Gründer von „Menschenrechtsorganisation“ verunglimpft „Herden von Kolonialisten“, die im Patriarchengrab „talmudische Rituale vollführen“

Elder of Zioyn, 30. September 2021

Dieses Video von Juden, die in Hebron am Mittwoch Simchat Thora feierten, verursacht eine Menge Angst seitens eifernder Araber, die glauben, dass Juden aus den heiligsten Stätten des Judentums verbannt werden sollten.

Al-Jazira katalogisierte einige der Reaktionen auf dieses Video.

Dieser von ihnen hervorgehobene Twitterer sagte: „Die Söhne der Chazaren tanzen um die Grabstätte des Patriarchen der Araber Ibrahim (Friede sei mit ihm) in der Ibrahimi-Moschee. Diese europäischen Juden, die keine Verbindung zu unserem Vater Ibrahim (Friede sei mit ihm) haben, testen die Grenzen der Araber aus.“

Der Chazaren-Mythos ist eine antisemitische Theorie, der Zufolge Juden keine echten Juden sind.

Das PA-Ministerium für Stiftungen und Religion verurteilte die Feier; es behauptete: „Extremistengruppen nutzten die jüdischen Feiertage, um die Moschee durch massive Übergriffe, das Tragen religiöser Kleidung zu schänden, im Versuch talmudische Gebete auszuführen und auf dem Boden zu liegen, womit sie bewusst die Gefühle von Muslimen zu provozieren.“

Denn warum sollten Juden einen Feiertag feiern wollen, ohne bewusst die Gefühle von Muslimen zu provozieren?

Aber der vielleicht aufschlussreichts Kommentar kam von Ramy Abdu, dem Gründer und Vorsitzenden von Euro-Mediterranean Human Rights Monitor, der bei der UNO Erklärungen abgegeben hat. Wir haben die israelfeindliche Einseitigkeit der Organisation gezeigt, aber sein Kommentar lässt keinen Zweifel, dass die Menschenrechte der Juden ihn nicht interessieren.

Abdu twitterte: „Heute zu Sonnenaufgang stürmten Herden von Kolonisten mit Unterstützung der Besatzungstruppen die Ibrahimi-Moschee in Khalil al-Rahman und vollführten talmudische Gebete!“

Für diesen „Menchenrechtsexperten“ sind Juden in Gruppen nicht menschlich, sondern Tier-„Herden“. Jüdische Gebete zu verrichten (die praktisch alle „talmudisch“ sind) ist eine Sauerei. Juden haben keine Rechte an ihren eigenen heiligen Stätten.

Dutzende Antworten verfluchten die Juden, weil sie die Unverfrorenheit haben zu tanzen – wie Simchat Thora nun mal gefeiert wird.

Ein Menschenrechtsführer stachelt zu Gewalt gegen Juden auf. Und niemand verliert ein Wort darüber.