Jimmy Carter hat zu den Abraham-Vereinbarungen nichts Positives zu sagen

Elder of Ziyon, 17. September 2021

Arutz-7 berichtet:

Präsident Isaac Herzog am Freitag rief den früheren US-Präsidenten Jimmy Carter anlässlich des 48. Jahrestags des Yom Kippur-Kriegs und des ersten Jahrestags der Abraham-Vereinbarungen an.

Präsident Herzog sagte Präsident Carter: „Sie haben etwas wirklich Heiliges getan. Das war das erste Friedensabkommen zwischen Israel und einem arabischen Staat, das den Weg zu den Vereinbarungen bereitete, die wir letztes Jahr mit den Golfstaaten hatten.“

Hat Jimmy Carter jemals die Abraham-Vereinbarungen gelobt?

Während das Carter Center jede Menge Artikel über Israel – die meisten davon kritisch – veröffentlicht hat, wird der Begriff „Abraham-Vereinbarungen“ nicht ein einziges Mal erwähnt. Ich konnte nichts zu den Friedensvereinbarungen zwischen Israel und Marokko, dem Sudan, Bahrain oder den VAE finden.

Das erscheint merkwürdig, weil Carter sich als Pate des Nahost-Friedens positioniert.

Nicht so schwer ist es den Grund dafür zu erraten. Die Abraham-Vereinbarungen verletzten die Hauptregel des Möchtegern-Friedensmachers seit Oslo – dass kein arabisches Land Frieden mit Israel schießt, bis die Palästinenser-Frage gelöst ist. Sie wurden von einem Präsidenten vermittelt, den die traditionellen „Friedensstifter“ verabscheuten. Sie wurden von einem israelischen Führungspolitiker akzeptiert und gefördert, den dieselben traditionellen „Friedensstifter“ ebenfalls verabscheuten.

All die Argumente dazu, warum die Abraham-Vereinbarungen nutzlos seien, haben sich in dem Jahr seit ihrer Unterzeichnung als falsch erwiesen.