Warum Gaza blockieren?

First One Through, 8. November 2021

Die Vereinten Nationen, liberale Medien und Politiker beklagen die israelische und ägyptische Blockade des Gazastreifens; sie argumentieren, das sei eine Form der „Kollektivbestrafung“ und schaffe eine wirtschaftliche Katastrophe in der kleinen Küstenenklave. Diese Artikel und Argumente versäumen es allesamt zu beschreiben, warum es die Blockade gibt und warum es unerlässlich ist, dass sie fortgesetzt wird.

Die Landblockade des Gazastreifens begann im Juni 2007, kurz nachdem die politisch-terroristische Gruppe Hamas ihren Rivalen Fatah aus dem Gebiet vertrieb. Eine Seeblockade trat im Januar 2009 in Kraft, um die Region nach dem von der Hamas gegen Israel begonnenen Krieg im Dezember 2008/Januar 2009 weiter abzuriegeln.

Von einer Terrororganisation beherrscht

Die Hamas ist eine extremistisch-islamistische Terrororganisation, die sich der Vernichtung Israels und der Ermordung von Juden verschworen hat. Es handelt sich bei ihr um eine von den USA und vielen westlichen Ländern als Terrororganisation eingestufte Gruppe. Ihre Gründungscharta von 1988 ist das antisemitischste politische Dokument der Moderne, eine Kombination aus Adolf Hitlers Mein Kampf und der russischen Fälschung Die Protokolle der Weisen von Zion.

Die palästinensischen Araber wählten 2006 die Hamas zur Mehrheit des Palästinenser-Parlaments. Die Organisation ruft zur Vernichtung Israels in jeder Form auf und fordert einen globalen Jihad gegen den jüdischen Staat.

Wiederholte Kriege aus dem Gazastreifen

Die Hamas begann in den Jahren 2008, 20212, 2014 und im Mai 2021 aus dem Gazastreifen heraus Kriege gegen Israel. Wenn sie nicht Raketen überall in den jüdischen Staat schickt, startet sie Bandballons, um israelische Felder abzubrennen, gräbt Tunnel nach Israel, um Israelis zu entführen und versucht den Trennzaun zu zerstören und nach Israel einzudringen.

Gazaner wollen israelische Zivilisten töten

Die Anti-Defamation League führte 2014 und 2015 weltweite Umfragen durch und stellte fest, dass die palästinensischen Araber weltweit bei weitem am antisemitischsten sind; 93% der Bevölkerung hegen judenfeindliche Einstellungen. Während aber fast jeder palästinensische Araber antisemitisch ist, haben die Gazaner und die Araber der Westbank unterschiedliche Ansichten zu physischen Angriffen auf israelische Zivilsten.

Die Lücke in der Einstellung zwischen Gazanern und Araber der Westbank zu gewalttätigen Angriffen auf israelische Zivilisten innerhalb Israels ist größer geworden. (Quelle: Umfragen von Palestinian PCPSR)

Die Palästinenser führen bei sich alle Vierteljahre Umfragen zu ihren Einstellungen zu einer Reihe von Themen durch. Eine der in jeder Umfrage gestellten Fragen lautet: „Bewaffnete Angriffe auf israelische Zivilisten innerhalb Israels…“ mit einer Auswahl, die von „unterstütze ich stark“, „unterstütze ich“, bis „bin ich dagegen“, „bin ich sehr dagegen“ und „ich weiß nicht“. Die Tatsache, dass die Umfragen solche Fragen stellen, sagt schon eine Menge über die palästinensische Gesellschaft allgemein, aber eine Analyse des Trends in der Grafik oben ist wichtig.

Von 2001 bis 2008 waren die Einstellungen bei den Gazanern und den Westbank-Arabern ziemlich gleich, wobei es Gazaner im Durchschnitt zu 11,6% mehr vorzogen israelische Zivilisten innerhalb Israels zu töten als Westbank-Araber. Nach dem Gaza-Krieg von 2008/9 und der Einführung der Seeblockade wurde der Abstand bei den Einstellungen größer. Von 2009 bis 2017 verdoppelte sich der Vorsprung der Gazaner im Vergleich zum Zeitraum 2001 bis 2008 auf 22,1%. Von 2018 bis heute ist der Abstand noch deutlicher geworden; die Gazaner stimmen zu 43,9% mehr für Gewalt, eine erneute Beinahe-Verdoppelung. Darüber hinaus nahm die Beliebtheit der Hamas nach den Kriegen von 2014 und Mai 2021 steil zu, genauso wie die Steigerung des Wunsches der Gazaner mehr jüdisches Blut zu sehen.

Der Unterschied in der Einstellung ist krass und die Stimmung Angst einflößend. Und das ist nicht theoretischer Natur.

Im März 2011, nach dem grauenhaften Gemetzel einer fünfköpfigen Familie durch palästinensische Araber in der Westbank, feierten Gazaner die Morde (51,0%), während die Westbank-Araber das nicht taten (75,6%).

Palästinensische Meinungsumfrage kurz nach dem Gemetzel an der Familie Fogel in Itamar, darunter ein 11-jähriges, ein 4-jähriges und ein 3 Monate altes Kind, alle erstochen.
Palästinensische Meinungsumfrage kurz nachdem eine Bombe Rina Schnerb tötete.

Es ist kaum vorstellbar, dass es irgendeinen Ort auf der Welt gibt, wo das Erstechen eines drei Monate alten Babys in seiner Wiege überhaupt Unterstützung finden würde; oder ein 17-jähriges Mädchen bei einer Wanderung in die Luft zu jagen. Aber im Gazastreifen steht die MEHRHEIT hinter dem Gemetzel an unschuldigen Juden.


Für Leute, die gewalttätigem Extremismus entgegenwirken und ihn verhindern wollen und die sich um Frieden, Gerechtigkeit und die Heiligkeit menschlichen Lebens sorgen, ist es längst an der Zeit der Terroristen-Enklave Gazastreifen alle Unterstützung zu entziehen, wozu gehört, dass die UNRWA in diesem Gebiet geschlossen wird. Die Menschenrechte und der Anstand verlangen das.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.