Nee, nichts Antisemitisches dabei!

Elder of Ziyon, 13. Januar 2022

Al-Kanadeq, eine Nachrichtenseite, die ich bisher nicht gesehen hatte, tauchte im Google Newsfeed auf. Sie könnte von den Houthi sein – sie ist auf jeden Fall pro-iranisch und pro-Hisbollah und ihre Leserschaft befindet sich zumeist im Jemen.

Hier sind der Anfang eines Artkels und das begleitende Foto:

Die Juden sahen, dass die erfolgreichste Weise das Image der Juden in den Augen der Welt zu verbessern, darin besteht, die internationalen Medien zu kontrollieren. 1869 drückte der jüdische Rabbiner „Raschoron“ in seiner Rede in der Stadt Prag die Intensität des Interesses der Juden an den Medien mit den Worten aus: „Wenn Gold unsere erste macht ist die Welt zu kontrollieren, dann sollte die Presse unsere zweite Stärke sein.“

1897 war der erste Zionistische Kongress im schweizerischen Basel ein gefährlicher Wendepunkt. Die Teilnehmer sagte, ihr Plan einen israelischen Staat zu gründen, würde nicht erfolgreich sein, wenn sie keine vollständige Kontrolle über die Medien hätten, besonders die Presse. Heute deuten Statistiken darauf hin, dass 224 Zeitungen und Bekanntmachungsblätter in Amerika von jüdischen Organisationen herausgegeben werden, zusätzlich zu vierzig Bulletins, die nur unter Juden kursierten, sowie ihre komplette Kontrolle über die großen Medien.

Ich habe keine Ahnung, woher dieser „Rabbi Rascharon“ kam. Ich stellte fest, dass MEMRI einmal einen Artikel des höchst beliebten palästinensischen Zeitung Al-Hayat al-Jadida übersetzt hat, der wortwörtlich dieselben Absätze enthielt, aber MEMRI übersetzte den Namen als „Rabbi Yeschurun“, was fast genauso unwahrscheinlich  ist.

Das ist alles Material, das wahrscheinlich direkt von einer Neonazi-Seite entnommen ist; dennoch haben die Linksextremen, die vorgeben Antisemitismus und Nazis zu hassen, nie ein Wort gegen arabischen Antisemitismus geäußert.

Weil sie auf derselben Seite stehen.