Biden sucht nach einem Fluchtplan. Für sich selbst, nicht für in Afghanistan hinter feindlichen Linien abgeschnittene Amerikaner.

Barry Shaw, The View from Israel, 25. August 2021

Bidens Rede vom 24. August war ein weiteres Beispiel für seine armselige Präsidentschaft.

Er murmelte vom Teleprompter etwas über eine Reihe von Themen ab und kam schließlich zur globalen Frage Afghanistan, beinahe als Anhängsel.

Er sprach von der Gefahr über den 31. August hinaus in Kabul zu bleiben als einer Gefahr, hatte aber nichts zu der Gefahr für die geschätzt 10.000 amerikanische Staatsbürger zu sagen, die er hinter den feindlichen Linien übrig lassen wird.

Er sprach rätselhaft von der Gefahr, dass ISIS vergisst, dass er vor ein paar Tagen sagte, ISIS sei nicht in Afghanistan.

Er pries seine G7-Freunde, obwohl sie ihn dafür kritisierten. dass er sich von den Taliban-Terroristen das Abzugsdatum diktieren ließ. Sie, wie Amerika, haben noch mehr zu tun.

Anders als Amerika gingen die Briten, die Franzosen und sogar die Niederländer aus dem Flughafengelände heraus, um ihre Bürger zu holen, die nicht in der Lage waren zum Flughafen zu kommen.

Biden, wie sein Plan für Kabul, machte sich aus dem Staub, floh aus dem Raum, bevor er Fragen der wartenden und frustrierten Medien annahm.

Ein Gedanke zu “Biden sucht nach einem Fluchtplan. Für sich selbst, nicht für in Afghanistan hinter feindlichen Linien abgeschnittene Amerikaner.

  1. Biden ist halb dement. Es ist unwichtig, was immer er sagt. Warum er für die USA besser sein soll als es D. Trump war, verstehe ich bis heute nicht.

    lg
    caruso

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.