Schaschlik

Ein paar gute Artikel zum Nachlesen:
Was Israel aus dem Ukraine-Krieg lernen kann
Israel: Milliardenplan zur Entwicklung beduinischer Gemeinden
Muslimbruder: Muslime dürfen im Ukraine-Krieg kämpfen, um Ungläubige zu töten
Ein weiterer „moderater“ Palästinenser ist aufgeflogen
Ukraine-Krieg: Israels schwieriger Drahtseilakt
Rameza Monir ist neidisch
– Israel (und Ägpyten und die PA): Intensive Bemühungen zur Verhinderung von Gewalt während des Ramadan
Ukraine-Krieg: Das syrische Drehbuch

Die im Februar von der US-Koalition über dem Irak abgeschossenen iranischen Drohnen sind offiziellen Angaben zufolge auf dem Weg zu Angriffen in Israel gewesen. Kurz darauf hatte Israel ein Drohnenlager im Iran zerstört (Fotos), woraufhin die Mullahs Raketen auf einen US-Stützpunkt in Erbil schossen.

In der Westukraine hat Israel ein Feldlazarett mit 66 Betten eröffnet, das seit Dienstag Patienten aufnimmt.

Die IDF setzt jetzt einen sehr großen Fesselballon mit elektronischen Instrumenten ein, die einfliegende „Langstrecken-Munition“ (Marschflugkörper/Raketen) und Drohnen (frühzeitig) entdecken können.

Die Atomaufsichtsbehörde der UNO, die IAEA, hat von Israel Beweise für vier verdeckte iranische Atomanlagen bekommen.

Aus der Bevölkerung von Beer Sheva kommen Vorwürfe an die Regierung den Süden Israels im Stich zu lassen. Es gebe zunehmende arabische Kriminalität und Terror und die Regierung ignoriere das einfach.

Ein Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden warnt Israel, dass es unmittelbare Rache für jeden getöteten Soldaten geben wird.

Ein 25-jähriger Mann in einem Ort im Norden Israel ist der 20. Israelische Araber (bzw. Araberin), dem dieses Jahr durch innerarabische Gewalt sein genommen Leben wurde. 13 von ihnen wurden durch Schusswaffengebrauch getötet, 11 waren unter 30 Jahre alt.

Die „Palästinenser“ schäumen, toben und reden von einer „neuen Nakba“, weil die USA und die EU mit der UNRWA eine  Vereinbarung geschlossen haben, dass das Lehrmaterial für Schulen der UNO-Organisation neutral zu sein hat statt arabische Hasspropaganda zu lehren. So gibt es jetzt tatsächlich in Geographie-Prüfungsmaterial Landkarten, die das Wort „Israel“ beinhalten. Geht ja gar nicht! Aktuell gibt es eine Kampagne den USA vorzuwerfen sie forderten von den Palästinenser zu verleugnen, dass sie Palästinenser seien und diesem Verbrechen solle man sich entgegenstellen.

Die Polizei berichtet, dass Araber für 82% der Verbrechen in Israel mit tödlichen Schusswaffen verantwortlich sind.

Das System für die Registrierung palästinensischer Arbeiter wurde zum dritten Mal innerhalb der letzten drei Monate geknackt. Dadurch wurden hunderte fingierter Arbeitsgenehmigungen ausgegeben.

Der türkische Präsident Erdoğan hat behauptet, Premierminister Bennett wolle die Türkei besuchen. Israel dementiert das.

Der Stadtrat von Edinburgh wird am 29. März einen Antrag diskutieren, eine Städtepartnerschaft mit Gaza einzugehen. Der Antrag wurde von einem fanatischen Antisemiten eingebracht, der wegen seines Antisemitismus aus seiner Gewerkschaft ausgeschlossen wurde, Verbindungen zu einem (früheren) Chef des Ku-Klus-Klan hat und die IHRA-Arbeitsdefinition für Antisemitismus ablehnt. Außerdem fand er es völlig in Ordnung, dass die Hamas Raketen auf israelische Zivilisten schießt, kennt den Unterschied zwischen Sechstage-Krieg und Yom Kippur-Krieg nicht, verteidigt den Hamas-Terror und stellt die Hamas mit der Ukraine gleich.

Wie die Hamas im Gazastreifen: Nach dem Beschuss saudischer Energieanlagen (und der heftigen Antwort der Saudis) rufen die Houthis eine dreitätige „Waffenruhe“ aus. Vorausgesetzt, die Saudis heben die „Belagerung“ auf und stellen ihre Angriffe auf den Jemen endgültig ein.

Die Administration Biden bietet Israel einen Kompromiss an: Die iranischen Revolutionsgarden werden zwar von der Terrorliste genommen, aber dafür werden mehrere Dutzend ihrer Mitglieder in die Liste aufgenommen.

Der Generaldirektor der Bewegung Amana und einer der Leiter des Jescha-Rats hat sich erbost über die Regierung Bennett und ihre Politik in den Gebieten geäußert. Er sagte gegenüber der Presse, dass die Regierung die Bürger Israels im Stich lässt. Der Vorsitzende des Rats fordert, dass die Regierung gestürzt wird.

Die Außenminister von Israel, Marokko, Ägypten, Bahrain, den VAE treffen sich zu einem Gipfel in Sde Boker im Negev, um über ein Verteidigungsbündnis zu sprechen; die Araber sind besonders von der Reaktion der USA auf die Angriffe auf ihre Länder enttäuscht. Zunächst haben sie erst einmal den Terroranschlag in Hadera von Sonntagabend verurteilt.

Nicht wirklich off-topic (aktuelle Einträge bei MEMRI, auf Englisch):
Neonazis und weiße Rassisten in aller Welt loben Putin und Russland, stacheln zu Gewalt auf, rufen zum Atomkrieg auf, diffamieren die Ukraine, NATO und die USA.
Neonazis und weiße Rassisten machen in den sozialen Medien die USA und die NATO für den Ukraine-Krieg verantwortlich, hoffen auf Angriffe auf die USA.
Die russischen Neonazi-Söldner der „Wagner-Gruppe“ machen auf Telegram Rekrutierungsaufrufe.
Neonazis und weiße Rassisten reagieren online auf die Kandidatin für den Obersten Gerichtshof der USA mit schwarzenfeindlichen und frauenfeindlichen Inhalten und verbreiten zur Nominierung antisemitische Verschwörungstheorien.

Öffentlich-rechtliche Entgleisungen:
– 2019 wurde ein Blei-Amulett mit frühhebräischer Inschrift entdeckt, das aus der späten Bronzezeit (14./13. Jahrhundert v.Chr.) stammt. Es gehört zu einer Reihe von Funden, die während einer Grabungsperiode von 1982-1989 am Berg Ebal in Samaria gemacht wurden Bei der Inschrift handelt es sich um eine Verfluchung; der Berg Ebal galt auch als „Fluchberg“. Damit ist dieses Amulett das bisher älteste Fundstück mit hebräischer Schrift.

UNO usw.:
– Die israelische Delegation bei der UNO versuchte eine Ausstellung über die Knesset im UNO-Hauptquartier zu platzieren. Seitens der UNO wurde allerdings gefordert die Teile, die Jerusalem betreffen, geändert, teilweise entfernt werden, weil der UNO nicht gefällt, dass Israel Jerusalem als seine Hauptstadt bezeichnet.

Der alltägliche Antisemitismus: (eine umfassende Sammlung gibt es auf The New Antisemit; auf twitter gibt es für den deutschsprachigen Raum die „RIAS“ (Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus):
Araber-/Islamstaaten/Islamisten:
Syrien: Baschar al-Assad sagt, „die Zionisten“ würden mit ukrainischen Nazis zusammenarbeiten. (Und im Übrigen sei es eine Lüge, dass der Westen und der Zionismus den Nationalsozialismus ablehnen.)
Syrien: Ein Artikel in einer führenden Zeitung verknüpft das widerlegte „Juden sind Chasaren“-Märchen mit der Verschwörungstheorie der „Protokolle der Weisen von Zion“ und dem Strebennach jüdischer Weltherrschaft.
Palästinenser:
Jibril Rajoub beschimpfte beim „Palästina-Marathon“ die Israelis als Nazis; die Zionisten seien die neuen Nazis. Und der „hohe Vertreter“ der EU in Ramallah steht lächelnd daneben und ist begeistert.
Deutschland:
– Beim Länderspiel Deutschland gegen Israel behauptete der ZDF-Sprecher, „es sei in Israel generell der Tenor, dass die arabischen Israelis (Fußballspieler) solange akzeptiert werden, so lange sie still wären, sonst gäbe es Gegenwind.“
Österreich:
Wien: Am Samstag wurde auf einer Demonstration von BDS Austria die Vernichtung Israels gefordert.
Benelux:
Niederlande: Ein jüdischer Einwohner von Wijchen sprach mit einer Zeitung über seine Antisemitismus-Erfahrungen – er wird seit zwei Jahren an seinem Haus von einer Bande schikaniert, die antisemitische Sprüche skandieren und ihn auch sonst stalken. Einmal wurde er von ihnen verprügelt und dabei schwer verletzt. Obwohl das seit 2 Jahren passiert, sagt ihm die Polizei, es geben „nicht genügend Beweise“ für eine Anklage.
Frankreich:
Zwei israelfeindliche Gruppen (mit „Palästina“ im Namen) wurden wegen ihres Antisemitismus verboten.
Britische Inseln:
– Die National Union of Students (NUS) hat einen Rapper eingeladen, der bösartigste Texte über Israel/Zionisten/Juden (aber die nennt er nicht so) von sich gibt. Jüdischen Studenten, die sich beschwerten, dass er eingeladen wurde, wurde von der NUS gesagt, sie könnten ja die Konferenz verlassen.
– Im Verlauf der letzten zwei Wochen hat es im Londoner Stadtteil Edgeware 3 Vorfälle gegeben, bei denen (erkennbare) Juden mit Eiern beworfen wurden.
USA:
– Die Anti-Defamation League hat einen Bericht zu Antisemitismus veröffentlicht – in dem islamischer Judenhass komplett ausgeblendet wird.
Detroit: Eine Synagoge im Raum Detroit erhielt eine Bombendrohung (die sich als falsch herausstellte).
– In mehreren Bundesstaaten gab es Bombendrohungen gegen jüdische Zentren; als „Begründung“ dafür musste teilweise der Ukraine-Krieg herhalten, einer schrieb etwas von „ihr ukrainischer jüdischer Dreck“.
– Mehrere tausend „Wissenschaftler“, Mitglieder der Middle East Studies Association, unterschrieben einen Aufruf zum Boykott Israels „in Solidarität“ mit den „Palästinensern“.
– Die Judenhasserin Ariyana Love behauptet, Juden würden schon seit tausend Jahren die Medien beherrschen.
Subsahara-Afrika:
Südafrika: Ein Enkel von Nelson Mandela (ein Islam-Konvertit, der ständig gegen Israel hetzt) macht „Neonazi“-Israel (und die NATO) für den Ukraine-Krieg verantwortlich.

Die Religion des Friedens, der Liebe, der Rücksichtnahme, der Frauenrechte und Wissenschaften:
Irak: Ein Jihadist des Islamischen Staates sprengte das Haus seiner Tante, weil die ihm die Hochzeit mit ihrer Tochter verweigerte.
USA: Ein Imam in New York zitiert den Koranvers zum Schlagen von Ehefrauen um zu argumentieren, dass Männer Frauen überlegen sind.
Pakistan: Ein Muslim versuchte eine hinduistische Teenagerin zu entführen, zum Islam zu konvertieren und zur Heirat zu zwingen. Weil sie sich weigerte, tötete er sie.
Bangladesch: Ein muslimischer Mob fordert die „abschreckende Bestrafung“ eines Hindus, der wegen Kritik an Mohammed in einem Facebook-Post verhaftet wurde.
Uganda: Ein Muslim besprühte eine Familie mit Säure, weil die vom Islam zu Christentum konvertierte.
Uganda: Ein Imam konvertierte zum Christentum; deshalb schlugen ihn Muslim mit Stöcken und drohten ihn zu töten.

Jihad:
Deutschland: Die Staatsanwaltschaft bestätigte, dass der Terrorist, der im November in einem ICE Fahrgäste mit einem Messer angriff und verletzte, „extremistische Motive“ hatte (sprich: ein Muslim-Jihadist ist).
Ukraine: In einem Video aus der Ukraine sind tschetschenische Jihadisten zu sehen, die „Allahu Akbar“ brüllen, während sie auf einen Wohnblock schießen.
Tschetschenien: Ein Mufti verkündet, dass Tschetschenen für Russland in der Ukraine „für Allah kämpfen. Sie befinden sich im Jihad.“
Kanada: Ein Mann mit einem Beil griff eine Moschee an. Premierminister Trudeau verurteilte den Anschlag (in der Meinung, dass der Angreifer ein Muslimfeind sei) – dann stellte sich bei seiner Verhaftung heraus, dass der Täter Muslim ist.
Deutschland: In Mainz stach ein somalischer Muslim auf mehrere Menschen ein und verletzte drei, einen davon lebensgefährlich. Die Polizei musste ihn mit Schüssen aufhalten. Die Behörden suchen krampfhaft nach einem Motiv.
Kanada: Ein Mann mit einem Beil griff eine Moschee an. Premierminister Trudeau verurteilte den Anschlag (in der Meinung, dass der Angreifer ein Muslimfeind sei) – dann stellte sich bei seiner Verhaftung heraus, dass der Täter Muslim ist.
Deutschland: In Mainz stach ein somalischer Muslim auf mehrere Menschen ein und verletzte drei, einen davon lebensgefährlich. Die Polizei musste ihn mit Schüssen aufhalten. Die Behörden suchen krampfhaft nach einem Motiv.
Saudi-Arabien: Die Houthi-Terroristen schießen weiter Raketen auf Energie-Einrichtungen in Saudi-Arabien. Jetzt wurden eine Verteilerstation in Jeddah und zwei Lagertanks getroffen.
Nigeria: Terroristen ermordeten 16 Dorfbewohner.
Großbritannien: Ein 15-jähriger Muslim postete im Internet ein Video mit Anweisungen, wie man die „Mutter des Satans“-Bombe  herstellt
Frankreich: Ein Muslim ermordete im Gefängnis einen korsischen Nationalistenführer, weil der „Blasphemie gegen Mohammed“ begangen habe.
Jemen: Die Houthis haben große Ziele – sie wollen die Emirate und Saudi-Arabien „von der Landkarte tilgen“. Mullah-Vokabular..
Aserbaidschan: Tausende Armenier sind täglichen terroristischen bis völkermörderischen Akten unterworfen.
USA: Sunnitische Muslime in Chicago planten ein Jihad-Massaker in einer schiitischen Moschee.

Muslimisches Herrenmenschentum, Dhimmitum, Anspruchsdenken, Islamisierung im Westen, promuslimische Propaganda von Nichtmuslimen:
Schweden: Muslimische Migranten versuchten mit Gewalt in eine Unterkunft für ukrainische Flüchtlingsfrauen einzudringen.
Deutschland: Ein Migrant, der in Dresden auf einen Mann einstach, heißt gar nicht „Elias“ – sondern Mohammed und kommt aus Tunesien.
USA: Disney/Marvel hat eine Serie mit einem muslimischen Superhelden. Dabei wird allerdings der einzige Grund ignoriert, weshalb über den Islam so sehr diskutiert wird: der Jihad.
Großbritannien: Die politischen und die Medien-Eliten fordern die Öffentlichkeit auf ihre Heime afghanischen Flüchtlingen zu öffnen. Sie selbst gehen natürlich nicht mit gutem Beispiel voran…
Italien: Muslime vergewaltigten einen Teenager, zwangen ihn, sie mit zu sich nach Hause zu nehmen, wo sie dann auch seine Mutter vergewaltigten.
Israel: Der Leiter der Ben Gurion-Universität in Beer Sheva berichtet, dass an seiner Institution islamistische „Anstands-Kontrolleure“ unterwegs gewesen sind, die u.a. Beduinen-Studentinnen fotografierten und die Bilder an ihre Familien und Clans schickte, wenn sie nicht „anständig“ gekleidet waren. Sie fotografierten auch beduinische Studeten.
Türkei: Präsident Erdoğan ruft die Türken in der EU auf „die Sache Allahs“ voranzutreiben.

Gegenwehr:
Frankreich: Erneut wurde eine Moschee wegen Verbreitung salafistischer Ideologie für sechs Monate geschossen.

Christenverfolgung/Verfolgung von Nichtmuslimen:
Pakistan: Ein „Allahu Akbar“-Brüller kletterte in Lahore auf ein Kirchendach und setzte sich auf das Kreuz. Er verunstaltete die Kirche und skandierte Islam-Verse.

Obama Watch:
– Ein Beamter in Wisconsin will den amerikanischen Treueid abschaffen. Dieser sei „spaltend“ und das Falsche für eine „inklusive“ Gesellschaft.
– Das Weiße Haus hat getwittert. Und damit eine Aktivistin gelobt und ausgezeichnet, die öffentlich Osama bin Laden bewunderte und Maos „Großen Sprung vorwärts“ pries. Darüber hinaus ist sie als gewalttätig bekannt.

anderes:
Daten der US-Seuchenbehörde CDC zeigen, dass „geimpfte“ Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren mit höherer Wahrscheinlichkeit Covid bekommen als ihre „ungeimpften“ Altersgenossen.

Obamanisten:
– Die weiße Islam-Konvertitin Linda Sarsour wird inzwischen von den linken Vollidioten als Afroamerikanerin gehandelt.
Bidens Botschafter in Israel Thomas Nides nahm an einem Webinar einer BDS-Befürwortertruppe teil und äußerte sich: Sein Herz sei beim Boykott von Ben&Jerry’s gegen Israel; das wahre Problem der Finanzierung von Terror durch die PA sei, dass es den ‚Hassern‘ (Israelfreunden) eine Rechtfertigung gebe die PA nicht zu unterstützen. (J-Street war von Nides‘ Äußerungen begeistert.)
– Ein Bundesrichter übte scharfe Kritik am US-Justizministerium wegen der Anwendung von „zweierlei Maß“/unterschiedlicher Standards bei der Anklage von Demonstranten vom 6. Januar 2021 und linken Randalierern. Die Trump-Anhänger werden oft schon nur für die Anwesenheit am  (nicht nur im!) Kapitol seitdem in Untersuchungshaft gehalten und sollen härteste Strafen bekommen, während die Zerstörer amerikanischer Innenstädte schnell ohne oder mit geringer Kaution auf freien Fuß gesetzt werden und wenn, dann sehr geringe Strafen erhalten.
– Der „amerikanische Drosten“ Anthony Fauci „will nicht Partei ergreifen“: Er nimmt keine Stellung dazu, dass der Bürgermeister von New York Promis und Sportler von der Impfpflicht befreit.
Bidens Kandidatin für den Obersten Gerichtshof hat ein Lieblingsbuch zur Kritischen Rassentheorie – eines, das die US-Verfassung ablehnt! (Und diese Frau soll Richterin an dem Gericht werden, das über die US-Verfassung wacht…)

Obamedien:
twitter hat vorübergehend den Account von „Babylon Bee“ gesperrt, nachdem die Satireseite den „Man of the Year Award“ an (Transgender-Ministerin) Rachel Levine verlieh. Twitter befand die Aktion/den Text „Hass-Verhalten“ zu sein. Dass das ein Ulk war, hatten sie bei twitter nicht begriffen.

Biden als Präsident:
– Biden äußerte sich bei einer Veranstaltung zum „Equal Pay Day“ bezeichnete er die Vizepräsidentin als „First Lady“ (Frau des Präsidenten).

Die Nicht-Bidens:
– Die Gouverneurin von Iowa hat Gesetze unterschrieben, die für den Bundesstaat eine Antisemitismus-Definition verbindlich macht und den Staat verpflichtet Geschäfte mit Firmen einzuschränken, die Israel boykottieren.