Widerwärtiger Judenhass

Dry Bones, 3. Mai 2022

David Singer berichtet:

Das Versäumnis von Jordanien, der Arabischen Liga und der UNO den bösartigen Judenhass zu verurteilen, der während des Ramada an der drittheiligsten Stätte des Islam – der Al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg in Jerusalem – öffentlich zur Schau gestellt wurde, ist widerwärtig.

Tausende Randalierer schändeten, was ein als muslimische Heiligtum verehrt wird – und machten aus ihm einen Sammelpunkt für Flaggen schwenkende, Parolen brüllende palästinensische Araber, die mit Felsbrocken und Molotowcocktails bewaffnet waren, um ihren Hass auf Juden rauszulassen.
(Mehr auf Englisch)