Judenhass in den heutigen arabischen Medien. Nicht diesen Monat, nicht diese Woche – HEUTE

Elder of Ziyon, 23. Januar 2022

Hier sind einige der antisemitischen Artikel arabischer Medien von heute.

MENAFN hat eine Kolumne, die beginnt:

Was die zionistische Bewegung charakterisiert, ist ihre Feindschaft gegenüber allen menschlichen Wesen, selbstsüchtiges Verhalten, frei von jeglichen edlen, menschlichen Werten. Er ist eine destruktive, arrogante Bewegung, die von Machiavellis Theorie (das Ziel rechtfertigt die Mittel) geleitet wird…

Der Zionismus ist die gefährlichste Bewegung der Menschheitsgeschichte, denn er verzweifelt nicht und überstürzt nichts. Wichtig ist ihnen [den Zionisten], dass sie bekommen, was sie wollen und ihre Ziele erreichen. Um das zu demonstrieren, möchte ich Sie an die erste Konferenz der zionistischen Bewegung erinnern, die 1897 in Basel in der Schweiz unter dem Vorsitz von Theodor Herzl stattfand. Vor Jahrzehnten las ich Interpretationen der Protokolle der Weisen von Zion…

Al-Mal News hat einen Artikel mit dem Titel „Die historischen Wurzeln der israelischen Psychopathie“; diese angebliche Psychopathie wird aus der jüdischen Gier nach Reichtum – irgendwie durch die Geschichte vom Goldenen Kalb symbolisiert – über die jüdische Unterdrückung der Palästinenser nachgezeichnet.

Al-Watan sagt, das jüdische Volk sei ein vorgetäuschtes Volk und die Aschkenasim seien keine echten Juden, sondern in Wirklichkeit gebe es überhaupt keine jüdische Nation.

Al-Watan Voice berichtet:

Das Islamisch-Christliche Komitee zur Unterstützung von Al-Quds und den Heiligen Stätten bestätigte, dass die Resolution der Vereinten Nationen gegen die Leugnung des Holocaust ohne das Leidens des palästinensischen Volkes und die Tötungen, Isolation und israelische Belagerung  thematisierte, denen es unterworfen ist, was einen Bruch der legalen und moralischen Verantwortung der internationalen Organisation darstellt.

Die Kommission fügte hinzu, dass der Holocaust sich in eine zionistische Industrie verwandelt hat, um Arbeitsplätze und Geld zu erpressen und in den Medien und politisch benutzt 3wird, um Israels Verbrechen und seine historische Verantwortung für die Vertreibung des palästinensischen Volks von seinem Land durch Mord und Terrorismus zu decken.

Eine akademische Konferenz in Jordanien sagte, die jüdischen Verbindungen zu Jerusalem sind ein Märchen; „jüdische Historiker sind diejenigen, die die Geschichte in Bezug auf Jerusalem schreiben, auf Grundlage ihrer Trends und Launen, in einem Versuch jede nichtjüdische in der Stadt zu findende historische und archäologische Identität auszulöschen.“ Die wahren Fakten, so diese Konferenz, seien, dass Juden Jeruslem nur 28 Jahre nach der Rebellion der Makkabäer kontrollierten, nie zu irgendeiner anderen Zeit.

Al-Fath News beschreibt, dass Juden die Medien gehören, wozu eine Story reproduziert wird, die ich vor ein paar Wochen diskutierte.

Ein Kolumnist sagt in Raia al-Youm (Jodranien), die Aufgabe pro-palästinensischer Aktivisten im Westen sei sehr schwierig, weil „einige von ihnen manchmal ihre Arbeit verlieren, wenn sie für eine Institution arbeiten, in der Juden Einfluss haben“.

Das ist der endemische, systemische Judenhass nur eines Tages in den arabischsprachigen Medien.

Ein Gedanke zu “Judenhass in den heutigen arabischen Medien. Nicht diesen Monat, nicht diese Woche – HEUTE

  1. Ich habe zwar den „gefällt-mir-Button“ gedrückt, aber was ich da lese, gefällt mir ganz und gar nicht.
    Ich gebe aber mit meinem Votum meiner Hochachtung Ausdruck, dass es überhaupt jemanden gibt, der immer wieder mahnend den Hinweis auf den starken arabischen Antizionismus = Hass auf Israel und die Juden in den Fokus der Aufmerksamkeit rückt. Danke dafür.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.