Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Qatar sponserte Bayern und die Taliban
Internes Papier des Verteidigungsministeriums verkennt erneut die Lage in Afghanistan
Die „Zeit“ und ihre Sympathien für „Mr. Sheikh Jarrah“
Sozialismus – Fakten, Irrtümer und falsche Wahrnehmungen

In PA-Schulbüchern werden weiterhin traditionelle islamische Konzepte wie Jihad und „Märtyrertum“ betont, Krieg gegen „Ungläubige“ gerechtfertigt und der immerwährende Kampf gegen Israel propagiert.

Bei Jerusalem brennt es. So gewaltig wie noch nie und wahrscheinlich durch Menschen ausgelöst. Das Hadassah-Krankenhaus könnte evakuiert werden müssen. (Foto: vorher – nachher) Die Brände sind so übel, dass Israel um internationale Hilfe gebeten hat. Einen Tag später schien es so, dass die Brände eingegrenzt sind und die internationale Hilfe nicht mehr benötigt wird. Einige der Feuer flammten am Donnerstag wieder auf. Zwei Löschflugzeuge bekämpften ein Feuer bei Givat Ye’arim.
Satellitenbilder der NASA bestätigen übrigens, dass dieser schlimmste Waldbrand, den Jerusalem je erlebte, Brandstiftung war.

Der amerikanische Zoll berichtet von der Beschlagnahme von fast $100.000 Bargeld von einer Familie, die in die Palästinensergebiete reisen wollte; diese Geldsumme war für die Hamas bestimmt.

Außerhalb der Hauptstadt gehen die Taliban jetzt gezielt gegen Mitarbeiter der früheren Regierung und Sicherheitskräfte vor – die werden hingerichtet. U.a. haben sie auf der Suche nach einem Journalisten der Deutschen Welle einen seiner Verwandten ermordet.

Süß, nicht wahr? Die Taliban finden, es sei unsinnig ihnen Auslandshilfe zu verweigern, wenn sie die Scharia einführen.

Die Hamas gratuliert den Taliban – „dem afghanischen Volk… eine Lehre für alle unterdrückten Völker“.

Online feiern Muslime: Afghanistan ist erobert, der Islam hat gewonnen.

Archäologen haben nahe Tel Aviv eine 1.500 Jahre alte landwirtschaftliche Stätte gefunden.

Der letzte Jude in Afghanistan will Kabul nicht verlassen. Gerüchten zufolge will er seiner Frau, die in Israel lebt, keine Scheidung gewähren und deshalb bleiben.

Der Iran und die Hisbollah provozieren und fordern die USA und Israel (und die Regierung des  Libanon) heraus, indem sie einen Tanker mit Treibstoff schicken, um dem Land „zu helfen“ – womit aber das Embargo gegen iranische Öllieferungen verletzt wird. Hisbollah warnte Israel und die USA ausdrücklich den Tanker anzugreifen/aufzuhalten, er sei libanesisches Territorium, sobald er im Iran ablege.

Die Taliban haben in den von ihnen beherrschten Gebieten ein Impfverbot verhängt – Impfen sei eine westliche Verschwörung.

Die Taliban haben den Flughafen von Kabul abgeriegelt. Es wird befürchtet, dass tausende Westler als Geiseln enden werden.

Dazu haben die Taliban ein Milliarden-Dollar-Budget: $240.000.000 an Spenden aus dem Ausland und mit Hilfe von Pakistan.

Nachdem am Dienstag wieder ein Israel zugeschriebener Luftangriff auf syrisches Gebiet erfolgte, haben die Syrer sich an die UNO gewandt – die soll weitere Angriffe der Israelis verhindern. (Warum eigentlich? Syrien befindet sich mit Israel im Krieg, die Iraner – die das Ziel solcher Angriffe sind – ohnehin offen sagen, dass sie Israel vernichten wollen!)
Bei dem Angriff sollen 4 pro-iranische „Kämpfer“ getötet worden sein.

Die PA-Sicherheitskräfte verhaften reihenweise Leute, die gegen das Regime protestieren, u.a. auch Führer von Terrorgruppen wie dem Islamischen Jihad usw. Die meisten protestieren gegen die Ermordung von Nizar Banat im Juni.

Ägypten wird den Übergang Rafah ab Montag bis auf weiteres schließen – wegen der zunehmenden Spannungen zwischen Gaza und Israel und zwar „aufgrund des Verhaltens der Hamas“.

Kriminelles Charakterschwein: Ein Hamburger Linke-Politiker gratulierte den Taliban zum Sieg, vor allem „zu jedem einzelnen von Ihnen eliminierten Bundeswehrsoldaten“.

UNO usw.:
– UNIDO (UNO-Industrieentwicklungs-Organisation) hat ihren Sitz in Wien. Sie wird demnächst von einem Deutschen geleitet – einem Mann, der sich 2016 als Entwicklungsminister der Bundesregierung für rassistische Bemerkungen über Afrikaner entschuldigen musste (er bezeichnete sie als „nicht besonders nuancierte Bemerkungen“). UNIDO ist bekannt dafür dem Iran Dual-Use-Material zu liefern und in einigen der schlimmsten Terrorstaaten der Welt (u.a. Kuba, Venezuela, Nordkorea) Industrieprojekte umgesetzt zu haben.

Soziale Medien:
twitter löscht die Konten gewählter Vertreter Afghanistans – die der Taliban-Terroristen sind weiter aktiv.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Medien:
Auf Wikipedia wurden 53.000 Seiten zu Prominenten mit Hakenkreuzen „verziert“.
Araber-/Islamstaaten:
Algerien: Für die Brände im Land macht Algerien wen verantwortlich? Klar, die Zionisten!
Deutschland:
In Köln wurde am späten Freitagabend einem 18-jährigen Juden von einer 10-köpfigen Gruppe die Kippa vom geschlagen, er wurde antisemitisch beleidigt, geschlagen und getreten.
Britische Inseln:
– Der Filmregisseur Ken Loach wurde aus der Labour Party ausgeschlossen; nach seinen Angaben, weil er andere (übrigens wegen Antisemitismus) Ausgeschlossene nicht ablehnt. Er stellt sich ständig auf die Seite von Antisemiten und Israelhassern.
– Auf einer Straße in Manchester wurden Hakenkreuze gesprüht. Der Täter wurde von Überwachungskameras aufgenommen.
London: Bei einem offensichtlich antisemitischen Angriff wurde in Stamford Hill ein Jude bewusstlos geschlagen; derselbe Täter boxte später ein jüdisches Kind ins Gesicht, so dass es vom Fahrrad fiel.
Polen:
– Auf einem symbolischen jüdischen Grab (Denkmal) wurden Parolen eingeritzt, die Hitler loben.
USA:
– Im Autisten-Zentrum in Atlanta wurde ein Hakenkreuz nahe des Büros eines jüdischen Mitarbeiters gemalt.
– Ein Autor von The Daily Beast bezeichnete in einem Artikel die IDF als „völkermörderisch“.
– Auf einem Spielplatz nördlich von New York fanden Freiwillige, die aufräumten, antisemitische Graffiti.
– Vor einer Synagoge in Denver wurde ein Jeschiwa-Schüler erschossen.
– Auf der Einfahrt einer Jeschiwa in New Jersey wurde ein Hakenkreuz verbrannt.
In Ohio zerstörte ein Mann mit einem Hakenkreuz-Armband ein Schild vor einem YWCA, das Antisemitismus verurteilte.
Santa Monica, Kalifornien: In einem Park wurden gesprühte Hakenkreuze gefunden.
– Die Polizei von Los Angeles hat 13 Polizisten wegen antisemitischer, rassistischer und Hass-Äußerungen vom Dienst suspendiert.
Kanada:
– Nach der Ausrufung von vorgezogenen Neuwahlen in Kanada schwappt eine Welle antisemitischer Graffiti durch das Land.
Down Under:
– Ein Pfleger in einem Krankenhaus in Melbourne meinte, die Juden, die die Maskenregeln im Krankenhaus brachen, um eine Verlobung zu feiern, sollten „in eine Gaskammer gesteckt“ werden.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Iran: Eine Frau wurde verprügelt und verhaftet, weil sie den Taliban den Tod wünschte.
Uganda: Ein muslimischer Vater verprügelte seine (erwachsene) Tochter (vierfache Mutter) und zwang sie ein Moskito-Abwehrmittel zu trinken, weil sie den Islam verließ und einen Christen heiratete.
Libanon: Muslime drohen den maronitischen Patriarchen zu ermorden, nachdem dieser libanesische Neutralität forderte.
Afghanistan: Sie wollen ja Aussöhnung – so sieht das aus: Die Taliban exekutierten 4 führende Kommandeure der Armee und der Polizei.
Afghanistan: Die Taliban infiltrieren WhatApp-Gruppen und drohen dort Schülerinnen „in Stücke zu hacken“ und „wegzuwerfen“, sollten sie in der Schule mit aufgetragenem Lippenstift und Nagellack auftauchen.
Afghanistan: Die Taliban gelobten die Rechte von Frauen zu schützen – und töteten am selben Tag eine Frau, weil die keine Burqa trug.
Afghanistan: Eine Frau wurde von den Taliban angeschossen, auf sie eingestochen und ihr die Augen ausgestochen, weil sie einer Arbeit nachging.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Kanada: 10 Muslime sind angeklagt junge Frauen und Mädchen sexuelle bedroht, Kinder zu sich gelockt und eine 15-jährige für sexuellen Missbrauch verschleppt zu haben.
CNN „berichtet“ über die Taliban: Sie brüllen „Tod Amerika“, aber gleichzeitig wirken sie freundlich.
Großbritannien: Premierminister Boris Johnson lässt wissen, der Westen könne die Taliban anerkennen, wenn sie „Menschenrechte und Inklusivität“ schützen.
Großbritannien: Ein britischer Labour-Abgeordneter unterstützt Forderungen den Taliban Reparationen für Afghanistan zu zahlen. Er ist nicht der einzige britische Linke, der das fordert; und hat linke Komplizen in den USA, die das auch tun.

Gegenwehr:
Litauen baut an der Grenze zu Belarus eine Mauer, um den Zustrom muslimischer Migranten aufzuhalten.
Polen stationiert (weitere) Truppen an der Grenze zu Belarus, um den „Krieg muslimischer Migration“ zu bekämpfen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Ägypten: Wieder wurde eine koptisches Mädchen entführt (und vermutlich zwangskonvertiert und zwangsverheiratet).
Afghanistan: Die Taliban fordern von den Leuten die Mobiltelefone zu sehen; finden sie dort eine Bibel installiert, werden die Besitzer auf der Stelle getötet.
Israel: An der Brotvermehrungskirche wurde ein eisernes Kreuz aus einem Basaltstein demontiert und gestohlen.

Obama Watch:
Arizona ist der 8. US-Bundesstaat, der Sanktionen gegen Ben & Jerry’s erwägt.
– Das US-Heimatschutzministerium warnt vor dem 9/11-Jahrestag vor einer ermutigten Al-Qaida und „inneramerikanischem Extremismus“
– Das ist ja auch das Wichtigste im Moment und die werden auf jeden Fall drauf hören: Bidens Leute fordern die Taliban auf in Afghanistan eine „inklusive“ Regierung zu bilden.
– Laut Heimatschutzministerium ist man jetzt ein potenzieller Terrorist, wenn man den Lügen des Weißen Hauses nicht glaubt.
US-General Mark Milley behauptet, die Taliban würden in Kabul bei den Evakuierungen nicht intervenieren oder Leute abhalten zum Flughafen zu kommen. Gleichzeitig wetterte das Weiße Haus, dass die Taliban genau das tun und damit Zusagen nicht einhalten. Verteidigungsminister Lloyd Austin sagte übrigens, dass Amerikaner, die versuchen zu Flughafen in Kabul zu kommen, von Taliban geprügelt werden.
– Den Democrats wird das egal sein oder sie werden es bestreiten: Das FBI hat ermittelt und festgestellt, dass es keine Verschwörung oder koordinierte Aktion hinter der „Stürmung“ des Kapitols am 6. Januar gab.

Obamanisten:
– US-Außenminister Blinken verkündete: „Wir haben unserer Ziele in Afghanistan erreicht.“ Da fragt man sich, welche das sein sollen bzw. welche die Demokraten denn hatten!
– Ein „unabhängiger“ Kongress-Kandidat in Kalifornien findet, Impfgegner sollten erschossen werden.
– Ein ranghoher Berater des US-Generalstabs ist schockiert: Die Taliban sind vom Islam motiviert!
Nancy Pelosi lobt Biden für seinen „starken und entschiedenen Beschluss für den Abzug aus Afghanistan.
– Ein ranghoher Abgeordneter der Demokraten findet, es sei „nicht sinnvoll“ in Afghanistan festsitzenden US-Amerikanern seine sichere Fahrt zum Flughaven in Kabul zu verschaffen. (Geht’s noch menschenverachtender für die eigenen Leute?)
– Ein Vertreter des US-Außenministeriums in Kabul schickte schon im Juli Nachricht nach Washington, dass die Taliban auf dem Vormarsch sind und Evakuierungen nötig seien. (Wurde ignoriert.)
– Ein US-General jammert: Die Briten sollten bitte aufhören ihre Staatsbürger in Kabul (mit bewaffneten Patrouillen ihrer Sondereinsatzkräfte) zu retten, damit würden sie das US-Militär blamieren.

Obamedien:
– Die Washington Post behauptet, die Taliban hetzen weniger zu Gewalt auf als Trump.

Wahlbetrug/Wahlprobleme:
– Der oberste Gerichtshof von Texas entschied, dass die nach Washington „geflüchteten“ Abgeordneten (die damit eine Abstimmung über das Wahlrecht verhindern wollen) verhaftet werden dürfen. Damit wurde ein gegenteiliges Urteil eines niedrigeren Gerichts aufgehoben.

Biden als Präsident:
– Joe Biden tauchte Montag kurz aus seinem Rückzugsort auf, um ein paar Minuten zu Afghanistan zu reden und verschwand ohne Fragen zu beantworten wieder nach Delaware. Dann war er wieder ein paar Tage in Washington. Donnerstag ging es wieder nach Delaware. In der Stellungnahme am Montag gab es einen Haufen Lügen: Ihm seien die Hände durch Trumps Vereinbarungen gebunden gewesen (er hat die mehr oder weniger über den Haufen geworfen und ist ohne Rücksicht auf Verluste abgezogen; vor allem wurde der Kriseninterventionsplan in die Tonne gekloppt, der u.a. die Evakuierung von Amerikanern regeln sollte); er wolle keine Soldaten mehr in Gefahr bringen (hat aber statt der 2.500 abgezogenen 5.000 Soldaten nach Kabul geschickt); usw.
– Biden lässt die noch in Afghanistan festsitzenden Amerikaner im Stich (die sich noch nicht zum Flughafen durchschlagen konnten). Im Gegensatz dazu führen die Briten bewaffnete Patrouillen durch, um ihre Staatsbürger einzusammeln.
– Während Afghanistan den Taliban in die Hände fiel, durften die amerikanischen Steuerzahl für ihren Präsidenten 9 Ferien-Hubschraubertrips in 18 Tagen mit dem „Marine One“ zahlen.
– Biden sagte am Freitag, Al-Qaida sei aus Afghanistan verschwunden. Sein Sprecher des Pentagon gab eine Pressekonferenz, bei der er erklärte: „Wir wissen, dass Al-Qaida in Afghanistan anwesend ist.“
– Bidens Regierung wollte den aus Afghanistan evakuierten US-Amerikanern dafür jeweils $2.000 in Rechnung stellen; das wurde erst nach massiver öffentlicher Empörung zurückgenommen.
Oberst Richard Kemp, ehemaliger britischer Oberkommandierender in Afghanistan, sagte in einem Gespräch im Fernsehen, dass Joe Biden seiner Meinung nach kein Impeachment-Verfahren wegen des katastrophalen Versagens in Afghanistan bekommen sollte – man sollte ihn vor ein Kriegsgericht stellen, weil er Verrat an den USA und den US-Streitkräften begangen habe.