Manipulation der Medien: Wie die jüdische Randgruppe Naturei Karta benutzt wird, um Israel zu attackieren

Dina Kay, HonestReporting, 17. Februar 2022

Vom 15. Januar  bis 22. Januar 2022 gab es eine internationale Kampagne zur Unterstützung der Forderung der Freilassung von Ahmed Sa’adat und allen palästinensischen Terroristen aus israelischen Gefängnissen. Bei einigen dieser Demonstrationen schwenkten Juden in religiöser Kleidung Palästinenserflaggen und zeigten israelfeindliche Banner, darunter eines, auf dem stand: „Authentische Rabbiner waren immer gegen Zionismus und den Staat Israel.“

Diese Leute sind Mitglieder einer als Naturei Karta bekannten ultraorthodoxen Gruppe Juden.

Und ein Video ihrer Teilnahme an der Initiative wurde auf einem YouTube-Kanal mit 2,1 Millionen Abonnenten gepostet. Das ist nur eines der neuesten Beispiele dafür, wie die Naturei Karta von Antizionisten vereinnahmt wird, um ihre israelfeindlichen und antisemitischen Agenden zu „rechtfertigen“.

„Hüter der Stadt“: Eine kurze Geschichte der Naturei Karta

Naturei Karta, was Aramäisch für „Hüter der Stadt“ ist, lehnt die Existenz des Staates Israel ab. Ihre Mitglieder glauben, dass jüdische Souveränität im Heiligen Land nur in der Folge der Ankunft des Messias errichtet werden kann.

Während des frühen 19. Jahrhunderts vertraten verschiedene religiöse Konfessionen solche Überzeugungen. Sie nahmen den Zionismus als gegen den Talmud gerichtet wahr, der lehrt, „dass es uns verboten ist gegen die Nationen zu rebellieren und dass wir loyale Staatsbürger bleiben sollten und wir sollten nicht versuchen das Exil vorzeitig zu verlassen, in das G-tt uns geschickt hat“.

Ursprünglich unterstützte Agudat Yisroel diese Ansicht, aber als die Gesellschaft allmählich eine zionistischere Anschauung akzeptierte, wechselten einige ihrer Mitglieder über und gründeten 1938 in Jerusalem die Naturei Karata.

Naturei Hkarat heute: 0,03 Prozent der jüdischen Weltbevölkerung

Heute residiert die Naturei Karta zumeist in israelischen Vierteln von Batei Ungarin und Meah Schearim. Sie haben auch eine Präsenz in London und in New York, wo sie weiterhin öffentlich ihre Opposition zu Israel zum Ausdruck bringen.

Zum Beispiel veranstalteten Juden am 2. Januar eine Kundgebung in Brooklyn, nachdem zwei 21-jährige in IDF-Shirts belästigt und als „dreckige Juden“ beschimpft wurden. Auf der Straßenseite gegenüber gab es eine Gegenkundgebung, organisiert von Naturei Karta und der pro-palästinensischen Gruppe Al-Awda. Naturei Karta postete ein YouTube-Video der Veranstaltung. In der begleitenden Beschreibung behauptete Naturei Karta, dass der pro-israelische Protest praktisch „einen Jungen verteidigte, der in einem palästinensischen Viertel in New York provozierte“.

Am 31. Juli 2021 wurde in Brooklyn eine Gedenkkundgebung zu „Ehren der Märtyrer Palästinas“ veranstaltet. Trotz der Tatsache, dass die Veranstaltung auf den Schabbat gelegt wurde, an dem im traditionellen Judentum das Auto fahren verboten ist, reisten Mitglieder der Naturei Karta eineinhalb Stunden um daran teilzunehmen. Danach posteten sie ein weiteres YouTube-Video und beschuldigten Israel des „Mordes innerhalb einer Woche an palästinensischen Zivilisten, einschließlich Kindern“.

Naturei Karta besteht derzeit aus rund 5.000 Mitgliedern – bloß 0,03 Prozent der jüdischen Weltbevölkerung. Dennoch schafft es die Randgruppe irgendwie ständig in die Nachrichten zu kommen.

„Schafft Israel ab“: Tausende pro-palästinensische Demonstranten gingen in New York auf die Straßen, um zu fordern, dass die USA aufhören Israel zu finanzieren, während der brüchige Waffenstillstand mit Israel hält…

Iran, PLO, Hamas, Hisbollah nutzen Naturei Karata, um Antisemitismus-Vorwürfe abzulenken

Trotz ihrer zunehmenden geringen Zahl versuchen einige der führenden Antizionisten der Welt Naturei Karta als eine Gruppe darzustellen, die Ansichten beibehält, die für das jüdische Volk als Ganzes repräsentativ sind. Dieser falsche Eindruck ermöglicht es anderen zu argumentieren: „Wenn selbst Juden gegen die Existenz eines jüdischen Staates sind, warum nicht auch ich?“

Tatsächlich endet das Tun der Naturei Karta nicht mit der Teilnahme an antiisraelischen Protesten. Mitglieder der Gruppe haben sich mit offiziellen Vertretern des Iran sowie mit Führern der palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) getroffen. Außerdem hat die Naturei Karta sich mit internationale anerkannten Terrororganisationen verbunden, ist so weit gegangen 2018 ein Geschenk für Hisbollah-Chef Hassan Nasrallah nach Beirut  zu bringen und 2009 in den Gazastreifen zu reisen, um sich mit Hamas-Führer Ismail Haniyeh zu treffen.

Am 26. Oktober 2005 veranstaltete der iranische Präsident Mahmud Ahmadinedschad in Teheran eine Konferenz mit dem Titel „Die Welt ohne Zionismus“.

Es war eine antisemitische Rede, die weltweit Gegenreaktion auslöste, darunter Verurteilungen aus den USA, Großbritannien, Frankreich und Russland. Dennoch wurde Ahmadinedschad von Rabbi Yisroel David Weiss, damals eine der einflussreichsten Personen bei Naturei Karta, mit Lob überschüttet. Weiss erklärte: „Orthodoxe Juden in aller Welt sind durch die Hysterie betrübt, mit der dem vor kurzem erklärten Wunsch des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadineschad begegnet wird eine Welt frei von Zionismus sehen zu wollen.“

Weiss behauptete, der Wunsch den Zionismus zu beenden sei „ein Sehnen nach einer besseren, friedlicheren Welt“.

Jüdische Holocaust-Leugner

Naturei Karta tut sich nicht nur mit Gruppen zusammen, die sich der Vernichtung des jüdischen Staates verschrieben haben, sondern auch mit Holocaust-Leugnern. Zum Beispiel nahmen Mitglieder an der Holocaust-Leugnungskonferenz 2006 in Teheran teil. Währen dieser Tagung erklärte Rabbi Yisroel Weiss: „Sie [die Juden] haben den Holocaust als Mittel genutzt, um ihre Unterdrückung [anderer] zu rechtfertigen.“

Rabb Dovid Feldman, ein Sprecher der Naturei Karta, sagte am 27. Januar 2014 bei einer Pressekonferenz zum Auschwitz-Gedenken: „Dass die Zionisten den Holocaust für ihre politischen Zwecke nutzen, ist eine Beleidigung der Erinnerung an die Opfer.“

Rabbi Mosche Dov Ber Beck, ein Führer der Naturei Karta, der 2021 verstarb, ist ein weiterer Holocaust-Leugner. Und das, obwohl Beck seine frühen Jahre mit seinem Bruder zusammen im Zweiten Weltkrieg versteckt vor den Nazis verbrachte. Er immigrierte dann 1948 nach Israel, entscheid sich aber 1970 wegen seiner Opposition gegen den Zionismus nach New York zu ziehen.

Überschrift: Warum sind Juden bei der „Holocaust-Leugnungs“-Konferenz?

Trotz der Erfahrung mit den Schrecken des Holocaust erklärte Beck: „Die zionistische Politik während des Holocaust lautete, dass nur das Vergießen jüdischen Blutes in großem Stil ihnen helfen könne nach dem Krieg ihren eigenen Staat zu bekommen. Sie provozierten Antisemitismus und sabotierten Rettungsversuche, alles für ihre politischen Ziele.“

PLO: Führer der Naturei Karta war „Teil des palästinensischen Volk“

Darüber hinaus hat die Naturei Karta enge Verbindungen zur Palästinensischen Befreiungsorganisation. Rabbi Mosche Hirsch, ein früherer Führer der Gruppe, wurde zu einem Gefährten des verstorbenen PLO-Vorsitzenden und notorischen Terroristen Yassir Arafat. Arafat wählte Rabbi Hirsch als seinen Berater für jüdische Angelegenheiten. Als Hirsch 2010 starb, besuchten ranghohe Fatah-Führer das Jerusalemer Viertel Mea Schearim, um zu kondolieren.

In dieser Zeit sagte Hatem Abdel Qader, ein Berater des aktuellen PA-Präsidenten Mahmud Abbas für Jerusalem-Angelegenheiten, gegenüber der Associated Press: „Wir betrachten Rabbi Hirsch als Teil des palästinensischen Volks. Er ist einer der palästinensischen Juden, denen wir allen Respekt zollen und das soll bestätigen, dass wir kein Problem mit den Juden als Religion haben, sondern mit dem Zionismus.“

Schlagzeile: Rabbi Mosche Hirsch, Israel-Gegner, stirbt im Alter von 86 Jahren

Die problematische Fixiertheit der Medien

Wie kommt es, dass die Naturei Karta so regelmäßig weltweite Berichterstattung in den Medien erhält (s. hier, hier, hier und hier)?

Sich auf eine Randgruppe zu konzentrieren stellt das Urteilsvermögen der führenden Nachrichten-Organisationen infrage, die den Auftrag haben ausgewogen den Kontext des komplizierten, differenzierten israelisch-palästinensischen Konflikts dazulegen. Die unverhältnismäßige Berichterstattung der Nachrichtenmedien zur Naturei Karta riskiert praktisch das Mainstreaming der radikalen Agenda der Gruppe und dient dem Reinwaschen des von Regierungen und Terrorgruppen aus der gesamten Welt befürworteten Antisemitismus, die sich der Vernichtung des jüdischen Staates verschrieben haben.

Ein Gedanke zu “Manipulation der Medien: Wie die jüdische Randgruppe Naturei Karta benutzt wird, um Israel zu attackieren

  1. Könnte man nicht diese Schießbuden aus dem Judentum rausschmeißen? Das wäre am besten. Sie vergiften nur die Luft. Sonst nichts. Sie verdienen nicht Juden zu sein. Ich sperre keinen aus, aber diese Leute würde ich gerne aussperren.
    lg
    caruso

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.