Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Der tödliche Dschihad gegen Israel mit Steinen und Molotovcocktails
Israelische Hilfsorganisationen in der Ukraine
Die palästinensische Schulbuchrevision die nicht stattfand
Israel hilft libanesischen, syrischen und ägyptischen Flüchtlingen in der Ukraine
Das gefährliche Urteil des israelischen Obersten Gerichtshofs zu Sheikh Jarrah
Antisemitismus aus dem Lehrbuch (Teil 1)
Antisemitismus aus dem Lehrbuch (Teil 2)
Amnesty International will den jüdischen Staat abschaffen
Mit Nazis gegen Orbán

Links zum KZ Gazastreifen (Imshin – das Gaza, das ihr nicht zu sehen bekommt):
Aloe Vera-Apotheke auf der Nasser-Straße in Gaza Stadt
Luxus-Penthouse in Gaza-Stadt zu verkaufen
ärmliche Kate – äh: Villa in Khan Yunes
Hummer im Gazastreifen (das Auto)

Fast alle Corona-Einschränkungen werden in Israel aufgehoben; es gelten nur noch Maskenpflicht im Inneren von öffentlichen Gebäuden, der „Grüne Pass“ für das Betreten von Altenheimen und PCR-Tests bei Ankunft in Israel aus dem Ausland.

Montag/Dienstag gingen 3 Flüge mit 100t humanitärer Hilfe von Israel in die Ukraine.

Ein libanesisches Medienorgan berichtet, dass eine israelische Kommandoeinheit ein Drohnen-Depot der Hisbollah im Libanon zerstört habe, ohne dass die Terroristen das bemerkten, bevor die Kommandos wieder sicher Zuhause waren. Die Quelle für diese Information behauptet auch, dass die Terroristen einen weiteren Anschlag zur Ermordung oder Entführung israelischer Soldaten plant. Die Hisbollah streitet ab, dass ihr Drohnen-Depot getroffen wurde.

Der saudische Kronprinz gab dem US-Magazin Atlantic ein Interview; darin erklärte er, dass das Königreich Israel als möglichen Verbündeten betrachtet.

Wie immer stellen sich die PalAraber auf die Seite des kriegstreiberischen Aggressors – in diesem Fall (Ukraine-Krieg) sind sie ganz bei Putin.

Wenn mal etwas Palästinenser-Kritisches aus Europa kommt, dann in der Regel aus Kleingruppen des Europaparlaments. So auch diese Woche wieder: Eine Gruppe Abgeordneter forderte die EU-Kommission auf die Kürzung der Mittel für die PA in Erwägung zu ziehen, sollte diese sich weiterhin weigern ihre Lehrpläne in den Schulen von den antisemitischen Inhalten zu bereinigen.

Die Houthis im Jemen prahlen: Wenn Allah es will, werden unsere Drohnen bald Tel Aviv und New York erreichen. (Biden hat diese Terroristen gerade von der Terrorliste streichen lassen…)

Weder PA noch Hamas haben bisher den Ukraine-Krieg kommentiert – sie wollen beide weder die Russen noch die Amerikaner vor den Kopf stoßen.

Die IDF veröffentlichte, dass sie letztes Jahr 3 geplante Angriffe durch iranische Drohnen in Israel verhinderte, indem sie diese Drohnen abschoss, 2 davon durch F-35-Kampfjets, eine durch elektronische Maßnahmen.

UNO usw.:
– Dienstag und Mittwoch hatte der UNO-Menschenrechtsrat eine Tagung angesetzt, in der Israels Befolgung der Internationalen Vereinbarung zu zivilen und politischen Rechten überprüft werden soll. NGO Monitor legte eine eigene Bewertung vor, in der die falschen Vorwürfe Israel gegenüber in allen Einzelheiten widerlegt werden. Die eigentlich eingeladene NGO Monitor-Repräsentantin Anne Herzberg meldete dann: „Meine Einladung zur Teilnahme am informellen NGO-Treffen am Dienstag mit dem [UNO-Menschenrechts-] Komitee wurde zurückgezogen, weil ich sie am Montag aufforderte die IHRA-Arbeitsdefinition für Antisemitismus zu übernehmen und ich es ablehnte Israel mit der Apartheid-Verleumdung zu beschmutzen. Mit der PFLP verbundene NGOs waren auf beiden Veranstaltungen willkommen.“
Abstimmung in der UNO-Vollversammlung über den russischen Krieg in der Ukraine; für die Verurteilung Russlands stimmten 141 Länder; dagegen stimmten Russland, Nordkorea, Syrien, Belarus, Eritrea; 35 enthielten sich, darunter China, Iran, Indien, Südafrika.
– Soldaten schossen neulich auf einen Araber (wie sich herausstellte ein Jugendlicher), der dabei war Molotow-Cocktails auf fahrende Autos zu werfen; der Terrorist starb dadurch. UNO-Vertreter äußern sich empört und fordern „Zurückhaltung“ seitens der Israelis. Wie denn? Sollten die Soldaten den Mordversuch einfach geschehen lassen?

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Palästinenser:
Mahmud Abbas fordert „Christen wie Muslime“ auf „ihren Feind Israel zu bekämpfen“ und „das Land von den Juden freizubekommen“. Juden seien der gemeinsame Feind der Christen und Muslime.
Israel:
– Auf die Tür einer Synagoge in Migdal Haemek wurden Kreuze in Davidsternen gesprüht, dazu ausfällige Worte auf Mauern.
Muslime im Westen:
– USA: Nation of Islam-Führer Louis Farrakhan erklärt den Ukraine-Krieg zu einem zwischen weißen Herrenmenschen und befindet, dass „White Power“ enden muss. Außerdem seien die Juden die Feinde Jesu und versuchen die Leute zur Sünde zu verführen.
Iberische Halbinsel:
Madrid: Beim UEFA Jugendliga-Spiel gegen Real Madrid gaben Atlectico-Fans den Hitlergruß.
Balkan:
– Die ungarischen Juden äußern Angst: Brüssel hofiert die von Antisemiten durchsetzte linke Opposition des Landes; nur, weil die sie alle zusammengetan haben, um gegen Orbán zu sein.
USA:
Brooklyn: Ein Jude wurde mit einem Metallstock angegriffen und wiederholt am Kopf getroffen.
– Ein Teenager aus Maine wurde festgenommen, weil er einen Bombananschlag auf eine Synagoge in Chicago plante.
Kanada:
Toronto: An drei Schulen wurden antisemitische Graffiti gefunden.
Down Under:
Melbourne: In einem „jüdischen Bereich“ wurde ein großes Holz-Hakenkreuz gefunden.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Afghanistan: Muslime ermordeten 8 Polio-Arbeiter.I
Indien: Ein Muslim versuchte die Tochter eines Hindu-Priesters zu vergewaltigen, als Rache dafür, dass er ins Gefängnis gesteckt worden war.
Niger: Die Regierung setzte 9 „Terrorchefs“ auf freien Fuß, darunter Mitglieder von Boko Haram.
Afghanistan: Die Taliban gehen massiv gegen alle vor, die das Land verlassen wollen.
Pakistans Premierminister Khan findet Putins Krieg in der Ukraine „aufregend“.

Jihad:
Indien: Die Fälle von Vergewaltigung und sexuellen Übergriffen in Jammu und Kaschmir haben 2020 um 11% zugenommen.
Indien: Während Polizisten einen Jihad-Terroristen befragten, eröffnete ein weiterer das Feuer auf sie; 2 Polizisten sind tot.
Die Türkei drang wiederholt mit F-16-Kampfflugzeugen in den griechischen Luftraum ein; offenbar nutzen die Türken die Ablenkung in der Ukraine, um ihre aggressiven Droh-Machtspiele den Griechen gegenüber weiter unbehelligt betreiben zu können.
Niger: Muslime ermordeten beim Überfall auf einen LKW 18 Zivilisten.
Demokratische Republik Kongo: Muslime ermordeten 20 Zivilisten.
Nigeria: Der Islamische Staat Westafrika ermordete 25 Menschen.
Pakistan: 2 Selbstmord-Bomber haben in einer schiitischen Moschee in Peschawar mindestens 45 Menschen ermordet. Den Weg in die Moschee hatten sie sich freigeschossen. Der Islamische Staat reklamiert die Morde für sich.
Mali: Bei einem Überfall auf ein Militärlager wurden 27 Soldaten getötet.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweden: Der Staat kämpft mit einer weitverbreiteten Muslim-Hetzkampagne, muslimische Kinder würden „entführt“.
Spanien: 5 muslimische Migranten wurden festgenommen, weil sie zum Mord an jedem aufriefen, der den Islam kritisiert.
Frankreich: In Bordeaux wurde ein Priester von einem Muslim bespuckt, während er einen Kirchhof segnete.
Frankreich: Eine Muslimgruppe verklagt eine Stadträtin wegen deren Kritik an antiwestlichen Äußerungen in einer Predigt. (Die Frau gelobt die Islamisierung zu bekämpfen.)
USA: Eine „Islamophobie-Expertin“ in Georgetown lässt wissen: Die wahren Opfer des 9/11 sind die Muslime (wer auch sonst…)
Dänemark: Ein Imam behauptet, die europäische Länder würden muslimische Flüchtlinge nur willkommen heißen, um sie für „Zwangsarbeit“ zu missbrauchen.
– Der Erzbischof von Canterbury lässt wissen: Eine der Rollen der Church of England bestand darin Islamophobie zu bekämpfen. (Wenn Kirche nicht mehr weiß, was ihr Auftrag ist…)
Deutschland: Eine muslimische Mutter applaudierte Jihad-Massakern und lehrte ihren Sohn, es sei wichtig Ungläubige zu erniedrigen und zu hassen.

Gegenwehr:
Belgien: 13 Jihadisten wird die Staatsbürgerschaft entzogen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Frankreich: Für das Jahr 2021 meldete das Innenministerium 857 antichristliche Delikte, mehr als die Hälfte aller antireligiösen Straftaten im Land. (589 Straftaten waren gegen Juden gerichtet, 213 gegen Muslime.)
Ägypten: Ein Kloster aus dem 4. Jahrhundert steht kurz vor der Zerstörung; die Mönche haben einen Appell an die Welt gerichtet ihnen zu helfen, die Regierung des Landes arbeitet dem eher entgegen. Erst im Januar fielen Mauern eines anderen Klosters – aus dem 5. Jahrhundert – zusammen.
„Palästina“: Sicherheitskräfte haben einen christlichen Priester verhaftet, seine Institutionen in Bethlehem wurden geschlossen, auf sein Haus geschossen. Es wird vermutet, dass der Grund dafür ein Treffen des Mannes mit Rabbi Yehuda Glick war.
Uganda: Muslime versuchten einen zum Christentum konvertierten Mann bei lebendigem Leibe zu verbrennen. Sie sagen, Allah werde sie im Paradies belohnen, wenn sie ihn töten.

Obama Watch:

Biden als Präsident:
– Bei einer Feier zum „Black History Month“ im Weißen Haus behauptete Biden, die Republikaner würden versuchen dafür zu sorgen, dass die Stimmen von Schwarzen nicht zählen.
Joe Biden erzählte mal wieder; diesmal will er es „richtig genossen“ haben an der University of Pennsylvania unterrichtet zu haben – nur dass er das nie tat, sondern lediglich ein paar Pseudo-Vorträge hielt, die mit Lehrauftrag nichts zu tun hatten.