Die Hamas legt auf einer Konferenz fest, was mit den Juden nach der „Befreiung Palästinas“ zu tun ist

Elder of Ziyon, 1. Oktober 2021

Am Dienstag veranstaltete die Hamas im Commodore Hotel in Gaza eine Konferenz mit dem Titel „Das Versprechen für danach – Palästina nach der Befreiung“, eine Science Fiction-Fantasie dessen, wie die Dinge aussehen würden, wenn die Hamas Israel besiegt.

Die Abschlusserklärung der Konferenz beschrieb z.B. Sachverhalte, wie dass das neue Palästina Israels Grenzen mit Ägypten und Jordanien sowie maritime Abkommen mit Griechenland erben würde.

Aber was würde mit den Juden geschehen?

Hier ist, was nach Angaben der Abschlusserklärung mit den Juden Israels passieren würde.

Mitglieder der IDF müssen bekämpft und voraussichtlich getötet werden.

Jüdische „Entflohene“ können für ihre Verbrechen vor Gericht gestellt werden.

„Pazifisten“, die sich der Hamas ergeben und ihre Rolle akzeptieren „können untergebracht werden oder dürfen ausreisen“ – das ist ein Thema, das nach Angaben der Erklärung genauere Betrachtung verdient. Also würden selbst Juden, die als Dhimmis Bürger zweiter Klasse unter muslimischer Herrschaft zu werden bereit sind, nicht automatisch Staatsbürger werden.

Aber die Hamas will nicht alle diese Juden sofort ethnisch säubern. Immerhin sind die Juden schlau und wissen, wie man einen Staat führt!

Wir müssen die Juden, Wissenschaftler und Experten im Bereich der Medizin, Ingenieurwesen, Technologie, ziviler und militärischer Industrie, eine Zeit lang behalten und sie nicht mit dem Wissen, der Lehre und der Erfahrung abziehen lassen, die sie erwarben, während sie in unserem Land wohnten und unser Gutes aßen und wir den Preis für all das mit unserer Demütigung, Armut, Krankheit, Entbehrung, getötet zu werden und Inhaftierung zahlten.

Es ist schon lustig, dass sogar die Hamas zugibt, dass Palästinenser einen Staat nicht führen können, ohne das Nötige dazu von den Juden zu lernen.

Zudem gibt es eine Priorität israelische Geheimdienstinformationen zu übernehmen, um Juden und Freunde von Juden in aller Welt zur Strecke zu bringen:

Vom ersten Moment des Zusammenbruchs „Israels“ an müssen die Sicherheitsdienste der Übergangsregierung die Daten der Besatzungsagenten in Palästina, der Region und der Welt und die Namen jüdischer und nichtjüdischer Rekruten vor Ort und international beschlagnahmen, die als großer Informationsschatz betrachtet werden und nicht verloren gehen dürfen. Mit diesem Schatz können wir Palästina und die arabische und islamische Welt von dem verlogenen Abschaum reinigen, der dem Land verheerenden Schaden zugefügt hat. Er bietet wichtige Informationen zur Verfolgung flüchtiger Krimineller, die unser Volk geschädigt haben.

Beachten Sie, dass es hier nichts gibt, das es Juden erlaubt als gleichberechtigte Bürger „Palästinas“ zu bleiben.

All die Peter Beinarts[*] der Welt beharren darauf, dass Palästinenser lediglich gleiche Rechte mit Juden haben wollen, aber wenn man ihre eigenen Worte auf Arabisch liest, wird ziemlich deutlich, dass dies niemals Teil palästinensischer Wünsche war.


[*] Ein jüdischer, israelfeindlicher, weit links stehender Journalist in den USA.