Warum die Araber in Israel keine Einheimischen sind (aber Rechte aus lange bestehender Anwesenheit haben)

Ryan Bellerose, Israellycool, 10. Juni 2021

Als ich zum ersten Mal über den indigenen Status und darüber, wie er im Nahen Osten angewandt wird, zu sprechen begann, dachte ich nie, er würde sich in eine solche Gong-Show verwandeln. Meine Aussagen wurden von der Wissenschaft, Geschichte, Genetik und Archäologie unterstützt – zur Hölle, selbst die Bibel war ziemlich komplett auf meiner Seite (‘tschuldigung, Rabbi). Die Thora ist eindeutig, wenn es um die Bedeutung des Landes für das jüdische Volk geht. Ich nutze das religiöse Argument nicht wirklich, weil ich es a) nicht brauch und b) das nicht meine Religion ist. Für mich reicht allein die Wissenschaft aus.

Martinez Cobo hat recht überzeugend argumentiert, warum seine Definition ziemlich der Maßstab war, aber weil sie so trocken und akademisch und zudem allzu wortreich war, beschloss ich sie für den Durchschnittsmenschen zu interpretieren. Ich entschied mich außerdem meine eigene „Helfer-Theorie“ zu schaffen, die den indigenen Status sogar für Kinder leicht verständlich macht.

Halten Sie Ihre linke Hand hoch. Nun stellen Sie sich vor, dass jeder Finger einen Aspekt unserer indigenen Identität repräsentiert. Alle Finger arbeiten mit Ihrem Daumen zusammen, um die Hand funktionieren zu lassen und alle diese Aspekte arbeiten zusammen, um eine funktionierende Identität herzustellen. Eine Hand kann funktionieren, wenn ein Finger fehlt, sogar ohne zwei oder drei und wenn der Daumen fehlt, funktioniert sie immer noch, aber sehr schlecht. Deine indigene Identität ist insofern sehr ähnlich, als es mit jedem Aspekt, der Ihnen fehlt, für Ihre Identität viel schwieriger wird sich authentisch zu manifestieren. Je mehr funktionierende „Finger“ es gibt, desto leichter wird es.

Jeder Finger repräsentiert einen Aspekt indigener Identität. In der Regel verwende ich diese Reihenfolge: Sprache, Land, Kultur, Blut, Spiritualität (wobei die Spiritualität der Daumen ist).

Jedes indigene Volk manifestiert seine Identität mit diesen fünf Aspekten. Indigener Status ist ortspezifisch, was bedeutet, dass wir aus einem bestimmten Land kommen. Wir sprechen eine bestimmte Sprache, die aus dem Land kommt, mit dem wir verknüpft sind. Wir tragen bestimmte vorkoloniale Blutlinien aus diesem Land in uns und während die Blutmenge eine Schöpfung des weißen Mannes ist, die ihn in die Lage versetzt uns „herauszuzüchten“, ist sie insofern nützlich, als dass Blutlinien zurückverfolgt werden können. Unsere Kultur ist für das Land spezifisch, aus dem wir kommen, wobei die meisten seiner Aspekte direkt mit dem Land verbunden sind. Sie ist nicht inklusiv; es ist eine Tatsache, dass sie sich fast immer stark von dem unserer Nachbarn unterscheidet. Unsere Art und Weise, wie wir mit dem Schöpfer umgehen, ist auch für unser Land, unsere Kultur und unser Volk spezifisch, wobei unsere Geschichten und heiligen Orte alle in dem Land unserer Vorväter vor sich gehen.

Das bedeutet nicht, dass Sie nicht indigen sind, wenn Sie adoptiert oder gestohlen oder zur Religion des Kolonisators zwangskonvertiert wurden oder gezwungen wurde seine Sprache zu sprechen, aber die traurige Wahrheit lautet, dass Ihnen indigener Status nicht weggenommen werden kann, er kann lediglich abgegeben werden. Wenn Sie sich assimilieren und den Mantel des Eroberers übernehmen, dann wären Sie nicht länger einer von uns, Sie würden als Kolonisator betrachtet. Sie könnten eines Tages nach Hause kommen, aber wie betrachten Sie dann als verloren.

Anders als eine Hand können Sie Ihre „Identitätsfinger“ nachwachsen lassen (obwohl ich keine Zweifel habe, dass diese gerissenen Israelis eine Möglichkeit finden werden richtige Finder nachwachsen zu lassen). Das zeigt sich darin, wie das jüdische Volk das Hebräische zurückgewann, die Kontrolle über sein angestammtes Land nach dem Exil zurückgewann und darin, dass einzelne Juden zu dem wurden, was als Baal Tschuwa bekannt ist. Es ist buchstäblich eine Blaupause für andere indigene Völker, die sich demselben Kampf gegen Assimilation ausgesetzt sehen. Wir brauchen also kulturelle und linguistische Wiederauferstehungen sowie Selbstbestimmung in unserem angestammten Land.

Alle indigenen Völker sind ethnoreligiös, was bedeutet, dass unsere Ethnie und unsere Art und Weise, wie wir mit dem Schöpfer interagieren, fester Bestandteil dessen ist, wer wir sind. Wenn Sie eine traditionelle Schwarzfuß-Indianerin fragen, welche Religion sie hat, wird sie sagen: „Ich bin eine Cree.“ Teil des Grundes, warum die Europäer damit rangen uns zu verstehen, war, dass wir ethnoreligiös waren. Das ist auch der Grund, dass sie die Juden nie verstanden (es ist auch der Grund, dass kolonisierte Juden uns nicht immer verstehen). Es ist nicht einfach nur eine Religion, es ist eine ethnoreligiöse Identität.

Hier ist jetzt der Grund, warum ich das schreibe. Ich schrieb schon mehrere Artikel, die erklären, wie Juden die von mir gerade erwähnten Kriterien erfüllen, aber ich erwähnte die Araber in meinen Artikeln nicht, weil die Tatsache, dass sie nicht indigen sind zumindest für mich selbstverständlich ist.

Sie werden nicht indigen, indem sie ein indigenes Volk erobern. Sie werden nur durch eine Ethnogenese für ein bestimmtes Land indigen. Sie müssen eine vorkoloniale Verbindung haben, Blutbande und eine tatsächlich einheitliche Kultur, die für Ihr Volk besonders ist. Eroberung, Vergewaltigung, Zwangskonversion und ein indigenes Volk zu subsumieren macht Sie nicht indigen, selbst wenn Sie irgendwelche nebulösen Blutsbande haben.

Es gibt drei Gruppen Menschen mit einem legitimen Anspruch darauf in Israel indigen zu sein, die all diese Kriterien erfüllen und die palästinensischen Araber gehören nicht dazu. Es handelt sich um die Samaritaner, die Aramäer und die Juden.

Was die Araber angeht, so gibt es ein paar Dinge, die zeigen, dass sie nicht indigen sind.

  1. In Wirklichkeit sind sie fremde Kolonisatoren. Sie kommen aus dem Hedschas (das ist die Arabische Halbinsel).
  2. Ihre Religion, Sprache und Kultur sind dem Land Israel fremd, sie sind wörtlich genommen im Heschas indigen.
  3. Nein, „Palästinenser“ sind keine Philister (die ohnehin Fremde waren), sie sind keine Dromiter oder Nabatäer (die Teil der arabischen Ethnogenese waren).
  4. Sie sind keine Kanaaniter, die größtenteils unter die Hebräer subsummiert wurden. Wann immer einer von ihnen das behauptet, frage ich stets: „Welche kanaanitischen Konstrukte haben Sie? Das können sie nie beantworten.

Es stimmt, dass viele Araber jüdisches Blut in sich tragen; der Grund dafür ist, dass es vor der muslimischen Expansion und der arabischen Eroberung im gesamten Nahen Osten viele jüdische Gemeinden gab, eine davon in der Stadt Medina im Hedschas, die eine der ersten von Mohammed eroberten Städte war. Alle Männer wurden getötet und die dort lebenden Frauen in Ehen und Sklaverei gezwungen, was offensichtlich Gene in arabische Blutlinien einbrachte. Berücksichtigen Sie dies sowie Zwangsehen und Vergewaltigungen während der arabischen Eroberung im 7. Jahrhundert und Sie können sehen, warum so viele Araber jüdisches Blut in sich haben. Blut allein gewährt keinen Status als Indigener, sonst müssten alle Kolonisatoren einfach eine Generation lang Zwangsehen und Vergewaltigungen begehen und schon würden sie sich dafür qualifizieren.

Um das klar zu sagen: Eroberung schließt indigenen Status nicht aus, sie garantiert ihn nur nicht.

Also nein: Die Araber sind nicht indigen. Sie haben Rechte aus lange bestehender Anwesenheit, die respektiert werden sollten, aber selbst mit den laschesten Maßstäben sind sie weder indigen noch qualifizieren sie sich dafür.