Der Iran und seine Terror-Kunden sagen weiter, Israel werde nicht überleben. Warum das gut ist.

Elder of Ziyon, 11. Januar 2022

Von Irans Nachrichtenagentur ABNA:

Der Leiter des politischen Büros der Hamas, Ismail Haniyeh, hat bestätigt, dass „der zionistische Feind keine Zukunft auf dem palästinensischen Land hat“ und „Palästina wird im Bewusstsein des [palästinensischen] Volks und der arabischen und muslimischen Nationen am Leben bleiben.“

Haniyeh sagte in einem Interview mit Al-Jaziar TV am Sonntagabend: „Es gibt keine andere Möglichkeit als die Rückkehr der Palästinenser in ihr Heimatland und die Dörfer, aus denen sie vertrieben wurden.“

Iranische und arabische Medien bringen ständig derartige Artikel. Die beliebteste Version ist Irans Countdown-Uhr zu Israels Vernichtung, die angeblich um das Jahr 2040 stattfinden soll.

Wer ist ihr Publikum?

Es ist nicht so, als würden die Israelis jedes Mal an ihren Nägeln kauen und sich in Bunkern verstecken, wenn ein Terrorist sagt, Israel werde vernichtet werden.

Dieses Publikum ist eindeutig die arabische und muslimische Welt. Und die zugrundeliegende Botschaft ist eine, die für Israel recht positiv ist!

Wie bei allem anderen im Nahen Osten muss man sich das durch das Objektiv der Ehre/Scham-Kultur betrachten. In diesem Fall gibt es also das Element des „starken Pferdes“.

Israel ist stark. Es ist eine regionale Supermacht. Es befindet sich offiziell im Frieden mit einer Reihe mehrheitlich muslimischer und arabischer Länder und hat ein stillschweigendes Friedensabkommen mit vielen weiteren.

Der Iran und die Hamas sowie weitere wollen, dass die muslimische und arabische Welt aufhörne Israel gegenüber freundlich zu sein, also versuchen sie sie zu überzeugen, dass die Beziehungen zu Israel eine Verliererhaltung ist – und wenn Israel scheitert, wird es kenie Freunde mehr in der muslimischen Welt haben. Sie wollen, dass die muslimische Welt glaubt Israel sei schwach, also wird sie sich mit dem „starken Pferd“ der Region verbünden.

Der Strom an Artikeln, die Israels unmittelbar bevorstehenden Untergang vorhersagen, sind ein verzweifelter Versuch die Muslime zu überzeugen ihren eigenen Augen nicht zu glauben. Sie wollen in Staaten Zweifel säen, die darüber nachdenken könnten Beziehungen zu Israel einzugehen.

Jedes Mal wenn der Iran oder Terrorunterstützer Israels Vernichtung prophezeien, zeigt das, dass sie sich auf der Verliererstraße befinden.