Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Grossbritannien: Rückgang des Christentums betrifft auch Juden
Documenta: Antisemitismus in der Reisscheune
„Die Achse“ gegen die Juden von Judäa und Samaria
Die Birzeit-Universität liebt ihre Jihadisten
Studie: Zunehmend Verharmlosung des Holocausts
Christenverfolgung: Weltverfolgungsindex 2022
Wie die Israelboykottbewegung BDS palästinensische Künstler schikaniert

Video:
– „The Israel Guys“ haben eine Behauptung eines NYT-Redakteurs überprüft, die Israelis (in der „Westbank“) würden in Luxusautos auf Superautobahnen fahren, während die Araber sich auf Eselskarren, wenn sie denn überhaupt solche hätten, auf unbefestigten Straßen bewegen müssen. Das Ergebnis hielten sie auf Video fest. Ergebnis: Etwa ein Drittel der PA-Autos waren Luxuskarossen.

Links zum KZ Gazastreifen (Imshin – das Gaza, das ihr nicht zu sehen bekommt):
Bauarbeiten an einer neuen Villa in Nuseirat im Gazastreifen – die Ärmsten, die haben tatsächlich nur Marmor zu bauen!

Auf drei Tankern der VAE gab es Explosionen; die lokale Polizei sagt, das war das Ergebnis von Drohnenangriffen. Auch der noch im Bau befindliche Flughafen von Abu Dhabi wurde getroffen. Die Houthis im Jemen prahlen damit den Angriff durchgeführt zu haben. YNet gibt an, dass es bei den Angriffen 3 Tote und 6 Verletzte gegeben hat.

Am späten Sonntagabend wurde in Jisr e-Zarka ein 34-jähriger Araber erstochen; als vermutlicher Täter ist inzwischen ein 16-jähriger Araber in Haft. Das Jahr 2022 hat damit bereits 5 bei innerarabischer Gewalt in Israel getötete Araber.

Eine israelische Delegation ist Mittwochmorgen zu einem diplomatischen Besuch in Sudans Hauptstadt Khartum eingetroffen. Am Abend reiste sie wieder nach Israel zurück.

Für das Wochenende wurden in Israel Schneefälle erwartet. Auf dem Golan warnte die IDF, Besucher sollten sich gewissenhaft an markierte Wege halten, damit sie nicht versehentlich in Minenfelder (aus den Kriegen mit Syrien) geraten.

War auch wieder nicht anders zu erwarten: Israel setzt Gesetze um und beendet illegales Handeln, in diesem Fall in Scheik Jarrah, wo illegale Bauten geräumt und zerstört wurden. Aber weil Araber die illegalen Häuser errichteten, tobt die EU, das sei alles illegal. Und einige EU-Staaten machen nochmal auf eigene Rechnung mit (Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien).

Deutschland, Israel und Thyssen-Krupp haben einen Vertrag zu Entwicklung und Bau von drei fortschrittlichen U-Booten für die israelische Marine im Wert von rund 3 Milliarden Euro unterschrieben. Das erste Boot soll innerhalb von 9 Jahren geliefert werden.

Die US-Marine stoppte ein Schiff, das mit Material zur Herstellung von Bomben aus dem Iran in den Jemen unterwegs war; letztes Jahr wurde dasselbe Schiff bereits mit einer Waffenfracht erwischt.

UNO usw.:
– Die UNO-Vollversammlung verabschiedete eine von Israel eingebrachte Resolution zur Bekämpfung von Holocaust-Leugnung und -Verfälschung. Zur Resolution gehört eine Definition von Holocaust-Leugnung und der IHRA-Definition für Antisemitismus.
– Der Iran war übrigens der einzige Staat, der gegen die Resolution stimmte.
Südkorea hat die Schulden des Iran bei der UNO (aus eingefrorenen Geldern) bezahlt, so dass die Terror-Mullahs dort wieder abstimmen können.

Soziale Medien:
Facebook droht damit den Account Hillel Neuer (UN Watch) zu löschen; als Grund wird dessen Fot in einem Post vom August 2021 angeführt, das Taliban zeigt und mit dem er Israel-Boykotteure kritisierte; dieses verstoße gegen die Gemeinschaftsstandards. Sein Account stand bereits unter reduzierter Sichtbarkeit (was ihm bisher nicht mitgeteilt wurde). Versuche Facebook zu kontaktieren oder gegen die drohende Löschung zu protestieren erwiesen sich wie üblich allesamt als unmöglich.
Die Drohung wurde dann – nach einer intensiven Kampagne – von Facebook zurückgenommen, dass sich sogar bei Hillel Neuer entschuldigte.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Weltweit sind 2021 im Durchschnitt pro Tag 10 antisemitische Vorfälle dokumentiert worden, steht in einem Bericht der World Zionist Organization und der Jewish Agency for Israel.
Araber-/Islamstaaten:
– In Izmir in der Türkei  wurden auf dem jüdischen Friedhof mehrere Dutzend Grabsteine zerschlagen.
Palästinenser:
– Muslimische Wächter auf dem Tempelberg entfernten einen Muslim von dort, weil sie ihn für einen Juden hielten.
Muslime im Westen:
– Auf dem Handy eines Imam in Australien wurden Hitler-Fotos gefunden.
– Ein muslimischer US-Professor las den Muslimen im Land nach der Geiselnahme in einer texanischen Synagoge die Leviten: „Wir haben ein Antisemitismus-Problem.“ Dazu führte er ausdrücklich Äußerungen einer CAIR-Mitarbeiterin und der Abgeordneten Ilham Omar an.
– Der Jihadist von der Synagoge in Texas glaubte: Die Juden kontrollieren die Welt.
Deutschland:
Kassel: Die Documenta hat ein Antisemitismus-Problem; u.a. unterstützen natürlich viele Protagonisten der Kunstschau die BDS-Bewegung. Aber es gibt mehr, vor allem aktive Israelhasser, darunter eine Palästinensergruppe, die nach einem glühenden Hitler-Verehrer und Nazi-Anhänger benannt ist. Und wenn Artikel in DIE ZEIT, taz und FAZ die Kritik aufgreifen, dann sollten sich die Macher der Documenta anfangen zu überlegen, was bei ihnen schief läuft.
Britische Inseln:
– Ein Londoner Rabbiner warnt vor einer beträchtlichen Steigerung des Antisemitismus in London während der letzten 12 Monate.
Großbritannien: Der inhaftierte Hassprediger Abu Hamz hat 7 Söhne, allesamt kriminelle, die zusammen bereits 40 Jahre Gefängnis angesammelt haben. Den Steuerzahler haben sie bereit umgerechnet $13.582.800 gekostet.
Skandinavien:
– Juden stellen 0,1% der Bevölkerung Schwedens; aber 27% der religiösen Hassverbrechen in Schweden richten sich gegen Juden.
USA:
Kansas: Die Spieler eines Highschool-Basketballteams wurden dabei gefilmt, wie sie den Hitlergruß gaben.
Los Angeles: In Hollywood gibt es ein neues Museum zur Geschichte der dortigen Filmindustrie. Es wird heftig kritisiert, dass die die Ausstellung die jüdischen Gründerväter nicht einmal erwähnt.
Die New Yoker Polizei nahm eine Frau fest, die jüdischen Kindern gesagt hat, Hitler hätte sie alle töten sollen.
Arizona: Studenten der Arizona State University zogen mit Palästinenser-Flaggen los und forderten auf dem Campus der ASU die Vernichtung Israels: „Wir wollen keine 2 Staaten. Wir wollen [das Gebiet von] ‘48!“

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Indonesien: Eine Frau erhält wegen „Ehebruch“ 100 Peitschenschläge – ihr Ehebruch-Partner bekommt nur 15.
Indien: Der Vorsitzende der All Indian Imam Association verkündet: Jede Frau wird die Chefin der  72 Huris sein, die ihr Ehemann im Paradies bekommen wird.
– Ein muslimischer Kolumnist ignoriert beim Synagogen-Terror in Texas den islamischen Antisemitismus; stattdessen konzentriert er sich auf „Islamophobie“ und „Kritik“ an Israel. (Allerdings hat auch die jüdische NGO Anti-Defamation League offenbar nichts Besseres zu tun, als im Zusammenhang mit der Geiselnahme in der Synagoge vor „Islamophobie“ zu warnen.)
– Die Saudis drohen Frauen, die sexuelle Übergriffe melden, mit Gefängnis. Sie sollten keine „grundlosen Gerüchte“ verbreiten.

Jihad:
Nigeria: Eine Muslima wurde festgenommen, weil sie Frauen, einschließlich ihrer eigenen Töchter und Nichten, zum Sex mit Jihadisten vermittelte.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
USA: Nachdem ein Muslim Geiseln in einer Synagoge genommen hatte, „wusste“ Joe Biden nicht, was den Täter vielleicht hätte motivieren können, das zu tun, um eine inhaftierte muslimische Terroristin freizupressen. Derweil wurden im Zusammenhang mit dieser Tat in Großbritannien 2 Jugendliche festgenommen.
Indien: Muslime verlangen für sich Gleichstellung, sind aber gegen Gleichstellungsgesetze.
Österreich: Ein muslimischer Migrant setzte in Salzburg ein Wohnhaus in Brand und griff die fliehenden Bewohner mit einem Messer an.
Großbritannien: 6 Muslime vergewaltigten und missbrauchten acht Mädchen, teilweise erst 12 Jahre alt, die sie über Facebook angelockt haben.
USA: Nach Ende der Geiselnahme in Texas verkündete der zuständige FBI-Agent, der Täter sei auf eine einzelne Sache fokussiert gewesen, die nichts mit Juden zu tun habe, man suche noch nach dem Motiv.
USA: Die Blackburn Muslim Community ließ nach Ende der Geiselnahme in der Synagoge in Texas wissen, man hoffe, der Täter gehe „in die höchsten Ränge des Paradieses ein“. (Später machten sie einen Rückzieher.)

Gegenwehr:
Frankreich: Der Senat hat dafür gestimmt religiöse Kopftücher im Sport zu verbieten. Diese seien im Sport unangemessen und potenziell gesundheitsgefährdend.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Frankreich: In Poitiers wurden in einer Kirche 6 Statuen geköpft.
Indien: Ein Muslim hält seine christliche Ehefrau in einem islamischen Theologiezentrum „in Haft“.
Nigeria: Muslime überfielen einen Autofahrer; sie fragten ihn, während sie auf ihn einschlugen, ob er Christ oder Muslim sei; als er sagte, er sei Christ verstärkten sie die Prügel.
Nigeria: „Allahu akbar“ brüllende Muslime ermordeten 18 Christen.
Uganda: Muslime ermordeten einen Christen, weil der Muslime zum Christentum konvertierte; seine Frau und seine Tochter wurden bei der Gelegenheit bewusstlos geschlagen.
Pakistan: Ein 14-jähriges christliches Mädchen wurde entführt, zum Islam zwangskonveritert und mit einem 45-jährigen Muslim verheiratet.

Obama Watch:
– Eine nicht gerade überraschende Nachricht: Der Terrorist von der Synagogen-Geiselnahme in Texas hat eine dicke Kriminalakte.
– Im letzten Jahr ist laut US-Seuchenbehörde die Zahl der gestorbenen Amerikaner im Alter von 18 bis 49 Jahren um 40% gestiegen, Berichten zufolge ohne Zusammenhang zu COVID-19 (aber über die Impfungen wird dabei nichts gesagt).
– Ein Jahr Präsident Joe Biden – und die politische Landschaft sieht zumindest bezüglich der beiden großen US-Parteien etwas auf den Kopf gestellt aus: Potenzielle Wähler identifizieren sich heute weit stärker mit den Republikanern als mit den Demokraten, in etwa in dem umgekehrten Verhältnis, wie es bei Bidens Amtsantritt war.
– Da fragt man sich, was los ist : Ein Abgeordneter und Demokrat aus Texas kritisierte Biden und Harris wegen der Lage an der Südgrenze (wo haufenweise Illegale ins Land strömen). Und schwupps, hat er zwei Dutzend FBI-Agenten vor der Tür, die sein Haus durchsuchen (und weitere sein Abgeordneten-Büro im Wahlkreis).

Obamanisten:
– Der (neue) US-Botschafter in Israel verkündete, die Biden-Administration glaube, sie müsse sich um die Palästinenser kümmern.
– Ein ehemaliger (ranghoher) Obama-Mitarbeiter im Verteidigungsministerium wurde jetzt zu 7,5 Jahren Gefängnis verurteilt. Grund: Bestechlichkeit und Hintergehen der US-Regierung.

Biden als Präsident:
– Es hat tatsächlich eine echte Pressekonferenz mit Biden gegeben. Darin machte er für alle Probleme der US-Wirtschaft (vor allem Inflation und Lieferkettenprobleme) COVID verantwortlich und wiederholte bei Fragen nach seinem ersten, katastrophalen Amtsjahr nur immer wieder, es habe Fortschritte gegeben.
– Er wird nicht müde zu behaupten, die USA befänden sich wirtschaftlich auf einem guten Weg. Wie sieht der aus? Die Wirtschaft setzt Rekorde mit einigen der schlimmsten Ergebnisse der US-Geschichte.