Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Warum Araber der Muslimbruderschaft nicht mehr vertrauen
„Früher nannten diese Leute sich Nazis, heute nennt man sie »das Squad«“
Patrick Bahners: „Der israelbezogene Antisemitismus wurde erfunden, um Kritik am Zionismus zu skandalisieren.“
Gipfel der Verlogenheit (Arye Sharuz Shalicar zum Fall Nemi el-Hassan)
Das katastrophale Urteilsvermögen von Joe Biden (Kommentar von Caroline Glick)
Wokeness für Dummies
Neuerscheinung: Das palästinensische „Rückkehrrecht“
Was wäre wenn? Lasst uns den Spieß einfach mal umdrehen.

Links zum KZ Gazastreifen (Imshin – das Gaza, das ihr nicht zu sehen bekommt):
iPhone 13 pro max im Gazastreifen erhältlich – noch bevor es in Israel zu kaufen ist. Kostet 6.500 Schekel.
Im Flüchtlingslager Nuseirat wird gerade eine schäbige Hütte fertiggestellt.
– klar, KZ: Wohnung in Gaza Stadt zu vermieten. 190qm, $200, nahe der Universität.
– (Israellycool berichtet) Gazas Reitvereine müssen diversifizieren

Friedenspartner: Die Palästinenser feiern Mütter, die sagen sie seien glücklich, dass ihre Kinder dabei getötet wurden, wie sie versuchten Israelis zu töten.

Ein arabischer Brasilianer hat ein Videospiel entwickelt, in dem es darum geht als Terrorist Juden zu ermorden, um die Al-Aqsa-Moschee „zu befreien“. Immer, wenn der Spiele getötet wird, erscheint eine Grafik, die ihn als Märtyrer feiert, der ins Paradies einzieht.

Hemmungslosigkeit in der israelfeindlichen Palästinenser-Propaganda: Ein Bild eines von PalArabern 2018 ermordeten Rabbiners wird von den Hetzern immer wieder mal gerne in Bildmontagen eingebaut, mit denen „Widerstand“ gegen Soldaten beschrieben wird.

Der Iran veranstaltet ein großes Militärmanöver an der Grenze zu Aserbaidschan. Der Name der Veranstaltung: „Eroberer von Khaybar“ – also eine Benennung nach einem Massaker Mohammeds an Juden.

UNO usw.:
– UN Watch zeigte im UNO-Menschenrechtsrat ein Video über UNRWA, in dem antisemitische Interneteinträge von UNRWA-Lehrern dokumentiert wurden. Das Video wurde abrupt gestoppt – weil mit dem Video „persönliche Angriffe“ gegen Einzelpersonen geführt wurden.
– Die UNRWA jammert wieder, dass sie zu wenig Geld hat und vor dem Zusammenbruch steht. Trotz der $150 Millionen, die Biden ihr gerade zugeschustert hat. Interessant daran ist vielleicht noch, dass die Zahlungen der Araber an die UNRWA seit 2018 um 80% zurückgegangen sind.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Deutschland:
Hamburg: Die Mutter des Schlägers, der einen 60-jährigen Juden ins Krankenhaus prügelte, hat verlauten lassen, der Jude habe das verdient.
Berlin: Beim Fußballspiel zwischen Union Berlin und Maccabi Haifa wurden jüdische Fans antisemitisch angepöbelt und ein Union-Anhänger wollte eine Israelflagge verbrennen.
Britische Inseln:
– Ein Soziologie-Professor der Universität Bristol, der das „Ende des Zionismus“ fordert, beschuldigte jüdische Studenten eine „Zensurkampagne“ zugunsten der israelischen Regierung zu führen und verleumdete sie als „Schachbauern eines rassistischen Regimes, das ethnische Säuberungen betreibt“. Dafür wurde er jetzt entlassen.
– Die Labour Party beschloss einen Antrag, dass Israel als „Apartheid-Staat“ definiert werden und mit Sanktionen belegt werden soll.
Balkan:
Griechenland: Rechtsextreme Jugendliche zeigten bei einem linken Protest den Nazi-Gruß und warfen mit Molotowcocktails.
Lateinamerika:
Argentinien: Nachdem auf dem jüdischen Friedhof von Santa Fe Nazi-Graffiti gefunden wurden, wurden diese in einer Gemeinschaftsaktion von Juden, Christen und Muslimen übermalt.
USA:
– Die New York Times brachte einen Artikel, in dem „mächtige Rabbiner“ für die Unterstützung der USA bei der Finanzierung der „Eisernen Kuppel“ verantwortlich gemacht wurden.
In Brooklyn (New York) wurde ein neunjähriger jüdischer Junge auf einem U-Bahn-Bahnsteig von einem Mann angepöbelt und antisemitische beleidigt.
Kanada:
– Die Studentenunion der York University hat eine Pro-BDS-Gruppe angeheuert, um ein Antisemitismus-Training zu leiten.
– Der Direktor der American Muslims for Palestine: „Israel ist heute ein Parasit, der vom amerikanischen Körper lebt.“

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Pakistan: Ein Muslim ermordete seine beiden Schwestern, weil die auf ihre Schwiegerfamilien wütend waren.
Indien: Ein muslimischer Kleriker plante die Ermordung eines Hindu, der zum Islam übertrat um eine Frau zu heiraten und hinterher wieder zum Hinduismus zurückkehrte.
Russland: Ein Muslim schlug einen Arzt zusammen, weil der seine Ehefrau untersuchte.
Pakistan: Das Religionsministerium lehnte ein Gesetz ab, das für Konversionen zum Islam eine Altersgrenze einführen sollte.
Afghanistan: Die Taliban verbieten Barbieren Bärte zu scheren oder zu trimmen, das sei unislamisch.
Israel: Ein Muslim ermordete seine Mutter, weil sie zum Christentum konvertierte.

Jihad:
Niederlande: 9 Muslime wurden wegen Planung eines Jihad-Massakers festgenommen (einer ist Afghane).
Nigeria: Der Chef-Imam für Häftlinge war ein Jihadist von Boko Haram, der mit einem Sturmgewehr beim Ausbruch von Häftlingen half.
Demokratische Republik Kongo: Muslime ermordeten bei einem Jihad-Anschlag auf ein Einkaufszentrum elf Menschen.
Nigeria: 40 Tote nach Angriffen auf Dörfer.
Somalia: Ein Jihad-Selbstmordbomber tötete in Mogadischu 8 Menschen.
Tschad: Muslime griffen ein Dorf an, ermordeten 9 Menschen, setzten das Dorf in Brand.
Belgien: In der Wohnung zweier palästinensischer Araber in Antwerpen wurde ein teilweise zusammengesetzter Sprengsatz gefunden; die Polizei war auf die Brüder aufmerksam geworden, weil sie ihre Schwester und deren Mann bedrohten (diese seien „zu westlich“).
Indien: Ein 19-jähriger Jihadist aus Pakistan wurde mit einem Waffenvorrat gefasst.
Afghanistan: Bei einem Bombenanschlag auf eine Moschee in Kabul während eines Gedenk-Gottesdienstes für die Mutter eines Taliban-Sprechers wurden 3 Menschen verletzt.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Paris: Ein Muslim bedrohte einen islamkritischen Schriftsteller auf offener Straße.
Kanada: Ein muslimischer Abgeordneter, der seien Ex-Freundin und deren neuen Partner auf brutalste Wiese in deren Haus angriff, muss nicht ins Gefängnis.
Kanada: Ein Muslim, dem vorsätzlicher Mord an einem Polizisten vorgeworfen wird, ist auf Kaution frei.
London: Der (muslimische) Bürgermeister behauptet, er müsse wegen „Rassisten und Islamophoben“ rund um die Uhr beschützt werden.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Nigeria: Muslime griffen zwei Kirchen an, töteten einen Christen und entführten 5 weitere.
Uganda: Muslime schlugen eine 83 Jahre alte Christin zusammen, weil sie in ihrem Haus Konvertiten vom Islam beherbergte.
Pakistan: 12 Vorfälle von Verfolgung christlicher Frauen und Mädchen in zwei Monaten (sexuelle Übergriffe, Entführungen, Zwangskonversionen).
Pakistan: Eine Christin sitzt in Haft und ihre Familie versteckt sich, weil ihr Beleidigung Mohammeds und des  Islam vorgeworfen wird.
Nigeria: Ein muslimischer Mob tötete einen Pastor, weil der Muslime zum Christentum konvertierte; außerdem zerstörten sie sein Haus, seine Kirche und eine Schule.
Nigeria: Ein Muslim erzählte über seinen Chef: „Immer, wenn es eine Krise gibt, schickt er uns da hin und wir sollen Christen töten.“

Obama Watch:
– In Afghanistan sitzen immer noch rund 100 US-Amerikaner fest.
– An einer Highschool im St. Louis County wurden rassistische Graffiti gefunden; es gab heftige Proteste, wonach sich dann herausstellte, dass die Graffiti von einem Schwarzen erstellt wurden.
Zwei Top-Generale widersprachen Biden; sie sagen, sie empfahlen 2.500 Soldaten in Afghanistan zu behalten.
– 2020 machten die US-Demokraten sich BLM und deren Vorstellungen zueigen – und das Resultat ist eine Zunahme der Morde in den USA um 29,4%! Die bisher schlimmste Steigerung der Morde gab es 1968 mit 12,7%. 2019 gab es 3.595 Morde an Schwarzen; 2020 waren es 5.839, eine Steigerung um 62% (ermordete Latinos: +36%); Schwarze machen 13% der Bevölkerung aus, aber 50% aller Morde wurden von Schwarzen begangen. Insgesamt steigt die Zahl der schwarzen Opfer von Gewaltverbrechen weit überproportional an. Black Lives Matter ist vor allem für Schwarze gefährlich!

Obamanisten:
– Vizepräsidentin Kamala Harris sagte über eine Studentin, diese habe „die Wahrheit“ gesagt, nachdem sie u.a. betreibe Israel führe ethnischen Völkermord und Vertreibungen an Palästinensern. Später behauptete sie jüdischen Gruppen gegenüber, sie sei pro-Israel.
Bidens Bildungsminister sagt, Eltern sollten nicht die Hauptinstanz bei der Kindererziehung sein.
– Die Nationale Vereinigung der Schulvorstände drängt Biden, er soll empörte Eltern zu „domestic terrorists“ (Inlandsterroristen) erklären und den Patriot Act gegen sie anwenden. Kritik und kritische Fragen in Sachen Corona-Maßnahmen stellen ist halt unerwünscht, blasphemisch, kriminell…

Obamedien:
– Eine Journalistin von The View bezeichnet zwei Politiker der US-Demokraten, die Bidens irres Geldausgeben nicht mittragen wollen, das „Feinde der Demokratie“.

Biden als Präsident:
– Biden wurde noch einmal von zwei Generalen widersprochen: Er war doch vor den Folgen des Abzugs aus Afghanistan gewarnt worden. Seine Sprecherin Psaki weigerte sich Reportern gegenüber mitzuteilen, welcher Militär Biden dazu riet so plötzlich aus Afghanistan abzuziehen.
– Die Administration Biden verweigert einem privaten Rettungsflugzeug aus Afghanistan die Einreise in die USA; in dem Flieger befinden sich 28 Amerikaner und 83 Personen, die eine Green Card besitzen – die Hälfte davon Kinder.
Clown-Show: Biden sprach vor einem Kongress-Ausschuss; am Ende bot er an Fragen zu beantworten – woraufhin seine Helfer schnell einsprangen und das unterbanden.
Biden behauptet, er habe rund um die Uhr daran gearbeitet sein Programm durchzusetzen – nur dass sein Kalender zeigt, dass er Termine für maximal 3 Stunden am Tag hatte.

Wer beleidigt, attackiert, gefährdet, mordet wen?
Im Douglas County von Atlanta erhielten fast ein Jahr lang Afroamerikaner Drohbotschaften. Es war aber kein Ku Klux Klan-Mitglied, wie es schien, das diese rassistischen Drohungen hinterließ, sondern eine 30-jährige Schwarze.

Biden-Späßchen:

Joe Biden plant die Grenzkrise zu lösen, indem er die Grenze nach Argentinien verschiebt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.