo sie heute steht: An der Spitze des Widerstands gegen die zionistische Besatzung Palästinas. Wir tauchten aus dem Schatten größerer Spieler in der Arena auf, z.B. der PLO, und steckten einen Kurs ab, der anstrebte Integrität und Beständigkeit beizubehalten, während andere – wiederum wie die PLO – Kompromisse eingingen, die ihre Verpflichtung der palästinensischen Sache gegenüber infrage stellen. Jetzt, wo unsere Politik sich buchstäblich ausgezahlt hat, können wir diesen Einsatz nicht verschwenden, indem wir Parteien belohnen, deren Entscheidungen sie zu finanziellem Mittelmaß oder Schlimmerem verdammen. Barmherzigkeit hat nie auch nur einen Zentimeter Land befreit.

Manche Schlüsselstrategien kann ich allerdings jedem mitteilen, der bereit ist sie mit Disziplin und Mut umzusetzen. Einerseits Diversität. Diplomatischer oder anderer Druck kann dafür sorgen, dass die Unterstützung von Terrorismus aus vielen Quellen versiegt – sagen wir von Qatar und der Türkei wie auch aus dem Iran. Wenn dann die Umstände und die Juden dir eine nehmen, greife auf die anderen zurück. Profitipp: Europäische Regierungen sind Trottel der „Menschenrechts“-NGOs, die wenig mehr sind als Fassaden für Terrorismus und Terrorismusrechtfertigung. Melkt die Kuh, solange sie etwas zu geben hat.

Aber stellt sicher, dass ihr euch anstrengt. Ihr könnt euch nicht einfach auf frühere Erfolge beim Töten von Juden verlassen. Es gibt immer jemanden, der ambitionierter ist die Massaker begehen zu wollen, während ihr euch auf euren Lorbeeren ausruht. Das ist der Grund, dass wir versuchen unsere Fähigkeiten und unsere Methoden zum Töten der Juden aufrechtzuerhalten. Das und die Tatsache, dass wir Juden hassen und unseren Spaß dabei haben das zu tun. Es ist vorteilhaft, wenn die eigenen religiösen und ideologischen Grundsätze ansonsten abscheuliche Taten auch gutheißen. Zufällig sehen unsere Grundsätze nicht gerne, dass Leute belohnt werden, die ihr Potenzial nicht ausnutzen, indem wir unsere schwer erarbeiteten Gelder teilen. Der Kommunismus war so destruktiv. Hört auf ihn wieder zum Leben zu erwecken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.