Palästinenser glauben jüdische Feiertage sind nur ein Vorwand für Juden ihr Leben grundlos schwer zu machen

Elder of Ziyon, 14. September 2021

Es gibt einen Satz, der in den palästinensisch-arabischen Medien oft zu finden ist, besonders um diese Zeit im Jahr: „Unter dem Vorwand jüdischer Feiertage“.

Ma’an schrieb am Montag: „Die israelischen Besatzungskräfte schränkten am Montagabend die Menschen von Jerusalem ein, besonders die in und um die Altstadt wohnen, unter dem Vorwand der jüdischen Feiertage und um es den Siedlern zu ermöglichen die Altstadt und die Al-Buraq-Mauer [Kotel] zu stürmen.“

Al Wafd, Wafa und viele andere titelten: „Unter dem Vorwand der jüdischen Feiertage schloss Isarel die Ibrahimi-Moschee in Hebron für [muslimische] Gottesdienstbesucher.“

Al-Quds, letzte Woche: „Gaza: Die Schließung der kommerziellen Übergänge durch Israel unter dem Vorwand jüdischer Feiertage verschlimmert die wirtschaftlichen Zustände.“

El Balad: „Unter dem Vorwand der Bußtage stürmen Siedler die Al-Aqsa-Moschee, aufgewiegelt von ‚Tempelgruppen‘.“

Sie erwähnen nicht, dass Ägypten und Jordanien an Feiertagen Übergänge schließen. Sie erwähnen nicht, dass für jeden Tag, an dem die Patriarchenhöhle für Muslime geschlossen ist, es einen Tag gibt, an dem sie für Juden an muslimischen Feiertagen geschlossen ist.

Die Wortwahl lässt es so erscheinen, dass sie glauben Israel nutze die Feiertage als Ausrede, um die Palästinenser leiden zu lassen.

Allerdings ist das genau das, was sie denken.

Ein Reporter von Al-Jazira interviewte Palästinenser und „Experten“ zu der Tatsache, dass es so viele jüdische Feiertage während der Woche in diesem Monat gibt.

Der Spezialist für israelische Angelegenheiten Ismat Mansour beschreibt die Schließungen, die unter dem Vorwand jüdischer Feiertage vorgenommen werden, als Ritual der Einschränkung der Palästinenser und Störung ihres Lebens aus Sicherheitsgründen, obwohl die Situation heute näher an Ruhe ist. Es gibt nach dem, was die Besatzung beschreibt, keine Operationen von Spezialeinheiten und keine Sicherheitsspannungen. Trotzdem ist die Schließung Realität geworden, sagt Mansour.

Das Problem mit den jüdischen Feiertagen ist – nach Angaben von Mansour – dass es viele gibt und die Schließung über Tage erstrecken können, wie es an den Pessah-Feiertagen geschieht, an denen die Schließung über eine Woche ausgedehnt wird, sowie die Art und Weise, wie die Feiern gegen die Palästinenser und ihre Heiligtümer verwendet werden.

Zusätzlich werden die nationalen Feiertage, besonders der Unabhängigkeitstag, als Geschichte der Katastrophe für das palästinensische Volk betrachtet.

Mansour glaubt, dass die jüdischen Feiertage für die Palästinenser Gelegenheiten für Einschränkungen, Schließungen, Belagerungen und Übergriffe von Siedlern sind, die oft von der Besatzungspolizei und -armee verstärkt werden und diese Übergriffe könnten ein Funke für Konfrontationen und Verhaftung sein.